Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

the_mike

RCLine User

  • »the_mike« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich

Beruf: Telematik-Student

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 3. Mai 2009, 13:18

Swift II Motorisierung

Ein Swift II soll angeschafft werden, und folgende Antriebsvarianten stehen zur Auswahl:

Multiplex Permax BL-X 22-13 / 32g / 1350 RPM/V
Robbe Roxxy BL-Control 710 (10A)
LemonRC 850mAh / 3s / 20C
Laut DriveCalc ca 360g Schub an einer GWS 7x3,5

Oder:

FUSION 2826/12 BL / 48g / 1.380 kv
Robbe Roxxy BL-Control 710 (10A)
LiPolice Goldline 750mAh / 3s / 25C

In beiden Fällen entweder eine 6x5,5 GraupnerSpeed oder eine 7x3,5 GWS.
Welcher Antrieb ist zu empfehlen? Der Fusion hätte sicher um einiges mehr Dampf, aber ist das notwendig?

Und was soll ich als Versteifung im Nuri vorsehen? Nur ein wenig tapen, oder nen Kohleholm rein? Ist mein erster Nuri, daher keinerlei Erfahrung :)

grüße

2

Sonntag, 3. Mai 2009, 17:31

*hechel*

Mann, ich komm ja heute mit schreiben kaum hinterher... :nuts: :D :D :D

Also, erstmal im Prinzip macht so ein kleiner Flitzer untermotorisiert keinen Spaß. In meinem Swift2 hab (hatte) ich ein Schub-Gewichtsverhältnis von 1,5:1... :evil: 8)

Der Fusion schaut schonmal verdammt nach meinem AXI 2208/26 aus, so in der Drehe rum reicht auch aus. Mit einer APC E 7x5 hab ich über 600g Standschub und damit geht das Teil schon verdammt gut... :ok:

--> http://www.rcmovie.de/video/6fae3ae8c8be…g-Flugerfahrung

In dem Video hört man aber auch gut, wie laut der aufgrund der Nähe des Propellers zur Hinterkante ist. Nach dem Ausschnitt war mein Swift2 wesentlich leiser: Bild 1 | Bild 2


Zur Versteifung: Da würde ich dir einen gebogenen Doppelholm empfehlen: Bild 1 | Bild 2
2mm-Kohlestab reicht da vollkommen. Wichtig ist halt nur, auch einen zweiten Kohlestab deckungsgleich auf der Unterseite einzukleben, dann wird das Ganze bretthart... 8)
Dann braucht man an Tape vielleicht nur noch 50mm-Glasfasertape zum Schutz der Nasenkante und zur Sicherung der Ruderscharniere. Haftgrund für das Tape stellt man am besten mit UHU POR her. Dünn aufstreichen, 15 - 20 Minuten warten, Tape aufkleben. Aber Vorsicht, die Klebekraft ist enorm! Korrekturen sind dann nicht mehr möglich - eher reißt man große EPP-Brocken aus dem Material... :nuts:


Als Akku hab ich nen 910er Kokam 3S, der paßt eigentlich recht gut in den vorgefertigten Ausschnitt. Ein kleiner Nachteil ist halt, daß der Akku da vorne relativ wenig Schutz bei nem Absturz hat...


Manuel

the_mike

RCLine User

  • »the_mike« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich

Beruf: Telematik-Student

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 3. Mai 2009, 18:16

Wie hast du die Ruder anschaniert? Ruderhörner? etc? :)

Ich sehe auch viele Leute mit einem Hacker A20-34S rumheizen, welcher ja noch ne Ecke schwächer ist als der Permax und die Swift gehen auch gut. Ich will nicht allzuschwer werden um gut wendig zu bleiben, dann sollte auch Schub/Gewicht von 1:1 drin sein mit dem Permax.
Der Drivecalc spuckt da an einer 7x4 Luftschraube über 400g Schub aus (bei zu hohen Drehzahlen...aber rein theoretisch mal).

edit: ja bin heute beim Forensuchen schon mehrmals über deine Beitrage gestolpert ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »the_mike« (3. Mai 2009, 18:24)


4

Sonntag, 3. Mai 2009, 19:44

Zitat

Original von the_mike
Wie hast du die Ruder anschaniert? Ruderhörner? etc? :)

