Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

neonerl

RCLine User

  • »neonerl« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 13. Juli 2010, 13:53

Eigenbau 3 Meter Brett Nuri

Hallo,

nachdem mein letzter Brett Nuri mit 1 Meter Spannweite recht passabel fliegt und der Bau auch Spaß gemacht hat, wird es jetzt ein 3 Meter Brett.
Profil wird ein S5020. Profiltiefe 300 mm. Spannweite 3000 mm.
Der Rumpf wird auch in Profilform gebaut, zumindest werde ich das versuchen.

Zuerst wollte ich alles in Balsa bauen. Jetzt hab ich bei r-g das Airex Material gefunden. Deutlich leichter als Balsa. Wird morgen zu Hause angeliefert.
http://shop.r-g.de/Sandwich-Werkstoffe/A…55-55-kg/m.html
Als Verstärkung kommt im Schwerpunkt ein 10 mm Carbonstab und bei 2/3 Flächentiefe ein 6 mm Carbonstab über die gesamte Spannweite zum Einsatz.
Der Rumpf wird entweder als ein Stück mit 2 angeschraubten Trafglächen gebaut, oder die beiden Tragflächen zusammengeschraubt und dann auf den Rumpf montiert. Weis ich nocht nicht so genau. Ich wollte auch evt. einen Tief, bzw. Mitteldecker bauen. Die Tragflächenenden werden auf die letzten 30 cm um -2° verwunden. Die Verwindung wird über die Bohrungsdifferenz der beiden Carbonstangen eingestellt.

Gedacht ist ein 4 Klappenflügel. Müssen beim S-Schlag zum Landen die inneren Flügel jetzt runter oder hoch gehen? Oder geht das nur mit einer Butterflystellung?

Was meint ihr, wird das was?
»neonerl« hat folgendes Bild angehängt:
  • Nuri_3M.jpg
Der Trüg scheint.

Bleiente

RCLine User

Wohnort: Landsberg a L

Beruf: Soft- und Hardwareentwickler

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 14. Juli 2010, 13:11

Hallo Boris,

ein Brett kann man im Landeanflug sehr langsam machen.
Einfach alle Klappen etwas nach oben stellen.
Wenn das Brett trotzem abkippt, die äusseren Klappen etwas hoeher und die Inneren etwas runter stellen.

Zum Bremsen braucht man einen sehr grossen Ausschlag der inneren Klappen nach unten.
Als Ausgleich müssen die äusseren Klappen ordentlich, aber weniger stark nach oben.

Wenn die inneren Klappen kürzer als die Äusseren sind ist das besser für Butterfly.

Gruss Andi

3

Mittwoch, 21. Juli 2010, 09:11

RE: Eigenbau 3 Meter Brett Nuri

Hallo,
warum baust Du nicht gewöhnliche Störklappen ein? Zur Gleitwinkelsteuerung habe ich damit noch die besten Erfahrungen gemacht. Müssen ja nicht die teuersten und doppelstöckig sein. Drehklappen gehen auch.
Wie Andi schon andeutet, ist es beim Brettflügel gar nicht so einfach, Butterfly einzustellen.
Gruß
soaringspirit

Da fällt mir grade ein, dass Robert Schweißgut auf seiner Homepage seine Erfahrungen mit dem 3,5 m Brettnurflügel PELIKAN als Download zusammengefasst hat. Der hat auch verschiedene Varianten probiert, auch die Klappen, wie Du es machen willst.
Gruß
soaringspirit

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »soaringspirit« (21. Juli 2010, 11:10)


fs.krause

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Versicherungsfachmann

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 21. Juli 2010, 12:01

RE: Eigenbau 3 Meter Brett Nuri

und in seinem Buch wing tips ist der Pelikan auch super beschrieben (mit Profilen)
gruß Frank

neonerl

RCLine User

  • »neonerl« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 21. Juli 2010, 12:41

Das Buch vom Schweißgut habe ich neulich in der Bucht für 2.5€ ersteigert.
Ich will aber nichts nachbauen was es schon gibt. Da fehlt dann die Spannung beim Erstlfug.

Mittlerweile sind die Carbonstangen da. Ich vergrößere jetzt die Spannweite auf 4 Meter, weil ich 2x2 Meter bekommen habe.

