Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 25. Oktober 2008, 20:13

Segeln Nurflügler aus Schaum genauso gut wie Motorsegler aus Schaum ??

Hallo !

Ich hätte folgende Frage:

Segeln Nurflügler aus Schaum genauso gut wie Motorsegler aus Schaum ??

Oder sind die eher zum rumheizen ??

Ich fliege derzeit mit dem Easy Glider PRO von Multiplex. Bei guter Thermik kann ich mit 8 Minuten Motorlaufzeit 100 Minuten fliegen.

Geht das mit einem Nurflügler auch oder eher nicht.

Bitte um ehrliche Antworten.

DANKE

Gruß an ALLE

Karlheinz
Land: Österreich - Region Eisenstadt
FB: MPX Royal Pro
Modelle:
Temporal (E-Storm), Graphite 2, Gracia, Ion Neo

mein aktuellstes Video gibts da
https://www.youtube.com/watch?v=szFNNLYrGGM

:angel:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »karlheinz12345« (25. Oktober 2008, 22:01)


Flurnügler

RCLine User

Wohnort: Früher Dortmund, dann Regensburg, jetzt Schwabach bei Nürnberg !

Beruf: Elektronik-Ing

  • Nachricht senden

2

Samstag, 25. Oktober 2008, 23:37

Hallo Karlheiz,

Damit ein Segler möglichst lange oben bleibt, muß das Verhältnis von Auftriebsbeiwert ca zu Widerstandsbeiwert cw möglichst groß sein. Der Widerstand hängt im Wesentlichen von folgenden Faktoren ab:

Profilwiderstand (Aus den Polaren zu entnehmen, Geschwindigkeitsabhängig), Induziertem Widerstand (Abhängig von der Streckung und dem ca-Wert), Widerstand von Rumpf und Leitwerk.

Eine hohe Streckung bringt einen geringen induzierten Widerstand, darum haben Segler sehr schlanke Flügel mit großer Spannweite. Zum Vergleich von Nuri und konventionellem Flugzeug müssten diese also gleiche Streckung aufweisen. In der Regel haben Nuris aus Schaum eine kleine Streckung und sind schon daher im Nachteil. Nuris, die als Segler ausgelegt sind, haben eine große Streckung, das setzt aber eine verwindungssteife Bauweise voraus, also Balsa oder GFK bzw. KFK.

Der Profilwiderstand ist bei Nuris größer als bei konventionellen Flugzeugen, weil Nuris ein Profil mit positivem Momentenbeiwert benötigen, also ein S-Schlag-Profil. Und das hat nun mal einen größeren cw-Wert und einen kleineren ca-Wert als ein gut gezüchtetes Seglerprofil. Da ist der Nuri also im Nachteil.

Dafür verzichtet ein Nuri auf so überflüssige Dinge wie Rumpf und Leitwerk, das spricht für den Nuri. Auch ist das Nuri leichter, weil eben das Gewicht von Rumpf und Leitwerk sowie ev. erforderlichen Ballast als Gegengewicht zum Leitwerk fehlen.

Bei gleicher Streckung und sorgfältiger aerodynamischer Auslegung kann ein Nuri also nahezu die Qualität eines Seglers erreichen.

Eine einfache Schaumwaffel mit geringer Streckung wird aber einem Segler niemals das Wasser reichen können.

Bis dann denn
Stephan Urra
Wo keine Strömung ist, kann auch nix abreißen

Jetzt wieder Online !

Mein Verein in Regensburg: VMR
Mein Verein im Raum Nürnberg: Noch auf der Suche

3

Sonntag, 26. Oktober 2008, 11:13

hi

wenn du ne richtige themik blase erwischst kanst du richtig lange mit nem epp nuri oben bleiben :D

grusssssss
keiner meiner vögel ist mir am himmel hängen geblieben :prost:

Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 26. Oktober 2008, 11:36

Zitat

Original von Flurnügler
Eine einfache Schaumwaffel mit geringer Streckung wird aber einem Segler niemals das Wasser reichen können.


Theoretisch hast du recht, die Praxis sieht anders aus. Komm mal an den Hang, wenn nur schwache, enge Thermik herrscht .... dann wirst du staunen, wie man mit einem leichten, wendigen EPP-Modell mit Mini-Streckung den Piloten von F3J-Modellen das Wasser in die Augen treiben kann ;)

Bei vernünftiger, materialgerechter Auslegung können auch "Schaumwaffeln" Streckungen von über 11 erreichen. Da sind dann auch die Gleitleistungen durchaus im Bereich der "Normalmodelle".

Jede Modellart und jedes Modell hat Stärken und Schwächen - man kann es einfach nicht pauschalieren. :angel:
Schöner Gruß von der Teck

Peter