Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

hstammlerj

RCLine Neu User

Wohnort: Gießen

Beruf: Dipl.-Ing. (FH) Maschinenbau (Feinwerktechnik)

  • Nachricht senden

181

Montag, 23. August 2004, 22:20

Hallo nochmal,

aehm, also meine Sanyo NiCd 350mAh wiegen 14gr das Stück... :O
Genau deswegen bist Du mit den KAN bestimmt noch besser beraten... ;)

Thomas Jobmann ist ne Weile Deine neue Config geflogen, siehe hier. Denke Du musst Dir wegen dem Motor keine weiteren Sorgen machen, solange Du ihn nicht rundherum gut gut isolierst bzw. den ganzen Akkupack in einem Rutsch leer machst... :evil:

Bei 7 Zellen dürften so knapp um die 5A fließen, jedenfalls ist bei meinen 350ern nach drei bis vier Minuten der Druck weg und die Zwangsabschaltung naht... damit bist Du mit den 650ern gut dabei, aus 7min Laufzeit kann man was an Höhe machen. :ok:


Mit der Antenne, ja, also, ich sag's mal so: Empfehlen will ich es nicht. Es gibt Leute, bei denen das ohne Probleme (mit Yoda) geht, es gibt auch Leute bei denen das bei anderen Modellen nicht ging. Mir ist bisher nichts bekannt, daß deswegen ein Yoda das Zeitliche gesegnet hätte, allerdings kommt das immer auf den Empfänger und den Antrieb an, jenachdem wie ungünstig der Empfänger gestört wird hat er halt dafür noch Reserve oder nicht... wenn's also bei Dir mit dem Reichweitentest in allen Lagen (!) in Ordnung ist, dann lass es doch so. ;)

cu
Herbert

ps: Soweit ich mich erinnere, sagten HF-Techniker auch mal, daß so ein Stab zwischen Antenne und Sender ziemlich schnurz ist... die Funkwellen gingen auch etwas um's Eck... aber alles Hörensagen... ;)

182

Dienstag, 24. August 2004, 13:06

Hallo,

.... wenn ich hier schon namentlich genannt werde, will ich mich auch noch mal äußern ;) .

Ja, den 2m habe ich mal mit 7x 650er Kan und 'nem 280er Speed geflogen. Das hat den Yoda bei reichlich Gegenwind auch in die Höhe befördert .http://www.zanonia.de/shared/yoda_th3.wmv
Allerdings hatte der 2m etwa 535 gr Gewicht. Daher hat diese Motorisierung nicht so viel Spaß gemacht und war eher stressig, als angenehm. Der 280er Speed hat die 7 Zellen problemlos verkraftet. Mittlerweile ist der 2m wieder ein reiner Segler und wurde im letzten Urlaub in Österreich am Hang in 2000 Meter Höhe geflogen. Zum Landen mußte ich den Yoda regelrecht zwingen :) .

Als Motorversion habe ich inzwischen einen 1,65 mit 'nem Brushless und einem 3s2p Lipo. Bei dem Motor handelt es sich um einen Mega-Motor (..Mist, die Bezeichnung habe ich vergessen..), der bis zu 15 A ziehen kann. Das war natürlich ein hoher finanzieller Aufwand, da ich auch noch einen entsprechenden Schulze-Lader angeschafft habe. Aber das hat sich wirklich gelohnt! Der Steigflug geht jetzt sehr zügig mit reichlich Reserven. Wirklich kein Vergleich zum 280ger Speed :O .

Gruß
Thomas

183

Dienstag, 24. August 2004, 13:17

Hallo Thomas,

dein Yoda ist ja extrem schnell! Liegt das an der Motorisierung oder am Gewicht? Kannst Du ihn auch langsam segeln lassen?
Mit meinem 2m Yoda ist das nicht vergleichbar. In keiner Flugphase! Außerdem hatte ich das Gefühl, dass er bei Wind gar nicht fliegt.


