1

Sonntag, 18. März 2018, 20:36

Nuri-Vergleich

Hallo zusammen,

hat jemand von Euch Erfahrungen mit unterschiedlichen Ansätzen von Nuri-Konstruktionen. Also zum einen zB Brett-Nuris (heißt das so ?), zum anderen Pfeil-Nuris (obwohl das auch "Bretter" sein können, dh nicht verjüngte Flächen), oder Deltas (Segler / E-Motorsegler) ? Mich interessiert vor allem, ob sie, und wenn ja, welche, unterschiedliche(n) Eigenschaften haben ? Hab keinerlei Erfahrung mit Nuris.
Gruß, Jockel

2

Sonntag, 18. März 2018, 21:58

Hab keinerlei Erfahrung mit Nuris.
Ist der Keller noch nicht voll?
Minicopter Diabolo 800 Black Edition
SAB Goblin 700 Black Thunder
Henseleit TDR II

Align T-Rex 800E Pro

Jeti DS16 Carbon Edition

Elprog Pulsar 3+

pa18

RCLine User

Wohnort: den Ort kennt sowieso keiner

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 18. März 2018, 23:14

106/2003/ 20.12.17..
Fragen nach gefüllten Kellern sind sicher nicht gestattet und werden gelöscht...

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

4

Montag, 19. März 2018, 00:35

Hallo,

2 Fachbücher, die ich jedem Nuri-Interessenten wärmstens empfehlen kann; beide von höchster Kompetenz, ohne oder nur mit wenig Mathe, gut lesbar geschrieben:

1.
Karl Nickel/Michael Wohlfahrt, "Schwanzlose Flugzeuge", Birkhäuser-Verlag, 1990
Prof. K. Nickel, ehemaliger Mitarbeiter der Horten-Brüder (der aber trotzdem von der "Horten-Glockenauftriebsverteilung" nie viel gehalten hat); Dr. Michael Wohlfahrt, Mitglied des "Logo"-Teams, Spezialist der 6-Klappen-F3B-Pfeil-Nuris- das sagt eigentlich schon alles. Vom Hängegleiter bis zu B2, von der SB13 bis zu Modell-Nuris- alles drin und erklärt.

2.
Hans-Jürgen Unverfehrt (Hrsg.), "Faszination Nurflügel", FMT-Fachbuch, 1989
Hans-Jürgen hat hier fast Alle, die in der damaligen (und z.T. noch heutigen) Modell-Nuri-Szene "Rang und Namen" hatten, zu einem Beitrag überreden können. Von "Wiesenschleicher" bis zum "Hang-Rocker", alles drin und beschrieben. Bilder, Zeichnungen, Beschreibungen...

Beide Bücher sind wegen ihres Erscheinungsdatums scheinbar veraltet, aber in Wirklichkeit immer noch top-aktuell. Möglicherweise nur noch gebraucht/antiquarisch zu erhalten (ich würde mal mit der Suche bei Amazon anfangen). Wer diese Bücher gelesen und verstanden hat, weiß, was bei Nuris "Sache" ist.

Gruß,
Helmut

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »haschenk« (19. März 2018, 00:47)


The_Mark

RCLine User

Wohnort: Ochsenfurt

Beruf: Strippenzieherplanungsbeauftragter

  • Nachricht senden

5

Montag, 19. März 2018, 09:33

Und falls Bücher nicht reichen, hier auch gerne zum Online-Nachlesen:
http://www.das-nurfluegelteam.de/

6

Montag, 19. März 2018, 09:43

Vielen Dank Helmut und Mark.
Gruß, Jockel

The_Mark

RCLine User

Wohnort: Ochsenfurt

Beruf: Strippenzieherplanungsbeauftragter

  • Nachricht senden

7

Montag, 19. März 2018, 09:46

Gerne.

Noch mal zu den Brettern von Robert Schweißgut:
Robert und ich haben diesen Winter mal auf ein, zwei Kaltgetränke in Tirol zusammen gesessen.
Er konstruiert und baut nach dem Prinzip "simpel, bewährt und preiswert".
Alles, was er anbietet ist vor "Markteinführung" mit Prototypen ausgiebig erprobt worden.
Zudem verbessert er seine angebotenen Modelle regelmäßig auch aufgrund vom Kunden-Feedback.

Die Bretter von ihm sind je nach Einsatzzweck alle empfehlenswert.

Du solltest vorher für Dich (wenn Du mit einem Brett in das Nuri-Fieber einsteigen willst) festlegen, was Du fliegen willst:
Floater, Heizer, Allrounder.
Robert hilft je nach Anforderungsprofil Dir auch gerne bei der Wahl des Modells ;-)

8

Montag, 19. März 2018, 10:24

Hallo Mark,

hatte schon den "Sommerwind" im Auge. Denke der soll's, wenn's soweit ist, auch werden. Ich zweifle überhaupt nicht an Roberts Fähigkeiten oder Sorgfalt. Aber beim Blick auf die ebenfalls mMn guten Nuris (kann ich natürlich bislang nur vermuten) weiterer Anbieter hab ich mich gefragt, ob es zwischen den unterschiedlichen Konzepten gut wahrnehmbare Unterschiede gibt, oder es einfach nur anders aussieht ? Wenn ich dem von Dir Geschriebenen folge, scheint es da schon gut wahrnehmbare Unterschiede zu geben.

Ich brauche erst mal etwas zum langsamer fliegen, in der Thermik. Sobald ich später mal mehr Sicherheit habe, kann's dann auch mal etwas flotter werden. Aber noch hab' ich nicht mal damit angefangen.

