Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 16. November 2003, 10:41

Erfahrungen mit der E-Bee?

Hallo,
habe mir eine E-Bee rausgelassen,mit der von der Firma mir empfohlenen Zutaten wie Speed 400,Günni Prob,800 mah 8 Zellen Sanjo Akku und Standart Servos.
Schwerpunkt habe ich genau nach Bauplan gesetzt.
Beim Erstflug ohne Motor hat er einen guten Gleitflug gemacht,aber zickig ohne Ende,trotz einer Dualrate von 50%. Mit Motor habe ich einen Platzrundflug gemacht vielleicht 6-8 Meter über dem Boden:Steigflug gleich Null.Woran liegt das?

Hat jemand Erfahrung mit der E-Bee zwecks Flugverhalten und Motorisierung?
Wäre für jeden Tip dankbar.

2

Dienstag, 18. November 2003, 09:00

Ich hab nur die BEE, ohne E-
Aber ich kann sagen: Das ding ist EXTREM empfindlich auf den Schwerpunkt. Aber wenn der einmal sauber eigestellt ist, geht das ding ganz gut! Segelt klasse!Und fliegt auch wirklich nicht schlecht! Ích habe meinen SP Experimentell erflogen. --> nach vorne --> schlechter --> nach hinten --> besser --> nach hinten --> schlechter --> wieder ein bischen nach vorne .... Und jetzt gehts eigentlich suuuuper!

donnerflug

RCLine User

Wohnort: Sauerland

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 18. November 2003, 15:33

Hi,

der 7,2 V aus dem Kasten ist zu schlapp. Ersetze ihn gegen einen 6 V Speed 400 oder Jamara 480 Pro und schon reicht die Leistung. Allerdings läuft der 6 V Speed 400 Motor dann am Limit. Ansonsten bleibt Dir nur übrig, zu deutlich teuren Antrieben zu greifen.

Die Flugeigenschaften des E-Bee oder auch des Bee sind jedoch sehr gutmütig. Ich würde sagen fast schon langweilig gutmütig 8). Falls Deiner zappelig ist, kann etwas mit dem Schwerpunkt nicht stimmen oder Deine Ausschläge sind immer noch zu groß oder er hat Verzug vom tapen.

Gruß
Willi

ogrupe

RCLine Neu User

Wohnort: München

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 18. November 2003, 17:06

RE: Erfahrungen mit der E-Bee?

Hi,

habe vorletztes Wochenede eine E-Bee eingeflogen - hier ein paar Infos:

Motor: Speed 400 6 V (der lag eh rum...)
Zellen: 8 x 950er KAN
Schwerpunk: eher etwas hinter der Angabe aus der Anleitung

Flugeigenschaften:
Abgesehen von der Frage, wo man die Kiste zum Start anfassen soll - echt
cool das Teil !
Durchzug mit dem 6V Motor ist mit kurzem Anlauf ausreichend - Loops und
Rollen gehen sehr schoen - ueberziehen kein Problem.
Einzig sehr hart geflogene Wenden mag meine E-Bee noch nicht - ein
ploetzlicher Stroemungsabriss ist dann die Folge - Werde aber den Schwerpunkt noch etwas nach vorne nehmen und ggf. die Ausschlaege begrenzen.

Alles in allem ein nettes Teil und Anfaengertauglich, auch wenn die Grundgeschwindigkeit etwas hoch ist ! Die Crashfestigeit ist enorm und wurde bereits getestet.

P.S.
Inzwischen habe ich eine der Klappen an der Unterseite (die hintere) weggemacht und benutze das dortige Fach als Hilfe fuer den Start

5

Dienstag, 18. November 2003, 21:58

E-Bee

Hallo,
bedanke mich für die antworten.Ich versuchs mal mit einem Speed 480 und lege den Schwerpunkt einwenig nach vorne,wird schon fliegen das Teil.Gibt es noch alternativen zum Günni Prob,da die Dinger bei der Landung mit dem Nuri ruckzuck zerbröseln?Vielleicht eine Klappluftschraube, bringt die auch die Leistung?
Wird Zeit das es mal wieder schöner Wetter möchte das Teil endlich zum fliegen bringen.


