Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

101

Freitag, 4. Juni 2010, 19:35

hallo ihr,
nachdem ich meine charterle fertig habe, mach ich jetzt den alula fertig.
Dazu hab ich noch ein, zwei Fragen.

Zuerst: welche Größe dürfte n einzelliger Lipo haben, um ungefähr mit dem Schwerpunkt hinzukommen? Alle anderen Komponenten haben Gewicht etwa wie empfohlen.

Außerdem: Werden die Tragflächen echt nur mit ein paar Streifen von dem beiliegenden Tape angepappt?

Weiterhin: Muss noch irgendwas getaped werden da? Also noch auf die Tragflächen oder so? Und wenn ja, mit dem beiliegenden Tape oder spezielles?

Zuletzt: habe ich das richtig verstanden, dass die Finne hinten einfach nur drangesteckt wird?


Hoffe ihr könnt mir helfen.
Grüße
Jazznow

102

Freitag, 4. Juni 2010, 20:48

Hallo,

Mit einem Lipo wirst du den Schwerpunkt wohl nicht ohne Blei erreichen können weil er denn bei passendem Gewicht viel zu groß(räumlich) wäre.
Meiner verbraucht ca 100mAh pro Stunde, daran kannst du dich zumindest orientieren bis zu welcher größe es sinnvoll ist.
Eine Konionzelle(1100mAh) soll auch gehen, denn könnte der Schwerpunkt hinhauen, hab ich aber noch nicht ausprobiert.
Wenn du vorhast den Flieger vielleicht irgendwann nochmal zu zerlegen werden die Tragflächen wirklich nur mit dem mitgelieferten Tape befestigt. Das hält bei mir auch, wenn du ihn nicht zerlegen willst würde ich sie mit Ca verkleben.
Die Finne wird nur raufgesteckt und kann noch mit Tape befestigt werden.
Sonst wird nix getaped.

Der Schwerpunkt sollte etwa 4mm hinter der Mitte der Vertiefungen liegen.
Ausserdem solltest du am Übergang vom Rumpf zur Tragfläche links und rechts noch ~1,5mm starke Cfk Stäbe(ca 70-80mm lang) einlassen weil sonst der vordere Teil des Rumpfes beim Wurf abreißen kann!

mfg
Hendrik

103

Samstag, 5. Juni 2010, 08:53

Ich glaube das die Vertiefungen für den Schwerpunkt ca. Ende letzen Jahres etwas nach hinten verschoben wurden. Das heißt, daß der Schwerpunkt jetzt ziemlich genau passt.

@Hendrik: Hast du einen der "älteren" Alula Evos?

Zum Akku: ein Pack 4xAAA soll ziemlich gut vom Gewicht hinkommen oder eine Zelle 18650.

Gruß
Buck

104

Samstag, 5. Juni 2010, 13:29

Meiner ist von Spätsommer letzten Jahres.
Wenn sich etwas geändert hat dann stimmt meine Angabe natürlich nicht mehr!
Im Plan war er aber ziemlich exakt angegeben also sollte man sich eifach daran halten:ok:

105

Samstag, 5. Juni 2010, 14:57

Zitat

Original von reverser
Meiner ist von Spätsommer letzten Jahres.
Wenn sich etwas geändert hat dann stimmt meine Angabe natürlich nicht mehr!
Im Plan war er aber ziemlich exakt angegeben also sollte man sich eifach daran halten:ok:


Kann ich bestätigen!

Auch sollte man die Flächenvorderkante mit Straping-Tape vor schnelleren Landungen schützen. Arcel ist sehr empfindlich, auch gegenüber härteren Gräsern.

