Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 19. Januar 2015, 20:16

Blattanschlag bei Druckantrieb beitseitig?

Hallo, ich baue gerade einen Nuri mit 90 cm. Motor ist ein axi 2208 26 mit einer 7 mal 6er Klappluftschraube. Zwischen der Fliegerhinterkante und der Luftschraube sind knapp 2 cm Luft. Brauch ich da einen Anschlag für die Blätter nach vorne? Können die in den Flieger einschlagen? Nach Hinten braucht man ja einen, dass sich die Blätter nicht überschneiden können. Kann ich da einfach einen Tropfen Epoxy auf die Blätter geben und dann zurechtschleifen bis der Anschlag passt, oder hält das nicht? Oder besser mit einem Gfk Blättchen?

Mfg Michael

grossiman

RCLine User

Wohnort: Engelau, Schleswig-Holstein

Beruf: KFZ-Meister, spez. Karosserieinstandsetzung

  • Nachricht senden

2

Montag, 19. Januar 2015, 20:32

Hallo.

Wenn Du auf Nr. Sicher gehen möchtest kann ein Anschlag nicht schaden. Aber normalerweise sorgt die Fliehkraft der Blätter dafür das diese nicht zu weit nach vorn kommen.
Sinnvoller würde ich finden wenn die Blätter z.B. mit einem Gummi oder angeklebten dünnen CFK-Streifen in die Ruheposition gebracht werden.

Start:
Bei einem Nuri mit Druckantrieb wird auch oft ein Flitschenstart bevorzugt, während oder kurz nach dem Starten wird der Motor eingeschaltet, so bleiben die Finger und das Modell heil ;) .

Gruß Andreas
Theorie ist, wenn man alles weiss, aber nichts funktioniert.
Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiss warum.
Einige verbinden beides miteinander:
Nichts funktioniert und keiner weiss warum ??? .

Mein Verein: http://www.lsc-condor.de/

3

Montag, 19. Januar 2015, 20:46

Danke für die schnelle Antwort. Meinst Du den Gummi bzw. Cfk auf die Blätter kleben oder auf das Mittelstück?

grossiman

RCLine User

Wohnort: Engelau, Schleswig-Holstein

Beruf: KFZ-Meister, spez. Karosserieinstandsetzung

  • Nachricht senden

4

Montag, 19. Januar 2015, 21:34

Hallo.

Das Gummi wird so verwendet wie in folgendem Link Beitrag #796, ist zwar ein Zugantrieb, lässt sich aber auch bei Druckantrieb realisieren: http://www.rc-network.de/forum/showthrea…-Werling/page54

Wenn Du es mit CFK-Streifen machen möchtest, werden diese an den Prop geklebt, so das sie wie eine Blattfeder wirken und den Prop anklappen. Ist aber etwas mühselig und klappt je nach verwendeten Komponenten nicht immer.

Gruß Andreas
Theorie ist, wenn man alles weiss, aber nichts funktioniert.
Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiss warum.
Einige verbinden beides miteinander:
Nichts funktioniert und keiner weiss warum ??? .

Mein Verein: http://www.lsc-condor.de/

5

Montag, 19. Januar 2015, 22:03

Achso jetzt verstehe ich den Sinn der Gummis. Ich bin davon ausgegangen, dass sich die Blätter bei eingestellter Bremse von alleine anlegen.Tun sie das nicht? Danke für die Tipps.
Gruß Michael

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 20. Januar 2015, 01:35

Der Gummi ist in erste leine dafür da das die Propllerblätter im Lanagsamflug nicht gelagweilt Herunterhängen, und Sauber am Rumpf anliegen.

Frei drehned Propllerblätter Klappen n sich auch mit Gummi nicht an , zumindest bei grösseren Durchmessern die Motorbremse ist als von nöten.

Die Gummis könnten verhindern das die Blätter beim Motor einschlten überklappen und das Modell berühren , ob sie das Tun ? Ich flige bisher nur Frontantriebe.
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

7

Mittwoch, 21. Januar 2015, 16:58

Danke für eure Hilfe. Ich hab mir jetzt einen Anschlag aus einem kleinen Alublättchen gebaut. Nach vorne werde ich wahrscheinlich keinen brauchen, da ich da 2cm Luft habe. Das probiere ich dann noch aus.

Gruß Michael

Dix

RCLine User

Wohnort: BS

Beruf: Duft- und Schaumbadtechniker

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 21. Januar 2015, 19:23

Moin,

soweit ich mich erinnern kann, schwenken die Blätter um bis zu 15° (oder warens im Extremfall 20°) nach vorne. Bist Du mit der Endleiste in diesem Bereich, dann wäre eine Dämpfung (wie z.B. mit Gummiband) sicherlich kein Fehler.

Ich glaube auch, dass schnelles Hochlaufen weniger Schwenkbewegung nach vorne erzeugt, als ein Sanftanlauf, da die Fliehkraft auch gleichzeitig die Blätter radial stabilisiert.

Können Deine Alublättchen etwas federn? Was Du auf jeden Fall vermeiden solltest sind harte Anschläge an der Blattwurzel. Diese können zu Kerbwirkungen und damit über kurz oder lang zum Abreißen eines Blattes vom drehenden Prop führen.
Liebe Grüße
Dirk

9

Mittwoch, 21. Januar 2015, 20:16

Hallo,
So sieht das Ganze jetzt aus.
»Antennenwels« hat folgendes Bild angehängt:
  • Knurrri Antrieb.jpg

grossiman

RCLine User

Wohnort: Engelau, Schleswig-Holstein

Beruf: KFZ-Meister, spez. Karosserieinstandsetzung

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 21. Januar 2015, 20:31

Hallo.

