Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

TimH

RCLine User

  • »TimH« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Eberbach

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 5. April 2009, 14:35

Nuri um die 1,8m als Motorsegler

Hallo,
ich bin auf der Suche nach einem Nuri mit ca. 1,8m also etwas größeres.

Er sollte mit einem Motor als Motorsegler zubetreiben sein, da es bei uns nicht wirklich gute Hänge gibt wo gut tragen.

Am liebsten EPP oder etwas was ich nicht bespannen muss.
Hat da jemand eine Idee?
Gruß
Tim

oxo

RCLine User

Wohnort: Rheintal CH

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 5. April 2009, 14:40

RE: Nuri um die 1,8m als Motorsegler

->Tempest von Telink...

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 5. April 2009, 14:49

RE: Nuri um die 1,8m als Motorsegler

http://www.epp-versand.de/a_zelebanu.php

Einen Motor bringt man bei dem Ding sicher auch noch unter, evt. in einem abnehmbaren Rumpf z.b. aus ner Schwimmnoodle.
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Paul H.« (5. April 2009, 14:51)


TimH

RCLine User

  • »TimH« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Eberbach

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 5. April 2009, 15:09

Der Zelebanu ist sehr intressant und in der Bauanleitung wird auch die Ausschnitte für den Propeller mit angegeben.
Hat den schon jemand motorisiert? Wenn ja mit welchem Motor?
Gruß
Tim

TimH

RCLine User

  • »TimH« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Eberbach

  • Nachricht senden

5

Montag, 6. April 2009, 20:41

HI,
habe mir den Zelebanu bestellt, die Frage mit dem Motor bleibt natürlich offen.
Ich habe hier noch einen Dualsky XM3536 CA-7rumliegen und denn wollte ich verwenden.
Dachte an einer APC-Sport 10x6, dann sollte das ganze ca. 1000 Gramm Schub bringen an einem 3S Lipo.

Was meint reicht das um ein wenig Spaß mit dem großen zuhaben?
Soll irgendwann eine Cam noch tragen ca. 200 Gramm Gewicht.

Link zum Motor

Hangfräse

RCLine User

Wohnort: Rott am Inn

Beruf: Laminierer/ Faserverbundtechniker/Carbonfaserverbieger

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 7. April 2009, 12:40

vieleicht wäre der Solo von aeronaut ne Lösung, der hat auch einen GfK- Rumpf und bei Wind fliegt er nicht rückwärts wie die Schaumpolsterplatten!! :evil:

mfg. udo
:angel:

flying-honni

RCLine Neu User

Wohnort: Weihenzell

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 9. April 2009, 08:05

hi
ja der solo is zwar ein toller flieger der tim wollte aber einen flieger den er nich bespannen muss

Hangfräse

RCLine User

Wohnort: Rott am Inn

Beruf: Laminierer/ Faserverbundtechniker/Carbonfaserverbieger

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 9. April 2009, 10:48

alles klar, dachte wäre schon bespannt!!
:angel:

neonerl

RCLine User

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

9

Freitag, 10. April 2009, 09:26

Ich hab den Zelebanu. Er hat einen Turnigy 3536 Motor mit um die 1000 U/V als Heckmotor drauf. Die Schraube variiert. Von einer 10x10 (Speed) bis zur 11x7 (wenn die Kamera oder der GPS Logger montiert ist) fliege ich unterschiedliche Schrauben. Meiner ist allerdings etwas übergewichtig geworden, da ich ihn komplett mit UHU POR eingeschmiert und dann getappt habe. D.h. das Startverhalten ist damit nicht mehr ganz einfach. Also Lipo verwende ich entweder einen 3S mit 3600 mAh oder einen 3S mit 5000 mAh. Für den 3600er muß ich noch Blei zupacken damit der Schwerpunkt stimmt.
Durch den starken Motor und den die hohe Flächenbelastung konnte ich ihn mit dem GPS Logger schon mit 150 km/h messen (leichter Sinkflug). Das macht bei der Größe ordentlich was her. Außerdem treibt das die Rehe aus den Feldern. Vielleicht sollte ich von den Bauern Geld nehmen. :D

Achja, Termik oder Hangflug ist bei dem Gewicht dann nicht mehr drin. Aber wie gesagt, Du must es beim tapen ja nicht so übertreiben wie ich.
Der Trüg scheint.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »neonerl« (10. April 2009, 09:27)


TimH

RCLine User

  • »TimH« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Eberbach

  • Nachricht senden

10

Freitag, 10. April 2009, 09:41

Hi Boris,

wie hoch ist denn dein Abfluggewicht?
Hast du ein Wufkiel drunter gemacht?
Gruß
Tim

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SilverIce« (10. April 2009, 09:55)


neonerl

RCLine User

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

11

Samstag, 11. April 2009, 17:50

Ich hatte mal einen Wurfkiel. Zwischen den beiden Flügelhälften habe ich eine Sperrholzplatte geklebt und diese hatte einen Wurfkiel. Der war aber zu weit hinten, so daß ich ihn so nicht werfen konnte. Jetzt greife ich zwischen Motorhalterung und Propeller, werfe ihn und schalte dann den Motor ein. Ist ein bisserl riskant, hat aber bisher immer geklappt. Mit Akkus wiegt er um die 2,5 Kilo. Aber wenn man nicht auf Speed aus ist, sondern mehr auf segeln sollte sich ein Abfluggewicht zwischen 1 - 1,5 Kilo realisieren lassen. Mal sehen, vielleicht komme ich heute oder morgen dazu ein Bild zu machen. Derzeit muß ich die Winglets neu machen. Die Original aus Depron (waren zwar mit Kohlefaserstäben verstärkt) sind mittlerweile hinüber.
Der Trüg scheint.