Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 22. August 2019, 21:16

Probleme mit Flugeigenschaften Eigenbau

Hallo zusammen,

Ich habe mir einen Eigenbau Depron Nurflügler gebaut und nun einige Probleme mit dem handling. vielleicht hat da ja jemand ein paar Vorschläge. Erstmal ein paar Eckdaten des Fliegers:
Bauweise: Depron Mit Klebeband bespannt. Profilgebung bei 30% durch einfachen Depronstreifen der nach außen flacher wird.
Gesamtgewicht: Ca 260g
Spannweite: 800 mm
Pfeilung: 31°, Flügelwurzel 27cm
Propeller: 6X8E, Motor Weiß ich Gerade nicht genau, Kleiner feiner brushless. 2S Akku Mit 950mAh.
Anbei ein Foto des "prachtstückes".

So, nun zum Fliegen und damit meinem Anliegen: bei den ersten Würfen ging er ziemlich arg auf die Nase. Also Schwerpunkt nach hinten, worauf er dann "irgendwie" flog, aber nicht gut, bei einer kleinen Korrektur am Knüppel nach unten schoss er direkt wieder mit der Nase nach unten und stürzte ab.
Hatte dann die Vermutung, dass das sehr stark gewölbte Profil an den Flügelaussenseiten für die kippneigung sorgt. Also habe ich den Flügel so umgebaut, dass er außen praktisch kein Profil mehr hat. Außerdem die trimmung vom elevon von vornherein etwas nach oben, also Nase hoch eingestellt. Dann flog er. Er fliegt aber nicht gut. Man muss ihn stark werfen, mit mühe und viel Gefühl schafft man es dann, dass er Fahrt aufnimmt ohne auszubrechen, sobald man den Motor anwirft. Der scheint ein ordentliches Moment auszuwirken. Einmal auf Geschwindigkeit gebracht fliegt er aber. Die Stallgeshwindigkeit erscheint mir hoch. Einmal ins trudeln gekommen und das geht leicht, fängt er sich ganz ganz schwer wieder. Ich vermute der Schwerpunkt muss noch weiter nach vorn. Dafür müsste ich die elevon Grundsteinlegung aber noch weiter nach oben trimmen(?) - was mir dabei aber ein Dorn im Auge ist, da es im Grunde ineffizient ist wenn ein Teil der Fläche für Abtrieb sorgt. Aber mit neutraler Einstellung will er irgendwie überhaupt nicht fliegen, rauscht wie beschrieben abwärts, auch nach Umbau der Fläche. Weiß jemand Rat?
Vielen dank schon einmal
»Centauri« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_20190822_211435.JPG

2

Donnerstag, 22. August 2019, 23:16

Berechne zuerst den Schwerpunkt nach dieser Metode: https://www.aerodesign.de/nurflugel/swp_nf.htm - der stimm ziemlich gut. Wenn das gute Teil damit auf die Nase geht, dann stell' beide Querruder nach oben bis es passt. Hat das Profil m Innenflügel viellecht deutlich mehr S-Schlag als aussen?

EDIT: seh's grad: die Elevons sollten von ~ 50% bis ganz nach aussen gehen, sonst wird's schlimm.

3

Donnerstag, 22. August 2019, 23:38

: seh's grad: die Elevons sollten von ~ 50% bis ganz nach aussen gehen, sonst wird's schlimm.
Den Tipp werde ich mal beherzigen. Das erklärt auch, warum er so schnell auf der Innenseite stallt. Logischerweise fehlt ja durch den Ruderausschlag eine ganze Menge des Auftriebs, bzw reißt wohl recht früh ab.


Außerdem habe ich gerade noch etwas Theorie gelesen: anscheinend muss für die Stabilität außen, also hinten für Abtrieb gesorgt werden, was bei NF normalerweise durch negativen Einstellwinkel erreicht wird..bei normalen Flächen mit Leitwerk wusste ich das, aber dachte beim NF ist die ganze Fläche Auftrieb.

S-schlag habe ich tatsächlich gar keinen verwendet. Vielleicht etwas naiv das ganze, anderseits habe ich im Internet stets relativ einfache Bauweisen gefunden, nämlich zb eine komplett ebene Unterseite

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Centauri« (22. August 2019, 23:44)


4

Freitag, 23. August 2019, 09:02

S-Schlag und Schränkung entsteht automatisch, wenn du die Elevons ein bischen hoch stellst, da braucht's gar keinen S-Schlag. Die Pfeilung der Fläche tut iht übriges - so ab 30° fliegt so ziemlich alles.

5

Sonntag, 1. September 2019, 15:17

So, nun habe ich das Elevon über die gesamte Fläche gebaut (somit geht auch der s-schlag bis außen), Schwerpunkt musste noch etwas nach vorn. Außerdem vorerst auf die winglets verzichtet. Eiert zwar dabei bei höheren Geschwindigkeiten etwas um die Hochachse, aber fliegt ansonsten wesentlich stabiler.

Werde noch etwas rumexperimentieren damit aber dann wahrscheinlich was neues bauen. Der ist nun durch diverse Umbauten und Abstürze, sowie generell hastige Bauweise um kurzfristig für den Urlaub fertig zu werden, deutlich malträtiert. Aber fliegt :) für'n Anfänger wie mich aber auch etwas zu schnell

6

Sonntag, 1. September 2019, 16:00

Bitte unbedingt die Winglets wieder dran (kannst die Diunger auch nach hinten länger machen wie Hasenohren ) und die Elevons nur über die äußeren 50% der Tragfläche.

7

Montag, 2. September 2019, 16:01

Mit "Über die gesamte Fläche" meinte ich eigentlich auch den ursprünglichen Inneren Startpunkt, dafür aber bis außen :ok: