Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 25. August 2003, 19:23

Servoeinbau bei Nuris?

Hallo
Ich hab mich in den letzten Tagen mal mit Nuris beschäftigt,sehen ja echt cool aus und unkaputtbar sind sie auch noch!!
Hab mich auch schon in diverse Seiten umgesehen was man beim Zusammenbau beachten soll.
Was mir gut gefallen hat ist die Servoversenkung bei Extremflieger oder wie die Seite heißt.
Dazu hätte ich mal ein paar Fragen.
Was sind Microballons und welches Harz brauche ich dafür?
Wie mache ich für ein "A" Profil die CFK Stäbe Crashfest zusammen.
Wo bekomme ich das Gewebe,Harz und die Microballons?
Kann man die 1,5mm CFK Stäbe wirklich so verbiegen wie auf der volgenden Seite beschrieben ? http://www.rinninsland.de/modellbau/f4ymini/index.html
Gruß

Einberger Christian

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »einbi« (25. August 2003, 20:09)


Kong_Harald

RCLine User

Wohnort: Nahe Stuttgart

  • Nachricht senden

2

Montag, 25. August 2003, 20:35

Also:

- Microballons sind mini Kügelchen, die das Epoxid-Harz verdicken und leichter machen. Dafür brauchst du Epoxidharz. (kein 5Min. Epoxy)
- Gar nicht, einfach Schnitt ins EPP und dann die CfK Stäbe mit Sekundenkleber einkleben.
- Gewebe Harz und Microballons bekommst du in jedem ordentlichen Modellbaugeschäft.
- Ja, kann man die CfK Stäbe sind gut biegbar, aber durch das einkleben ins EPP werden sie bei "Verbiegen" der Fläche nicht gebogen, sondern eine Zugkraft wird auf sie ausgeübt und die stecken sie super weg und lassen sich nicht verziehen, desshalb wird die Fläche so starr.
Ich habe allerding 4mm Stäbe genommen und diese einfach im 90° Winkel am Schwerpunkt eingeklebt. Die Fläche ist jetzt super und nichts verbiegt sich mehr.
:)

Gruß OLI :w
es sollte unter strafe verboten sein springbäume zu pflanzen :O

3

Montag, 25. August 2003, 21:02

Danke für die schnelle und ausführliche Antwort.
Jetz hab ich aber noch eine Frage die hier auch schon hundert mal gestellt wurde.
Was für einen nehm ich den jetzt?
Habe bei mir eigentlich nicht so hohe Hügel.Möchte bei minimalen Bedigungen Fliegen können,es sollte vieleicht mal ein BL drauf. Slope-Combat kommt nicht in Frage da ich alleine bin,bis jetzt!Ich hab auch schon überall auf den bekannten Seiten nachgelesen wie EPP-Fun aber je mehr ich darüber lese umso weniger kann ich mich entscheiden.
Hätte vieleicht an den EPP-F4Y gedacht.Ist das Teil geeignet ?
Hat jemand schon Erfahrung mit dem Teil?
Gruß

Einberger Christian

calli

RCLine User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

4

Montag, 25. August 2003, 22:35

Kein Hang und "minimale Bedingungen"? Hört sich für mich nach einem F4Y-Mini an.... Da brauchst Du auch keine Kohlestäbe und Servos kannst Du auch versenken.

http://blenderbuch.dyndns.org/WebAlbum/NuriBaron2/

Gruß,
carsten.

