Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Luftschrauber

RCLine User

  • »Luftschrauber« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schnurzzhausen, Am Magnetfeld 12P

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 15. August 2010, 10:55

Brett, 50x12cm, vollsym., abnehmbarer Rumpf

Hallo,

hier ist mein neuer Nuri:
Brett, 50x12, vollsym. Profil, abnehmbarer Rumpf.
Ich bau mir für diesen Flügel 2 Rümpfe, einen für den 5g-BL, den anderen für den 10g-BL.
Der 5g-BL 2000kv ist in Dreieck umgeschalten und wird von 2s240 mit 3030 oder 4025 angetrieben.
Der 10g-BL 2000kv bleibt in Stern, dafür bekommt er aber mächtig Druck vom 3s500 :D
und ebenfalls 3030 oder 4025 oder ganz heftig mit 4040.
Der Holm ist aus 8x4mm Balsa.

Gruß
Luftschrauber
»Luftschrauber« hat folgendes Bild angehängt:
  • nuri_50x12_rumpf_abnehmbar 001.jpg
meine Homepage: http://stefan-eibl.de mein Ebike/Pedelec Akku Online Rechner: http://stefan-eibl.de/ebikeakkurechner.sh

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Luftschrauber« (15. August 2010, 21:39)


Luftschrauber

RCLine User

  • »Luftschrauber« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schnurzzhausen, Am Magnetfeld 12P

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 15. August 2010, 11:07

Hier die Verschraubung des Rumpfes und zwei 4x4mm Balsaleisten von vorne bis hinten zum Versteifen des Rumpfes, vor allem für die künftige Motornase.
»Luftschrauber« hat folgendes Bild angehängt:
  • nuri_50x12_rumpf_abnehmbar 002.jpg
meine Homepage: http://stefan-eibl.de mein Ebike/Pedelec Akku Online Rechner: http://stefan-eibl.de/ebikeakkurechner.sh

Luftschrauber

RCLine User

  • »Luftschrauber« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schnurzzhausen, Am Magnetfeld 12P

  • Nachricht senden

3

Montag, 16. August 2010, 15:01

So, fertig für den Erstflug. Was haltet ihr von dem Ding?
»Luftschrauber« hat folgendes Bild angehängt:
  • nuri_50x12_rumpf_abnehmbar.jpg
meine Homepage: http://stefan-eibl.de mein Ebike/Pedelec Akku Online Rechner: http://stefan-eibl.de/ebikeakkurechner.sh

4

Montag, 16. August 2010, 16:55

wieso quälst du deine Servos mit so eng gebogenen Bowdenzügen?
Die Stellgenauigkeit sollte so nicht gerade berauschend sein...
und Aerodynamisch ist deren Führung außen auf dem Flügel auch nicht gerade ;)
Fliegergruß Christian

[SIZE=4]suche: VPP Blätter System SFW [/SIZE]

Luftschrauber

RCLine User

  • »Luftschrauber« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schnurzzhausen, Am Magnetfeld 12P

  • Nachricht senden

5

Montag, 16. August 2010, 17:07

Ja, vor dem Problem stand ich anfangs, dass der 0,5er Federstahl viel zu schwer da durchging bei dieser engen Kurve. Dann hab ich 0,3er Federstahl entdeckt, und der flutscht da leicht durch. Kurz nach dem Austritt aus dem Rohr übernimmt dann rechtzeitig der stabile 0,8er Federstahl die Führung. Nur mit dieser Kombination ist diese enge Kurve mit Bowdenzug möglich. Leider. Aerodynamisch hab ich da auch meine Bedenken, aber ich dachte mir: Probieren geht über Studieren. Ich hatte keinen Bock, die Servos wieder mitten in die Flächenhälften zu legen, wollte mal diese Anlenkungsart ausprobieren. Damit das Rohr da aufm Flügel windschnittiger wird, werd ich noch Klebeband drüberpappen. Aber ich denke, bei diesem 14mm dicken Profil dürfte der Strömungsstöreffekt eines so kleinen Röhrchens eher untergehen.
EDIT: Ja, ich weiss ich das Rohr im Innern der Fläche verlegen hätte können. Da wäre es strömungsgünstig versteckt. Aber das war mir zu viel Fieselarbeit mit dem Öffnungs-Ausschneiden und dann justieren am Querruder bei der Verlegung im Flügel-Innern. Darum hab ichs einfach oben drauf gepappt. Ist ja nur ein Scratchbuild-Foamie-Prototyp :)
meine Homepage: http://stefan-eibl.de mein Ebike/Pedelec Akku Online Rechner: http://stefan-eibl.de/ebikeakkurechner.sh

