Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 25. Mai 2009, 19:07

Nuri versteifen.

Moin,

bei meinem Maxi Swift ist im Lieferumfang eine nichtdehnbare aber recht "wollige" Schnur enthalten. Da ich den Maxi als FPV-Träger nutzen werde kommt eine Verstärkung mit CFK-Rohren leider nicht in Frage, da es die Übertragung des Kamerasignals stören kann.

Zuklatschen mit Glasgewebeband gefällt mir auch nicht wirklich. Dann hätte es kein Airbrush gebraucht.

Mir ist so, dass ich schon mal irgendwo las, dass man auch Kevlar- oder eben andere nichtdehnbare Schnur in Schlitze im Flügel mit Sekundenkleber einlassen kann und auch einen Verstärkungseffekt hat.

Kann das jemand bestätigen? Viel Tempo braucht der Flieger aber bei meinem Einsatzzweck nicht auszuhalten.

Grüße
Thomas

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

2

Montag, 25. Mai 2009, 19:55

RE: Nuri versteifen.

Nimm Holzholme (Kiefer)

Oben und unten direkt übereinander einen Stab einlassen, in der Mitte des Nuris und an den Enden durch den Flügel miteinander verbinden.
Das ganze mit PU Leim oder Epoxi einkleben.

Ich vermute, ein 5x3mm Stab oben und unten reicht
Mach ein A-Holm.

EDIT: Achja, es gibt auch Glasfaserstäbe.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (25. Mai 2009, 19:55)


D.ePP

RCLine User

Wohnort: Lake of Constance

  • Nachricht senden

3

Montag, 25. Mai 2009, 20:54

Hallo !
Die beigelegt Schnur ist genau dafür gedacht -den Nuri zu versteifen !
Ein Kollege hat seinen Maxi damit gebaut und ist zufrieden mit der Stabilität !
Wenn keine Powermotorisierung drauf soll oder der Maxi aus anderen Gründen (FPV) übelst schwer wird ,reicht die Schnur .Nen Holm kannst Du ja immer noch nachträglich einbauen ... .

MFG Chris
Es ist noch kein Meister nicht vom Himmel gefallen

4

Dienstag, 26. Mai 2009, 07:05

Moin,

danke für die Bestätigung. Über einen Holzholm hatte ich auch nachgedacht, aber die Schnüre sind mir schon bedeutend lieber. Das Mehrgewicht durch Kamera. 2,4 Ghz-Sender und Stromversorgung hält sich aber in Grenzen ^°. Wenn ich Holme und Klebeband einspare, bin ich vermutlich schon fast wieder pari. Und etwas mehr Gewicht vorne scheint nicht zu schaden.

Grüße
Thomas

5

Dienstag, 26. Mai 2009, 13:05

Besser als Holz sind wahrscheinlich Gfk Stäbe. Die gibts ziemlich günstig in unterschiedlichen Stärken (3mm sollten ok sein) und längen bis 2,5 Meter im Drachenladen. Als Doppelholm sind sie sehr stabil obwohl sie lose sehr weich oder wabbelig erscheinen.
Sie lassen sich durch ihre Flexiblität auch leicht rücksichtsvoll in Hinblick auf Kamera und co verlegen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »reverser« (26. Mai 2009, 13:06)


6

Dienstag, 26. Mai 2009, 13:46

Zitat

Original von D.ePP
Hallo !
Die beigelegt Schnur ist genau dafür gedacht -den Nuri zu versteifen !
Ein Kollege hat seinen Maxi damit gebaut und ist zufrieden mit der Stabilität !
Wenn keine Powermotorisierung drauf soll oder der Maxi aus anderen Gründen (FPV) übelst schwer wird ,reicht die Schnur .Nen Holm kannst Du ja immer noch nachträglich einbauen ... .
MFG Chris

Die Schnur mit Sekundenkleber habe ich in einer EPP FW190 verwendet. Es wurde schon steifer, aber kein Vergleich mit 1x3mm(?) CfK Stäben, die ich jetzt drin habe.
Kevlar Rovings und Harz wären eine Möglichkeit.

RK

Hangfräse

RCLine User

Wohnort: Rott am Inn

Beruf: Laminierer/ Faserverbundtechniker/Carbonfaserverbieger

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 26. Mai 2009, 16:27

Naja, Kevlar kannste mit Glas vergleichen, gute Steifigkeit kriegste mit 800K Roving Kohlefaser!! Der/die is glaub ich teuerer als die mit 1200K, aber alles was LF zulassung hat is teuer!! Ausserdem muss man Aramid/ Kevlar vor UV Licht schützen, da es braun wird und so auch an Festigkeit verliert. Dynema wäre vieleicht das Zwischending von Kevlar/Aramid und Kohlefaser!! Lässt sich aber wie Aramid besch... eiden verarbeiten. Sehr widerspenstig gegen Scheren.


mfg. Udo
:angel:

8

Dienstag, 26. Mai 2009, 20:24

Hi,

ich habe mir mal von einem angelnden Freund Kevlarschnur besorgt. Die dehnt sich nahezu null. Das die als Angelvorfach UV-unbeständig sein soll kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Da es bei meinem Verwendungszweck nicht auf das letzte Bisschen Steifigkeit ankommt, werde ich Ober und Unterseite so wie auf dem Bild zu sehen behandeln. Die beigefügte Schnur reicht dafür haargenau aus - ist also vermutlich auch so geplant. Nur in der ohnehin kaum vorhandenen Bauanleitung ist davon nichts erwähnt.

Grüße
Thomas

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »ThomasBest« (26. Mai 2009, 20:27)


Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 26. Mai 2009, 20:26

Zitat

Original von ThomasBest
Hi,

ich habe mir mal von einem angelnden Freund Kevlarschnur besorgt. Die dehnt sich nahezu null. Das die als Angelvorfach UV-unbeständig sein soll kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen

http://de.wikipedia.org/wiki/Aramide#Verarbeitung
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

10

Dienstag, 26. Mai 2009, 20:30

ok - überzeugt ^°

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 26. Mai 2009, 21:12

Viele Kunststoffe sind nicht UV Beständig, die Molekülketten werden aufgebrochen.

UV-Licht ist dehr energiereich.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Hangfräse

RCLine User

Wohnort: Rott am Inn

Beruf: Laminierer/ Faserverbundtechniker/Carbonfaserverbieger

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 27. Mai 2009, 12:55

Aramid is auch nur ein Aromad, womit Fasern und Papier behandelt wird! Aramidwaben z.B. sind in der Substanz Papier eben mit dem Aromat getränkt oder bespritzt!! Keine Ahnung, jedenfalls auf Stoß saustabil, aber gegeneinander reisen sie passiert auch bei extrem starken sphärischen Formen. Dann muss man mit mehreren Dünnen Waben experimentieren, betrifft aber eher die Manntragende Luftfahrt und Formel 1!!

Kleiner Schwank aus meinen beruflichen Erfahrungen :D

Udo :w
:angel: