Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

1

Montag, 7. April 2003, 09:41

Fragen zur LightCat und F4Y-Mini

Erstmal die beiden Links beim Hersteller:
http://www.effektmodell.de/cat.html
http://www.epp-fun.de/frame.htm?/F4Y-Mini.htm

So, ich weiss das es schon Threads dazu gibt, aber da ich einen ganzen Sack Fragen zu beiden habe, fang ich nochmal neu an.

Anwendungsgebiet:
Flieger auf Rucksack und auf dem Rad zum nächsten Hang (hier 10-15km, aber kein Problem fahr eh MTB). Größe max. 1m oder teilbar.
Dann Handsegeln, wohl auch mal Bodenstart mit Seil, auch mal Schleppen oder Termikflug. HLG sollte auch gehen mit einigermaßen ertragbarer Starthöhe. Kein Combat. Möglichkeit einen leichten Antrieb (Race280 mit 6 Zellen) draufzumachen sollte bestehen als "Flautenschieber". Es sollte ohne viel Blei auskommen (lieber mach ich mehr Akku rein.) Habe an 4x13g = 55-60g Pack gedacht.

Material: EPP. Wenns sein muss auch Frontleiste EPP und Rest Styro, aber lieber 100% EPP (ausser Ruder & Winglets).

So nun die Fragen.

1.
Kriegt man bei einem der beiden eine teilbare Fläche hin? Wenn nein, fällt die LightCat schon raus wegen der Größe. Gibts 1,30 Nuris mit teilbarer Fläche die was taugen für meinen Anwendungsfall?

2.
Sind meine Anwendungsfälle durch beide Modelle abgedeckt?

3.
Ich weiss das die 6 Zellen am Race280 kein Renner sind. Das Modell soll nur einigermaßen zügig steigen können. Tut es das? Es gibt wohl 6 Zellen mit je 13g, also Pack komplett so 85-90g.

4.
Was für ein Profil haben die Teile? Rückenflug möglich?

5.
Bespannen oder nicht.

6.
Andere Modelle die passen könnten? Sollten sich mit den Anwendungsfällen decken.

So, ich denke das wars erstmal. Mehr Fragen kommen bestimmt noch auf. :)
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Prof._Dr._YoMan« (7. April 2003, 09:42)


Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

2

Montag, 7. April 2003, 11:38

Hoi,

ich schreib dir was zum F4Y-Mini dazu ...

Zu 1: Kriegt man bei einem der beiden eine teilbare Fläche hin?
auf meiner Seite sind bei den Kundenmodelle viele Bilder eines teilbaren F4Y-Mini hinterlegt.

Zu 2: Sind meine Anwendungsfälle durch beide Modelle abgedeckt?
Bei max 1m Spannweite??? F4Y-Mini hat 1,02 LC wie du schon schreibst 1,30m.

Zu 3: 6Zellen und 280 Race.
Ich fliege meinen F4Y-Mini mit 7Zellen Twicell 750 und 280er Race. Kein Senkrecht-Starter, aber locker ausreichend.

Zu 4: Was für ein Profil haben die Teile? Rückenflug möglich?
Profil verrat ich nicht, aber es ist sogar sehr gut für Rücjkenflug geeignet. Und zum Rumturnen auch, Außenloop mit Anlauf trotz geringer Masse möglich.

Zu 5: Bespannen oder nicht.
Wenn du mehr am Hang segelst, bespannen. Wenn du mehr in der Thermik rumkurvst, nicht bespannen.

Zu 6: Andere Modelle die passen könnten? Sollten sich mit den Anwendungsfällen decken.
Mini-Weasel, 61cm (SAL-Start geht richtig hoch, da braucchste keinen E-Antrieb) Thermikflug (evtl. unbespannt), Hangflug bei leichtem bis mittlerem Aufwind.
Weasel, 90cm: Hangflug bei 1 bis 5bft, Thermikflug, fliegt besonders präzise.
Schöner Gruß von der Teck

Peter

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Peter_K« (7. April 2003, 11:45)


Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

3

Montag, 7. April 2003, 13:35

Zitat

Original von Peter_K
Zu 2: Sind meine Anwendungsfälle durch beide Modelle abgedeckt?
Bei max 1m Spannweite??? F4Y-Mini hat 1,02 LC wie du schon schreibst 1,30m.

Zu 3: 6Zellen und 280 Race.
Ich fliege meinen F4Y-Mini mit 7Zellen Twicell 750 und 280er Race. Kein Senkrecht-Starter, aber locker ausreichend.

Also mit 1m meine ich maximales auseinandergenommenes Maß (wenn die Fläche geteilt ist). Der Mini wäre ungeteilt gerade noch transportabel, die Katze nicht mehr.

Was tut sich bei 6 Zellen. Fliegt der Mini noch nach oben oder geht garnix mehr.
Es soll wirklich nur ein "mal in die Höhe" kommen Schieber sein.