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Luftschrauber« (16. August 2010, 18:33)


Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 17. August 2010, 13:52

Das wird so nicht funktionieren ... ich habe bei der Entwicklung des 50cm kleinen LittleWing einen auch als Brett gebaut ... die Stellgenauigkeit der 4g-Servos hat nicht ausgereicht, um halbwegs kontrolliert zu fliegen. Und das war mit geraden Anlenkungen ...
»Peter_K« hat folgendes Bild angehängt:
  • plank2.gif
Schöner Gruß von der Teck

Peter

Luftschrauber

RCLine User

  • »Luftschrauber« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schnurzzhausen, Am Magnetfeld 12P

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 17. August 2010, 14:01

Verstehe ich nicht, warum soll die Stellgenauigkeit zum Fliegen nicht ausreichen?
Ich habe schon viele Bretter von 30-60cm Spw. mit 4g-Servos gebaut und die sind alle geflogen.
EDIT: Hab grade entschieden, die Turboversion mit 10g-BL und 3s500/2s350 lieber mit mehr Flächentiefe zu bauen. Sonst wird das ewig viel Flächenbelastung bei 50cm Spw.
Ich werd den Turbo mit 20cm Flächentiefe ausstatten, also fast doppelt so viel wie hier in der 5g-BL-Version mit 2s240. Bin mal gespannt wie dann so eine 50x20cm-Flunder aussieht, bestimmt schön wuchtig in der Luft mitm 4040er Prop :)
meine Homepage: http://stefan-eibl.de mein Ebike/Pedelec Akku Online Rechner: http://stefan-eibl.de/ebikeakkurechner.sh

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Luftschrauber« (17. August 2010, 14:55)


joejoe

RCLine User

Beruf: Student Elektrotechnik FH

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 17. August 2010, 17:42

Zitat

Original von Peter_K
Das wird so nicht funktionieren ... ich habe bei der Entwicklung des 50cm kleinen LittleWing einen auch als Brett gebaut ... die Stellgenauigkeit der 4g-Servos hat nicht ausgereicht, um halbwegs kontrolliert zu fliegen. Und das war mit geraden Anlenkungen ...


ich glaube er meint:
falls du billige 4-gr-servos hast, die unter Umständen eine hohe Stellungenauigkeit haben (- ist das so?) UND eine Bogenanlenkung verwendest (die nie spielfrei laufen),
dass du dann Probleme bekommen könntest, dein Brett vernünfitg zu trimmen und zu fliegen.

Gruß

Luftschrauber

RCLine User

  • »Luftschrauber« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schnurzzhausen, Am Magnetfeld 12P

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 17. August 2010, 17:56

achso, verstehe. Naja, wie gesagt ist das hier mein erster Versuch mit einer Bogenanlenkung, hab garnicht gewusst dass die Spiel haben, stimmt aber, da is schon bisschen Spiel drin hab ich gerade gesehen. Der Erstflug wirds zeigen. Vielleicht probier ichs heute noch aus...
aber meine Servos taugen schon was, die sind spielfrei.
meine Homepage: http://stefan-eibl.de mein Ebike/Pedelec Akku Online Rechner: http://stefan-eibl.de/ebikeakkurechner.sh

joejoe

RCLine User

Beruf: Student Elektrotechnik FH

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 17. August 2010, 18:28

Versuch macht Kluch! :ok:

Luftschrauber

RCLine User

  • »Luftschrauber« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schnurzzhausen, Am Magnetfeld 12P

