Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 18. April 2010, 18:37

Umbau von Wild Hawk flügeln zu Nuri?

Hallo falls das falscher bereich ist bitt euch um Entschuldigung. Mein erster Flieger was der Nachbau des Easystars nämlich der Wild Hawk vom Conrad.
Der ging eigendlich auch ganz gut doch dann ist das Leitwerk gebrochen und die Motorgondel ist abgerissen naja die Flügel wurden oft geklebt und sind nun fast komplett mit rotem packband verklebt.

So und aus diesen flüglen möchte ich einen Segel Nuri vielleicht auch mit Motor bauen . Mir geht es nicht darum das man damit Minuten lang fliegen kann mir würde es schon reichen wenn man ihn einmal wirft eine runde fliegt und wieder landet also so ca. 10 Sekunden :D

Hier sind ein paar Bilder:








Also meine frag ob es überhaupt geht? Dann wo ich abschneiden soll und wie schräg oder so und eine idee wie man die 2 Hälften zusammen macht habe noch den Stab .



mfg H2Opossum.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »H2Opossum« (18. April 2010, 18:48)


2

Sonntag, 18. April 2010, 18:55

Wird nicht oder schlecht gehen weil ein Nurflügler ein S-Schlag profil braucht.

3

Sonntag, 18. April 2010, 19:05

Hmm versuchen kann man es ja sonst brauch ich die nicht. Also sagt einfach mal wie lang ich ungefähr bei einem flügel abscheiden soll und wie also grade oder irgendwie schräg.

Das ist mein Plan: :dumm:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »H2Opossum« (18. April 2010, 20:13)


der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 18. April 2010, 20:14

Hallo,
wenn überhaupt klappt das nur, wenn du etwas Gewicht vor die Flächen hängst, vielleicht an so einer Art Ausleger. Und dann funktioniert das auch nur bei einer bestimmten Geschwindigkeit. Als einfacher Wurfgleiter, den du nur einmal im Kreis steuern willst, könnte das klappen, mehr wird aber nicht gehen. Ich würde die Flächen erstmal einfach so lassen wie sie sind, einen vllt. 10 cm langen Kieferstab (5 x 5 mm) in die Mitte stecken und dann testen, wie viel Blei da vorne ran muss, damit er halbwegs geradeaus gleitet. Das Problem an der Sache ist, dass normale Profile einen positiven Momentenbeiwert haben, was ein aufbäumendes Drehmoment erzeugt. Das kannst du auch ganz leicht selbst ausprobieren, indem du die Flächen einfach mal so wie sie sind abwirfst. Sie werden sofort die Nase hoch nehmen und beginnen, sich um ihre Querachse zu drehen. Dieses Drehmoment wird normalerweise durch das Leitwerk ausgeglichen, da du darauf aber verzichten willst, muss eben wie gesagt so eine Art Ausleger her, der etwas Gewicht vor die Nasenleiste bringt. Sobald sich aber die Geschwindigkeit ändert, stimmt das Gleichgewicht nicht mehr und das Drehen fängt wieder an. Nachdem du die Fernsteuerung eingebaut hast, musst du das Gleichgewicht also neu austarieren (wegen dem höheren Gewicht und der dadurch höheren Geschwindigkeit). Eventuell lässt sich dann auch noch etwas mit den Rudern gegenhalten, das kommt auf den Versuch an. Wenn die Querruder lang genug sind, kann man damit eventuell sogar sowas wie ein S-Schlagprofil nachahmen, sodass die ganze Sache doch halbwegs fliegt. Ich würde mir da aber keine zu großen Hoffnungen machen.

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

5

Sonntag, 18. April 2010, 20:22

mh, also klappen könnte es schon...allderdings würde ich dem Teil etwa 30-40° Pfeiung verpassen, sollte dann deutlich stabieler in der Luft liegen und der SP wäre problemloser hinzubekommen....
Fliegergruß Christian

[SIZE=4]suche: VPP Blätter System SFW [/SIZE]

6

Sonntag, 18. April 2010, 20:23

Erstmal danke für deine Antwort das die fläsche sich drehen ist mir auch schon aufgefallen . Mir ist klar das ,das nix tolles werden kann aber ich brauche sie halt nicht und will was Basteln bis meine bestellung da ist 2 Servos habe ich noch hier die rein passen würden . Soll ich einfach mal in der näher der aufkleber abschneiden?

Sorry aber kenn mich noch nicht so aus was ist mit Pfeilung gemeint?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »H2Opossum« (18. April 2010, 20:25)


7

Sonntag, 18. April 2010, 20:26

Zitat

Original von H2Opossum


Sorry aber kenn mich noch nicht so aus was ist mit Pfeilung gemeint?


diese Form:

Klick
Fliegergruß Christian

[SIZE=4]suche: VPP Blätter System SFW [/SIZE]

8

Sonntag, 18. April 2010, 20:36

ok danke ich werd dann mal woanders nachfragen wie man die Pfeilung mist sorry das ich so wenig weiß.

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 18. April 2010, 20:49

Mal ein ganz ketzerischer Vorschlag: Es geht dir im Kern doch bestimmt nur darum, die Flächen vor der Tonne zu retten und ein wenig zu basteln, oder? Muss es denn dann gleich ein Nurflügler sein? Du könntest doch auch einen ganz primitiven Rumpf bauen (einen ollen Kastenrumpf aus Balsa oder auch nur ein etwas dickeres Kohlerohr) und da dann ein normales Leitwerk anflanschen. Dadurch könntest du die Flächen weiter verwenden, hast ein bischen was gebastelt und vor allem hast du dann ein Modell, mit dem du auch wirklich was anfangen kannst, weil es vermutlich ganz gut fliegen wird und später sogar noch aufgerüstet werden kann (z.B. Querruder und/oder Antrieb nachrüsten). Das Projekt Nurflügler ist mehr oder weniger ein Glücksspiel, das kann klappen, aber es kann auch in die Hose gehen. Bei konventioneller Auslegung musst du dich schon mächtig blöd anstellen, damit es völlig gegen den Baum geht. An deiner Stelle würde ich mal über diese Alternative nachdenken...