So, Gubbi sollte doch aus dem Urlaub zurück sein. Mal auf seine Antwort warten. :)
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Prof._Dr._YoMan« (7. April 2003, 13:35)


Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

4

Montag, 7. April 2003, 14:05

Du brauchst die siebte oder gar achte Zelle bei bespannten Modellen, um den Schwerpunkt zu erreichen, je nach ruder- und Bespannungsgewicht. Unbespannte F4Y-Minis gehen auch bei 6 Twicells ohne Blei.
Schöner Gruß von der Teck

Peter

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

5

Montag, 7. April 2003, 17:26

Ok, also lieber 7 oder 8 Zellen aber kein Blei. Ohne Motor mit einem 55-60g Pack brauchts auch kein Blei, oder?

Wie sieht das aus bei teilbarer Fläche. Wie kriegt man die Stabilität hin? Wer hat das schonmal gemacht und kann mir mehr Infos geben?
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Gubbi

RCLine User

Wohnort: -31535 Neustadt

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 8. April 2003, 03:11

Moin,

jau war gut in Dänemark.

Teilbare Fläche geht bei der Cat, Foto hab ich geschickt. Habs nicht auf dem Server und ist mir jetzt zu spät es reinzustellen.

Profil verrat ich auch. Ist ein MH 60 etwas mod.

Flugeigenschaften sind denk ich bekannt.

Hierzu zwei nette Briefe von zufriedenen LC Piloten. Den Brief von Peter fanden wir da besonders nett und vor allem ehrlich da es ja sozusagen ein Konkurrenzprodukt zu epp-fun ist.

Allerdings kann man den mini nicht genau mit der Cat oder andersrum vergleichen da wirklich beide Modelle Ihre Vorteile haben. Ein Meter Modell ist nunmal kleiner und handlicher und wird auch sicher Vorteile beim ganz engraümigen fliegen haben. Ein 30% größeres wird bei gleichem Gewicht wie das kleine deutlich besser gleiten ist aber auch wenn es denn wirklich so ultraleicht eingesetzt wird wieder empfindlicher bei Wind. Spaß hat man einfach mit beiden.

Gruss und Nacht Gubbi



moin jörg!!!

noch mehr komplimente?? ok! hätte ich die "cat" nicht dabei gehabt,
wäre ich in den 3 wochen irland 1 (in worten: EIN!!!) mal zum fliegen
gekommen. so ging es fast täglich. egal ob ich in den klippen oder an
mauern landen musste.. das ding fliegt immer und überall!!!! mit den 4
x 1400 zellen obendrein noch ewig - da hält nicht mal der 3000 akku in
meinem sender mit.

besondere highlights waren auf einem berg in der nähe von limerick zu
verzeichnen: mein filius hat auf anhieb nen 35min flug im schwachen
hangaufwind hingelegt und ich konnte mit nem handstart in ne
thermikbart von einem meter durchmesser einkreisen, die keiner meiner
soarer auch nur bemerkt hätte und war innerhalb von 3 minuten an der
sichtgrenze (immer auf die schwalben achten, das sind die wahren
thermikzeiger!!!)

die beiden jungs mit ihren combat zagis die auch am hang saßen
(fliegen war ja nich bei windstille...) waren extrem beindruckt!!! achte mal auf bestellungen aus irland!!! : )))

also: die beste investition des jahres. anfängertauglich und
profispass geeignet. DER thermikschnüffler schlechthin und
hervorragendes testgerät für den hang (was trägt es denn.....?? -
schick mal die cat zum gucken...)

gut gemacht, jungs!!!





Hi Jörg,

heut war LightCat-Wetter ...

Das Ding fliegt auf dem Rücken ja genauso gut wie normal rum ... kaum
zu glauben, aber wahr. Außenloops ohne Ende

Hab dazu den Schwerpunkt auf etwa 193mm gesetzt. Jetzt geht sie
absolut geradeaus nach dem Andrücken, dafür braucht Rückenflug kaum
Tiefe... aber das weißt du ja bestimmt alles schon. Die
Ruderausschläge hab ich allerdings deutlich vergrößert gegenüber der
Planangabe (QR + - >20mm, HR 80%). Dann loopt sie mit 1,5m
Durchmesser, wenns sein muss im Landeanflug - gute Show.


Gruß Peter
----EFFEKTMODELL----
http://www.effektmodell.de

Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 8. April 2003, 04:20

Hi Jörg,

wenn was gut ist, muss mans auch sagen ... und deine LC ist gut in ihrem Bereich (wenn auftriebsmäßig wirklich kaum mehr etwas geht).Und für Loops isse ebenfalls klasse.

Soll aber eine Rolle geflogen werden oder etwas mehr Wind sein, würde ich eher den F4Y-Mini nehmen ... wie du es ja schon geschrieben hast, jedes Modell hat seine Stärken und das ist ja auch gut so.

Btw, wir sollten uns mal wieder zusammensetzen und die beiden Modelle auf einen Tisch legen - vielleicht kommt dann ne schöne Kreuzung raus :angel:.