Mfg Skydancer

DonKracho

RCLine User

Wohnort: Hannover

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 19. November 2003, 03:07

RE: E-Bee

Hallo,

bei der Landung den Motor abschalten soll gegen Propellerbrösel helfen :evil: Scherz beiseite. Hast du den Günnie richtig rum montiert? die Schrift muss beim Druckantrieb von hinten lesbar sein, sonst hat das Ding einen schei.. Wirkungsgrad. Ausserdem ist der Original-Gummispinner nicht so der Hit. Ich habe bei meinen Experimenten mit einem K10 gleich einen Graupner Propellermitnehmer (ca. 3 Eur) auf die Motorwelle montiert. Dann muss man die Günnienabe allerdings auf 5mm aufbohren, wass aber mit einem scharfen HSS-Bohrer und einer Standbohrmaschine einfach zu bewerkstelligen ist. Weil die Günnies so filigran sind hatte ich mir gleich einen ganzen Satz zugelegt, aber es ist noch immer der erste drauf! Einziger Nachteil des Mitnehmers: das Spinnergewinde ist nicht für Rechtslauf (auf den Spinner gesehen) ausgelegt. Man muss den Aluspinner des Mitnehmers also beherzt festdrehen, damit der sich bei Vollgas nicht löst.

Nachtrag: auf diesem Bild ist der Mitnehmer zu erkennen.
/DonKracho
Schraubst Du noch, oder wohnst Du schon?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DonKracho« (19. November 2003, 03:22)


7

Mittwoch, 19. November 2003, 22:11

E-Bee

Hi,Don Kracho!

Erst mal Danke für Deinen Beitrag mit Bild!!!!!Suuuuper!!!!
Natürlich habe ich den Probeller falsch herum.Deine Nabe sieht gut aus, werde mich gleich morgen in den Keller zum basteln verkrümmeln und den Probeller nach Deinem Rat montieren.Auf Deinem Bild habe ich gesehen das Du einen Drehzahlregler an den Motor gelötet hast.Wie ist das mit der Feuchtigkeit bei einer Nassgrasslandung?Oder hast Du eine Abdeckung noch über dem Motor?Würde mich Interessieren.Bei der E-Bee Ist eine Hauchdünne Plastikhaube darüber die hat`s mir gleich beim ersten Crash zerbröselt.Muß mir was anderes einfallen lassen.

Gruß der Skydancer

DonKracho

RCLine User

Wohnort: Hannover

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 20. November 2003, 02:09

RE: E-Bee

Hi Michael,

nein, es ist keine Abdechung drauf. Der Regler und der Motor wollen ja schliesslich auch gekühlt werden. Der Motorträger ist, so wie er da auf dem Bild zu sehen ist, mit Klettband auf dem K10-145 montiert. Dann kann man den Nuri mit kleinerem Akku auch mal schnell zum Segler umbauen. Nässe, oder sagen wir lieber Feuchtigkeit, scheint dem Regler nichts auszumachen. Ich bin auch schon bei Nieselregen geflogen. Regen ist, von Umweltverschmutzung mal abgesehen, eigentlich destilliertes Wasser und leitet nicht. Dennoch sollte zumindest der Empfänger unbedingt trocken gehalten werden! Wichtig ist bei einer Konstruktion wie oben, dass die Kabel eine Zugentlastung (hier Starpse) haben, damit im Falle eines heftigen Einschlags nicht direkt am Regler oder den Motorlötfahnen rumgezerrt wird, denn die reissen sonst schon mal aus.

Dreh erstmal den Günnie um und du wirst sehen, dass es dann schon deutlich besser geht.
/DonKracho
Schraubst Du noch, oder wohnst Du schon?

