Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 13. Juli 2008, 22:53

Wieviel Holm braucht der Nuri

Hallo Freunde,
ich habe meinen selbstgebauten Nuri beim Jungfernflug direkt zerlegt.
Der 8 mm Holm steckte in der Mitte der Fläche in einem Alurohr und ist direkt vor dem Rohr zerbrochen ! Dahinter war ein weiterer Holm mit 5 mm ( A-Form) , der hat sich nur rausgedreht.

Vorher hatte ich massive Schwerpunktprobleme und hatte endlich mich der Sache genähert. Beim Loop mit Motor , war die Belastung zu hoch.
Was kommt jetzt ? Verwendet ihr Hohlrohre oder Vollstab,Profile, Kohle Holz oder CFK ?
ich könnte in das Hohlrohr noch ein Eisen schieben, mehr fällt mir auf Anhieb nicht ein.

2

Montag, 14. Juli 2008, 14:28

Vielleicht solltest du mal 2 Paralelle ROhre verwenden .... Welche SPannweite hatte der Nuri denn ?

Und hast du den Nuri auch betaped ?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »xashx« (14. Juli 2008, 14:28)


3

Montag, 14. Juli 2008, 14:33

Hallo Hobbyflieger,

durch aussen aufgeschobene Hülsen entsteht eine starke Kerbwirkung was Carbonrohre gar nicht mögen. Aus meiner Sicht bewährt hat sich die Verbindung von innen z.B. mit einer Gewindestange + aussen nochmal ordentlich CFK Roving im Bereich der Verbindungsstelle drumwickeln (mit Epoxy getränkt natürlich).

Ansonsten stellt sich die Frage wie groß der Flieger war - bis knapp 2m ist 8mm Rohr noch OK, wobei ich persönlich ab ca. 1,5m eine Doppelholmkonstruktion einsetze.


Viele Grüße
Christian

4

Montag, 14. Juli 2008, 22:28

Hallo,
Danke für die Tipps.
der Flieger hatte 1,30 m spannweite, Gewicht weiss ich nicht dürfte bei etwa 600 Gramm liegen. Tape habe ich nur an der Nasenleiste. ( ist mir ausgegeangen) Mehr hätte den Bruch nicht verhindert. Flattern habe ich nicht beobachtet. Nur dieser ultrakurze Loop dank Hecklastigkeit und falschen Ruderausschlägen.
Das mit der Kerbwirkung sehe ich ein, da ist er auch gebrochen. Beim Einbau habe ich auch gehudelt. die beiden rohre links und rechts waren zu sehr unter Spannung.
Der Schaumvogel ist jetzt um 10 cm kleiner geworden weil ich die Kerne gekürzt habe.
Diie beiden Rohre habe ich jetzt mit einem Stahl verbunden und mit Kohle umwickelt. Wie stellt man das am geschicktesten an ? Die Rovings wollen sich hartnäckig abwickeln ! Sekundenkleber vorher ?
Jetzt ist es eh zu spät , morgen werde ich sehen was die Harz Pampe so macht. Mit der Motorisierung bin ich dann erstmal vorsichtiger..


Andreas

5

Montag, 14. Juli 2008, 23:12

Hallo,

der Anfang des Rovings wird bei mir immer mit einem kleinen Gummi gesichert, dann gewickelt und wenns fertig ist das andere Ende wieder mit einem Gummi gesichert - damit gibts dann keine Probleme mehr mit ungewolltem abwickeln. (Es muss ein Gummi sein - Klebeband hält nicht mehr wenn es mit nassem Epoxy in Berührung gekommen ist)

Viele Grüße
Christian

6

Dienstag, 15. Juli 2008, 15:24

HI,

ich mach einen kleinen Tropfen Sekundenkleber drauf und kleb dann den Anfang dran.
Am Ende dann das selbe.
Falls ich noch mal einen mit Rohr mache, werd ich allerdings das gesammte Rohr umwickeln, da meine Holme immer am Ende der Umwickelung brechen :)
Ich kann schon fast nen Abo für Kerne bei Christian Knüll nehmen :)