Da meine 1/3AA-Zellen leider nur für 2h reichen werde ich höchstwahrscheinlich 4xAAA Eneloop einbauen. Mit dem Gewicht sollte das eventuell (hoffentlich) gehen. Bin aber noch unsicher. Meine Alula wiegt 183 Gramm. Dabei habe ich 17 Gramm Blei vorne dabei. Der Akku wiegt ca 31 Gramm, sprich zusammen mit dem Blei sind es 48 Gramm. Nun wiegen 4xAAA Eneloop ca 53 Gramm (also ca 6 Gramm mehr). So werde ich hinten Blei benötigen, um den Schwerpunkt halten zu können .

Hat jemand von Euch Erfahrung mit 4xAAA bei der ALula? Ist davon abzuraten, oder machen 6 Gramm mehr bei der ALula nicht soviel aus?

Wäre um ein paar Antworten wirklich dankbar.

Gruß Andi

106

Sonntag, 27. Juni 2010, 12:27

Hallo zusammen,

wollte euch kurz berichten, dass mein Erstflug relativ erfolgreich war.
Die anfänglichen Speerwürfe zum austrimmen haben mal so gar nicht funktioniert. Ständig direkt mit der Nase in den Rasen, dabei war er recht gut ausbalanciert.... Hatte dann irgendwann die Schnauze voll und hab einfach die ersten Schleuderwürfe gemacht und siehe da: Er flog. relativ kurz nur weil ich keinen Hang hab und null Thermik war, aber er flog. Ich werd vermutlich die Wurftechnik noch trainieren müssen, da er sich sehr leicht dreht und auch leicht in den Stall geht beim Werfen.
Leider musst ich dann den Platz räumen, weil einer der älteren Vereinkollegen unbedingt seinen 4m Doppeldecker fliegen wollte und ich hatte keine Lust meine schöne Alula in einen seiner tiefen Überflüge hinein zu werfen^^
Ich werd mich demnächst wohl mal nach ner schönen Wiese oder nem kleinen Hang in der direkten Umgebung umschauen (vielleicht kennt ja jemand in oder um Lünen was passendes).

Ach ja: Ich hab schlussendlich nen 1S Lipo 400mA und den kleinen Corona-Empfänger eingebaut. funzt zusamen prima, aber ich musste noch drei große Muttern als Gewicht reinpacken :) Bin mal gespannt wie lang ich damit fliegen kann. Bei der nächsten HK-Bestellung schau ich mal, ob ich noch ne passende 600mA Zelle oder so finde.
Leider wiegt mein Alula mit 180g schon relativ viel. Ich werd mal schauen, was ich da noch machen kann, aber viel wüsst ich nicht... (außer Kabel kürzen, aber das mach ich nicht so gern, weil löten nicht so meins ist...)

Grüße
Jazznow

Joghurt

RCLine User

Wohnort: Weinsberg bei Heilbronn

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

107

Sonntag, 27. Juni 2010, 15:55

Zitat

Original von Jazznow
aber ich musste noch drei große Muttern als Gewicht reinpacken [...]
Ich werd mal schauen, was ich da noch machen kann

Ich hab den Rumpf vor den Tragflächen abgeschnitten und ihn mit knapp zweieinhalb Zentimetern steifem Schaum-Zeugs (und zwecks Steifigkeit zwei kleinen Kohlestäben rechts und links bis in die Tragflächen) verlängert, damit kommt der Akku weiter vor den Schwerpunkt und dieser passt dann auch ganz ohne weiteren zusätzlichen Ballast. :)


108

Sonntag, 27. Juni 2010, 16:50

Oder besser größeren Akku einbauen! ZB 4xAAA eneloop

Joghurt

RCLine User

Wohnort: Weinsberg bei Heilbronn

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

109

Sonntag, 27. Juni 2010, 20:02

Ist aber auch wieder Gewicht...

110

Montag, 28. Juni 2010, 17:15

auch ne gute Idee Joghurt, aber dann hab ich wieder lötarbeit, weil ich neue Kabel an den Akku machen muss (die reichen jetzt gerade so eben^^)
Wie weit kann man den Vogel denn vorne aushöhlen? Vielleicht mach ich dann vorne einfach so viel Platz, dass der Empfänger noch neben den Akku passt (im Moment sind beider hintereinander angeordnet).