Alles original. Nur sind mir beide Ruder nach ner Zeit an den Scharnieren etwas eingerissen, das hab ich dann mit Glasfasertape gesichert. Wenn es leichtgängig sein soll, kann man da sicher auch Folien- oder Stift-Scharniere einkleben... ;)


Manuel

5

Montag, 4. Mai 2009, 21:15

Hallo
Habe mir auch mal den Swift II geordert.
Habe den Motor hier: E-Max cf 2805.Hatte ihn in einer F35 von EPP Versand und die ging eigendlich ganz gut damit,Prop ist ein 6x4 und Akku 3S/1000 mAh.

http://www.jsb-gmbh.de/html/emax_bl_motoren.html

Komme ich mit dem Motor zurecht?Senkrecht braucht der Swift nicht zu gehen.
Möchte nur ein wenig rumeiern zum endspannen.
Grüße Michael
MfG:Michael

HarteLandung

RCLine Neu User

Wohnort: Nähe Bamberg

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 12. Mai 2009, 09:14

Hallo zusammen

Ich flieg ihn auch seit Jahren mit dem 2208/26 und nem 1300er 3s. Zuerst hatte ich nen viel kleineren AL mit nem 2s Akku drin (gabs als Paket damals), aber wie Manuel schon geschrieben hat, das ist Spaßfrei.

Jetzt geht er direkt nach dem Werfen senkrecht rauf bis an die Sichtgrenze und das mit einem "Affenzahn". Oben angekommen kann man dann sehr lange Segeln, reine Motorlaufzeit bei Vollgas etwa 3-4 Minuten. Ich war aber auch schon ne Stunde in der Luft (mit Thermik). Mit 1/3 Gas (da geht auch noch jede Flugfigur) hat man gut 15-20 Minuten Flugzeit, je nach Akku und Luftschraube.

Wenn Du mit dem Ding auch ein wenig Segeln möchtest empfehle ich Dir ne Klapplatte, die bremst nicht so sehr, man sollte allerdings den Motor langsam starten, sonst schlägt das Blatt ins Material (macht nix, sieht aber nicht schön aus). Ansonsten wünsch ich Dir viel Spaß mit dem Swift2. Ich hab mit dem Modell das Fliegen gelernt und hab ihn auch heute fast immer mit dabei wenn ich auf den Platz gehe, einfach weil er immer noch tierisch Fun macht und man keine Angst vor Bruchlandungen haben muss.
Der Swift2 ist nahezu unverwüstlich und selbst ein äußerst Mittelmäßiger Pilot (wie ich) bekommt damit ne Punktlandung hin.

Grüße

Ralf

PS: Dein JSB Motor wird an 3 Zellen sicherlich ausreichen und auch Spass machen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HarteLandung« (12. Mai 2009, 09:38)


the_mike

RCLine User

  • »the_mike« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich

Beruf: Telematik-Student

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 12. Mai 2009, 09:36

Danke für die Tipps, habe mir den Swift schon geholt mit dem Permax drauf.

Mit einer GWS 7x3,5 geht da einiges.....also es ist jetzt nicht so, dass ich soviel Schub habe dass es das Modell zerreißt, aber es reicht zum rumturnen. Werd demnächst mal den Strom messen und vl ne Latte mit mehr Steigung draufpacken.

Abfluggewicht ist auch sehr niedrig mit 280g. Schwerpunkt stimmte von Anfang an ohne Gewichte :)

8

Dienstag, 12. Mai 2009, 09:48

Du verschenkst Leistung, Dein Prop ist zu klein, probier mal eine 8x4,3 oder 8x6.
Nicht mehr online

the_mike

RCLine User

  • »the_mike« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich

Beruf: Telematik-Student

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 12. Mai 2009, 11:46

Ich weiß, die 7x3,5 war nur das passendste was ich griffbereit hatte in der Lade ;)

10

Dienstag, 12. Mai 2009, 13:24

Hallo
Ich habe nur einen 6x4 Prop drauf,Speed hat er nicht gerade viel.
Aber man kann gut damit fliegen, um sich erstmal an das Teil zu gewöhnen.
Was könnte ich als Prop noch probieren?
Motor ist ein ROXXY BL-Outrunner 2824-26 /Akku 3S 1000 mAh.
MfG:Michael

11

Dienstag, 12. Mai 2009, 13:47

Probier mal eine APC 7x5 E, das sollte ideal sein
Nicht mehr online