Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Michael Karl

RCLine User

  • »Michael Karl« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 9. September 2003, 18:09

Welchen Combat Nurflügler für den Rucksack ???

Hallo zusammen, :w
jedes Jahr fahren wir auf eine Hütte in den Alpen (5-6 Stunden Aufstieg).
Dieses Jahr will ich aber auch dort fliegen, da es da einen größeren Hang gäbe.
Welchen Nurflügler würdet ihr mir da empfehlen ???
Wenn er:
-nicht über 100cm groß sein soll
-Einfach und schnelll im Aufbau ist
-Man mit ihm extremen Combat machen kann
-nicht arg schnell fliegen soll
-aber noch gut bei mäßigen Wind am Hang
-und er sollte auch noch auf Thermik gehen


Gibt es da überhaupt einen ???
Danke schon mal im Vorraus.


Gruß Michi :shine:

P.S.: Und das ganze natürlich ohne Motor
Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und dienen der Unterhaltung des Lesers ;) ==[] :dumm: :D

MEINE HOMEPAGE

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael Karl« (9. September 2003, 18:16)


2

Dienstag, 9. September 2003, 19:06

Hi Michael

KEnnst du den F4Y-Mini??? ???

Schau mal hier

Da wirst du fündig werden ;) ;)
Gruß Robert

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Robert« (9. September 2003, 19:06)


Michael Karl

RCLine User

  • »Michael Karl« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 9. September 2003, 19:15

Den habe ich schon! ;)
Allerdings mit Motor hinten drauf und wenig Tape.
Da habe ich Angst das die kaputt gehen kann.
Und mit in den Alpen hat man nun leider keine Werkstatt zur Hand.
Man muss ja auch bedenken, dass man das alles erst einmal raufschleppen muss (Profiant,Essen,.....).
Wir übernachten nemlich da oben auch :D

Mir fiel da jetzt noch die Zexi von Effektmodell ins Auge wobei die halt schon wieder so groß ist :(


Cu Michi
Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und dienen der Unterhaltung des Lesers ;) ==[] :dumm: :D

MEINE HOMEPAGE

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael Karl« (9. September 2003, 19:16)


Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 9. September 2003, 19:35

Hi Michael,

der Mini wär zu leicht ... aber das Weasel-pro passt perfekt auf dein Anforderungsprofil, außer dass es neben langsam auch noch schnell fliegen kann :D . Da sind schon die Ausschnitte für HS81MG drin, die halten auch nen Schlag aufs Ruder aus.
Schöner Gruß von der Teck

Peter

clystron

RCLine User

Wohnort: Vorarlberg/Österreich

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 9. September 2003, 19:36

Vielleicht ein Mini-Weasel von epp-fun.de?

Klein, leicht und ein Fun-Gerät...

mfG
Wolfgang

edit: ups, zeitgleichposting mit Peter K., sein Vorschlag ist definiv kompetenter als meiner ;)
There are 10 types of people in the world: Those who understand binary, and those who don't...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »clystron« (9. September 2003, 19:38)


Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 9. September 2003, 20:05

@ Wolfgang

;) Mini-Weasel hätt ich auch gesagt, aber härtestes Combat ... nee, lieber nicht :dumm:

So sieht das Weasl-Pro aus:
Schöner Gruß von der Teck

Peter

7

Dienstag, 9. September 2003, 20:21

hi,
wie wärs mit dem zexy von effektmodell???

Gubbi

RCLine User

Wohnort: -31535 Neustadt

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 9. September 2003, 21:14

Hi,

für den Rucksack wär die Zexi aber schon etwas unhandlich. Wenn, müsste man sie steckbar ausführen. Haben einige Kunden von uns schon gemacht und klappte lt. deren Aussage auch recht gut. Evtl. sollten die Außenflächen dann leichter sein als beim Seriemodell um das Gewicht der Steckung zu kompensieren. Wäre ohne Probleme möglich das ligtCat-Material hierfür einzusetzen. Dann sind auch mit Steckung 400 Gramm oder etwas weniger möglich wenn auf Gewicht und gute Themikleistung Wert gelegt wird. Das leichte Tape was Peter im Programm hat würde da auch noch helfen.
Beim Weasel würde ich das gleiche vorschlagen, steckbar und leichtes Tape. Er hat zwar eine geringe Streckung, aber in den Rucksack passt er aufgrund seiner Geometrie sonst auch nicht rein.

