Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

neonerl

RCLine User

  • »neonerl« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 26. Mai 2010, 13:48

Nuri Eigenbau - Geht das?

Hallo,

nach einigen Schaumnuris möchte ich mir gerne einen Nuri in Holz-Rippenbauweise bauen. Ich möchte es bautechnisch erstmal recht einfach angehen lassen und hab mir folgendes überlegt:
Profil ist ein S5010. Die Wurzelrippendicke ist ca. 10%, die Wurzelrippentiefe 250 mm. Die Spannweite 1000 mm und die Endrippe ist 6% Dick und 150 mm lang.
Allerdings möchte ich aus Gründen der leichteren Bauart (nicht Gewicht) die Pfeilung wie auf dem Bild machen. Fliegt sowas?
»neonerl« hat folgendes Bild angehängt:
  • Nuri1.jpg
Der Trüg scheint.

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 26. Mai 2010, 13:53

RE: Nuri Eigenbau - Geht das?

Ich denke schon, ähnelt einem Brett.

Vergesse blos nicht das große Seitenleitwerk.
http://www.flywood.de/viva.html
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (26. Mai 2010, 13:54)


neonerl

RCLine User

  • »neonerl« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 26. Mai 2010, 14:07

Macht es einen Unterschied ob ich Winglets oder ein Seitenleitwerk verbaue? Ich steh optisch mehr auf Winglets.
Der Trüg scheint.

4

Mittwoch, 26. Mai 2010, 17:09

Überleg mal, was ein Winglet bewirken soll, und ob es das kann, wenn es (in Flugrichtung gesehen) dicht beim Schwer-/Neutalpunkt montiert ist. ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DrM« (26. Mai 2010, 17:11)


neonerl

RCLine User

  • »neonerl« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 26. Mai 2010, 20:37

Das ist ein recht guter Hinweis. Das Thema Winglet ist damit wohl durch. Ich wollte eigentlich ohne "Rumpf" auskommen, das wird jetzt aber wohl nichts.
Danke.
Der Trüg scheint.

Luftschrauber

RCLine User

Wohnort: Schnurzzhausen, Am Magnetfeld 12P

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 26. Mai 2010, 20:40

Zitat

Original von neonerl
das wird jetzt aber wohl nichts.
Danke.

Klar geht das. Der Schwerpunkt ist so weit vorne, da is hinten raus noch genug Platz für Winglets. zur Not kannst du sie ja hinterm Flügel noch etwas rauslaufen lassen.
meine Homepage: http://stefan-eibl.de mein Ebike/Pedelec Akku Online Rechner: http://stefan-eibl.de/ebikeakkurechner.sh

Bleiente

RCLine User

Wohnort: Landsberg a L

Beruf: Soft- und Hardwareentwickler

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 26. Mai 2010, 21:30

Hallo Boris,

mit der leichten Pfeilung nach vorne wirst Du schon wegen dem Schwerpunkt einen Rumpf brauchen.
Mit einer leichten Rückpfeilung kannst Du ohne Rumpf auskommen und die Winglets arbeiten auch besser. Und die Bauweise wird nicht viel komplizierter.

Willst Du Thermik fliegen oder hast Du einen Hang in der Nähe ?

Gruss Andi

neonerl

RCLine User

  • »neonerl« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 26. Mai 2010, 22:45

Der errechnete Schwerpunkt liegt bei ca. 35 mm hinter der Flügelvorderkante (WinLaengs). Um den zu "schaffen" brauch ich entweder viel Blei oder einen Rumpf. Da ich eher an Thermik als an Hangflug gedacht habe, werde ich wohl noch einen kleinen Motor einbauen, da ich Blei als unnützen Balast erachte.

Der Grund warum ich auf die Rückenpfeilung verzichten möchte ist folgender.
Ich bin im Holzmodellbau noch nicht sonderlich erfahren. Die meisten meiner Modelle waren Kunststoff oder ARF Modelle. Das einzige richtige Holzmodell das ich gebaut habe war eine Libelle vom Höllein. Das hat mir aber viel Spaß gemacht und die Kiste fliegt sehr gut.
Deshalb möchte ich mein erstes Holzeigenbaumodell (EPP und Depron hab ich schon einige gemacht) einfach halten. Die Nasenleiste wird eine 2mm CFK Stange und durch den Schwerpunkt geht ein 6 mm CFK Rohr. Die Heckleiste wird einfach ein Sperrholzspannt. Bei einer negativen Pfeilung müßte ich die Löcher dafür schräg bohren und bei der Anordnung exakter arbeiten um Verwindungen zu vermeiden.
Das größte Problem ist wohl die sich ändernde Querruderhöhe an der Vorderseite (von ca. 6 mm innen auf 2 mm außen). Hier wird viel Schleifarbeit anfallen.