:nuts: sehnsüchtig aufs Mini-Weasel wartend...
[size=1]Status: Flugtagebuch
Setup : Humingbird, TRex500+600N, Me109, Blizzard, EPP Nuris, Sim, Evo9 M-Link, DMFV[/size]

5

Montag, 25. August 2003, 23:05

Hallo
Danke für den Tipp.
Habe mir noch das Video bei EPP-Fun angesehen,ich glaube das ist das richtge für mich.
Wie groß soll den ein Hang überhaupt sein?
Gruß

Einberger Christian

6

Dienstag, 26. August 2003, 08:39

Zitat

Original von Kong_Harald
Also:

- Microballons sind mini Kügelchen, die das Epoxid-Harz verdicken und leichter machen. Dafür brauchst du Epoxidharz. (kein 5Min. Epoxy)


Mit den Microballons kann man auch 5 min Epoxy eindicken, geht proplemlos, man muss nur sehr schnell arbeiten, da sich die Masse nach 2-3min nichgt mehr verarbeiten lässt. Also Harz mit härter mischen mit dem Teelöffel Microballons dazukippen und mischen bis die gewünschte dicke erreicht ist. Vorsicht die Microballons stauben wie´d Sau, sollte man nicht unbedingt einatmen ;)
Nicht mehr online

7

Dienstag, 26. August 2003, 09:43

Danke für den Tipp.
Jetzt hätte ich noch eine Frage.
Brauche ich egentlich ein BEC für den Empfänger wenn ich mit Motor und 8Zellen fliege oder verträgt der Empfäger die Spnnung?
Welche Zellen soll ich nehmen Einzelzellen oder Akkupack,Würfel oder flach?
Wie mache ich Einzelzellen haltbar und einfach zusammen?
Gruß

Einberger Christian

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »einbi« (26. August 2003, 11:48)


Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 26. August 2003, 14:50

Moin!

Also für minimalbedingungen würde ich den Lightcat empfehlen, und da evtl. aus dünnen kohlestäben einen Holm reinbauen. sowas massives wie auf meiner Seite brauchst du bei einem leichten Flieger nicht, auch die Servoeinbau auf meiner Seite ist mehr für rauhsten Combateinsatz gedacht und für einen leichtflieger überdimensioniert. Was BEC angeht: bei 8 Zellen raucht der Empfänger wahrscheinlich ab. aber es haben eh fast alle modernen Regler BEC, also kein problem. Wenn Du keine Löterfahrungen hast, dann am besten einen fertig konfektionierten Akkupack kaufen, möglichst länglich, das ist aerodynamischer.
Vielleicht hilft Dir auch das hier .weiter

Viel Spass,

Julian

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Abdrehfaktor« (26. August 2003, 14:54)


9

Dienstag, 26. August 2003, 15:41

Hallo
Das mit dem Motorträger scheint ja echt simpel zu sein .
Aber was hat der light-cat was der mini nicht hat?
Der Bausatz vom Mini hat ja schon alles dabei,sogar das Ultraleichte Bespanntape.
Gruß

Einberger Christian

clystron

RCLine User

Wohnort: Vorarlberg/Österreich

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 26. August 2003, 17:22

Die LightCat ist ganz einfach ein anderes, gösseres Modell (1.3m Spannweite, der Mini hat 1m).
Beide Flieger lassen sich leicht bauen und sind für Schwachwind geeignet, ich würde sagen nimm was dir besser gefällt/passt da beide Flieger von vielen erfolgreich geflogen werden. Der Mini ist durch die geringere Spannweite halt handlicher und ev einen Tick wendiger, dafür verträgt die LightCat ev mehr "Zuladung"...

mfG
Wolfgang
There are 10 types of people in the world: Those who understand binary, and those who don't...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »clystron« (26. August 2003, 17:22)


11

Mittwoch, 27. August 2003, 00:19

Ich glaub ich werde mich doch für den light-cat entscheiden.
Mit den Tape was ich noch zusätzlich brauche komme ich auch nicht teuerer weg als bei EPP-Fun.
Wenn das Teil dann doch mehr Zuladung verträgt ist ja auch nicht schlecht,muss ja erst mal schauen ob unsere Hügel in Niederbayernern dafür ausreichen um so ein Teil in der Luft zu halten,hab ja mit den Teilen überhaupt keine Ahnung wie der Berg oder Hügel beschaffen sein soll.
Hat von euch jemand Fotos von Hügeln die nicht unbedingt Hochalpin sind
und trotzdem das Fliegen mit dem light-cat geht?
Gruß

