Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

flyingpiet

RCLine User

  • »flyingpiet« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bad Schönborn, BW

Beruf: Verkehrsflugzeugführer, Dipl.-Ing. Maschinenbau

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 6. November 2003, 20:19

Elektro-Zackcombatti fliegt nicht!

Servus zusammen,

hab mir vor kurzem einen EPP-Zackcombatti zugelegt und ihn gleich mit einem Motor versehen. Diei ersten Gleitflugtests am Hang waren absolut unbefriedigend. Wenn ich Glück habe fliegt er ein Stück geradeaus, bevor er unkontrollierbar nach recht oder links abschmiert. Hab überhaupt keine Gelegneheit den Motor aus zuprobieren, da er schon wieder unten liegt.Könnt genausogut ein Brett fliegen lassen.Schwerpunkt habe ich so bei 14 cm von vorne aus liegen +-5mm zum probieren.Das Ding hat eine leicht negative V-Form Wäre klasse wenn mir jemand Tipps geben könnte, der selber so ein Teil fliegt oder schon ähnliche Probleme hatte.
Hier noch ein paar Daten:
Motor: Spped 300 l
Prop: Tipsy Klapplatte
Akku 700mah 7 Zellen
Gesamtgewicht: 310 g
Spannweite: ca. 87 cm.

gruß

Peter
Logo 10, Ariane v-max, Cumulus xxl, Jomari Symetrie

Flugrausch

RCLine User

Wohnort: Ingolstadt

Beruf: Dipl.-Ing. (FH), Entwicklungsingenieur

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 6. November 2003, 22:54

RE: Elektro-Zackcombatti fliegt nicht!

Das seitliche Abkippen hat meist mit einem zu weit hinten liegenden Schwerpunkt zu tun. Du hast wahrscheinlich den Flieger geworfen, und dann wurde er immer langsamer, und kippte ab zu irgendeiner seite, und schlug in den Boden, da er durch den zu weit hinten liegenden Schwerpunkt und den aufgestellten Rudern (5 mm finde ich schon krass, ich hab so knapp 1,5 mm bei ner 145 cm version) die nase nach oben genommen hat, wodurch er stark abgebremst wurde, und dann unkontrollierbar wurde. Ich würde mal die Ruder ein bischen zurückstellen, so 3-4 mm, und dann den Schwerpunkt weiter nach vorne schieben, so im 0,5-1cm schritt. Am einfachsten nimmst du einfach irgendwelche Mignon Batterien (fängst mit einer an), und tapest sie an die nasenleiste hin (natürlich mittig, oder leicht versetzt).

clystron

RCLine User

Wohnort: Vorarlberg/Österreich

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

3

Freitag, 7. November 2003, 12:11

Ich hab auch son Ding, meiner ist allerdings noch etwas schwerer und wird ob seines fürchterbaren Aufbaus/Aussehens liebevoll "Mülli" genannt.

Ich würde den Motor beim Abwurf schon einschalten, mein Mülli hat auch grauenhafte Langsamflugeigenschaften, er schmiert dann einfach ab....

Ohne Motor (Speed 280 mit Günni an 8 Zellen oder 2S3P LiIons) muss ich gar nicht erst versuchen zu starten und wenn er mal in der Luft ist ist er ein Vollgasflieger mit dem Antrieb. Direkt nach dem Start heissts erstmal Hände weg vom höhenruder, erst muss er etwas Speed aufbauen bevor ich langsam dran denken kann zu steigen.

Ich weiss nicht ob das Modellspezifisch ist oder ob meiner durch den unsauberen Aufbau oder dem Gewicht von ~350g so fliegt.

mfg
Wolfgang
There are 10 types of people in the world: Those who understand binary, and those who don't...

flyingpiet

RCLine User

  • »flyingpiet« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bad Schönborn, BW

Beruf: Verkehrsflugzeugführer, Dipl.-Ing. Maschinenbau

  • Nachricht senden

4

Freitag, 7. November 2003, 14:27

RE: Elektro-Zackcombatti fliegt nicht!

Zitat:
(5 mm finde ich schon krass, ich hab so knapp 1,5 mm bei ner 145 cm version)

Also mit den 5mm hab ich natürlich das Verschieben des Schwerpunkts gemein und nicht das Hochstellen der Ruder, die hab ich momentan zw. 1und 2mm. Werd mal probieren den Schwerpunkt noch weiter nach vorne zu schieben, dadurch müsste er eigentlich stabiler fliegen. Ruderausschläge hab ich schon ordentlich gedrosselt, damit es bei voll ziehen nicht zu Strömungabriss kommt.
Vielleicht hat auch mein Antrib zu wenig Power. Das Profil ist nicht besonders dick und mit 7 Zellen und der Tipsy latte kann ich auch nicht so viel erwarten.Dann wärs vielleicht sinnvoll auf 8 Zellen umzusteigen oder ?

gruß

Peter
Logo 10, Ariane v-max, Cumulus xxl, Jomari Symetrie

clystron

RCLine User

Wohnort: Vorarlberg/Österreich

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

5

Freitag, 7. November 2003, 18:15

Also für meinen Mülli ist der Speed 280 mit Günni an 2S3P LiIons (~6Zellen) das untere Limit. Mit 8 Zellen (700er HeCells oder 650er KAN) gehts deutlich besser. Den Tipsy-Prop hab ich nie getestet. Wenn möglich probier mal einen Günni aus bevor du Akkus umlötest...

Hmm, ich finde das Profil ehrlich gesagt ziemlich dick, der F4Y-Mini z.B. ist AFAIR deutlich dünner.

Ich würd den SP erstmal so lassen und nicht grossartig nach vorne schieben. Der Flieger würde zwar ruhiger dadurch aber verliert auch an Leistung weil die angestellten Höhenruder bremsen und wenn du ev sowieso schon am unteren Limit mit dem Speed bist ist das nicht optimal...
Wenn ich mich recht erinnere ist die Bauplanangabe eh eher weiter vorne als nötig.

mfG
Wolfgang
There are 10 types of people in the world: Those who understand binary, and those who don't...

muelli123

RCLine User

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Telekomiker

  • Nachricht senden

6

Freitag, 18. Mai 2007, 14:02

Zitat

Original von clystron
Ich hab auch son Ding, meiner ist allerdings noch etwas schwerer und wird ob seines fürchterbaren Aufbaus/Aussehens liebevoll "Mülli" genannt.



Also das finde ich äusserst diskriminierend! ;)