Grüße
Jazznow

Joghurt

RCLine User

Wohnort: Weinsberg bei Heilbronn

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

111

Montag, 28. Juni 2010, 19:01

Zitat

Original von Jazznow
einfach so viel Platz, dass der Empfänger noch neben den Akku passt

Uh, ich glaub, das wird nix... ;)

112

Dienstag, 29. Juni 2010, 12:40

So kann man auch noch eine Menge Gewicht sparen:

http://www.rcgroups.com/forums/showpost.…7&postcount=711

Gruß
Buck

113

Mittwoch, 18. August 2010, 00:20

Durch einige Videos auf die Alula aufmerksam geworden, habe ich mir auch so ein Teil beschafft.
Aus dem Zusammenbau an einem Abend ist allerdings nichts geworden :D
Nachdem heute abend Erstflug war (hat mächtig Spaß gemacht), möchte ich euch meine Bilder und Eindrücke vom Modell nicht vorenthalten.
Hier kommt die Ansicht von oben:
»Chris_Linz« hat folgende Bilder angehängt:
  • Aufsicht.jpg
  • Aufsicht.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Chris_Linz« (18. August 2010, 00:24)


114

Mittwoch, 18. August 2010, 00:25

Hier die Ansicht von unten:
»Chris_Linz« hat folgendes Bild angehängt:
  • Untersicht.jpg

115

Mittwoch, 18. August 2010, 00:27

Die Bemalung wurde mit Eddings gemacht.
Dazu wurde eine Schablone auf dünnem Karton gedruckt und ausgeschnitten.
Die Linien wurden mit einem DVD-Beschriftungsstift auf die Flächen übertragen.
Die Lücken (durch die "Stege" in der Schablone) wurden mittels Kurvenlineal geschlossen:
»Chris_Linz« hat folgendes Bild angehängt:
  • Schablone.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Chris_Linz« (18. August 2010, 00:28)


116

Mittwoch, 18. August 2010, 00:31

Unter anderem in diesem Thread habe ich von der Verlängerung & Verstärkung des Rumpfes gelesen.
Mittels Schablone und Schneidedraht wurden 6 EPP-Scheiben (=38mm) ausgeschnitten und vor den Rumpf-Stummel geklebt:
»Chris_Linz« hat folgendes Bild angehängt:
  • Rumpfverlängerung.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Chris_Linz« (18. August 2010, 01:13)


117

Mittwoch, 18. August 2010, 00:46

Meine CFK-Verstärkungsstäbe haben übrigens einen Durchmesser 2mm und sind 10 cm lang.
Unten sieht man die Rumpfkomponenten vor dem Verschließen des Rumpfes mit Klebeband und der Abdeckung:

- Vorne eine Bleikammer, die durch eine Schraube auf der Oberseite verslossen wird.

- Dann ein Jeti RX5, der mit nebenliegender 240 mAh-Lipozelle betrieben werden kann. (Auch die verwendeten HXT-500-Servos kommen in meinem anderen HLG mit dieser Spannung klar, wenn auch nicht geräuschlos :ok: )

-Da die Servokabel ohnehin verlängert werden mussten, habe ich sie durch dünne Litze ersetzt (Flexible Litze, 0,5mm, Conrad 244068-62, 0,46 Ohm/m, 0,54 g/m).