Gruss Jörg
----EFFEKTMODELL----
http://www.effektmodell.de

Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 9. September 2003, 21:40

Leichtes Tape ist beim Weasel-Pro eh schon im Komplett-Baukasten dabei. Und die Finne ist serienmäßig abnehmbar und auch ohne Werkzeug oder Tape immer wieder zu befestigen. 8(

Zum Transport würde ich nur die Ruder aushängen, umklappen und die Flügel in die Negativ-Schalen stecken .... fertig :ok:
Schöner Gruß von der Teck

Peter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Peter_K« (9. September 2003, 21:43)


Michael Karl

RCLine User

  • »Michael Karl« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 10. September 2003, 19:58

Welcher Akku und welche Servos sind denn das optimum für den Weasel ???
Hätte nemlich noch einen 4x120mah bei mir rumliegen.


Cu Michi

P.S.: Jaja Peter. Gleich wieder Werbung machen ==[] ==[] ;)
Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und dienen der Unterhaltung des Lesers ;) ==[] :dumm: :D

MEINE HOMEPAGE

Busta

RCLine User

Wohnort: Wolfsburg

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 10. September 2003, 20:20

Gehen würden die Akkus wohl schon. Halten wahrscheinlich nich zu lange. Ich würde die GP 25AAH 250mAh empfehlen

Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 10. September 2003, 21:11

@ Michi

wieso Werbung? Ich zähl doch nur ein Tatsachen auf, die scheinbar nicht allen bekannt sind :D

Wenn es nicht zuviel Info wird: du kannst 700er Twicells nehmen, dann passt der Schwerpunkt und du hast lange Flugzeit ... ;)
Schöner Gruß von der Teck

Peter

dieter w

RCLine User

Wohnort: Grünstadt (Pfalz)

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 11. September 2003, 08:43

Ich wollte mir auch "was für den Rucksack" zurechtmachen und dachte natürlich auch an einen steckbaren F4Y Mini. Letztendlich habe ich einen komplett mit Peters leichtem Tape beklebten F4Y Mini am Stück gebaut und ihn außen auf einen kleinen Rucksack geschnallt, während der Sender, ein Nachladeakku und etwas Reparaturmaterial im Rucksack waren. Das ganze Reparaturmaterial war allerdings völlig umsonst, da tortz martialischer Landungen einfach nichts kaputt ging.
Die Außenbefestigung beim F4Y Mini geht ganz einfach: Auf eine Rucksackseite werden 2 Knöpfe, auf die andere 1 Knopf genäht. Das hat meine Frau am Abend vor dem Abflug innerhalb von 3 Minuten gemacht. Dann nehme man zwei Gummibander (ca. 1 cm breit) mit fertigen Knopfschlitzen drin. Unter den einzelnen Knopf werden beide Gummis geknöpft, da kommt die Hinterkante der Flächenmitte hin, auf der anderen Seite wird jeweils ein Gummi an einen Knopf geknöpft. Das Gummi ist damit V-förmig und klemmt den Flieger am Nasenknick ein. Dabei reicht eine minimale Gummispannung aus. (Die Beschreibung ist vielleicht kompliziert, ich hoffe, man kann es trotzdem verstehen.)
So bin ich 14 Tage lang im Urlaub jeden Tag auf einen Berg gekraxelt, hatte beide Hände frei und das befestigen des Fliegers dauert gerade mal 30 Sekunden (2 Knöpfe). Den Rucksack hatte ich auf dem Urlaubsflug samt Flieger im Handgepäck. Einfacher hatte ich es in der Vergangenheit noch nie.
:) Dieter
Wasserflieger sind geil! :nuts:

Michael Karl

RCLine User

  • »Michael Karl« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 11. September 2003, 14:53

Den f4y mini habe ich auch schon immer auf den Rucksack geschnallt und bin dannach zum Flugplatz gefahren. :ok:
Ich wollte aber trotzdem noch ein kleineres Model, dass noch ein bisschen handlicher, kleiner und bruchfester (für extrem Combaten :evil: ) gebaut ist.
Also eines, dass man auch in den Rucksack steken kann (wegen Regen u.s.w.)


