Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 13. August 2003, 16:15

Antenne beim F4Y-Mini

hi leut`s,

soll ich die antenne besser als schleppantenne hinten raushängen lassen oder besser in eine der flächen einlassen, eventuell in einer großen schlaufe ? wie ists besser, wie habt ihr es gemacht ?

danke und ciao
mike

2

Mittwoch, 13. August 2003, 17:31

RE: Antenne beim F4Y-Mini

Hi Mike,

Schleppantenne geht. Aber aufpassen beim wegwerfen, daß sie sich nicht um die Hand wickelt. Andere möglichkeit: 2 Löcher in die Fläche und die Antenne von oben nach unten und dann wieder von unten nach oben durchziehen und dann am winglet festmachen ( evtl. auch durchfädeln)

MfG

Gisbert Schmitt
HS-Flächenservice
Verständnis ist das ErgEPPnis von Erkenntnis und ErlEPPnis.

WWW.HS-Flaechenservice.de

3

Freitag, 15. August 2003, 10:00

RE: Antenne beim F4Y-Mini

Hallo Mike,

wir haben die Antenne in der Fläche eingelassen und dann erst betaped. Ist allerdings eine Kurzantenne (halbe Länge, volle Reichweite ;) ). Ist so natürlich viel eleganter, man kann nicht mehr daran hängen bleiben und das Anbringen eines Motors ist problemlos.

Musst aber prüfen ob Du mit deinem Empfänger eine Kurzantenne benutzen kannst. Falls nicht, kannst Du das überstehende Ende auch beim Winglet aus der Fläche austreten lassen.
Grüsse
Thomas

und nicht vergessen: Alles Gute kommt von oben.

4

Freitag, 15. August 2003, 14:55

RE: Antenne beim F4Y-Mini

@hi thomas,

genau so will ich es eigentl. auch machen. habe einen jeti rex 5 plus als empfänger und da ist eine kurze antenne drann.
habt ihr die antenne an der flächenunterseite oder aber einfach oben im profil verlegt ??

ciao mike

5

Donnerstag, 21. August 2003, 17:31

RE: Antenne beim F4Y-Mini

Hallo Mike,

war leider die letzten Tage unterwegs, sodass ich Deine Frage erst jetzt sehe. Hoffe mein Antwort kommt nicht zu spät.

Also wir haben für Empfänger, Akku und Servos entspr. Aushöhlungen im EPP vorgenommen, damit alles im EPP verschwindet.
Vom Empfänger aus (der im vorderen Drittel liegt) haben wir mit dem Cutter einen feinen Schlitz parallel zur Flächennase geschnitten. Kurz vor den Winglets kann man dann mit leichtem Bogen nach hinten weitergehen (falls notwendig).
Die Kurzantenne des Jeti Rex verschwindet so ganz in der Fläche. Antenne reinquetschen und anschliessend mit wenig Epoxy oder Sekundenkleber etwas sichern. Dann erst die Fläche betapen.
Vielleicht helfen dir die Fotos unseres teilbaren F4Ymini.
Grüsse
Thomas

und nicht vergessen: Alles Gute kommt von oben.

6

Donnerstag, 21. August 2003, 18:37

hi thomas,

danke für die antwort. habe es auch so gemacht. eine frage hätte ich noch zur reichweit. habe letztens hier irgendwo gelesen, daß bei jemandem nach ca. 75 metern schluß war (modell teilw. unkontrollierbar) unter einsatz eines jeti rex 5 plus und einer graupner mc14.
welche erfahrungen habt ihr da gemacht ??

mike

markimb

RCLine User

Wohnort: Recklinghausen

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 21. August 2003, 19:01

Tja, wie der Zufall so will, ich war das, der die probleme mit der reichweite hat, habe vorhin mal wieder einen neuen Test auf einer anderen Wiese durchgeführt und siehe da, mit einer eingefahrenen Sender-Antenne fangen die Servos mit dem Rex5 nach ca. 20m an zu zucken, mit dem Graupner nicht einemal nach 80m.
Werde aber heute noch andere Tests durchführen, um zu erforschen wo der Wurm bei der reichweite bei mir steckt.
Mich würde es aber auch interessieren welche Erfahrungen ihr mit dem Jeti Rex5 gemacht habt, vielleicjt auch in Verbindung mit ner Graupner Fernsteuerung.

Und Mike, kannst du mir auch mal deine Erfahrungen mit dem Rex5 mal vielleicht posten und schreib auch, welchen Sender du dazu verwendest(wieviel MHz 40 oder 35)

Gruß vom Markus, der das Problem mit der Reichweite erforscht... ;-)
F3B Victor / Skorpion F3F/ Shadow F3J / Speedwing

markimb

RCLine User

Wohnort: Recklinghausen

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 21. August 2003, 21:55

So, habe heute noch weiteren Tests durchgeführt, mehr zu lesen hier:

http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…adid=35890&sid=

Aber kurz gesagt, mit neuem Senderakku und eingefahrener Senderantenne (Empfängerantenne frei hängend), hatte ich mit dem Rex5 nur ca. 20m Reichweite. Mit ausgefahrener Senderantenne gab es nach ca. 80m Servoflattern. Habe dann auch nochb die Empfängerantenne um ca. 50cm verlängert, dann flatterten die servos erst nach 120m.