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 17. August 2010, 21:28

so, ich komm grad vom Erstflug. Also mit ausgeschaltetem Motor fliegt er schön stabil dahin, aber sobald der Motor an is, spinnt das Teil furchtbar rum. Erst war der Motorsturz viel zu groß, darum ist er gleich beim ersten Start mit Vollgas in den Acker rein nach den ersten Metern. Dann hab ich den Motorsturz verringert, dann hat er aber immer zum Looping angesetzt beim Gasgeben. Dann nochmal bisschen mehr Motorsturz, dann gings zumindest bei weniger Gas einigermaßen geradeaus, aber er is dann immer so schnell wippend dahingegondelt, also immer Nase hoch und wieder runter, nur ganz wenig aber ganz schnell hintereinander...Mann, wie ich dieses Kaffeesatzlesen beim Einfliegen hasse...liegt das dann immernoch am Motorsturz oder ist da der Schwerpunkt zu weit hinten oder zu viel Höhe getrimmt? Wie gesagt, beim Gleitflug, also ohne Motor, ist er schön gerade dahingesegelt. Den Schwerpunkt kann ich auch nicht genau einstellen weil die Unterseite des Flügels ja jetzt auch gebogen ist, weil symm. Profil. Da kippt die Kiste entweder immer gleich komplett nach vorne über oder nach hinten. Bei den bisherigen geraden Flügelunterseiten konnte ich mit Daumen+Mittelfinger immer schön die Waage finden.
Und während des Motorfluges ist er öfters mal plötzlich zur Seite oder nach oben oder nach unten abgekippt! So ein Abkippen hatte ich bei meinen bisherigen Fliegern noch nie.
Vielleicht bau ich die Kiste auf Leitwerkler um, das zickt weniger...aber dieses schnelle wellige geradeausfliegen hatte ich bisher nur mal beim alten Nuri, wenn ich zu langsam und mit zu viel Höhentrimmung geflogen bin, ihn also quasi ausgehungert habe. Aber bei diesem neuen Nuri hier bin ich heute schneller geflogen als dieses schnelle Wippen begann... ??? zzz

Aber das Flugbild ist richtig cool mit diesem Tiefdecker-Style.

Achso, zum Schwerpunkt-einfliegen braucht es ja die Anstechmethode fällt mir grade wieder ein:
http://www.epp-fun.de/anstechmethode.htm
...und danach kann ich dann erst nach dem Motorsturz schauen...
die Ruder hab ich so angestellt, dass sie die Rundung der Flügelunterseite gleich fortsetzen.
Also mit eurer Kritik an der Bogenanlenkung hattet ihr dann wohl recht, weil da besteht schon gewaltiges Spiel. Wahrscheinlich ist dieses Spiel dran schuld an den plötzlich aufgetretenen Abkippen, weil Strömungsabrisse waren das glaub ich nicht. Keine Ahnung, jedenfalls werd ich die Ruder wieder wie bewährt gerade mit 0,8er Draht anlenken.
meine Homepage: http://stefan-eibl.de mein Ebike/Pedelec Akku Online Rechner: http://stefan-eibl.de/ebikeakkurechner.sh

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Luftschrauber« (17. August 2010, 22:54)


12

Dienstag, 17. August 2010, 23:56

RE: Brett, 50x12cm, vollsym., abnehmbarer Rumpf

Am abkippen könnte auch das recht kleine Seitenleitwerk Schuld sein...
Fliegergruß Christian

[SIZE=4]suche: VPP Blätter System SFW [/SIZE]

Luftschrauber

RCLine User

  • »Luftschrauber« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schnurzzhausen, Am Magnetfeld 12P

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 18. August 2010, 07:15

Achso, gut, dann ersetz ich das einfach mal durch ein größeres.
So, jetzt hab ich endlich eine zuverlässigere Methode zum Schwerpunkt-Auswiegen gefunden. Weil wenn ich zum Auswiegen die gebogene Stelle des Flügelprofils hernehme, egal ob mit Schnur aufgehängt oder per Fingerunterlegen, wird das nur ein Eiertanz! Jetzt hab ichs senkrecht nach oben an der Rumpfseitenwand mit 2 Schnüren aufgehängt. Nur so kann sich da ein Gleichgewicht feststellen lassen.
Siehe Bild. Also Modellbau ist wirklich ein hochkomplexes hochtechnisches Hobby mit tausend Fallstricken...der Teufel steckt immer im Detail...unglaublich...
--->also demnach war der Schwerpunkt aufgrund unbrauchbarer Messmethode gestern viel zu weit hinten.
Wie macht ihr das denn mit dem Schwerpunktauswiegen? Welche Konstruktionen habt ihr da?
EDIT: Keine Angst, der nach oben offene Rumpf schaut zwar vogelwild aus, aber ich klebe Akku& Co natürlich vorm Start mit Paketklebeband von oben fest drauf :) Damit bleibt auch beim Rollenflug alles da wo es hingehört :)