An weiteren Extras habe ich den Transport-Satz zum Teilen der Flächen, die in den ersten Fotos sichtbaren Verstärkungen mit Glasfaser-Gewebeband an der Verbindung Rumpf/Flächen, eine Ladebuchse und einen Schalter eingebaut.
Ich komme auf ein Gesamtgewicht von 156g (incl. ca. 7g Ballast) bei Schwerpunkts-Einstellung nach Anleitung.
»Chris_Linz« hat folgendes Bild angehängt:
  • Rumpfkomponenten.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Chris_Linz« (18. August 2010, 00:50)


118

Mittwoch, 18. August 2010, 01:10

Meine ersten Eindrücke vom Flugverhalten der Alula evo:

Der SAL gelingt überrachsend gut, wenn ich den Daumen auf die Flächenunterseite lege. Für normale (speerartige) Wurftechnik läßt sich der Rumpf schlecht greifen.

Die Einstellungen aus der Anleitung sind für den Erstflug sehr brauchbar.

Mit Expo (-40%), auch auf Höhe, läßt sich besser steuern.

Beim Querruderausschlag bin ich dann recht schnell bei 11 mm (statt 8 mm fürs Einfliegen) gelandet.

Beim Ballast habe ich um bis zu +0,6 und -1g variert, bin dann aber wiede bei den Original-Einstellungen gelandet. (Mangels Höhe konnte ich allerdings die in der Anleitung beschriebenen Tests nicht durchführen.)

Kritisch sehe ich die folgenden Aspekte:
Das Modell hat eine höhere Grundgeschwindigkeit als ich erwartet habe. Wird man zu langsam, reißt die Strömung schnell ab und die Nase "plumpst" runter. (In den Videos zur Alula habe ich das anders gesehen.)
Beim Kurven taucht das Modell nach unten ab und verliert sehr an Höhe. Könnte hier Differenzierung (=mehr Höhe beim Kurven) helfen?
Insgesamt wirkt das Flugverhalten (trotz Expo am Höhenruder und anscheinend passendem Schwerpunkt) etwas instabil auf mich. Zumindest um Hoch- und Quer-Achse. (Ersteres könnte evtl. auch an meiner Rumpf-Verlängerung von 38 mm liegen.)

Wenn jemand Tipps zum Einfliegen bzw. zur Korrektur obiger Probleme hat, wäre ich dankbar.

Christian

Joghurt

RCLine User

Wohnort: Weinsberg bei Heilbronn

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

119

Mittwoch, 18. August 2010, 08:12

Zitat

Original von Chris_Linz
Das Modell hat eine höhere Grundgeschwindigkeit als ich erwartet habe. Wird man zu langsam, reißt die Strömung schnell ab und die Nase "plumpst" runter. (In den Videos zur Alula habe ich das anders gesehen.)
Beim Kurven taucht das Modell nach unten ab und verliert sehr an Höhe.

Wenn ich mich recht erinnere hatte ich das zu Anfang auch, dann habe ich den Schwerpunkt ein paar Millimeter nach vorne verlegt und jetzt fliegt sie besser. :)

120

Mittwoch, 18. August 2010, 10:33

Zitat

Original von Chris_Linz
Beim Kurven taucht das Modell nach unten ab und verliert sehr an Höhe. Könnte hier Differenzierung (=mehr Höhe beim Kurven) helfen?

Probier´mal, beim Kurven gleichzeitig Höhe zu ziehen - dann sollte sie in den Kurven
keine Höhe verlieren. Bei leichtem Wind am Hang kreist meine voll Seite und voll Höhe
mit kleinem Radius -leicht wackelnd- ohne Höhe zu verlieren. Ich habe aber auch lange gebraucht, bis sie eingeflogen war. Mach´nicht den Fehler, den Schwerpunkt zu weit
nach hinten zu tun. Wegen deiner Rumpfverlängerung könnte es sein, daß die SP-Angabe
nicht mehr stimmt. Mußt du neu erfliegen,arbeite dich langsam" von hinten nach vorne" vor.
Das alles braucht Zeit, aber wenn sie mal richtig eingestellt ist, ist sie ein dream flyer :ok:
[URL=http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/7b/United_States_one_dollar_bill,_obverse.jpg]Hier[/URL] gibt es Klickdollars! :ok: