Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Jupp23

RCLine User

  • »Jupp23« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ostwestfale

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 28. November 2010, 11:44

Nuri mit 100cm Spannweite

Hallo zusammen,
ich habe einen Nuri mit 100cm Spannweite von einem Fliegerkollegen bekommen.
Leider ohne Bauanleitung.Nun habe ich ein paar Fragen an.
Wenn ich einen Druckantrieb verwenden möchte,sollte der Motor nach oben oder unten zeigen ?Ist eine Klappluftschraube sinnvoll ?Die Ruderleisten sind aus Depron.Oder sollte ich besser Balsa nehmen ?Sie sind sehr instabil.
Werden die Ruder unten oder oben anschaniert ?Also den Ruderspalt oben oder unten ?Reicht es einen Kiefernholm zu nehmen bei der Spannweite ?
Hier ein paar Eckdaten zu dem Nuri.
Spannweite 100 cm.Wurzeltiefe ohne Ruder 26 cm.Profilhöhe an der höchsten Stelle 3,3 cm.Aussen 1,3 cm.Material Styropor.

Gruss Joachim
»Jupp23« hat folgendes Bild angehängt:
  • 2507290261196464_1.jpg

2

Sonntag, 28. November 2010, 12:40

RE: Nuri mit 100cm Spannweite

Bei einem Druckantrieb sollte der Motor nach unten zeigen . Bei meinen Nuris lasse ich die Motorwelle immer parallel zur oberen Profielfläche laufen . Hat immer wunderbar funktioniert , kaum ein Nicken beim Gas geben .
Gehe einfach mal auf die Seite von den "Küstenflieger" und lese Dir die Bauanleitung für den Nuri XXS durch . Da werden die meisten Deiner Fragen beantwortet .
Meine Nuris sind fast alle aus Styropor , habe da keine Holme drin . Entweder Tapen , oder mit Parketlack ( Wasserlößlich ) bestreichen , und mit Japanpapier/seide bespannen - kostet 3,5€ / m². Bringt eine Bombenfestigkeit für die ganze Fläche .
Lauro
Ps. geht das Bild auch größer ?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »lauro« (28. November 2010, 12:41)


falko1964

RCLine Neu User

Wohnort: Berlin

Beruf: Bauingenieur

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 28. November 2010, 18:05

Hallo,

Küstenflieger ist wirklich ein guter Tip.
Sonst, das sind meine Erfahrungen:
1.Klappluftschraube + Bremse am Steller sind Pflicht. Sonst bremst das nur.
2. Depronruder sind zwar weich, aber mit Tape drüber brechen sie nicht mehr.
Balsa-Ruder habe ich. Da muß ich leider Blei zu geben um das Mehrgewicht
gegenüber Depron zu kompensieren.
3. Für die Winglet gilt das gleiche.
4. Ruder von unten und oben anschanieren. Ruder sollten so gut wie kein Spiel haben.
5. Mit Kieferholm wird er zu schwer.
6. Mal rum goggeln, da findest Du eine Menge Info.

Viel Spaß. :w

Jupp23

RCLine User

  • »Jupp23« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ostwestfale

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 28. November 2010, 20:01

Hallo,
danke erst mal für die Tips.War auf der Seite von den Küstenfliegern und siehe da
mein Nuri scheint ein XXS bzw der vorgänger Zagi XXS zu sein.Die beiligenden Depronruder sind ja schon beim hinschauen wabbelig.3mm auf eine Länge von ca 40 cm wie sollen die mit Tape gerade werden und bei Motorbetrieb dem Luftwiderstand standhalten ?
Aber ich weiss immer noch nicht wo der Ruderspalt sein muss.Oben oder Unten ?
Die Flügelendleiste hat 5mm und die beiligenden Ruder haben haben 3mm ist doch auch nicht gerade gut oder ?
Sorry aber denke ich immer zu stabil :wall: ?Ich möchte auch keinen Leichtwind Nuri haben.Er soll schon ein wenig mehr Wind vertragen können.
Gruss Joachim

5

Sonntag, 28. November 2010, 20:26

Noch eine sehr gute Adresse , rund um Nuris und Selberbau , sind die Jungs von Extremflug . Vieleicht hilft Dir das hier weiter :D http://www.extremflug.de/seite066.htm
Ich für mein Teil mache den Spalt nach unten , und das Rudertape von oben . Bei Deinem Nuri würde ich die Ruder aus 6mm depron machen und nach hinten flach zuschleifen .
Lauro

Jupp23

RCLine User

  • »Jupp23« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ostwestfale

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 2. Januar 2011, 18:57

1 m Nuri wie XXs

Hallo zusammen,
und ein frohes gesundes neues Fliegerjahr ! :w
Ich habe den Nuri mal über die Feiertage zusammengebaut.Anbei ein Bild.
Überall auf den Seiten die ihr mir empfohlen habt konnte ich ein paar Tips abzweigen.Bei den Küstenfliegern und Rudertechnik bei den EPPs.
Hat mir sehr geholfen.
Gruss an Frank von den Küstenfliegern der auf meine unbeholfenen Fragen nett geantwortet hat. :w
Heute war Erstflug und ich muss sagen " Das Teil macht riesig Spass "
Endlich mal ein richtiger Winterflieger dem die Schneedecke nix ausmacht.
Die Wurfkufe ist gleichzeitig eine gute Landekufe.Die habe ich von den Küstenfliegern übernommen.Hätte nicht gedacht das so ein Styroflügel so viel Spass bereitet. :w
Ich musste nur noch nach dem ersten Wurf 10 Gramm vorne drauf kleben und die Ruder leicht nach oben trimmen.Schon ging der Nuri gut nach oben ab.
Trotz wirklich kleiner Ruderausschläge hängt das Teilchen echt hart an den knüppeln.
Anbei ein Bild
»Jupp23« hat folgendes Bild angehängt:
  • Nuri XXS.jpg

7

Sonntag, 2. Januar 2011, 22:41

Schön, das dir der Flieger gefällt. Ich bin auch ein absoluter Nuri XXS fan. Kann man viel mit anstellen mit den dingern.

Ich würde dir empfehlen nochmal nach deinen Winglets zu schauen. Sind die so wie auf dem Bild zu sehen montiert? Das funktioniert zwar sicherlich aber wirklich glücklich ist es so nicht. Von der Seite gesehen sollen sie eher wie ein > angebracht sein. Und das ganze möglichst weit hinten. Ich klebe sie immer bündig mit der hinterkante der Ruderflächen an die Tragflächenenden.

Gruß
Kolja

8

Sonntag, 2. Januar 2011, 22:55

RE: 1 m Nuri wie XXs

Frohes neues Jahr und direckt eine Frage zum XXS : Wo (mm) , liegt bei dem der Schwerpunkt ?
Lauro

9

Montag, 3. Januar 2011, 22:05

Wenn du ne Originale Wurfrippe hast genau da wo die kleine Bohrung ist. :ok:

Und diese Bohrung sollte etwa 100mm von der Hinterkante entfernt liegen.

Gruß
Kolja

10

Montag, 3. Januar 2011, 22:24

RE: Nuri mit 100cm Spannweite

Zitat

Original von lauro
Bei einem Druckantrieb sollte der Motor nach unten zeigen . Bei meinen Nuris lasse ich die Motorwelle immer parallel zur oberen Profielfläche laufen . Hat immer wunderbar funktioniert , kaum ein Nicken beim Gas geben .

Kann man so nicht sagen. Zum einen kommt es auf die Position des Motors an. Wenn er praktisch in der Fläche ist, gibt es kaum ein Moment. Wenn er aber über der Fläche sitzt, drückt er die Nase runter, zum Ausgleich sollte er hinten etwas hoch zeigen. Wenn "Motor nach unten zeigen" sich auf das Vorderteil des Motors bezieht, paßt es. Die Profillinie hinten dagegen zeigt in die andere Richtung.

RK

11

Dienstag, 4. Januar 2011, 18:24

RE: Nuri mit 100cm Spannweite

@Kolja
Habe das Nurilein von einem Fliegerkolegen ( unvollständig ) geschenkt bekommen . So jetzt liegt er wegen anderer Objekte ( :nuts: :nuts: :nuts: :nuts: ) auch nur wieder auf dem Bachboden herum und wartet . Wollte ihn teilbar machen , um ihn in einen Givikoffer zu transportieren . Leider werde ich ihn auf SP 90 cm kürzen müssen , sonst past das nicht ;( ;( . Aber spätestens wenn das Frühjahr kommt .