Sollte das hier fliegen, werde ich als nächstes einen mit noch stärker Pfeilung nach vorne bauen. Ich finde das optisch sehr interessant. :D
Der Trüg scheint.

9

Donnerstag, 27. Mai 2010, 04:35

Hallo.

He hee, wieder a "Holzstaubfetischist" mehr! :D

Willst Du den komplett selber planen?
Ansonsten würd ich Dir fürs erste mal eher empfehlen, Dir einen Bauplan von einem Modell nach Deinem Geschmack zu holen, da hier zum Teil auch Anleitungen beiliegen, bzw schon andere Erfahrungen damit machten und Du Dich dann auf das Erstellen der Teile und den Aufbau konzentrieren kannst.
Da hier ja auch schon ziemlich Arbeit drin steckt würde ich so mit dem Holzbau beginnen, da Du dann ja schon vorher weißt, daß die "Schüssel" fliegt, wenn Du sie richtig baust.

Egal wie, ich wünsch Dir viel Spaß und Erfolg beim "Holzbau"! :ok:

Gruß, der thomas d. ..
Mein Verein :ok:


Bleiente

RCLine User

Wohnort: Landsberg a L

Beruf: Soft- und Hardwareentwickler

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 27. Mai 2010, 09:43

Hallo Boris,

ich sehe Du willst Greifvogeloptik :).
Ich habe einen Strong Mini. Der hat auch eine gerade Nasenleiste und hat ein tolles Flugbild.
Ein Rot-Milan hat sich in das Teil verliebt und besucht mich immer wieder mal.

Die Ruder Deines Entwurfes würde ich anders machen.
Aussen 25% und innen 18% ergibt eine konstante Rudertiefe (Habe die Tiefe aussen auf 180 mm erhöht wegen der RE-Zahl). Das ist leichter zu bauen.
Beim Strong Mini sind die Ruder aussen deutlich tiefer. Ist gut für die Querruderwirkung.

Als Profil wurde ich das S5010 nicht nehmen. Ist recht dick für einen leichten Segler.
Ich habe mit dem JWL097 gute Erfahrungen bei einer leichten Sichel gemacht.
Ein PW106 am Aussenflügel etwas dünner sollte auch gut gehen. Da ist die Endleiste dicker und somit leichter zu bauen.
Das S5020 ( etwas flacher als das S5010 ) hab ich in einem leichten Pfeil verbaut und das ist im Langsamflug an der Grenze.

Im Bild unten ist ein PW106 verbaut.

Gruss Andi
»Bleiente« hat folgendes Bild angehängt:
  • Brett-100.jpg

tim lucas

RCLine User

Wohnort: Varel am Jadebusen

Beruf: Azubi Leichtflugzeugbauer

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 27. Mai 2010, 14:03

Hallo Bleiente,
mit was für einem Programm hast du denn die die Berechnungen gemacht?
Gibt es sowas auch als freeware?

Gruß tim
Mein:Verein :ok:

12

Donnerstag, 27. Mai 2010, 14:11


Bleiente

RCLine User

Wohnort: Landsberg a L

Beruf: Soft- und Hardwareentwickler

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 27. Mai 2010, 20:12

Hallo Tim,

das Programm ist in der Tat Freeware und sehr gut geeignet Hobby-Flieger zu planen und ein Gefühl für Aerodynamik und zu bekommen.
Ich mach das immer so:
1. Gewünschte Geometrie eingeben und Profil wählen.
2. Auslegungs CA einstellen. Im Beispiel rechts 0.4 CA und anhaken.
3. Die rot-gestrichelte Linie ist die gewünschte Verteilung der Auftriebskräfte, meist eine Ellipse.
4. Durch spielen mit Pfeilung, Flächentiefe und Schränkung probieren die rote und die rot gestrichlte Linie zur Deckung zu bringen.
5. Dabei immer die grüne Linie im Auge behalten. Die sagt wie stark die Strömung belastet ist. Reisst die Strömung erst in der Mitte ab ist der Flieger recht gutmütig.
6. Das Stabilitätsmass muss auch im Auge behalten werden. Ist es unter 3% ist der Flieger sehr direkt zu steuern und darf nicht aus dem Auge gelassen werden.
Thermiksegler haben eher 10% und fliegen recht eigenstabil.
Bretter werden oft mit leicht gezogenen Klappen (-2 Grad ?) ausgelegt um an das Stabilitätsmass zu kommen.
7. Punkte 4 bis 6 wiederholen bis das Auslegungsziel erreicht ist.
8. Jetzt Klappengeometrie wählen und den Schwerpunkt fixieren (Kreuz vor Schwerpunktrücklage setzen). Bei Brettern kommt dieser Punkt früher.
9. Ortlichen ca bei Klappenausschlag prüfen, Auftriebsverteilung prüfen und wieder bei Punkt 4 weitermachen...