Boris

7

Dienstag, 15. Juli 2008, 17:34

Hallo Boris,

hmmm... das sollte normalerweise nicht passieren.
Der Bereich mit Rovings sollte 2-3cm länger sein als der Verbinder innen und idealerweise aussen nur 1 Lage Roving und dann nach innen hin etwas dicker (sonst kommt wieder Kerbwirkung wegen des Wulstes ins Spiel)

Anyway... gegen ein Abo bei mir hätte ich nix :evil: ;)


Viele Grüße
Christian

8

Donnerstag, 17. Juli 2008, 12:24

Hi,
ich würde trotzdem mit mehr <tape arbeiten !!
Bei mir jedenfalls verbiegt sich sonst schon während des Fluges das modell.
so sind mir schon mehrere Holme in der Luft ,,gefreckt "

Gruß,
Stollenwerk
MEIN VEREIN ich grüße Thomas :w

9

Donnerstag, 17. Juli 2008, 22:26

Zitat

Original von BlueIceDragon
Hallo Boris,

hmmm... das sollte normalerweise nicht passieren.

Nee, normal ist das nicht, aber beim flitschen mit Megarubber Allround darf nix aber auch gar nix schief gehen :^)
Ich versuchs im Nurmick jetzt mal mit nem Doppelholm aus Federstahldraht ;^)

Boris

Pic Killer

RCLine User

Wohnort: Dorsten

Beruf: Werkstoffprüfer

  • Nachricht senden

10

Freitag, 18. Juli 2008, 12:53

Im Pluto habe ich 2 GFK a 4mm Holme verbaut.Allerdings an einem Stück.
Da biegt sich beim flitschen nix.Die Holme sollte man allerdings in einer Wurzelrippe lagern. :shy:

Lena_Marie

RCLine User

Wohnort: Hamburg

Beruf: Elektronikerin

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 20. Juli 2008, 18:25

Zitat

Original von hobbyflieger
... Tape habe ich nur an der Nasenleiste. ( ist mir ausgegeangen) Mehr hätte den Bruch nicht verhindert. ...


Hallo Andreas,

diese Einschätzung halte ich für einen Irrtum.
Tape an der Nasenleiste bringt in der Tat so gut wie nichts in Betracht auf die Biegekräfte, aber ein sinnvolles Tapeschema sorgfältig mit hochwertigem GFK-Tape aufgebracht bringt wirklich eine Menge und macht manchmal zusätzliche Holme gänzlich überflüssig.
Die Kombination aus Tape und Holmen, wie sie z.B. auf Christians Website an verschiedenen Beispielen gezeigt wird, funktioniert einwandfrei.
Ich habe es zwar schon geschafft bei extrem giftiger Abstimmung bei sehr abrupten Manövern den Akku meines Knurrus Maximus abzuwerfen, doch die Flächen samt Holme scheinen so gut wie unzerstörbar.
Der Vogel ist mit knapp 200W auf 9,5*8 Aeronaut wirklich recht satt motorisiert und ich mach damit wirklich jeden Blödsinn aber Probleme mit der Statik gibt es definitiv keine.

Herzliche Grüsse,

Lena.

Fraett

RCLine User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

12

Freitag, 25. Juli 2008, 12:00

Hallo!

Also ich flitsche eine Zexi mit 530g Lebendgewicht an einem EMC-Allround-Gummi. Komplett ohne Holme. Ok, sie fängt recht früh an zu flattern, aber das ist auch kein Wunder. Sie ist ja mittlerweile auch ganz schön "weichgeklopft". Aber prinzipiell hält das ganze auch ohne Holme nur mit Tape einigermaßen.

Gruß, Jan

Lena_Marie

RCLine User

Wohnort: Hamburg

Beruf: Elektronikerin

  • Nachricht senden

13

Samstag, 26. Juli 2008, 14:10

Richtigstellung

Zitat

Original von Lena_Marie
Der Vogel ist mit knapp 200W auf 9,5*8 Aeronaut wirklich recht satt motorisiert und ich mach damit wirklich jeden Blödsinn aber Probleme mit der Statik gibt es definitiv keine.


Da ist natürlich eine 9,5" x 6" Latte drauf- sorry ==[]

Herzliche Grüsse,

Lena.