Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 6. August 2003, 20:22

F4Y-Mini, welchen Empfänger und welchen Akku nehmen ??

hallo,

bin neueinsteiger und habe heute meinen ersten epp-flugi bekommen. wollte jetzt mal fragen, welchen empfänger (firma, typ),quarze und welche akku-pack`s ihr zum einsatz bringt. außerdem wären die servotypen interessant.

der mini soll ohne motor eingesetzt werden !

wichtig:
die komponenten müßten mit einer graupner mc 10 im 40 MHz-band funktionieren !!

danke für die schnellen antworten !!

ciao mike

2

Mittwoch, 6. August 2003, 22:23

hi


als servos solltest du 9gramm servos nehmen oder noch leichtere(in meinem sind 9er drin und fliegt richtig geil ) ich habe einen jeti empfänger drin den kleinstenrex5plus heißt der, kostet bei staufenbiel 35,90 :ok: :ok: :ok:

3

Donnerstag, 7. August 2003, 08:17

Hi...

Empfänger würd ich dir den Alpha 435 von Schulze empfehlen (bei Höllein 39 Euro). Ist der einzige Kleinempfänger, über den ich noch nie was nachteiliges gehört habe, im Gegensatz zu vielen anderen.

Servos: eine angemessene und preisgünstige Wahl wären wohl C261 von JR/Graupner

Akkus: 4 Zellen ab 700mAh NiMH (im Micro-Format). Ob die jetzt Twicell oder KAN oder sonstwie heissen, ist eigentlich beim Empfängerakku ziemlich wurscht.

viel Erfolg...

andi

dieter w

RCLine User

Wohnort: Grünstadt (Pfalz)

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 7. August 2003, 12:02

Empfänger: hauptsache klein, leicht (<10g) und nach Möglichkeit kurze Antenne. Ich bevorzuge Empfänger mit Frontsteckern, da bei senkrechten Steckern Empfänger mit Kabeln nicht voll versenkbar sind. Am häufigsten verwende ich den ACT Mikro 4, aber andere sind auch gut.

Akku: 110er Sanyo NiCad. Leicht, robust, innerhalb 10 min nachladbar. Kapazität reicht aus für etwas mehr als 1h reine Flugzeit. Wenn ich ohne Ladegerät länger als 1h fliegen will, nehme ich einen 5-zelligen Akku größerer Kapazität mit und hänge ihn direkt an den leeren 4-Zeller. Nach 10 Minuten ist der 110er wieder voll. Klappt wunderbar.

Servos: 9g (ich hatte trotz Kunststoffgetrieben bislang noch keine Ausfälle und erwarte in diesem Flieger auch keine. Ich fliege allerdings kein Combat. Da der Flieger recht empfindlich auf Höhenruderausschläge reagiert ist es wichtig, dass die verwendeten Servos absolut gleich laufen (gleicher Typ) und dass sie kein mechanisches Spiel haben. Das kannst du prüfen, wenn du am Servohebel wackelst. Da darf sich nichts bewegen.

Ansonsten gilt: Halt das Teil möglichst leicht. Meine wiegen 155 bzw. 165g. Erstens fliegts dann wesentlich besser, zweitens steckt es Crashs wesentlich besser weg.

Ich habe beste Erfahrungen damit gemacht, die Balsaruder (hab das Teil bei HS direkt gekauft, nicht bei EPP-Fun) ca. 3 cm zu kürzen und als CZ-Ruder auszuführen. Verliert dadurch in Kurven weniger an Fahrt und fliegt S-Kurven besser.

Zum richtigen Schwerpunkt gibt es bereits viele Statements in anderen Threads, bei mir sind es 180mm ab Nasenspitze.

Viel Spaß mit dem Flieger! :ok:

:) Dieter
Wasserflieger sind geil! :nuts:

Michael Karl

RCLine User

Wohnort: München

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 7. August 2003, 15:58

Ich habe nen 120mah Empfänger Akku drauf.
Wenn du den mit 5 Zellen auschtates und alles nach vorne tust stimmt der Schwerpunkt genau.
Ist auf jedenfall so bei mir.
Das wär die leichteste Variante.
Das spart kostbare Höhenmeter.



Cu Michi :shine:
Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und dienen der Unterhaltung des Lesers ;) ==[] :dumm: :D

MEINE HOMEPAGE

6

Donnerstag, 7. August 2003, 16:24

RE: F4Y-Mini

hallo, danke für die zuschriften. servogröße und gewicht ist klar. akku auch.

@Thilo @Andi

den rex 5 hatte ich auch schon gesehen. den alpha 435 kannte ich noch nicht. gehen den an diese empfänger die z.b. c261 von graupner drann, oder muß ich da an steckern löten ? sind die bei diesen empfängern verwendeten quarze kompatibel zu meiner mc 10 von graupner ??

ciao mike

dieter w

RCLine User

Wohnort: Grünstadt (Pfalz)

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 7. August 2003, 16:42

Klar doch, alles kompatibel!
:) Dieter
Wasserflieger sind geil! :nuts:

8

Donnerstag, 7. August 2003, 17:35

RE: F4Y-Mini, welchen Empfänger und welchen Akku nehmen ??

hallo,

habe hier mal einen empfänger von graupner, müßte eigentl. passen, was sagt ihr zu der angegebenen reichweite ??

http://www.shop.graupner.de/webapp/comme…e&show_cat=5564

ciao mike

9

Donnerstag, 7. August 2003, 17:37

RE: F4Y-Mini, welchen Empfänger und welchen Akku nehmen ??

