Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

mad44

RCLine User

  • »mad44« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 72336 Balingen

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 20. Februar 2008, 17:08

Zugantrieb am Nuri anstelle Druckantrieb

Hallo,

ich habe versuchsweise einen K-10 120cm mal mit einem Zugantrieb ausgerüstet (Innenläufer mit 2700 U/V, Graupner 6x5" Latte, 3S Lipo).

Bei Starten ist mir die Kiste fast in den Boden eingeschlagen, auf eine so starke Reaktion der Ruder war ich nicht eingestellt.
Klar, die Ruder liegen beim Zugantrieb natürlich zum Teil im Strahl, der Nuri wirkt viel agiler.

Leistungsmäßig konnte ich subjektiv keinen Unterschied zum Druckantrieb feststellen.

Hervorzuheben ist aber, dass die Kiste total leise war und das der Schwerpunkt leichter einzustellen ist.

Hat eines der Antriebskonzepte Vor- oder Nachteile oder macht das letztendlich keinen großen Unterschied.

Grüsse Matthias
Flächenflieger
Heliflieger
UL-Pilot

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mad44« (20. Februar 2008, 17:09)


neonerl

RCLine User

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 20. Februar 2008, 18:09

.. war Blödsinn.
Der Trüg scheint.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »neonerl« (20. Februar 2008, 18:11)


Jupiter42

RCLine User

Wohnort: von Daheim

Beruf: nix

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 20. Februar 2008, 19:31

Warum verkleinerst du nicht die Ruderausschläge?
[SIZE=4]VERKAUFE[/SIZE]
[SIZE=3]oder Vertausche[/SIZE]

Powerschnürzze und Schnürzze mit Wicklung nach Wunsch bis 3 fach Statorgröße für 3D Modelle bis 600g und Segler bis ca 1,2kg.

Drehteile jeder Größe für Motoren oder andere

SFL

RCLine User

Wohnort: Weyhe b. Bremen

Beruf: Energieelektroniker

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 20. Februar 2008, 19:52

Der Zugantrieb ist wesendlich leiser, da der Propeller optimal von der Luft angeströmt werden kann.
Als Druckantrieb zerschneidet der Prop die beiden Luftströme (oben und unten der Tragfläche) die sich hinter der Tragfläche wieder vereinen.

Beim Nuri ist der Druckantrieb sinnvoll, da er bei der Landung hinten besser geschützt ist als vorn an der Spitze.

Das mit dem Schwerpunkt ist so eine Sache.
Die Teile sollte man vor dem Einbau erstmal provisorisch befestigen, um zu schauen, wo man sie dem Schwerpunkt nach anordnet.



Gruß
Stephan
Kraft kommt von Kraftstoff -> Das ist eben so !!!

Diverse Flächenmodelle &
TRex 600N, Webra 55P5, NitroPipe, G600, 3x Savöx SC-1258TG, Hitec 6975HB, GY401 & 9254, Jeti MaxBec

mad44

RCLine User

  • »mad44« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 72336 Balingen

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 20. Februar 2008, 20:26

Zitat

Als Druckantrieb zerschneidet der Prop die beiden Luftströme (oben und unten der Tragfläche) die sich hinter der Tragfläche wieder vereinen.


Das leuchtet ein. Aber gilt dies beim Zugantrieb dann nicht umgekehrt, denn hier wird der Luftstrahl ja ebenso von der dahinterliegenden Flächezerschnitten.

Ich werde das ganze jetzt nochmals auf einen anderen Nuri testen, mein 120er ist schwer und verzogen.
Nuri fliegen ohne dieses Kreisägengeräusch ist eine tolle Sache.

Grüsse Matthias
Flächenflieger
Heliflieger
UL-Pilot

Flurnügler

RCLine User

Wohnort: Früher Dortmund, dann Regensburg, jetzt Schwabach bei Nürnberg !

Beruf: Elektronik-Ing

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 21. Februar 2008, 12:38

Hallo Matthias,

Nuri mit Zugprop ist eigentlich völlig unproblematisch, siehe Tagfalter . Am Besten mit Brushless oder Getriebemotor und Klapplatte. Dann empfiehlt sich noch eine Kufe an der Nase, damit er dieselbe nicht nach der Landung in den Schlamm bohrt. Meist kann man einen Nuri so weit überziehen, daß die Gefahr einer Stecklandung ausgeschlossen ist.

Bis dann denn
Stephan Urra
Wo keine Strömung ist, kann auch nix abreißen

Jetzt wieder Online !

Mein Verein in Regensburg: VMR
Mein Verein im Raum Nürnberg: Noch auf der Suche