EDIT: Ich komm grad vom erneuten Testflug, nun mit passendem Schwerpunkt. Und siehe da, er fliegt gut. Eben so wie es sich bei passendem Schwerpunkt gehört.
ABER: Es treten weiterhin apprupte ausreisser auf. Entweder zur Seite oder nach unten oder oben. Wenn es kein neues einzufliegendes Modell wäre, würde ich sagen dass es Empfängerprobleme wären...aber das wird wohl an dieser Bogenanlenkungs-Fehlkonstruktion liegen. Da kommt jetz wieder eine zuverlässige spielfreie gerade 0.8er Drahtanlenkung rein.
Die robuste Rumpfbauweise mit den beiden 4x4mm Balsaleisten hat sich gestern bei den vielen Bruchlandungen schon bewährt :)
»Luftschrauber« hat folgendes Bild angehängt:
  • dscf1804.jpg
meine Homepage: http://stefan-eibl.de mein Ebike/Pedelec Akku Online Rechner: http://stefan-eibl.de/ebikeakkurechner.sh

Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von »Luftschrauber« (18. August 2010, 12:49)


Luftschrauber

RCLine User

  • »Luftschrauber« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schnurzzhausen, Am Magnetfeld 12P

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 19. August 2010, 17:18

Ich gebs auf...die Kiste bockt weiterhin rum...obwohl ich jetz mit 0,8er Draht gerade angelenkt hab, also die Servos in die Flächenhälftenmitten gelegt hab. Ich hab auch die wabbeligen Depronruder durch steife Balsaruder ersetzt...ich glaub die Ausbrüche waren Strömungsabrisse weil der Flügel einfach zu wenig Flächentiefe hat um als Nuri eingesetzt werden zu können. Und meine Servos haben doch ein bisschen Spiel hab ich gesehen, wahrscheinlich zu viel für so geringe Flächentiefe.
Ich werd mich künftig Bauplänen orientieren, sonst lande ich da immer im Wald...
EDIT: Hab grade noch alle meine sonstigen Servos mal auf Spiel überprüft, also die wackeln aber alle ganz schön rum...die Getriebe sind ja alle vollkommen ausgeleiert...damit fliegt dann natürlich jeder Flieger im Rodeo...
Nur 1 Paar Servos hab ich mit sehr wenig Getriebespiel, die HD-1370A.
Welche präzisen, spielfreien und möglichst billigen und leichten Servos könntet ihr mir da empfehlen?

Da hatte Peter von Anfang an den richtigen Riecher:

Zitat

Original von Peter_K
Das wird so nicht funktionieren ...die Stellgenauigkeit der 4g-Servos hat nicht ausgereicht, um halbwegs kontrolliert zu fliegen
meine Homepage: http://stefan-eibl.de mein Ebike/Pedelec Akku Online Rechner: http://stefan-eibl.de/ebikeakkurechner.sh

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Luftschrauber« (20. August 2010, 11:47)


Luftschrauber

RCLine User

  • »Luftschrauber« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schnurzzhausen, Am Magnetfeld 12P

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 22. August 2010, 22:46

ODER: es liegt wahrscheinlich doch wiedermal an der verfluchten Elektronik die da rumspinnt. Sowas hatte ich schonmal, da war ein Quarz defekt oder der Sender oder der Empfänger. Jedenfalls habe ich diese 3 Dinge damals ausgetauscht und meine Flieger sind wieder geflogen. Hab mir heute einen Synthesizer-Empfänger bestellt, dann is endlich Ruhe mit defekten Empfängerquarzen, also 1 potenzielle Fehlerquelle weniger.
WEIL: ich hab mir aus dem Brett jetz einen Leitwerkler gebaut und die Ausreisser treten immernoch auf, obwohl ich hier jetzt spielfreie Servos verbaut habe.
meine Homepage: http://stefan-eibl.de mein Ebike/Pedelec Akku Online Rechner: http://stefan-eibl.de/ebikeakkurechner.sh

joejoe

RCLine User

Beruf: Student Elektrotechnik FH

  • Nachricht senden

16

Montag, 23. August 2010, 11:45

zeig deinen leitwerkler!!!

Luftschrauber

RCLine User

  • »Luftschrauber« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schnurzzhausen, Am Magnetfeld 12P

  • Nachricht senden

17

Montag, 23. August 2010, 18:05

Hier is das Ding:
EDIT: die alten Servolöcher hab ich natürlich mit Paketklebeband zugeklebt damits zumindest dort aerodynamisch bleibt.
»Luftschrauber« hat folgendes Bild angehängt:
  • nuri50x12toleitwerk.jpg
meine Homepage: http://stefan-eibl.de mein Ebike/Pedelec Akku Online Rechner: http://stefan-eibl.de/ebikeakkurechner.sh

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Luftschrauber« (23. August 2010, 18:23)


Chris_lb

RCLine User

Wohnort: Ludwigsburg (Stuttgart)

  • Nachricht senden

18

Samstag, 28. August 2010, 00:19

is das Ding hässlich... :evil: