Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 8. Mai 2008, 11:16

Empfängerakku im Weasel Pro von epp-fun

Ich hab mir letztes jahr einen Weasel gekauft und kam leider nicht oft dazu den zu fliegen ausser ein paar mal am Hang, nun hab ich aber irgendwann den Empfängerakku ausmontiert und muss nun einen neuen besorgen. Ich würde am liebsten einen kleinen Lipo da reinmachen um den ganzen Tag am Hang fliegen zu können, gibt es da hier im Forum jemand der damit Erfahrung hat?

Kann ich da einen 1s benutzen oder muss ich einen 2s nehmen und einen Limiter reinmachen? Wenn ja was empfiehlt ihr mir da? Ich denke ein Bec ist ja für so ein kleines Modell echt zu schwer.

Ich denke an so 1000mAh für einen Flugtag am Hang sollte das reichen oder?

Gruss,

Max
Fläche:
T-28 Trojan Parkzone mit EF
Weasel Pro
Radian Pro
Parkzone EXTRA 300
eflite YAK 54
Parkzone Sukoi XP 26m

Sender:
DX 8

Cumulunimbus

RCLine User

Beruf: Chemielaborant

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 8. Mai 2008, 12:47

Also mein Weasel Pro braucht vorne ordentlich Blei.
Mit einem 1s Lipo brauchst Du wahrscheinlich noch mehr Blei und hast das Problem mit der niedrigen Spannung.
Ich hab einen 4-Zeller NiMH 1000 mAh drin und der Akku könnte immer noch schwerer sein.
Weiß nicht, ob das mit dem Lipo Sinn macht.

Stefan

3

Donnerstag, 8. Mai 2008, 14:12

Zitat

Original von Cumulunimbus
Also mein Weasel Pro braucht vorne ordentlich Blei.
Mit einem 1s Lipo brauchst Du wahrscheinlich noch mehr Blei und hast das Problem mit der niedrigen Spannung.
Ich hab einen 4-Zeller NiMH 1000 mAh drin und der Akku könnte immer noch schwerer sein.
Weiß nicht, ob das mit dem Lipo Sinn macht.

Stefan


Das kann ich nur bestätigen. Ich benutze auch 4 Zellen mit ca. 1000mAh, damit es mit dem Schwerpunkt hinhaut.
Are you the ultimate idiot? Click here to find out!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pawell« (8. Mai 2008, 14:15)


4

Donnerstag, 8. Mai 2008, 17:39

Ok aber jetzt hab ich noch folgende Fragen:

1. Was für eine Grösse verwendet ihr für den EmpfängerAkku? AA oder AAA und benutzt ihr die 2/3 der jeweiligen Grössen oder 1/1 (Handelsübliche AA und AAA)?

2. Für wie viele Flüge reicht der Empfängerakku? Ein Paar Stunden?

3. Da ich den Weasel mit an die Ostsee nehmen will brauch ich um die Akkus nachzuladen auch einen geeignetes (sehr kleines) Ladegerät, was könnt ihr mir da empfehlen?


Gruss,

Max
Fläche:
T-28 Trojan Parkzone mit EF
Weasel Pro
Radian Pro
Parkzone EXTRA 300
eflite YAK 54
Parkzone Sukoi XP 26m

Sender:
DX 8

5

Donnerstag, 8. Mai 2008, 19:48

RE: Empfängerakku im Weasel Pro von epp-fun

Ich fliege mein Weasel mit nem 2S 850mAQ Akku. Dazu braucht man noch nen Spannungsregler 7805 und 2 kleine keramische Kondensatoren, am besten auf ner Mniplatine ->ca 5.g. Kosten der Bauteile ca.70 Cent. Dau Noch 2 Euro und 20 Cent als Zusatzgewicht....oder nimmt etwa jemand noch verbotenerweise Blei?
Segelfliegen ist wie Sport ohne Doping

Spinnin' Birdy
Funny Fast Birdy mit und ohne QR
Weasel Pro
Speedo -coming up soon!

6

Freitag, 9. Mai 2008, 15:51

Ich benutze normale Mignonzellen. Die passen ganz gut. Da dein Flieger ja schon fertig ist und auch in der Luft war, kennste ja den Schwerpunkt, also probierste eben aus wieviel Gewicht du Vorne brauchst und nimmst dementsprechend einen Akku, der dann auch von der Größe her passt.
Kleine und günstige Ladegeräte kenn ich leider nicht. Vielleicht so ein x-peak Verschnitt.
Gruß Pawell
Are you the ultimate idiot? Click here to find out!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pawell« (9. Mai 2008, 15:52)


mushroom

RCLine Neu User

Wohnort: Vorarlberg

Beruf: kfm. Angestellter

  • Nachricht senden

7

Samstag, 10. Mai 2008, 22:11

Hi,

wie oben schon erwähnt, würde ich den Akku auch nach dem Gewicht wählen das du brauchst. Flieg auch normale Mignon Akkus mit 1700 mAh, da kann ich 3 Tage lang am Hang fliegen. Bei meinem Alula hab ich 1/3 AAA 150 mAH drin, die halten ca. 3 Stunden dauerfliegen aus. (mehr bringst du an einem Tag eh kaum zusammen ...)

grüassle Matin

jabl003

RCLine User

Wohnort: Ösiland

Beruf: Schule

  • Nachricht senden

8

Samstag, 10. Mai 2008, 22:40

Hei...

hab zwar den Weasel pro nicht, aber ich kann das von Martin D. nur bestätigen.

Ich hab in all meinen Segler-Nuris (bis 2Meter :nuts: ) den Akku von nem Air ace Modell verbaut. Die haben:

- 6 Volt
- 150 maH
- 20 gramm
- mit ner 10 Volt und 250 maH Ladung : 10 Minuten Ladezeit :nuts:
- und halten dann 3 Stunden

Du wirst das halt ein bissl Blei vorn drin brauchen.

Greez Jabl
http://www.be-able-to.de.tl/Home.htm

Fliegergruß
jabl :D