@Peter
Ne, das war ja auch nur Spaß.
Zu den twicell: Nachdem das NiHM Zellen sind und ich im (Hoch)gebierge fliegen will, weis ich nicht, ob das die idealen Zellen sind ???
Ich meine wegen den schnellen Wetterumbrüchen und so.
Kann man eigentlich auch fliegen, wenn es feucht ist (z.b. bei 100% Luftfeuchtigkeit, Wenn der Boden vom Morgentau nass ist....), was bei uns oben auf der Alm schon manchmal der Fall sein kann.



Cu Michi :shine:
Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und dienen der Unterhaltung des Lesers ;) ==[] :dumm: :D

MEINE HOMEPAGE

15

Donnerstag, 11. September 2003, 16:20

hi,
eine frage an die effektflieger: für meinen zexy: (zukünfitgen... :-) ) gehen diese zellen zum motorbetrieb ( 8 stück) und zum segeln ( 4 stück):

www.newtecs.de dann diese 750er mit / ohne lötfahne. hab 2x8 stück bei ebay ersteigert: für 3,10€ und 2,57€!!! :tongue:

Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 11. September 2003, 18:01

@ Michi

Diese Zellen sind sehr robust, ich lade sie oft sogar auf dem NiCd-Programm ... das kommt aber auch aufs Ladegerät an.

Das Akkufach ist bei den Weaseln komplett zu, da kommt auch keine Feuchtigkeit rein (höchstens beim Baden ;)). Morgentau hat da keine Chance :ok:
Schöner Gruß von der Teck

Peter

Michael Karl

RCLine User

  • »Michael Karl« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

17

Freitag, 12. September 2003, 06:54

Hmmm.....
Bin gerade am überlegen, ob sich der Flieger nur fr 3 Tage fliegen und dannach gelegentlich am Hang rentiert ???
Bin nemlich noch Schüler und da verdient man nicht die Welt.
Also der Flieger 70€, Zwei Servos dazu 40€, und dann noch den Akku 6€ (Empfänger hätte ich schon).
Das wären dann je nach dem... ca. 120€ für 3 Tage fliegen und dannach nur selten.

Cu Michi

P.S.: Muss mir das noch mal überlegen
Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und dienen der Unterhaltung des Lesers ;) ==[] :dumm: :D

MEINE HOMEPAGE

DG3ACM

RCLine User

Wohnort: D-42659 Solingen

Beruf: System Engineer / IT Systemadministrator

  • Nachricht senden

18

Freitag, 12. September 2003, 09:48

Zitat

Original von Peter_K
Das Akkufach ist bei den Weaseln komplett zu, da kommt auch keine Feuchtigkeit rein (höchstens beim Baden ;)). Morgentau hat da keine Chance :ok:


Hy Peter,
wenn da alles komplett zu ist, wie lädtst Du dann die Akkus? ???
Mit `ner Spule drinnen und ner eingebauten Ladeschaltung? ==[]

Also irgendwo muß da doch `n Schnippel raushängen zum Laden.

Gruß Marc
Braucht man das?

Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

19

Freitag, 12. September 2003, 10:41

@ Marc

Nee, der Akku ist soo groß, den lädt man nur einmal, vorm einbauen ;) ... LOL

Das Kabel vom Akku geht nicht nach außen, sondern in einen weiteren Einbauraum (den vom Empfänger). Und der hat ne Klappe ... dort kannste das Kabel einstecken, laden, evtl nen Schalter mit unterbringen usw. :ok:
Schöner Gruß von der Teck

Peter

Holger_Lambertus

RCLine User

Wohnort: 31535 Dingendskirchen

  • Nachricht senden

20

Freitag, 12. September 2003, 13:28

Hi Michael
Ich denke fast die "Verarbeitung" in deinem Fall wichtiger ist als die Modellwahl, du machst dir Sorgen um die Stabilität beim f4Y - diese kommt erst vom Tape was du ja nicht draufhast, da muß ordentlich Strapping drauf, am besten das gekreutzte, und dann vollflächig mit Paketband getapt werden, auch hier wichtiger für extremCombat ist als ein paar Gramm zu sparen die du am Hang eh wieder hochbleist, ist robustes und gutklebendes Tape und MG-Servos.

Nimm deinen vorhandenen F4Y, tape den entsprechend, und hab Spaß damit, wird die billigste und wahrscheinlich beste Lösung sein.
Gruß Holle