Das Airexmaterial ist in der 3mm Dicke sehr gut für Spanten geeignet. Es ist recht fest, kann mit Sekundenkleber geklebt werden und mit dem Teppichmesser geschnitten werden. Außerdem staubt es beim schleifen nicht so elend wie Balsa.
Momentan habe ich den "Rumpf" fast fertig. Er wird gerade komplett mir Carbon überzogen. Der Heckausleger ist ein 1x1 cm Balsastab der mit einem Carbonschlauch überzogen wird.

Ursprünglich wollte ich ja die Spanten mit 1 mm Airexgewebe überziehen. Leider ist dieses Gewebe Oberflächenporös (wie ein Schwamm), so daß das nicht in Frage kommt. Jetzt wird es komplett mit Balsa 1mm beplankt. Folie geht nicht, da das Airex der Spanten schmelzen würde.

Die 80 Spanten (50 mm Abstand) sind geschnitten. Jetzt warte ich noch auf den Flachbandstahl und und die MPX Multilock um den Rumpf fertig zu machen und dann die Tragflächen zu bauen. Also Motor wird ein 3542 mit 1250 U/V eingebaut (den hab ich noch rumliegen). Akkus werden 3000 - 4000er 3S Lipos.

Das wird ein ziemlicher Vogel!!!
Der Trüg scheint.

Bleiente

RCLine User

Wohnort: Landsberg a L

Beruf: Soft- und Hardwareentwickler

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 21. Juli 2010, 15:43

Hallo Boris,

das klingt ja sehr experimentierfreudig was Du da baust.
Ich kenne das Airex nicht. Nach der Beschreibung auf der R+G-Seite ist es viel weicher als Balsa.
Wie hast Du die 80 Rippen geschnitten ? Alle einzeln ?

Gruss Andi

neonerl

RCLine User

  • »neonerl« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 21. Juli 2010, 17:45

Ich hab verschiedenes probiert.
Es läßt sich sehr gut mit Heißdraht schneiden.
Auch mit derm Proxxon Dekupiersäge geht es sehr gut. Auch packen mit bis zu 8 Rippen geht gut. Am Ende hab ich es aber dann so gemacht, daß ich aus Sperrholz eine Rippe ausgesägt habe und dann immer 2 Rippen auf einmal mit dem Teppichmesser ausgeschnitten habe. Das ging ziemlich schnell und ist ausreichend präzise. Nachgeschliffen wird eh noch.
Der Trüg scheint.

neonerl

RCLine User

  • »neonerl« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

8

Freitag, 23. Juli 2010, 22:39

Ich mach mir gerade etwas Sorgen ob das Ding überhaupt um die Kurve kommt. Macht es evt. Sinn, daß ich das Seitenruder anlenke?
Der Trüg scheint.

Hangfräse

RCLine User

Wohnort: Rott am Inn

Beruf: Laminierer/ Faserverbundtechniker/Carbonfaserverbieger

  • Nachricht senden

9

Samstag, 24. Juli 2010, 10:02

ich frag mich gerade wo der Absatz mit Kunstharz und Glasgewebe geblieben ist. Ich mein nur das Airex ein Sandwichmetrial ist und ohne dieser Verstärkung bricht. Baut ihr in Voll- Gfk währe ich hier an Bildern echt interessiert. lächtz!!
:angel:

neonerl

RCLine User

  • »neonerl« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

10

Samstag, 24. Juli 2010, 15:48

Udo,

ich betrachte das hier als "Lernprojekt" für mich. Die erste Stufe, nämlich die Beplankung mit Airex habe ich bereits ad Akta gelegt. Das Material ist zu "rauh" an der Oberfläche. Also nehme ich Balsa. Allerdings habe ich auch mit dem Gedanken gespielt, zuerst mit Airex zu beplanken und dann mit Glas zu überziehen. Aber das Airex saugt wie ein Schwamm, so daß der Flieger zu schwer werden würde.

Aber um Dich zu beruhigen :-) . Der Rumpf ist innen Styropor mit Balsarippen und außen mit feinstem AirCarbon überzogen.

Momentan tüftle ich an der Flächensteckung, denn 4 Meter Spannweite sind schon ein gewaltiger Hebelarm.
Irgendwie ist das alles schon etwas komplizierter als mein erster 1 Meter Nuri.
Der Trüg scheint.

