Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

mad44

RCLine User

  • »mad44« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 72336 Balingen

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 24. November 2010, 09:25

Knurrus Maximus - Fragen zur Flächenverstärkung

Hallo,

auf meiner Werkbank liegt ein Knurrus Maximus vom epp-Versand. Qualitativ macht alles einen super Eindruck.

Jetzt hätte ich mal eine Frage zur Flächenverstärkung. Die Kiste wird motorisiert und zwar anständig (so um 400 - 500W).
Neben denn 8mm Holmen hätte ich die Fläche normalerweise noch zusätzlich mit Strapping Tape verstärkt.

Nachdem es hierzu aber Alternativen gibt, s. hier) http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…did=285254&sid=
möchte ich es jetzt mnal anders versuchen, weil ich keinen Bock habe, jedes Jahr den ganzen Strapping-Tape-Mist abzumachen und die Hütte neu zu versteifen.
Das Zeug altert rapide und versprödet dann.

Jetzt habe ich mir folgendes überlegt:

1. Schlitze in die Fläche schneiden
2. Flachholme (3mm x 0.5mm) senkrecht einlegen und mit Seku verkleben.

Das ergibt eine unglaubliche Stabilität.

Meine Frage: Wo bringe ich die Verstärkungen denn sinnvollerweise an.

Geht das analog zum Tapen, d.h. muss ich jetzt die ganz Fläche keuzweise mit Flachholmen verstärken (was ich eigentlich vermeiden will) ?
Hat das schon mal jemand gemacht. Wegen der höheren Stabilität reichen ev. auch weniger Verstärkungen.

Grüsse Matthias
Flächenflieger
Heliflieger
UL-Pilot

kellah

RCLine User

Wohnort: saarland

Beruf: metallbauer für konstruktionstechnik und maschinenbau

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 24. November 2010, 17:45

wenn du dir doch den knurrus maximus gekauft hast dann schau doch mal bei christian auf der seite unter bautipps :ok:
da sind ALLE fragen zum bau seiner modelle beantwortet.

klick hier!!

grüße
georg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kellah« (24. November 2010, 17:46)


mad44

RCLine User

  • »mad44« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 72336 Balingen

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 25. November 2010, 09:22

Die Bautips von epp-Versand kenne ich. Die sind wirklich hervorragend, betr. aber nicht meine Frage.

Mir geht es ja darum, Strapping Tape durch Kohle Flachholme zu ersetzen.

Mein Frage ist, ob die Flachholme jetzt im gleichen Umfang anzubringen sind, wie Strapping Tape.
Hier wären ein paar Erfahrungswerte echt hilfreich.

Grüsse Matthias
Flächenflieger
Heliflieger
UL-Pilot

Jensbot

RCLine User

Wohnort: Hamburg Umland

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 25. November 2010, 10:13

Mit Erfahrung kann ich da beim Knurrus M nicht dienen, vielleicht nur mit einer Einschätzung...

Flachprofile könnten an bestimmten Stellen als Verstärkung Sinn machen. Was die Verwindung etc betrifft bin ich mir aber nicht sicher, ob die Profile nicht evtl miteinander und mit den Holmen verbunden sein müssten. Das wäre wiederum sehr aufwendig im Gegensatz zum Tapen.

Wenn der Knurrus M nicht gerade durchsichtig bespannt wird sollte das Tape doch auch trotzdem recht lange halten. ;)

kellah

RCLine User

Wohnort: saarland

Beruf: metallbauer für konstruktionstechnik und maschinenbau

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 25. November 2010, 10:28

ahso ok, sorry :-)

also... prinzipiell kannst du das kreuzweise strapping tape auch ohne weiteres durch kohle ersetzen... oder gfk, und is auch egal ob flach oder rund.
wenn du die stäbe dem kreuzweisen muster entsprechend in die oberfläche einlässt funktioniert das genauso gut.