Gruß
Markus Ehm

184

Dienstag, 24. August 2004, 14:32

Hallo Markus,

der Eindruck täuscht wirklich nicht. Das ist auch absolut nicht "Yoda-mäßig".
An dem Tag hatten wir sehr starken Wind hier in der norddeutschen Tiefebene. Es war schon ein kleines Risiko mit dem 2m zu fliegen. Das hohe Tempo enstand weniger durch die Motorisierung, als eher durch das hohe Gewicht (...meine Flächensteckung ;( ) und eben dem Wind. Ich habe diese Version auch mal bei Windstille zu fliegen versucht, der 2m hat aber die Nase nicht richtig hoch bekommen. Nur durch den Gegenwind ging es gaaanz langsam hoch. Wir sind über einer kleinen "Hangkante" von maximal 6-7 Höhe geflogen. Deshalb konnten wir uns oben halten und das immer bei Vollgas. Zusätzlich ist der Schwerpunkt relativ weit vorn. Letztlich habe ich mich dann doch entschieden, den 2m wieder als Segler zu fliegen. Das hat sich dann in Österreich wirklich gelohnt. Ich hatte zum Aufwind/Thermik-Testen einen Zagi mit 480er Speed mit dabei. Als der Zagi sich nicht mehr oben halten konnte, habe ich den 2m genommen. Das war wirklich superklasse und absolut stressfreies Fliegen!

Wenn Du irgendwie die Chance hast mit 'nem BL zu fliegen, es ist wirklich kein Vergleich zum 280er und 7-8 Zellen. Wie Herbert schon angemerkt hat,mit dieser Kombination geht dem Flieger schnell die Puste aus. Dann mußt Du wieder nachladen, oder Akku wechseln. Bei meinem 1,65 hatte ich bisher noch nicht die Chance die Akkus leer zu fliegen, nach 5 Steigflügen war offensichtlich noch lange nicht Schluß.

Achja, die Spiralstürze haben schlagartig nach der Gewichtsreduzierung aufgehört. Ich fliege den 2m trotzdem noch mit verlängerten Winglets. Enge Kurven vermeide ich.

Die Antenne von einem Jeti Rex5 steckt in der Fläche des 2m in einem Bowdenzugrohr. Der Betrieb läuft proplemlos.

Gruß
Thomas

185

Dienstag, 24. August 2004, 18:22

Norddeutsche Tiefebene??? Das hört sich nicht weit weg an! Wo fliegst Du denn?

Gruß
Markus Ehm

186

Dienstag, 24. August 2004, 21:24

Hi Markus,

ich schick' Dir ne mail ;)

Gruß
Thomas

187

Montag, 6. September 2004, 11:41

Hi jungs!!

Mal als kleiner Appetitmacher. Letzte Woche aufgenommen:



Als kleiner Tipp: Es ist kein Yoda ;) ;)
Gruß
Dennis

Oliver_Kluth

RCLine User

Wohnort: D-40699 Erkrath

  • Nachricht senden

188

Montag, 6. September 2004, 13:31

Hallo Dennis,

ist es ein Scimitar ?

Gruß, Oliver.

189

Dienstag, 7. September 2004, 08:41

Hallo Dennis,

ich tippe auch mal auf 'nen Scimitar, das jüngste "Kind" aus dem Hause Pfeiffer/Stammler. Wenn's denn so ist, hast Du schon 'nen Frästeilesatz benutzt? Wenn ja, würden mich mal Klappenverbindungen interessieren. Ich habe mal eine GFK-Version des Scimitar "versucht". Geradeausfliegen geht, sobald aber rechts oder links gesteuert wird, geht's abwärts. Das liegt sicher an meinen recht abenteuerlichen Ruderverbindungen.

Gruss
Thomas

Eigentlich gehört das nicht in diesen Thread. Ich mache mal nen neuen auf.

georgs

RCLine Neu User

Wohnort: Freising

Beruf: Wissenschaftler

  • Nachricht senden

190

Dienstag, 21. September 2004, 18:16

Hallo,

ich wollte nur mal wieder von meinen Erfahrungen mit dem Yoda in den letzten Wochen und Monaten berichten.

Nachdem ich lang nicht mehr mit ihm geflogen bin, habe ich ihn mit auf eine Flugwochenende genommen und dort an einem Hang mit mäßiger Thermik geflogen. Während die Anderen mit verschiedenen Modellen wenig erfolgreich sich an Hang und Thermik versuchten gelangen mir regelmäßig lange Flüge, die ich jeweils nach ca. 30-45 min beendet habe da mich das dauernde fliegen an der Sichtgrenze doch sehr eher anstrengt.
Der Yoda verhielt sich immer anständig, keine Spiralstürze oder dergl.. Meist hatte ich sogar das Gefühl die Thermik selbst auszukreisen auch wenn´s meisten besser ist man lässt den Yoda mal machen. Meine Strtegie sieht jetzt so aus, dass ich ihn irgendwo hin fliege, wenn ich das Gefühl habe es geht aufwärts leite ich eine Kurve ein und nehme dann die Finger von den Knüpeln und schaue ert mal zu.
Wie gesagt, an diesem Nachmittag alles bestens die Reine Freude alle Kollegen haben gestaunt und waren nicht mal die Hälfte der Zeit in der Luft.

Zwischenzeitlich habe ich auf 2 Irate 1100mAh umgestellt und ein Gewicht von ca. 365g erreicht.
Bei einigen Flügen zuhause in der Ebene war ich dann wieder eher unglücklich, da mir nur schnelles aufsteigen und mehr oder weniger schnelles abgleiten gelingen wollte.
Bei dem Versuch die Leistungen etwas zu steigern habe ich den Schwerpunkt weiter nach hinten gelegt. Spiralstürze gabs trotzdem nicht, vermutlich wegen der großen Winglets aus gebogenem 2mm CFK die ich aus Schwerpunktgründen montiert habe. Das Flugverhalten war aber insgesammt wieder sehr eigenwillig. Der Yoda wabert ständig in der Luft, trotzdem zeigt er Thermik irgendwie schlecht an.
Evlt. sollte ich den Schwerpunkt wieder etwas nach vorne verlegen und kleiner Winglets dran machen.
Ich muß zum Vergleich nochmal die NiMh Variante mit org. Winglets fliegen!

Mein gesammt Eindruck nach wie vor:

Ein wunderschönes Flugzeug, das auch tolle Leistungen bringen kann, aber gut eingeflogen werden muß und gelegentlich ein eher eigenwilliges Flugverhalten aufweist.
Der Yoda wird bei mir seinen Platz behalten aber wird definitiv nicht mein Liebling werden.

viel Spass allen Yoda Meistern

Gruß
Georg

Patrickk

RCLine User

Wohnort: 87764 Legau/Allgäu

  • Nachricht senden

191

Dienstag, 21. September 2004, 22:00

Hallo Georg,

Zitat

Original von georgs
[..] vermutlich wegen der großen Winglets aus gebogenem 2mm CFK die ich aus Schwerpunktgründen montiert habe.


Versteh' ich richtig, daß Du 2-Millimeter-Bretter aus Kohlefaser drangenagelt hast, um Gewicht zu sparen? Meine Erfahrungen mit schweren Winglets habe ich -> hier <- niedergeschrieben, die sehen anders aus.

servus,
Patrick, der mit Kohlefaser durchaus einen nennenswerten Anteil seines Verdienstes erwirtschaftet

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

192

Mittwoch, 22. September 2004, 00:02

hallo leutz

ein foto aus aspach2004. der yoda stieg ganz flott und zeigte gute leistung :ok:

bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

Dieter_Doerr

RCLine User

Wohnort: Schwabenland

  • Nachricht senden

193

Mittwoch, 22. September 2004, 07:11

Hi Wurpfel,
das war ich, mit meinem "Referenz-Yoda". ;)

Zum Glück hast du keine seitliche Profilaufnahme von mir gemacht. :D

Die vorgeführte Konfiguration war:
Yoda 1,5 m Spannweite mit 394 g Flugfertig.
LRK-290-5 mit 24 Windungen im Stern.
(Baugleich zu MFLY 290-5 24W Litze)
Akku 3s2p Kokam 360 mAh
Graupner 9x4,5" CAM folding Prop mit Eigenbau Mittelstück von 42 mm.

Dieser Yoda hat inzwischen über 100 Start und mehr als 52 Flugstunden in der Luft.

Viele Grüße, Dieter

PS: Wurpfel, dann warst du der Fernsehkamera-Flieger?

Patrickk

RCLine User

Wohnort: 87764 Legau/Allgäu

  • Nachricht senden

194

Mittwoch, 22. September 2004, 08:09

Hallo Dieter,

Zitat

Original von Dieter_Doerr
das war ich, mit meinem "Referenz-Yoda". ;)


Stümmp! Den oben abgebildeten habe ich in Kressbronn gesehen und wollte Dich eigentlich noch sprechen, bin aber nicht mehr dazu gekommen. Dafür habe ich das am nächsten WE in Ostrach auf der Interex mit Herbert nachgeholt ;-)

servus,
Patrick

Dieter_Doerr

RCLine User

Wohnort: Schwabenland

  • Nachricht senden

195

Mittwoch, 22. September 2004, 08:21

Hallo Patrick,
genau, in Kressbronn und in Ostrach bin ich auch geflogen.
Aber jeweils nur Samstags.
In Ostrach bin ich dann am Sonntag nochmal mit dem Motorrad gewesen.
In Ostrach hatten wir doch ganz kurz geredet, Herbert hatte dich mir vorgestellt.
Irgendwie hatte es aber doch kein längeres Gespräch ergeben, aber das holen wir bestimmt auf weiteren Treffen mal nach.
Viele Grüße, Dieter

georgs

RCLine Neu User

Wohnort: Freising

Beruf: Wissenschaftler

  • Nachricht senden

196

Donnerstag, 23. September 2004, 14:55

Hallo Patrick

Zitat

Versteh' ich richtig, daß Du 2-Millimeter-Bretter aus Kohlefaser drangenagelt hast, um Gewicht zu sparen?