PS: Bei mir isses auch nicht mehr lang bis Hanstholm ... wenn ich so ne kurze Anreise wie du hätte, wär ich wohl jedes zweite WE dort :ok:
Schöner Gruß von der Teck

Peter

mama99de

RCLine User

Wohnort: D-71xxx Bei Stuttgart

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 8. April 2003, 04:45

4:20 Uhr
Respekt Peter

Gruß

Marcus

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 8. April 2003, 08:08

Zitat

Original von Gubbi
Teilbare Fläche geht bei der Cat, Foto hab ich geschickt. Habs nicht auf dem Server und ist mir jetzt zu spät es reinzustellen.

Danke schonmal Gubbi, aber die sind ja grad mal 100x60 oder so und ne Idee wie ich das mit der teilbaren Fläche stabil hinkriege hab ich noch nicht dadurch bekommen.

2x65cm wäre ein Maß das noch super zu transportieren wäre. Aus Ermangelung an richtigen Hängen und starkem Wind (max so WS 3--5 ohne Böhen) denke ich eher an dein "Termik-Moster". Nur die Teilung muss ich gebacken kriegen und die muss halten.

Niemand anders hier, der seinen Nuri geteilt hat (ausser beim Crash :) )?
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

PMwob

RCLine User

Wohnort: D-38446 Wolfsburg

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 10. April 2003, 13:21

Hey, die Idee mit ´ner Lightcat zum zusammenstecken ist gut!
Ich stell mir da spontan zwei Kohle-Röhrchen aus dem Drachenladen vor,
das größere als Hülse in die eine Flächenhälfte einkleben und das kleinere als Steckbolzen in die andere Flächenhälfte. Welche Röhrchen gut ineinanderpassen probierst Du am besten im Drachenladen aus. Als Richtwert würde ich 5mm Außen-Durchmesser für den Steckbolzen annehmen. Das reicht festigkeitsmäßig dicke. Falls zu viel Spiel in der Passung, kannst Du den Bolzen einfach mit Tesa-Band auffüttern. Ein Steckbolzen/Hülse würd ich im 1. Drittel der Flächentiefe vorsehen und eines im letzten Drittel. Zur Anordnung in den Tragflächen: Gubbi liefert bei der Lightcat einen prima RC-Einbauplan mit. Da kann man die Flächensteckungen erstmal mit reinzeichnen und schauen, damit nix mit den RC-Komponenten kollidiert. Als Länge für die Steckung geh ich mal von 8cm in jede Fläche aus, also insgesamt 16cm für den Steckbolzen. Kleiner Tip noch zu der Hülse aus Kohle-Rohr: Da sie durch den Steckbolzen von innen aufgebrochen werden könnte, kann man zwei 3mm kurze Ringe von einem Alu-Röhrchen absägen und auf die beiden Enden der Hülse kleben. Dann reißt nix mehr!
Bleibt noch das Problem mit dem bohren oder schmelzen der Löcher in den Flügel für die Steckung, da bin ich noch am grübeln. Das muß ziemlich genau werden, damit´s hinterher auch paßt. Hab mal was über eine Vorrichtung zum Löcher-schmelzen in Styro-Tragflächen gelesen. Weiß jemand wo das war und ob das auch bei EPP funzt? Noch ´ne Anregung: Die RC-Komponenten müssen bei getrennten Flächen eh durch Stecker zusammengeschaltet werden. Die könnte man gleich so in die Fläche einsetzen, daß mit dem Zusammenstecken auch die Anlage eingeschaltet wird (dann aber sichern!). Vielleicht taugt dazu so eine Stecker-und Buchsenleiste aus dem Elektronikfachhandel?
Ich glaub ich hol mir auch noch ´ne Lightcat! Mein Zexi mit Speed 300 ist mir mit 468g noch zu schwer :-)
Grüße, Peter
Ich fliege einen Aggro-Schrauber...BÄM

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 10. April 2003, 13:56

Du hast ziemlich genau das geschrieben was ich von guenther auch gesagt bekommen habe. :) Guter Tipp mit der Verstärkung der Kohlerohre durch ne kleine Aluhülse.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

12

Freitag, 11. April 2003, 00:19

Hallo Holger,

schau mal hier: zum Thema Nuri transportfähig machen hatte ich auf rcnetwork schon mal nen Thread geöffnet und einige Tips gekriegt.

Bilder dazu hast Du vielleicht schon auf Peter's Seite entdeckt. Weitere Bilder - auch zur L-Cat - gibts hier: Towi .

Jetzt könnte die Hangflugsaison mal wieder losgehen :w

Hoffe dir weitergeholfen zu haben.
Grüsse
Thomas

und nicht vergessen: Alles Gute kommt von oben.

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

  • »Prof._Dr._YoMan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

13

Freitag, 11. April 2003, 09:06

Super, jetzt hab ich alles zusammen. Muss nur noch mit Gubbi klar werden was ich jetzt alles bestelle. Entscheidung zur LightCat ist gefallen.

PS: Die Webby von Towi geht nicht.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)