Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 7. September 2009, 16:43

Dizzy bird, oder nuri mit geschnittenen Profil (heißer draht)

Hallo

Ich will mir jetzt auch einen Nuri anschaffen und mir gefällt der Dizzy eigentlich ganz gut.

Nach dem ich mir diesen sommer einen heißen Draht gebaut habe könnte ich auch ein Profil schneiden. So könnte ich ein wesentlich genaueres Profil herstellen, als mit der Deprontechnik.

Ist es sinnvoll die Flächen selber zu schneiden? Oder wird man keinen unterschied in der abgleitzeit feststellen können. Man hat ja auch ein höheres Leergewicht durch die volle und nicht hohle Fläche.

mfg
Ich suche Erstzteile für einen Magnumotor der 50er

Hangfräse

RCLine User

Wohnort: Rott am Inn

Beruf: Laminierer/ Faserverbundtechniker/Carbonfaserverbieger

  • Nachricht senden

2

Montag, 7. September 2009, 17:10

Probiers einfach mal aus!! Ob man sich damit Geld spart oder was auch immer is erstmal egal, aber man kommt ziemlich schnell zu seinem Eigenbau!! Es gibt auch noch etliche andere Nurflügel da zahlt sich die Styrosäge schnell aus. Ich hab immer auf Vorrat geschnitten, mittlerweilen hab ich aber jemand kennen gelernt der ne CNC Styroschneide
besitzt.
:angel:

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

3

Montag, 7. September 2009, 19:55

Die Modelle aus Vollmaterial sind meist wesentlich schwerer. Ich hatte einen Dizzy, der hat mal grad 200 oder 250gr gewogen. EInen EPP-Nuri hab ich auch, die liegt bei 500gr.

An der Wasserkuppe ist ein Dizzy vielleicht zu leicht, aber an schlechten Hängen geht der viel besser als EPP-Nuris...

Man kann den auch mit 180gr oder leichter bauen...
Liebe Grüße
Hartmut

paderpiper

RCLine User

Wohnort: Paderbornerland

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 8. September 2009, 08:50

Zitat

Original von killozap
Die Modelle aus Vollmaterial sind meist wesentlich schwerer. .


Jepp. Dafür dann aber je nach Material recht robust und je nach Schneidmeister recht proviltreu. So hat beides seine Vorteile.

Thomas
~ sapere aude ~
Der Paderpiper, nicht die Paderpiper :D
Paderpiper

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 8. September 2009, 09:20

Auf www.modellbauvideos.de gibt es ein Video, da fliegen einige Dizzybirds am Hang bei wenig Wind. Dort hat auch jemand einen Weasel, das ist ein bekannter EPP-Nuri. Der kann mal gerade eine Platzrunde fliegen, die Dizzys können da nur müde lächeln...

Ein Dizzybird hält auch einiges an Abstürzen aus, da er durch sein geringes Gewicht kaum Energie aufbauen kann, ich hab meine motorisierten Nuris nach Dizzy-Art schon mit Antrieb senkrecht in den Boden gehämmert oder in Hecken gelandet, das haben die alle klaglos überstanden.
Irgendwann ist dann die Fläche hin und man baut an einem Nachmittag einen neuen ...

Link zum Video :

http://www.modellflug-videos.de/video/dizzy_Hang.wmv
Liebe Grüße
Hartmut

Wimmi

RCLine User

Wohnort: kleinste Großstadt im Ruhrgebiet

Beruf: Dipl.-Ing. Nachrichtentechnik

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 8. September 2009, 22:07

Mann kann den Dizzy auch richtig schön schwer bauen. Und ein gefaltetes, äh, zerknittertes Profil steht ihm auch sehr gut :D

560 Gramm Kampfgewicht mit 2200mAh Lipo, 1500KV Motor, 7x5 Schraube und ab geht die Wutz!

Flitschen geht auch mit etwas Verstärkung im Wurzelbereich.

Und schnell genug um Enten oder Möwen zu jagen wird er mit dem richtigen Motor und der richtigen Schraube auch. Nur darauf achten, dass das Profil nicht zu hoch aufträgt.

Der Dizzy mit Motor ist das Spassmodell schlechthin. Wieso abgleiten? Viel besser ist doch bis kurz vor dem Boden abrocken und wieder hoch auf 150m.

Oder aber zu zweit COMBAT! Echt goil!

Übrigens, wir haben mit dem Dizzy schon Fensterscheiben zerdeppert, so wegen Energie aufbauen und so... War allerdings ein Ausfall eines Servos bei Start mit der Flitsche. Die knapp 600 Gramm Gewicht aus 20m Höhe knallen gut!

Und das alles mit einem Holm aus Selitron und einer Bespannung aus Paketband.

Profiltreue ist beim Dizzy nach jedem Aufschlag sowieso nicht mehr gegeben. Aber was ich schon alles an zerknittertem Selitron heraus geschnitten, wieder implantiert und verklebt habe glaubt einem keiner. Geht viel schneller als der Neubau, sogar direkt auf dem Fluggelände, siehtr mit der Zeit nur sch..... aus. Kostet nur die Zeit von 2 Kippen und dann geht's weiter. Klebeband und Selitron habe ich sowieso immer dabei.

VG

Wimmi
400er China-Quirl (Heli) an MPX Cockpit SX, Mini Titan, Velocity II, robbe Arcus, Brilliant vom Lindinger, diverse (Heavy)-Dizzy :ok:, Bretter und verbogenes Schaumgedöne
... und natürlich VERSICHERT!

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 8. September 2009, 22:20

Ich hab ja schon einige Dizzy-ähnliche Modelle gebaut. Ich baue ganz gerne ohne Verstärkungsplatte, also als vollsymetrisches Profil. Die Servos baue ich hinterher ein, da ich auch einen relativ kleinen Holm benutze. Aber zum Segeln ist das alles eher nix, eher zum schnellen Fliegen mit Motor. Ich vertraue da allerdings nicht auf den Selitron-Holm, sondern nehme Kiefer oder so...
Liebe Grüße
Hartmut