@ Reinhard Kopka
Am liebsten baue ich meine Nuris mit einem Druckantrieb . Ich setze dem Motor hinten auf die Fläche . Da es sich meißt um tragende Profiele handelt , z.B. PW 106 muß der Propeller nach unten zeigen . Wenn der Motor den Flügel antreibt , ensteht Auftrieb , und der Flieger nimmt die Nase nach oben . Also muß der Motor des Heck hochdrücken , um das der Nuri gerade fliegt . Zumindestens ist das meine praktische Erfahrung .
Lauro

Jupp23

RCLine User

  • »Jupp23« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ostwestfale

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 4. Januar 2011, 18:42

Hallo zusammen,
Frank von den Küstenfliegern hat mir den Schwerpunkt mit ca 17 cm ab Nasenleiste vorne angegeben.Muss aber jeder für sich erfliegen.Ich habe nach dem ersten Wurf gesehen das er die Nase leicht hoch nimmt und ihm dann noch 10 Gr.Blei auf die Nase geklebt.Und siehe da es passte.Ich habe den Nuri mit doppelter Sperrholzwurzelrippe gebaut.Und die RC komp.innen versengt so das nur das Batt.kabel und das Motorkabel oben herrausschauen.Die Wurzelrippe oder besser gesagt Motorrippe habe ich mir bei den Kf.abgeschaut und nachgebaut.Drei Hartholzrundstäbe vorne,mitte,hinten sorgen für ein passgenaues zusammenstecken.Dann nur noch ein wenig Tape und fertig.
Da es ein Druckmotor ist habe ich ihn mit Sturz nach vorne eingebaut.Genau so wie bei einem Modell mit Zug nach unten.
Nun habe ich mir dünne Kunststoffdoppelstegplatten besorg und werde dem Nuri noch anständige Winglets verpassen.
Und dann werde ich noch weiter testen da mir bei dem Erstflug fasst die Finger abgefroren waren.Leider habe ich da kein Ende gefunden da der Flieger einfach echt Spass macht.
Gruss Joachim

Koziol2

RCLine User

Wohnort: Schauenburg, in der nähe von Kassel

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 9. Februar 2011, 23:01

@lauro: Muss der motor beim nuri nach unten zeigen?
Beim normalem Flächenflieger muss er nämlich beim druckantrieb nach oben zeigen...
ich habe auch am Nuri immer sturz nach oben gehabt und das ging in allen FLuglagen super und schön neutral ???

Mfg Martin
:w My Lifestyle: Eat, sleep,fly :ok:

Ohne Depron, ohne mich :dumm:
Ich habs eingesehen: Shocky süchtig! :w

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 10. Februar 2011, 09:52

Auch ich habe feststellen müssen, das die Propeller an einem Pfeilnuri mit Druckantrieb nach unten zeigen müssen, sonst gehen sie sofort nach oben weg wenn man Gas gibt.

Die Winglets an dem Nuri im Bild oben sind falsch angebracht, sie müssten liegend statt stehend sein.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Jensbot

RCLine User

Wohnort: Hamburg Umland

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 10. Februar 2011, 10:36

Im Prinzip ist der Sturz bei einem Druckantrieb doch der gleiche wie beim Zugantrieb, bloss dass die Schraube anders herum sitzt. Die Achse für den Sturz sollte doch die Gleiche sein, oder? Zumindest habe ich es bisher so gemacht... ;)
»Jensbot« hat folgendes Bild angehängt:
  • Motorsturz.jpg

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 10. Februar 2011, 11:10

So vermute ich die Wirkweise des Sturzes, der Kraftrichtung und der Lage des Neutralpunktes und dem daraus resultierendem Moment (schematisch)
»Elektroniktommi« hat folgendes Bild angehängt:
  • Motorsturz.jpg
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (10. Februar 2011, 11:16)


Jupp23

RCLine User

  • »Jupp23« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ostwestfale

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 10. Februar 2011, 18:36

Hallo,
Yep genau so habe ich es beim XXS gemacht und es ist gut so.