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

10

Montag, 19. April 2010, 11:28

Hallo,

vergiss den Gedanken an einen Nurflügel mit diesen Flächen, das wird nicht funktionieren.
Wenn du die Teile zum Fliegen bringen willst, dann mach einen Rumpf und ein Leitwerk dran, dabei eine EWD von 2-3° nicht vergessen. Der Rumpf muß vorne überstehen, damit du hier Gewicht dranmachen kann, bis der Flieger sich nicht mehr aufbäumt.
Ein "Brett-Nuri" braucht ein "S-Schlag-Profil", sonst ist keine Längsstabilität möglich. Und Pfeilung allein bringt auch nichts, da muß noch Schränkung dazukommen.

Baron,
ich nehme mal an daß du mit "normalen" Profilen z.B. ein Clark-Y o.ä. meinst. Solche Profile haben aber ein NEGATIVES (NUll-)Moment, also kopflastig. Dem H2O sein Flügel bäumt sich (so wie er ist) auf, weil der Schwerpunkt weit hinter dem Neutralpunkt liegt.
Damit ein Flügel (oder ganzes Flugzeug) längsstabil ist, muß der Schwerpunkt VOR dem Neutralpunkt liegen. Das geht aber wegen des Momenten-Gleichgewichts nur, wenn das Nullmoment positiv (schwanzlastig) ist. Und ein positives Nullmoment haben nur S-Schlag-Profile.
Dem H2O sein Flügel scheint ein symmetrisches Profil zu haben, bei dem ist das Nullmoment = 0. Damit wäre bestenfalls ein "indifferentes" Gleichgewicht erreichbar.


Gruß,
Helmut

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »haschenk« (19. April 2010, 11:30)


Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

11

Montag, 19. April 2010, 11:39

Halbsymmetrische und symmetrische Profile zu einem Nuriprofil über hochgestellten Klappen zu einem S-Schlag sind m.M.n. möglich.
In unserem Verein fliegen ein paar Deltas mit symmetrischem Profil.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

12

Montag, 19. April 2010, 13:01

Hi Tommi,

stimmt, was du sagst.
Mit hochgestellten Klappen -wenigstens am Außenflügel- kann man so einem Flügel schon zu einem positiven Nullmoment verhelfen und ihn damit längstabil machen. Und in Kombination von Pfeilung und hochgestellten Klappen am Außenflügel wär´s nochmal besser.

Ich hab das absichtlich nicht erwähnt, weil der H2O damit mMn überfordert wäre, schließlich war das kaputte Modell sein Erstes.
Wenn er einen erfahrenen Modellflieger kennt, der ihm zeigt, wie er das machen muß und das Teil einfliegt. wär´s was Anderes. Ein Seitenleitwerk oder Winglets würde er dann aber auch noch brauchen...


Gruß,
Helmut

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »haschenk« (19. April 2010, 13:08)


13

Montag, 19. April 2010, 13:37

Nachdem was ihr hier so schreibt denke ich auch das es nichts bringen wird ich lege sie erstmal in die ecke vielleicht brauch ich sie ja nochmal . Also danke das ich jetzt weiß das , das nix wird und ich nicht umsonst irgendwas zusammen bastel.



mfg H2Opossum.

14

Montag, 19. April 2010, 13:56

Hi..

meine Einschätzung:
In der Zeit, in der du über den Umbau deiner Fläche zum Nurflügler nachdenkst bzw. dazu verwendest, das irgendwie mehr schlecht als recht flugfähig zu machen hast du schon einen brauchbaren Depron-Nurflügler "gefaltet".
Ich glaube, der Bauzeitrekord für nen stealth400 liegt bei unter einer Stunde ;)

gruß
andi

15

Montag, 19. April 2010, 15:51

ich find aber kein depron in meiner nähe ich habe in der nähe hmm: mininger gibts glaub ich nur einmal, extra,praktiker das wars eigendlich.

marinus

RCLine User

Wohnort: bayern

Beruf: Mein Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

16

Montag, 19. April 2010, 19:18

Frag beim Maler oder Tapetenhändler !!!
suche:


Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

17

Montag, 19. April 2010, 23:07

Ich würde einen Rumpf aus Kuinststoff-Kabelkanal-Rohr empfehlen...

Sowas hab ich mal gehabt, ist mittlerweile auch in der Tonne...

http://www.mingsing.de/video/7/Baumarkt-…rkt-Materialien

Mit einem Dremel und Trennscheibe bekommt man die Servos locker in den Rumpf gebaut, die Tragflächen bekommt man (wie ich, allerdings Selitron-Flächen) kann man mit Kabelbinder am Rumpf fixieren ...
Liebe Grüße
Hartmut

18

Dienstag, 20. April 2010, 14:10

eh zu spät hab gestern einfach bisschen geschnitten und geklebt doch wenn man das teil wirft geht es sofort nach unten liegt dann mit der unterseite nach oben auf dem boden. Naja dann kommt das teil halt in den müll kann mir bitte grad einer sagen ob ich mit 150mAH oder 500mAH laden soll und zwar einen fx-18 senderakku mit 2300mAH.

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 20. April 2010, 18:06

Hallo,
wenn es nicht gerade die letzten Billigzellen sind, sind 500 mA kein Problem.

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

20

Donnerstag, 22. April 2010, 20:49

Die sind von Samyo ich habe leider keine ahnung ob das billigzellen sind.