sorry,

der link funzt nicht, also es wäre eine graupner r 600 light, steht was von reichweite 300 - 500 meter, ist okay ??

mike

10

Freitag, 8. August 2003, 08:02

Hi..

der F4Y-Mini ist nicht so klein, dass er nicht einen "richtigen" Empfänger (volle Reichweite) vertragen könnte.
Die Erfahrungen mit Empfängern variieren sehr zwischen den Leuten, und wenn man was positives oder negatives über diesen oder jeden Empfänger schreibt, kommt garantiert jemand und zeigt einem den Vogel "Bei mir gabs das noch NIE!" usw.
Tatsache ist aber, dass ALLE Empfänger mit reduzierter Reichweite einfach den schlechteren HF-Teil und meist auch deutlich schlechtere Nachbarkanaltrennung haben.
Insofern bin ich von der "Krankheit" geheilt, mir den nächstbilligen Empfänger zu kaufen.

Nach meiner persönlichen Erfahrung bleibt der Schulze der Topfavorit. Ist kompatibel zu C261er Steckern, ich betreibe ihn mit MPX-Sender, geht also alles firmenübergreifend. Der Empfänger selbst braucht seinen eigenen (Mini-)Quarz, aber wenn du sowieso nen neuen Empfänger kaufst, wirst du ja meistens auch einen neuen Quarz brauchen.


mfg

andi

11

Freitag, 8. August 2003, 08:10

HI

Ich hab den Jeti Rex5Plus bei mir im Y_Mini drinnen. Der hat die volle Reichweite, ne kurze Antenne, Rauschunterdrückung und is mit 8g sehr leicht.
Gruß Robert

JoGerhard

RCLine User

Wohnort: -86551 Aichach

  • Nachricht senden

12

Freitag, 8. August 2003, 12:04

Zum thema Mini-empfänger

ich sag jetzt einfach mal welche Kombination bei mir hervorragend funktioniert :

Graupner MC14 - 40 MHZ
Jeti Rex 5 Empfänger
Original Graupner Quarz-Paar
Multiplex Panda Sport , Funglider und Parkzone Radian

dieter w

RCLine User

Wohnort: Grünstadt (Pfalz)

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

13

Freitag, 8. August 2003, 14:01

Der ACT Mikroempfänger hat lt. Herstelleraussage auch die volle Reichweite.

Gestern habe ich meinen F4Y Mini mit einer großen Schleppmaschine bis fast in den Orbit schleppen lassen. Beim Ausklinken konnte man die Fluglage wirklich nur noch erahnen, der Flieger war kaum mehr als ein Punkt am Himmel. Empfänger: Simprop Indoor 2000 mit 300m Reichweite. Keine (zumindest keine erkennbaren) Störungen.

Ich kann nicht so ohne weiteres bestätigen, dass Indoor-Empfänger eine schlechtere kanaltrennung haben als normale Empfänger. Die Empfangsbedingungen in Halle sind durch die vielfältigen Reflexionen ungleich schwieriger als im Freien bei gleichzeitig sehr geringen Abständen zu den "Feindsendern".

Außer mit dem Graupner XP hatte ich bislang noch keinerlei Empfängerprobleme bei verschiedensten Fabrikaten und Generationen. Ausreißer wird es wahrscheinlich immer geben. Deshalb schwöre ich nicht auf Hersteller X oder Y.

:) Dieter
Wasserflieger sind geil! :nuts:

14

Freitag, 8. August 2003, 14:33

Re: F4Y-Mini und Empfänger

hallo, danke für eure hinweise. es ist also so, daß ich eine ACT-Micro 6 oder aber einen Jeti Rex 5 Plus nehmen werde. der graupner ist mir vergleich einfach zu teuer.

@Dieter
du meinst sicher den act micro 6 oder hast du den pico 4 (oder so ähnl) ?

@Andi
wo kann man den Schulze Alpha ansehen bzw. online kaufen

@Robert // @Gerhard
habe nur eine hp von effektmodel, wo ich den jeti rex gefunden habe, leider bieten die keine quarze an, oder sind diese wie beim act-micro auch schon mit bei ?

danke, mike

dieter w

RCLine User

Wohnort: Grünstadt (Pfalz)

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

15

Freitag, 8. August 2003, 14:40

Sorry, ich hab mich etwas schlampig ausgedrückt.
Sowohl Micro 6, Micra 6 light als auch Pico 4 sollen mindestens 1000m Reichweite haben. Ich habe alle drei Typen im Einsatz, problemlos! Im F4Y Mini würde ich von den ACT-Typen den Pico 4 vorziehen, der lässt sich gut im EPP versenken, hat eine kurze Antenne und ist seeehr leicht. Mir persönlich gefällt das Schlabbergehäuse des Micro 6 light nicht besonders.
:) Dieter
Wasserflieger sind geil! :nuts:

16

Freitag, 8. August 2003, 18:03

RE: F4Y-Mini, welchen Empfänger und welchen Akku nehmen ??

hallo,

ich habe mir mein zeugs soeben bestellt und bedanke mich bei euch für eure hilfe, bestellt habe ich für den F4Y folgendes:

Jeti Rex 5 Plus, Servos C261 Graupner, Empfängerakku Twicell 750 mA AAA

dürfte ich eigentl. nicht so danebenliegen.

ciao mike