Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 22. Dezember 2003, 19:50

Nuri Antrieb Tips

Hallo!

Ich habe mir letztens mal nen Nuri gebaut. Und er soll jetzt nen Antrieb bekommen. Flitschen und werfen ist mir einfach zu öde auf Dauer.

So schaut er aus:



Ohne Antriebsstrang aber mit allen sonstiger Komponenten wiegt das gute Stück ca. 620g. Die Spannweite beträgt 180cm und er hat ungefähr 34dm² tragende Fläche.
Die Fläche ist StyroBalsa mit Glas und Kohle aber ohne Holm und ca. 17° gepfeilt.

Ich möchte einen 400er mit Getriebe einsetzen. Ich weiß, dass das sicher nicht der Reißer wird, aber mehr als Höhe aufbauen zum absegeln will ich auch nicht.

Was ich jetzt aber nicht so richtig weiß, ist ob ich den Antrieb nach vorne oder nach hinten baue. Durch die Pfeilung würde sich als Gegengewicht ja vorne anbieten. Aber dann ist gleich wieder die Getriebewelle dran, wenn ich den mal erden sollte.

Also was spricht noch für "Front- / Heck-Antrieb".
Vielen Dank und netten Gruß

Carsten
[SIZE=1]
Partypix & Modellflug [/SIZE]

Dennis

RCLine User

Wohnort: Königreich Gründau

Beruf: Elektriker

  • Nachricht senden

2

Montag, 22. Dezember 2003, 21:28

Bau ihn vorne rein (mit Getriebe) und verwende ne Klapplatte,damit verbigst du garantiert keine Welle :evil: :evil: :evil:
Es ist gelogen, dass Videospiele die Kids beeinflussen ... !!! Sonst würden wir ja wie Pacman durch dunkle Räume irren, Pillen fressen und elektronische Musik hören ... !!!

3

Montag, 22. Dezember 2003, 23:32

Klapplatte ist ja sowieso Pflicht, da es ja ein Segler werden soll. Hab auch schon alles bestellt. Getriebe, Latte, Spinner etc.

Nur will ich dann mit dem Rumpfbau beginnen und war halt am überlegen. Optisch ist hinten ja auch ganz geil, aber wie siehts denn mit den Flugeigenschaften aus?

"Fühlt" sich das unterschiedlich an? Weil die Punkte wo die Kraft ins Modell eingeleitet werden sind doch ganz unterschiedlich.


Netten Gruß
Carsten
[SIZE=1]
Partypix & Modellflug [/SIZE]

fido

RCLine User

Wohnort: Schweiz Kanton GR

Beruf: Elektroniker, Informatik Techniker TS

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 23. Dezember 2003, 07:31

Hallo Carsten
Was ist das für ein Nuri? Gibts davon einen Bauplan?

Gruss David

5

Dienstag, 23. Dezember 2003, 09:01

Nee der ist frei Nase entstanden.

Kann Dir aber mal das flg-File mailen wenn es Dich interessiert.

Grüße Carsten
[SIZE=1]
Partypix & Modellflug [/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MrMue« (23. Dezember 2003, 09:12)


fido

RCLine User

Wohnort: Schweiz Kanton GR

Beruf: Elektroniker, Informatik Techniker TS

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 23. Dezember 2003, 10:24

ja hätte Interesse.
Nur "flg-File" kenn ich nicht...

Kannst mit per Mail an doof@bluewin.ch schicken.

Besten Dank im Voraus

Gruss
David

rinninsland

RCLine User

Wohnort: DE-38551 Vollbuettel

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 23. Dezember 2003, 10:41

Speed400 mit dann 800-900g ist sicherlich nicht der Brüller...
Technik für Elektroflug ->

Oliver_Kluth

RCLine User

Wohnort: D-40699 Erkrath

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 23. Dezember 2003, 12:11

HalliHallo

@Daniel

Daniel> Speed400 mit dann 800-900g ist sicherlich nicht der Brüller...

Ich denke schon das man damit eine den Anforderungen entsprechende Steigleistung hinbekommt, denn die Anforderung von Carsten war ja

Carsten > Ich weiß, dass das sicher nicht der Reißer wird, aber mehr als Höhe aufbauen
Carsten > zum absegeln will ich auch nicht.

Ein Freund von mir fliegt eine Libelle von Hoellein (ca. 850g) mit dem empfohlenen Speed 400 Getriebeantrieb. Der Flieger kommt damit ganz gut auf Höhe. Ein Rumgegurke ist das nicht, eben ein typisches Softlinersteigen. Bei ca. 80 Watt Eingangsleistung liegt man nur knapp unter 100W/Kilo.

@Carsten
Bernd König hat hier unter anderem verschiedene 400er Antriebe vermessen. Da findet sich wahrscheinlich eine geeignete Kombination. Bei der Auswahl solltest Du die prognostizierte Fluggeschwindigkeit, sowie den Platzbedarf für die Luftschraube berücksichtigen.

Der Zugantrieb hat den Vorteil, das man ihn vor dem Abwerfen einschalten kann.
Beim Druckantrieb sollte man das der Abwurfhand zuliebe besser sein lassen
(Es geht, aber irgendwann erwischts einen) und den Motor erst nach dem Abwurf einschalten.

Gruß, Oliver.

rinninsland

RCLine User

Wohnort: DE-38551 Vollbuettel

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 23. Dezember 2003, 12:17

100W/Kilo sollte aber die Ausgangsleistung betragen...

Klar geht es, nur möchte ich keine falschen Hoffnungen geweckt haben. Gelernt habe ich mit einem Airfisch und OS Pet, nach einer Tankfüllung (5 Minuten?) hat man so 200m Höhe gehabt, die erste 1/2 Minute bloß keine Kurve fliegen, da man damit zuviel Höhe verloren hat ;-) Ging auch und ich bin mit dem Ding nie runtergefallen...

Man ist nur heute etwas verwöhnt und bei den Slowflyern fragt man nicht mehr, ob der Antrieb zum Torquen reicht, sondern nur noch das Schubgewichts-Verhältnis - 2:1 :) , 3:1 :nuts: , 4:1:evil:
Technik für Elektroflug ->

Oliver_Kluth

RCLine User

Wohnort: D-40699 Erkrath

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 23. Dezember 2003, 14:48

Guten Tag!

Daniel> 100W/Kilo sollte aber die Ausgangsleistung betragen...

Um was zu erreichen? Die üblich verwendeten ersten Abschätzungen für den Leistungsbedarf gehen von der Eingangsleistung aus, da diese die einfacher zu handhaben sind.

100 W Eingangsleistung pro Kilo geben bei einem angenommenen Gesamtwirkungsgrad von 0.39 (Steller 0.95, Motor 0.65, Getriebe 0.9, Propeller 0.7) 39 W "Hubleistung".
Damit erhält man unter Vernachlässigung der Reibungsleistung (Näherung um so besser je langsamer das Flugzeug fliegt) eine Steiggeschwindigkeit von 39W/10N = 3.9 m/s, also real sicherlich nicht unter 3m/s. Das heisst in 40s ist man auf 120m.

Daniel> Klar geht es, nur möchte ich keine falschen Hoffnungen geweckt haben.

Falsche Hoffnungen bei der Motorisierung mit einem Speed 400 scheint Carsten bei
der Eröffnung des Threads nicht gehabt zu haben, denn schliesslich war seine Erwartung:

Carsten> Ich weiß, dass das sicher nicht der Reißer wird, aber mehr als Höhe
Carsten> aufbauen zum absegeln will ich auch nicht.

Daniel> Gelernt habe ich mit einem Airfisch und OS Pet, nach einer Tankfüllung (5
Daniel> Minuten?) hat man so 200m Höhe gehabt, die erste 1/2 Minute bloß keine
Daniel> Kurve fliegen, da man damit zuviel Höhe verloren hat ;-) Ging auch und ich
Daniel> bin mit dem Ding nie runtergefallen...

Ein solch mageres Steigen (unter 1m/s) wird man nach obiger Überschlagsrechnung
nicht erhalten.


Daniel> Man ist nur heute etwas verwöhnt und bei den Slowflyern fragt man nicht
Daniel> mehr, ob der Antrieb zum Torquen reicht, sondern nur noch das
Daniel> Schubgewichts-Verhältnis - 2:1 smile , 3:1 nuts , 4:1teufel

Tja da hast Du allerdings recht. Aber es ging ja auch nicht um Slowflyer und ein Gewichts-/Schubverhältnis von 1:2 ist glaube ich für die avisierte Anwendung ganz
ok.

@ Carsten:

Bei RC-Network im Magazin findest Du einen
Beitrag welcher die Zusammenhänge bei der Antriebsberechung darlegt.

Gruß, und frohe Weihnachten,
Oliver.

11

Dienstag, 23. Dezember 2003, 16:33

hallo!

Habt vielen herzlichen Dank für die Anteilnahme, wenn gleich das auch mal wieder ein wenig aus der Spur gelaufen ist.
Der Antrieb ist ja schon bestellt, also wird das wohl auch so werden.

Mit gings noch um die Position des Props. Vorne oder Hinten Pro/contra.


netten Gruß und nochmal danke
Carsten


PS: Link werd ich gleich checken.
[SIZE=1]
Partypix & Modellflug [/SIZE]