Hangfräse

RCLine User

Wohnort: Rott am Inn

Beruf: Laminierer/ Faserverbundtechniker/Carbonfaserverbieger

  • Nachricht senden

11

Samstag, 24. Juli 2010, 17:48

Bei solchen Kistenbist du mit einer Flachstahlsteckung wesentlich besser berraten!! Auch ist der Aufwand damit geringer und das bisschen Mehrgewicht ist wohl verschmerzbar.

Airex ist eigentlich schon als Sandwich für Tragflächenbau nur nicht in deiner Vorgehensweise. Mit einer Vakuumpumpe und allerlei Schnickschnack lässt sich schon einiges zaubern, was aber jetzt den Thread sprengen würde.
:angel:

stezi

RCLine User

Wohnort: Dresden / Wasserburg a. Inn

  • Nachricht senden

12

Samstag, 24. Juli 2010, 18:04

was ist den

Zitat

AirCarbon
?
mfg stefan

Fliegen heißt Landen...

www.f3f.de

neonerl

RCLine User

  • »neonerl« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

13

Samstag, 24. Juli 2010, 20:25

Für den Luftverkehr zugelassenes Carbongewebe. Ist natürlich mit Atombomben auf Spatzen geschossen. Aber ich habs vom Motorradbau noch im Keller liegen.
Der Trüg scheint.

neonerl

RCLine User

  • »neonerl« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 29. Juli 2010, 22:50

Damit es nicht langweilig wird, hier mal ein paar Bilder vom aktuellen Stand. Leider ist er noch nicht so weit wie ich gehofft hatte.
»neonerl« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC00077.jpg
Der Trüg scheint.

neonerl

RCLine User

  • »neonerl« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 29. Juli 2010, 22:51

noch eins
»neonerl« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC00078.jpg
Der Trüg scheint.

neonerl

RCLine User

  • »neonerl« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 29. Juli 2010, 22:51

und noch eins
»neonerl« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC00079.jpg
Der Trüg scheint.

neonerl

RCLine User

  • »neonerl« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 29. Juli 2010, 22:56

Im Prinzip wird er dreiteilig. Der Rumpf, und die beiden Tragflächen. Verbunden werden sie über drei Punkte. Die vertikalen Kräfte werden über ein Alustecksystem übertragen. Dies hat nach vorne und hinten 2-3 mm Spiel um ein klemmen zu vermeiden. Außerdem kommen an jede Tragfläche noch jeweils 2 Multilock von MPX dran. Die Aluprofile sind an die Carbonstangen mittels Carbonrovings angebunden. Die nächsten Spanten werden dann aus Airex. Mittlerweile hab ich aber leichte Bedenken was die Steifigkeit angeht. Evt. werde ich einen Teil der Balsabeplankung zusätzlich mit Glas oder Carbon überziehen. Außerdem wird es mit dem Schwerpunkt eng. Vermutlich werde ich den Motor noch weiter nach vorne schieben müssen.
So long, Gute Nacht.
»neonerl« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC00080.jpg
Der Trüg scheint.

joejoe

RCLine User

Beruf: Student Elektrotechnik FH

  • Nachricht senden

18

Freitag, 30. Juli 2010, 23:53

ist das baumarkt-vierkant-alu? ich hab noch nie ne alu-vierkant-steckung gesehen!
...naja hauptsache es fliegt! :ok:

neonerl

RCLine User

  • »neonerl« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

19

Samstag, 31. Juli 2010, 10:41

Die Steckung ist tatsächlich vom Baumarkt, sprich Bauhaus. Dort gibt es für Vorhangstangen ein Stecksystem, das ohne Luft ist. Sprich mit leichter Kraft kann es ineinander geschoben werden. In eine Richtung ist es aber offen, was mir einen Freiheitsgrad gibt. Sonst klemmt es nämlich meiner Erfahrung nach gerne.
Zuerst wollte ich das ganze mit Flachstahl machen. Nachdem ich beim Lindinger aber nur das "Innenleben" bekommen hatte und ich unbedingt weiter bauen wollte, bin ich zum Baumarkt gefahren.
Der Trüg scheint.

joejoe

RCLine User

Beruf: Student Elektrotechnik FH

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 1. August 2010, 13:26

Zitat

Original von neonerl
vom Baumarkt, sprich Bauhaus. Dort gibt es für Vorhangstangen ein Stecksystem


hört sich an als dass du damit Erfahrungen hast, was die Festigkeit angeht?

Welche Abmessungen hat das (höhe/breite/wandstärke)?
Welches Fluggewicht strebst du an?

...ist ja bei 3m kein Pappenstiel