So ungefähr geht es. Komplett ist die Anleitung natürlich nicht, aber zumindest ein Anfang.

Gruss Andi

neonerl

RCLine User

  • »neonerl« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 27. Mai 2010, 21:33

So, heute sind die Carbonrohre angekommen. Leider muß ich übers Wochenende zu einer Hochzeit der Verwandschaft meiner Frau nach Bonn :dumm: und komme nicht zum basteln. Aber ab Dienstag geht es los. Bis dahin ist hoffentlich auch das Balsaholz da.
Schon mal danke für Rat und Tip.
Der Trüg scheint.

tim lucas

RCLine User

Wohnort: Varel am Jadebusen

Beruf: Azubi Leichtflugzeugbauer

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 27. Mai 2010, 23:15

Danke Andi :ok:
Ich möchte mir, neben meinen ganzen Projekten, endlich auch ein 3m Thermik-Brett mit Motor bauen...

Gruß Tim
Mein:Verein :ok:

neonerl

RCLine User

  • »neonerl« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 1. Juni 2010, 21:35

So, die Hochzeit ist überstanden und heute Abend habe ich die Rippen ausgesägt und verschliffen (siehe Bild).

Als nächster Schritt wird die Bohrung für die CFK Stange vorgenommen. Sollte ich die äußeren Rippen negativ verschränken? Oder lieger alle Rippen mittig ausrichten?
»neonerl« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC00051.jpg
Der Trüg scheint.

Bleiente

RCLine User

Wohnort: Landsberg a L

Beruf: Soft- und Hardwareentwickler

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 2. Juni 2010, 07:51

Hallo Boris,

eine negative Schränkung von 1-2 Grad tut einem Thermikbrett ohne V-Form recht gut.

Ich würde alle Rippen mittig bohren.
Dann die Rippen auf den Holm stecken und die Scharnierleiste verkleben.
An der Scharnierleiste unten einen 500mm langen Keil entsprechend der Schränkung anheften.
Du kannst auch 6 Füsschen hinheften statt Keil.
Dann Holm verkleben und die Nase einkleben.

Wie willst Du denn die Ruder bauen ?

Gruss Andi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bleiente« (2. Juni 2010, 08:04)


neonerl

RCLine User

  • »neonerl« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 2. Juni 2010, 10:55

Ja, das Thema End- bzw. Scharnierleiste macht mir noch leichte Bauchschmerzen. Hier ist eine hohe Genauigkeit gefordert.

Momentan würde ich die Ruder aus einem 8x40mm Endprofil schnitzen, bzw. schleifen. Da die Profilrippen zum Rand hin kleiner (6% Dicke) und kürzer werden sind die äußeren Rippen schon sehr filigran. Da muß ich hinten einiges wegschneiden, damit sie nicht zu instabile werden. Das Querruder außen wird noch 3 mm dick sein.

Hast Du einen besseren Vorschlag?

Gruß
Boris
»neonerl« hat folgendes Bild angehängt:
  • Nuri2.jpg
Der Trüg scheint.

Bleiente

RCLine User

Wohnort: Landsberg a L

Beruf: Soft- und Hardwareentwickler

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 2. Juni 2010, 12:41

Hallo Boris,

das müsste schon gehen so wie Du das vorhast.
Nach dem Schleifen die Ruder mehrmals mit Porenfüller streichen.
Auch die Folie bringt noch Stabilität.
Die bitte vorsichtig aufbügeln. Immer beide Seiten abwechselnd und nicht zu heiss.

Mit Glas beschichten geht natürlich auch ist bei einem Thermikflieger glaube ich übertrieben.

Wenn Du mit Schränkung bauen willst kannst Du die richtige Verwindung in die Ruder reinbuegeln.

Gruss Andi

Bleiente

RCLine User

Wohnort: Landsberg a L

Beruf: Soft- und Hardwareentwickler

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 2. Juni 2010, 13:21

Irgend was stimmt mit Deiner Zeichnung nicht.
Die Ruder sind doch aussen sicher dicker als 3mm selbst bei einem 6% Profil.
Und innen 6mm knapp vor der Endleiste ?
Welches Profil hast Du denn genommen ?

Viel Spass noch beim Bauen. Ich glaub der wird richtig gut.

Ich sitz im Büro und schau einer Grundierung beim Trocknen zu.
Ist gestern gekauft, heute um 6Uhr in der Arbeit gestrichen und will einfach nicht aushärten.
Wird nix mit dem Zwischenschliff in der Mittagspause und abends Lackieren.

Und übermorgen wird es schön ;( .

Gruss Andi