Dann Senderantenne rein, Graupner C16 Empfänger dran und ab durchs Feld, erst nach ca. 80m Flattern und mit ausgefahrener Antenne erst nach ca. 430m Flattern.

Fazit, mein Rex5 ist recht schlecht.

Könnt ihr mir mal eure Erfahrungen mit dem Rex5 posten.Wäre für mich sehr wichtig.
Gruß aus Bochum...
F3B Victor / Skorpion F3F/ Shadow F3J / Speedwing

9

Donnerstag, 21. August 2003, 23:09

Hallo zusammen,

kann eigentlich von meinem Rex5 nur positives berichten.
Bin auf 40MHz und benutze Futaba FF8 oder Robbe FX14 mit verschiedensten Quartzkombinationen.
Kommt zwar meist im Slowfly-Bereich, aber auch am Hang und auf Thermiksuche in E-Seglern zum Einsatz. Kann mich nicht erinnern jemals ein Störung damit gehabt zu haben. Habe allerdings nie genaue Reichweitentests durchgeführt.
Grüsse
Thomas

und nicht vergessen: Alles Gute kommt von oben.

JoGerhard

RCLine User

Wohnort: -86551 Aichach

  • Nachricht senden

10

Freitag, 22. August 2003, 09:50

@Mike
>>
habe letztens hier irgendwo gelesen, daß bei jemandem nach ca. 75 metern schluß war (modell teilw. unkontrollierbar) unter einsatz eines jeti rex 5 plus und einer graupner mc14.
<<

genau diese Kombination funktioniert bei mir in meinen beiden Fliegern absolut problemlos.
Ich verwende ein Original-Graupner-Quarzpaar für Sender und Empfänger.

Gerhard
Multiplex Panda Sport , Funglider und Parkzone Radian

clystron

RCLine User

Wohnort: Vorarlberg/Österreich

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

11

Freitag, 22. August 2003, 10:49

Ich verwende auch einen Rex5 in meinem F4Y-Mini, bis jetzt mit Schleppantenne. Das Ganze funktioniert am Hang eigentlich problemlos, Reichweitentests mit Messungen hab ich noch keine gemacht, kommt aber noch für die Antennenoptimierung....

Bis jetzt weiss ich nur dass ich so weit draussen war dass die Fluglageerkennung schon anstrengend wurde :)

Meine FB ist eine Futaba FX-14 und ich verwende einen Futaba E-Quarz weil ich gelesen habe dass die im Rex5 Plus keine Probleme machen...

mfg
Wolfgang
There are 10 types of people in the world: Those who understand binary, and those who don't...

JoGerhard

RCLine User

Wohnort: -86551 Aichach

  • Nachricht senden

12

Freitag, 22. August 2003, 11:41

Bei meinem Nuri geht die Antenne von der Mitte aus an der Unterseite der Flächen nach außen und hängt dann noch ca 10 cm lose raus.

ist einfach mit einem Streifen Tesa nachträglich an der Fläche befestigt.

Gerhard
Multiplex Panda Sport , Funglider und Parkzone Radian

13

Freitag, 22. August 2003, 13:04

hi,

habe gestern abend mal einen test gemacht, allerdings nicht auf den meter, sondern einfach geflogen. das teil oder besser die teile gehen soweit das ich den mini freiwillig umkehren lies. hatte keine probleme. war meiner meinung nach weit genug.
komponenten:
mc 12 40 mhz , graupner c261 , jeti rex 5 plus , original graupnerqarzpaar , antenne in der fläche verlegt leicht abgewinkelt.

ciao

markimb

RCLine User

Wohnort: Recklinghausen

  • Nachricht senden

14

Freitag, 22. August 2003, 15:42

So, bin wieder da, mit guten nachrichten, für mich zumindest.
Und um auch die restlichen Zweifel bei seite zu stellen, war ich heute bei dem Händler, der mir den Rex5 verkauft hat. Wir haben zuerst mit den Quarzen experimentiert, aber ohne großen Erfolg, dann haben wir einen anderen Rex5 genommen und siehe da, schon viel besser. Im bebauten Gebiet mit eingeschobener Senderantenne ca. 30m Reichweite. Er war so nett und tauschne mir den Empfänger anstandslos.
Auf einer freien Wiese angekommen, noch ein zweiter Test, mit ausgezohener Senderantenne gute 300m Reichweite, wobei der Flieger nur in ca. 1,5m höhe war, im Flug wird es noch viel besser sein.
Fazit: der Rex5 hat nur leichte Nachteile im Vergleich zu einem Serienempfänger. Jetzt kann ich den auch nur empfehlen, zum Glück.
Gruß...
F3B Victor / Skorpion F3F/ Shadow F3J / Speedwing

15

Freitag, 22. August 2003, 17:33

hi markus,
na ist doch wunderbar. immer wieder schön zu hören, daß es auch noch nette händler gibt. bei mir in der nähe ist leider keiner, muß alles über i-net bestellen und da wird die sache schon beschwerlicher mit dem test beim händler.

viel spass mit deinem rex und guten flug, wo immer auch hin !!

ciao

16

Freitag, 22. August 2003, 17:35

@ B.Markus,

sorry hab da wohl den familiennamen mit dem rufnamen verwechselt, soll nicht wieder vorkommen, entschuldigung !!!

ciao