is aber ein saumäßiger bauaufwand weil du die fläche dafür immer in den negativschalen haben musst um keine verwindung einzubauen und eben jeden stab nacheinander einkleben musst.

allerdings ist das erbegniss nicht wirklich viel steifer als mit strapping tape, es sei denn du verwendest auf der ober und unterseite der fläche 2!! holme und verklebst die kreuzweisen mit beiden holmen einer seite.
dann wirds noch steifer als nur mit tape.

edit:
ich hab noch NIE die ganze fläche kreuzweise überspannt :) je nach verwendung des flügels reichen 3 bis 6 kreuze wirklich aus! wie immer halt wichtig das sie oben und unten deckungsleich sind.

aber ehrlich... der aufwandis glaube ich vergebene liebesmüh.
hab bisher nur holm aus kohle eingeklebt und dann kreuzweise getaped. das wird wirklich bocksteif!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kellah« (25. November 2010, 10:32)


relaxr

RCLine User

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 25. November 2010, 13:06

was ich gerne mache: einfach einen CFK-Stab (1-2mm Durchm. reichen) von unten und einen von oben quer über die Flächen versenken, etwa auf Schwerpunktline den Rumpf durchhlaufend. Das ganze vorher so 2mm tief einfräsen und schön mit Epoxy auffüllen, kostet nur einige Gramm mehr. CA bildet mE keine durchgängig kraftschlüssige Verbindung und reagiert aud Feuchte. Epoxy krallt sich vollaufgefüllt richtig in den Schaum und bindet zu 100% an die Streben.

Die Stäbe sind Zug- und Druckstrebe zugleich, die Flächen werden dadurch wirklich bretthart" Gut gemacht sieht man fast nichts.

Als Bsp. die EPP Rocket, hier ist der Stab nur mit CA eingeklebt, bei grösseren Modellen würd ich harzen...Oben drauf ist noch so eine Strebe. Da flext nichts mehr und die Rocket liegt echt wie ein Brett ==[]
»relaxr« hat folgendes Bild angehängt:
  • #epprocket_B_v3_kl.jpg
8)

relaxr

RCLine User

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 25. November 2010, 13:10

hier noch die Oberseite, der Stab läuft genau unter der Grenze Rot/Weiss, leicht mit Rot überdeckt. Man sieht echt nichts!
»relaxr« hat folgendes Bild angehängt:
  • ###P1000454.jpg
8)

mush

RCLine Neu User

Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Beruf: kfm. Angestellter

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 25. November 2010, 19:40

Hi,

hab bei meinem K-10 145 cm ein "A" aus 3 6 mm Kohleholmen
gemacht, die Enden mit Kohlerovings gegen ausbrechen mitgeharzt
und die Kohlefaserholme an den sich schneidenden Stellen mit
verharzt. Danach noch mit Bügelfolie bebügelt. Damit wird die Wabbelkiste
recht steif und hält schon über Jahre senkrechte Einschläge etc... aus...

grus Martin
Mein Hangar:
EPP Fox, Multiplex Microjet, Nurflügel K-10, Segler Mouton 1600V, Robby Skycat, Nurflügel Zelebanu, Weasel epp-fun,
Shocky Whirlwind, HLG Kis Midi, Koax Heli Apache, Banana Thommys;

mad44

RCLine User

  • »mad44« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 72336 Balingen

  • Nachricht senden

9

Freitag, 26. November 2010, 09:21

Hallo,

erst mal Danke für Eure Antworten. Vielleicht ist nicht so gut rübergekommen, dass ich den Knurrus natürlich mit den vorgesehenen 8mm Holmen verstärke. Meine Frage bezog sich nur auf die Frage, dass ich alternativ zum Strapping - Tape Kohleholme einziehen möchte.

Und hier weiß ich nicht so recht, wo und wieviel.

Da die Verstärkung mit Flachholmen unglaubliche Stabilität bringt (hab´s gerade an einen anderen Flieger getestet), kann man sich das Tapen ev. ganz sparen, wenn man die Flachholme an der richtigen Stelle in die Fläche einbringt.