9

Montag, 24. November 2003, 22:17

E-Bee

Hallo Nuri Piloten!
Habe mir ein Speed 480 mit Günni Prob eingebaut.Am Sonntag war endlich schönes Wetter bei wenig Wind.Also, die Kiste mit Schwung weggeschmissen ,dann gleich denn Motor angeworfen und :

Das Teil ging ab wie ein Schnitzel!!Gibt`s des!!So ein Spass!!
Schwerpunkt nochmal 1 cm nach hinten gelegt wie in der Anleitung beschrieben,und die Dual Rate höher programmiert so das ich jetzt minimale Ruderausschläge von 2mm habe.
Jetzt Segelt er Super und ist sehr gut zu steuern.Nur die Flugzeit war sehr kurz.Habe ein Sanjo 8 Zellen 800 mAh.

Meine Frage:Was gibt es für Akkualternativen für eine längere Flugzeit.Und wo kann man die kaufen?Habe im Forum von Kan 1050 gelesen sind die gut?
Danke schon mal für die Antworten.

Gruß der Skydancer

DonKracho

RCLine User

Wohnort: Hannover

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

10

Montag, 24. November 2003, 23:35

RE: E-Bee

Hallo,

schon zu hören, dass das deine E-Bee jetzt fliegt. Die KAN1050 wurden auch mir empfohlen und sind OK. Die wiegen pro Zelle 21g. Wenn du allerdings mit dem 480er und Günnie Dauervollgas fliegst sind sie auch nach 5-7 min leer. Der zieht dann locker mal über 10A (habe momentan kein passendens Multimeter was über 10 A messen könnte). Ein 8er (2x4) fertig inline verlöteter und eingeschrumpfter Pack kostet bei Hopf-Modelltechnik 15,90€. Muss nur noch ein passender Steckverbinder angelötet werden. Habe sie noch nicht günstiger gesehen und vor allem: Mittags bestellt waren sie schon am nächsten Tag da.

Ach ja, noch was: Ich schmeiss meinen K10 immer mit der rechten Hand und Vollgas weg. Man muss halt nur etwas aufpassen, dass der Propeller nicht den Handrücken aufratschen kann. Links habe ich Quer und Gas (kann also schnell korregieren, falls was daneben geht) und rechts ist Höhe. Bei Vollgas etwas nach oben geworfen bleibt genug Zeit um mit der Wurfhand an den Steuerknüppel für Höhe zu kommen.
/DonKracho
Schraubst Du noch, oder wohnst Du schon?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DonKracho« (25. November 2003, 12:41)


TiKli70

RCLine User

Wohnort: Highvillage LK-ES

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 25. Dezember 2003, 22:18

Hi Micha,

hab den Bericht in der RC-Segelflug über die Bee gelesen. Scheint ja echt klasse zu sein. :nuts:
Was macht der X-Free? Schon am basteln ??? Wird Zeit das wir mal wieder in die Luft gehn. Mein Piccco ist auch fast fertig :tongue:

Gruß
Tino
:w Gruß Tino

12

Freitag, 26. Dezember 2003, 11:16

Hallo Tino

Hallo Tino!Und die restlichen leser!

Wird echt Zeit das wir mal wieder fliegen gehen.Zu zweit machts mehr Spaß.
Meine E-Bee fliegt immer besser.Fliege die Kan 1050.Sind Super, guter Durchzug.Aber jetzt noch ein Brushless das wärs.Kennt da jemand so ein edles Teil für Druckantrieb (Linksläufer)???
Und wo gibt`s die zu kaufen?

MfG Micha

hugolein

RCLine User

Wohnort: Spittal (Kärnten)

  • Nachricht senden

13

Freitag, 26. Dezember 2003, 20:38

ich habe einen axi 2808/24 mit 10zellen kan1050 und nem 9x6 klapp-prop auf meiner bee und damit gehts fast senkrecht. mit mischgas in etwa 6-7min motorlaufzeit. mit segelphasen über 10min flugzeit.