Den "Sommerwind" hatte ich, auch mangels bisher eigener Erfahrung, ausgesucht:

  • weil er nicht so klein ist (ich mag bei Seglern lieber groß, bin's von früher her auch so gewohnt (wobei ich knapp 3m nicht als "groß" betrachte, aber besser als 1.5m))

  • weil er eine mMn sehr schöne Form hat

  • weil mir ein Modell auch gefallen muß, wenn's damit was werden soll


Soweit in Kürze. An ein Teil, wie zB die fun-modell "SZD 20 Modell X Vampir" wage ich mich sicher erst später, aber es mir sicher zu stellen, könnte mich schon reizen.
Gruß, Jockel

9

Montag, 19. März 2018, 10:41

Hallo Helmut,

das FMT-Fachbuch von Kollege Unverfehrt würde mich interessieren. Bei seinem Alter ist es, wie Du schon schreibst, wohl nur noch antiquarisch zu bekommen (hatte eben beim VTH angefragt, man hat netter Weise in der Archivliste nachgesehen, aber nichts mehr finden können). Amazon läßt es sich allerdings rund 30 Jahre nach Erscheinen als Gebrauchtexemplar vergolden (fast 60€). Ich kenne einen Antiquariat-Buchhändler, den werde ich mal darauf ansprechen.
Gruß, Jockel

The_Mark

RCLine User

Wohnort: Ochsenfurt

Beruf: Strippenzieherplanungsbeauftragter

  • Nachricht senden

10

Montag, 19. März 2018, 11:05

Servus Jockel!

Also, mal der Reihe nach:
"Sommerwind" ist ein tolles Brett.
Gaaaanz zufällig habe ich derzeit einen im Bau, bzw. fast fertig (muss noch die Rudermaschinen fertig machen).
Den Bausatz kann ich sehr empfehlen.
Vorschlag: wenn Du das Modell angehen willst, bitte eigenen Thread aufmachen, sonst komme nicht nur ich in Versuchung, hier vom Thema abzuschweifen.

Zu "Unterschieden" bei Nurflüglern.... Puh!
Das ist ein Riesenfass, dass Du da aufmachen willst.
Selbst bei "Brettern" gibt es je nach Konstruktion etc. unterschiedlichste Eignungen.
Wenn Du allein schon bei Robert Schweißgut schaust, findest Du da Bretter zum Schleichen bis hin zum "Herumbolzen".
Und das ist nur ein Hersteller und nur eine "Art" des Nurflügels.
Von Horten, Pfeilen, M-Vs etc. fang ich hier besser nicht an, zumal es dazu schon reichlich "Lesestoff" woanders gibt.

Grundsätzlich gilt bei jedem "Nuri", dass sie deutlich empfindlicher bezüglich Schwerpunktlage sind, als "Leitwerkler".
Auch ist beim Bau darauf achten, dass beide Flächen gleich schwer sind!

PS: So weit mir bekannt, ist "Nurflügel" ein hochansteckender Virus, den man nur sehr schwer los wird!!

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

11

Montag, 19. März 2018, 17:44

Hallo Jockel,

es gibt auch noch die Möglichkeit, das Buch zu leihen. Es ist ISBN-gelistet (3-88-180-026-3) und dürfte in diversen technisch orientierten Bibliotheken zum Bestand gehören. Selbst suchen ist da schwierig, aber in jeder Großstadt gibt es eine Stadtbibliothek, und die kann dir das Buch per Fernleihe suchen und beschaffen.

Es ist natürlich auch eine Frage des Aufwands- willst du nur einen Nuri kaufen, der dir gefällt, oder wissen, wie so ein Teil "funktioniert".

Daß das Buch von H.J. Unverfehrt inzwischen so teuer ist, wusste ich nicht. Hab' auch mal gegoogelt; die rd. 60 Euro bei Amazon Marketplace sind da fast noch günstig...
Bei gebrauchten Büchern macht nicht Amazon den Preis, sondern der jeweilige Anbieter (wobei da natürlich eine Provision für Amazon mit drin ist).

Gruß,
Helmut

12

Montag, 19. März 2018, 18:29

@ Mark

danke für die Erläuterung und dann die Aufmunterung, was den "Sommerwind" betrifft. Denke, wenn's soweit ist, fang ich mit dem an. Virus ? Hmh, glaub den hab ich schon, zumindest den allgemeinen Modellbau und hoffentlich auch bald intensiven -flug-Virus. Schreckt mich nicht. War nie immun dagegen, hab's aber immer überlebt. :D
Wollte eigentlich kein Faß aufmachen. nur mal hören, welche Erfahrungen ihr so gemacht habt. Mit einer Konstruktion à la Horten hätte ich später noch was auf der Pfanne.


@ Helmut

Ja, das mache ich. Hab schon entdeckt, das es in der Frankfurter Uni-Bibliothek gelistet ist. Werd's mir dort wahrscheinlich ausleihen. Leihzeit war dort früher immer 4 Wochen, Verlängerung problemlos, wenn man's rechtzeitig anfragt. Wie es heute ist, weiß ich aber nicht mehr - und man mußte Studi sein. das bin ich nicht mehr, hab's aber da gemacht. Mal sehen. Aber den Antiquariat-Händler (im Ländle) funk ich auch mal an. Vielleicht hat er's in gutem Zustand. Ihm gönne ich die paar Scheine gern.
Gruß, Jockel

Ähnliche Themen