Ich teste das jetzt einfach mal aus und werde dann berichten.

Grüsse Matthias
Flächenflieger
Heliflieger
UL-Pilot

kellah

RCLine User

Wohnort: saarland

Beruf: metallbauer für konstruktionstechnik und maschinenbau

  • Nachricht senden

10

Freitag, 26. November 2010, 15:20

na wie gesagt:

prinzipiell keine frage, DAS GEHT!
die anzahl würde ich nicht grade so üppig wie in der tape anweisung auslegen, vielleicht 2/3 so viele holme wie angegebene tapestreifen einbauen,
aberwichtig: wenn du das machst solltest du den winkel der holme zueinander soweit anpassen bis sie sich in den spitzen wieder überkreuzen, weißte wie ich meine?
den weiteren winkel kann die verstärkung locker verkraften wenn du starre holme statt tape nimmst.

nur frage ich mich was du mit deinem knurrus vor hast :) mega übermotorisierung? oder einfach hölleschwer? so 2,5kilo und 800 watt, 200 kmh?

wenn nicht, naja ich würd mir den bauaufwand sparen, aber is auch nur meine meinung.
mein flügel wiegt ein kilo und macht bei 160kmh absolut keine mucken, mit gerissenen loops und rollen ohne schmerzgrenze. kein flattern oder sonstwas. und ich hab schon nur 3 kreuze pro fläche gemacht mit tape.
ok alerdings is der flügel insgesamt voll in farbiges tape eingepackt was ja auch sein übriges dazu gibt.

wenn du deinen nakkisch lassen willst und nur lackieren macht das mit den holmen vielleicht eher sinn als tape.

aber hey... wenns dir einfach spaß macht nen ultrastabilen flügel zu bauen.. is das auch volkommen ok :) nicht zu ernst nehmen was ich so meine.

bau ruhig mal. es wird auf jeden fall sehr stabil werden.
nur eben drauf gucken das sich die enden der holme an der nasen- und endleiste kreuzen, sprich 3 kreuzungen pro holm, dann funzt das! und über 60-70° öffnung zwischen den holmen würd ich nicht hinausgehen. sonst machts keinen sinn mehr.
ein paar holme werdens also schon werden.

grüße
georg :w

11

Montag, 29. November 2010, 16:38

also, ich habe den vorgeschriebenen Holm eingebaut, zusätzlich einen Flachholm, zum A.
Dann habe ich selbstemachte Kohlestangen ca. 1mm querschnitt diagonal überkreuzend leicht in die Fläche eingelassen und mit seku verklebt. Hält ziemlich bombig, und hundert mal besser als das ganze Tape- Kram. Abschließend noch Folie zur KFzBeschriftung als Finish.
ICh hoffe das beantwortet deine Frage :-)

mad44

RCLine User

  • »mad44« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 72336 Balingen

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 30. November 2010, 19:36

Zitat

nur frage ich mich was du mit deinem knurrus vor hast smile mega übermotorisierung? oder einfach hölleschwer? so 2,5kilo und 800 watt, 200 kmh?


Nee, nur keine Lust auf den Tape-Mist. Sieht kacke aus und hält nicht sonderlich lang.

Davon abgesehen: so um die 500W werden es schon.

Zitat

Abschließend noch Folie zur KFzBeschriftung als Finish.


Kannst Du das mal erklären ?

Grüsse Matthias
Flächenflieger
Heliflieger
UL-Pilot

13

Dienstag, 30. November 2010, 20:09

hab die Oberfläche mit UHU Por behandelt, und anschließend mir Folie zur Autobeschriftung in Meterware besorgt. Damit dann die ganze Fläche beklebt, was gut geht weil die Folie sehr dünn und dehnbar ist. Gibt ne schöne glatte Oberfläche ähnlich wie Bügelfolie. und schöne Leuchtende Farben.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Frank1978« (30. November 2010, 20:10)