Einberger Christian

valoucho

RCLine User

Wohnort: D-76131 Karlsruhe

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 27. August 2003, 11:22

Hi christian,

schau mal auf
http://www.modellsport.rc-network.de/hangflug/hangflug.html
, da gibts verschiedene Hänge mit Panoramabild und Beschreibung. Ich bin als blutiger Anfänger am Michaelsberg geflogen, bei ziemlich schwachem Wind, und das ging trotz schwerem Nuri wunderbar. Bei starkem Wind muß man die Lightcat eh aufballastieren.

Als Faustregel würde ich sagen: Wenn ein Hang für nen normalen Radfahrer anstrengend zu erklimmen ist wegen der Steigung, dann funktioniert er für Hangflug. Okay, solange er nicht im Windschatten eines anderen Hanges oder Hindernis steht. Und 40 m hoch sollte er für einen Anfänger auch sein, dann hat man mehr Zeit zum Aufwind suchen ;-)

Habe auch mal in Östringen geflogen, der Hang ist nicht dokumentiert, ging aber ebenfalls sehr gut.

Im Zweifelsfall ausprobieren, iss ja EPP ;-)

CU, by Seb
Ich bin ein "alter Europäer".

13

Mittwoch, 27. August 2003, 17:21

Hallo
Na ja wenn man dafür nicht mehr braucht dann wird sich bei mir gewiss was passendes finden.
Gruß

Einberger Christian

Snuggles

RCLine Neu User

Wohnort: Karlsruhe

Beruf: Student Uni KA (Maschinenbau)

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 27. August 2003, 17:33

Habe auch ne Lighcat (unbespannt) und kann folgendes sagen:

Die braucht so gut wie keinen Wind um oben zu bleiben, eine Baggersee-Kante reicht.

Wichtig ist aber, dass der Hang möglichst steil ist und der Wind möglichst nicht "von vorn" kommen sollte. Das Ding fliegt sonst nämlich einfach auf der Stelle bzw. langsam Rückwärts weil es zu leicht ist und die Max. Geschwindigkeit zu niedrig ;) Bei schwachem Wind geht das dann aber auch an flachen Hängen.

Meine Empfehlung: Nimm 2. Eine Lightcat für schwachen Wind und (zum Beispiel) einen Zexi für stärkeren.

15

Mittwoch, 27. August 2003, 18:40

Möchte mir nicht gleich 2 kaufen.
Kann man den Light-cat nicht auch für mittlere Windstärken benutzen.
Wo kann man was über Thermik erfahren?
Gruß

Einberger Christian

Snuggles

RCLine Neu User

Wohnort: Karlsruhe

Beruf: Student Uni KA (Maschinenbau)

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 28. August 2003, 10:23

Die LightCat ist wirklich zu leicht um von "Wind" zu reden. Das Ding wiegt ja nur so 2x0g und ist unbespannt.

Guckst du diesen Hang (Foto hab' ich leider nicht):
http://www.softeismaschinen.com/ebay-pics/lightcat.avi

Da war's bei ganz wenig Wind super, bei etwas mehr konnte man das Ding wegpfeffern und dann nur versuchen durch "Drücken" wenigstens auf der Stelle zu bleiben.

Sobald man man von "Wind" redet sollte auf irgendwas bespanntes, schnittigeres zurückgegriffen werden.

17

Donnerstag, 28. August 2003, 11:22

HAllo
Da scheint ja wirklich fast kein Wind zu gehen.
Möchte meinen Light-cat schon bespannen würde anstatt des Tapen auch 1,5mm CFK Stäbe einsetzen.
Wo soll man die Stäbe eisetzen,auf der Ober-oder Unterseite?
Wie schwer wir das ganze Teil ungefär werden?
Gruß

Einberger Christian