Ich habe da mal was ganz simples gefunden.
Der hatte das gleiche Problem wie Du.

http://www.rc-modellscout.de/Bau-tipp-klapp-propeller.html

Bei mir hat es etwas gedauert bis sich die Seite aufgebaut hat, also nicht gleich wegklicken.

Gruß Andreas
Theorie ist, wenn man alles weiss, aber nichts funktioniert.
Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiss warum.
Einige verbinden beides miteinander:
Nichts funktioniert und keiner weiss warum ??? .

Mein Verein: http://www.lsc-condor.de/

11

Mittwoch, 21. Januar 2015, 21:03

Ja, die Lösung sieht auch nicht schlecht aus. Bin gerade am Überlegen, ob ich das mit dem Alublättchen so lasse.

12

Donnerstag, 22. Januar 2015, 16:05

Hallo,
Andreas ich hab Deinen Tipp mit der Karte nachgebaut und das funktioniert und federt wunderbar. :ok: Beim Festhalten und Vollgas geben kommen die Blätter nicht an die Hinterkante , also dürfte das ja im Flug erst recht nicht passieren. Jetzt steht wohl bald der Erstflug an. Bezüglich des Werfens, ich dachte man kann doch den Nuri an einer Seite an der Vorderkante halten, so 45 Grad oder mehr nach oben und dann mit Vollgas leicht nach oben werfen (hab ich schon mal so gesehen).


Gruß Michael

grossiman

RCLine User

Wohnort: Engelau, Schleswig-Holstein

Beruf: KFZ-Meister, spez. Karosserieinstandsetzung

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 22. Januar 2015, 16:24

Hallo Michael.

:ok:

Zum Start, probier es aus.
Falls Du den Prop in die Finger kriegen solltest dann machst Du in Zukunft einen Flitschenstart,
oder Die Finger schneller aus dem Propellerkreis nehmen.

Gruß Andreas
Theorie ist, wenn man alles weiss, aber nichts funktioniert.
Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiss warum.
Einige verbinden beides miteinander:
Nichts funktioniert und keiner weiss warum ??? .

Mein Verein: http://www.lsc-condor.de/

depronator.

RCLine User

Wohnort: D-67547 Die Nibelungenstadt Worms

Beruf: IT-ler

  • Nachricht senden

14

Freitag, 23. Januar 2015, 00:34

Ich habe eine Wurfpinne unten am "Rumpf" befestigt und starte den Motor nach dem Wurf. Funktioniert sehr gut und die Pinne dient auch als Landekufe bzw. als Propellerschoner.

Gruß
Juri
"Stillstand ist der Tod,
geh voran, bleibt alles anders"

15

Freitag, 23. Januar 2015, 12:08

Sowas hab ich auch dran gebaut. Ich weis nur noch nicht ob da genug Zeit bleibt den Motor nach dem Wurf zu Starten.

Gruß Michael

16

Samstag, 24. Januar 2015, 19:22

Hallo,
Erstflug konnte ich bei dem Wetter leider noch nicht machen. Ich hab mir mal den Drivecalc runter geladen, weil mich die Daten interessiert haben. Motor ist ein Axi 2208/26 an 3s Akku mit 1000mA mit einer 7*6er Klappluftschraube (35 mm Mittelstück). Das Programm sagt damit, 112 km/h und ca 430 g Standschub. Da mein Knurrri flugfertig 370 g wiegt, müsste er doch senkrecht starten, oder sehe ich das falsch?

Gruß
Michael

grossiman

RCLine User

Wohnort: Engelau, Schleswig-Holstein

Beruf: KFZ-Meister, spez. Karosserieinstandsetzung

  • Nachricht senden

17

Samstag, 24. Januar 2015, 20:57

Hallo.

Müsste so gerade eben langen, genügen Strahlgeschwindigkeit bringt er ja.

Den Drive Calculator solltest Du aber nur als Entscheidungshilfe betrachten, in der
Praxis sieht das oft anders aus, andere Propmarke, Regler ..........

Also, nur der Versuch macht Klug, fliegen gehen und sehen was passiert.

Ein Tip:
Wenn man nicht sicher ist ob der Flieger wirklich senkrecht geht erst einmal mit flachen Winkel starten
und auf Sicherheitshöhe steigen, dann erst den Flieger senkrecht stellen.
Sollte der Antrieb zu schwach sein und der Flieger "verhungern" und abkippen, dann endet das nicht gleich mit einer
ungewollten Bodenberührung.

Und nicht enttäuscht sein wenn es nicht senkrecht hoch geht, denn mit steigender Fluggeschwindigkeit lässt auch
die Schubkraft nach. Und eine gewisse Mindestgeschwindigkeit braucht jeder Flieger, sonst ist er nicht mehr
steuerbar.

Gruß Andreas
Theorie ist, wenn man alles weiss, aber nichts funktioniert.
Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiss warum.
Einige verbinden beides miteinander:
Nichts funktioniert und keiner weiss warum ??? .

Mein Verein: http://www.lsc-condor.de/

18

Sonntag, 22. März 2015, 13:13

Erstflug

So, wollte mich nochmal kurz melden. Vor ein paar Tagen war der Erstflug. Und es hat alles soweit geklappt. Es waren noch ein paar Einstellungen notwendig wie Motorsturz, Schwerpunkt weiter nach hinten und Rudereinstellungen. Jetzt fliegt er schön neutral. Starten tue ich ihn, indem ich ihn mit der linken Hand am Rand also außen festhalte, Vollgas gebe und ihn dann einfach mit einem leichten Stoß ca. 45 -60 Grad nach oben loslasse. Da er senkrecht geht funktioniert das einwandfrei, viel besser als ich anfangs dachte.

mfG Michael

Ähnliche Themen