Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 16. Januar 2016, 13:16

Mauersegler- Vogelmodell aus Depron und PET mit Hortenflügel

Hallo Zusammen!

Nachdem meine Möwe Jonathan (http://shop-rc.causemann.de/Moewe-Jonathan) auf sehr viel positive Resonanz gestoßen ist wollte ich mal wieder ein neues Vogelmodell bauen. Was kleines, schnelles und wendiges sollte es diesmal sein. Also recherchierte ich etwas im Netz und stieß auf die Martinet Schwalbe. Die gefiel mir sehr gut, doch aufgrund der geringen Größe ist der Einbau von Standart komponenten praktisch kaum möglich, zumal ich gerne die Option auf einen Druckpropellerantrieb haben wollte. Aber das Konzept mit den geschwungenen Tragflächen die an den Tragflächenenden etwas nach oben gebogen und verdreht sind scheint zu funktionieren.
Da Mauersegler/Alpensegler etwas größer sind als Schwalben aber eine ähnliche Flügelform haben hatte ich mein Vorbild gefunden:


Also machte ich mich daran ein Depronschnittmuster zu zeichnen und eine Schablone/Helling für die gebogenen Tragflächen zu entwickeln. Die Spannweite liegt jetzt bei handlichen 60cm und das Gewicht wird wohl als Segler deutlich unter 100g mit Motor bei 100-150g liegen. Für die vorbildgetreue Optik habe ich einen sehr vorbildgetreuen Rumpf modelliert und massive GFK-Formen als Tiefziehwerkzeuge davon abgenommen.

Ober- und Unterschale des Rumpfes. Die Unterschale wird fest verbaut, die Oberschale abnehmbar gestaltet damit man den verdeckten Akku wechseln kann.

Massive, 5mm starke GFK-Formen im Rohbau, der Feinschliff steht noch aus.

Die nötige Steifigkeit erhalten die Tragflächen durch das Bespannen mit Papier. Wenn man dieses Papier vorher mit einem Federkleid bedrucken würde könnte man sich die aufwändige Bemalung/Beairbrushung auch sparen. Also setze ich mich dran und zeichnete mit Corel Draw ein Federkleid passend für die Flügel und den Stert. Dann darf der Rumpf natürlich auch nicht fehlen. Also habe ich etwas herumprobiert und eine passende Teilung herausgefunden mit der sich der Rumpf ebenfalls tapezieren lässt. Nach etlichen Abenden vor dem Rechner war das Ferderkleid dann endlich fertig. Die Bemalung des Modells beschränkt sich damit auf das Schwarzmalen des Schnabels.

Die Rumpfschale zu Anschauungszwecken auf den Papierdekorbogen gelegt. So kann man die Proportionen gut erkennen.


Auch der PET-Rumpf wird mit Federn geschmückt. Sogar Augen zum Aufkleben sind mit dabei!

Das Beste kommt bekanntlich zum Schluss. Bei diesem Projekt hilft mir Jochen Causemann, von Causemann Flugmodellbau, wieder tatkräftig inden er mir die Depronteile CNC-schneidet und die Tiefziehteile aus PET herstellt. Wenn das Projekt erfolgreich verläuft und der Mauersegler sich als Luftakrobat herausstellt steht einer Serienfertigung und ein Vertrieb über Causemann nichts im Wege.

Was haltet ihr von dem Projekt?
MfG Julian

2

Samstag, 16. Januar 2016, 16:52

Hallo!

Hier noch eine kleine Ergänzung zum Mauersegler.

Die Mauersegler, wie sie in Berlin häufig zu sehen sind, haben im Original eine Spannweite von etwa 40-44cm. Die Alpensegler (apus melba) haben sehr ähnliche Proportionen sind aber etwas Größer, etwa 51-58cm. Damit hat man dann fast ein 1:1 Modell, und durch den weißen Bauch dürfte die Fluglageerkennung deutlich besser sein.


Ich habe mal eine Zeichnung gemacht wie ich mir den RC-Einbau vorstelle. Hierbei ist eine Graupner Klappluftschabe mit 15x8cm geplant, die nach hinten zusammenklappt. Optisch bildet diese dann die Schwanzfedern nach.


MfG Julian

Klaus(i)

RCLine User

Wohnort: Achim b. Bremen

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

3

Samstag, 16. Januar 2016, 17:30

Wieder mal ein richtig gutes Projekt. :ok:

Wenn ich dann doch etwas Kritik wagen darf.
Liegen die Servoarme nicht zu dicht beieinander?

Schade, dass die Flügel nicht etwas höher liegen. Aber dies ist wohl ein Kompromiss an die Fertigung.

Gruß, Klaus
-

4

Samstag, 16. Januar 2016, 17:45

Hallo Klaus!

Ja du hast recht, auf der Zeichnung liegen die Servoarme recht dicht beieinander. Die Zeichnung ist aber z.Z. nur eine Skizze, werde das ändern. Es ist ja noch Platz nach außen.
Die "Mitteldeckeranordnung" ist tatsächlich fertigungstechnisch bedingt, aber der Mauersegler ist in Natura ja auch fast ein Mitteldecker. :ok: Es lässt sich so halt auch deutlich einfacher nachbauen.



MfG Julian

5

Samstag, 16. Januar 2016, 22:25

Hallo Julian,

das ist ein interessantes Projekt.
Nur wie wird der Vogel gesteuert ?
Ich habe auf Deinem Plan nur zwei Servos (Querruder) erkannt. Ich denke da muss noch ein Höhenruder sein.

Gruß Helmut
Viele Grüße

6

Samstag, 16. Januar 2016, 22:48

Hallo Helmut!

Der Vogel wird mit Ailerons also gemischtem Höhen- und Querruder an den Tragflächenenden gesteuert. Die Schwanzfedern sind nicht angelenkt. Also wie bei einem klassischen Nurflügler.

MfG Julian

7

Montag, 18. Januar 2016, 13:50

tolles Projekt Julian ! :ok:
Gruß Frank

8

Donnerstag, 21. Januar 2016, 00:12

Hi Julian,
tolles Projekt.
Kennst Du das hier schon?
http://www.jivaro-models.org/martinet/page_martinet.htm
"Martinet" von meinem Freund Gerard Jumelin, er bringt eine aus der Reihe immer mal wieder mit zur Inter-Ex. Traumhaft...
Gruß
Stephan

9

Samstag, 23. Januar 2016, 18:54

Hallo Stephan!

Ja diese Schwalbe kenne ich. Das ist die "Martinet Schwalbe" die ich eingangs erwähnte und die die Inspiration für diesen Mauersegler ist. Das Modell ist super! Bei den wenigen Videos die es davon (auf youtube) gibt sieht es so aus als würde das Modell trotz seines geringen Gewichts sehr stabil fliegen. Ich hoffer dass ich das bei meinem Vögelchen auch so hinbekomme.

MfG Julian

10

Samstag, 23. Januar 2016, 23:52

Hi Julian,
ja, die Martinets fliegen absolut stabil, sind flott und sehr wendig. Passt also zum Mauersegler.
Toitoitoi für deine Schwalbe, gefällt mir ebenfalls sehr gut.
Gruß
Stephan