Nein sorry, das hast Du falsch verstanden. Mit 2mm Kohleplatten würde ich sicher kein Gewicht sparen.

Was ich meinte sind Winglets wie die Ruder der Maus von Stephan Dolch. Also 2mm runde Kohlestäbe tropfenförmig gebogen und verklebt und dann mit Drachenstoff bespannt. Wiegen denke ich so um die 5g, hab sie aber tatsächlich noch nicht gewogen.
Diese Winglets fliege ich übrigends auch an einem leichten Zagi-Klon. Dieser geht auch prima in der Thermik. An besagtem "guten" Wochenende bin ich die hälfte der Zeit mit dem Zagi geflogen. Der Yoda ging insgesammt wohl etwas besser in der Thermik. Auch wenn man mich hier steinigen wird, der Zagi hat auch verdammt viel Spass gemacht .

Gruß
Georg

hier ein Bild vom Yoda, Zagi und ihren Kollegen. Hier sind besagte Winglets gerade am Zagi!
»georgs« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_1237 (Small).jpg
  • IMG_1237 (Small).jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »georgs« (23. September 2004, 15:00)


Patrickk

RCLine User

Wohnort: 87764 Legau/Allgäu

  • Nachricht senden

197

Donnerstag, 23. September 2004, 23:48

Hallo Georg,

Zitat

Original von georgs

Zitat

Versteh' ich richtig, daß Du 2-Millimeter-Bretter aus Kohlefaser drangenagelt hast, um Gewicht zu sparen?

Nein sorry, das hast Du falsch verstanden. Mit 2mm Kohleplatten würde ich sicher kein Gewicht sparen.


Puhh ... das stünde meinen AOL-CDs sicher nur unwesentlich nach ...

Zitat


Wiegen denke ich so um die 5g, hab sie aber tatsächlich noch nicht gewogen.


Mach mal bitte. Wär' ein Grund, meine Balsawinglets vielleicht doch noch auszutauschen. Wobei .. ob sich das an einem Zagi wirklich lohnt?

@ Dieter

Zitat


Irgendwie hatte es aber doch kein längeres Gespräch ergeben, aber das holen wir bestimmt auf weiteren Treffen mal nach.


Vorsicht, ich bin eloquent. Frag Herbert ;-)

servus,
Patrick

georgs

RCLine Neu User

Wohnort: Freising

Beruf: Wissenschaftler

  • Nachricht senden

198

Montag, 27. September 2004, 10:24

Hallo Patrick,

ich habe Winglets gewogen und lag garnicht so falsch.

Sie wiegen 6g, wohlgemerkt beide zusammen.

Es ist also durchaus so, dass man damit einiges an Gewicht sparen kann.
Ist aber wohl trotzdem nur was für leichte langsame Thermikgeier.
An einem schnellen Zagi kann die Bespannung der Wingelts leicht mal das flattern anfangen.

Gruß
Werner

Patrickk

RCLine User

Wohnort: 87764 Legau/Allgäu

  • Nachricht senden

199

Montag, 27. September 2004, 10:43

Hallo Georg,

puhh, dann liege ich mit meinen 5.5g (auf 'ner Zehntelgrammwaage gehabt, siehe meine HP , etwa in der Mitte. BTW: (nicht nur) diese Seite könnte ich mal aktualisieren ;-) ja gar nicht so schlecht, denn soo schnell wird ein Zagi&Co nicht, daß die ins Flattern kämen.

servus,
Patrick

Dieter_Doerr

RCLine User

Wohnort: Schwabenland

  • Nachricht senden

200

Sonntag, 28. November 2004, 11:57

Hallo Yoda Freunde,
ich muß mal wieder den Yoda Beitrag auf die erste Seite bringen.
Ist ja die letzten Wochen recht ruhig geworden. :(
Heute Morgen war ich mal wieder mit Yoda an der Teck zum Fliegen.
Leider hat der Wind nicht gepaßt, aber Dank Elektromotor kam trotzdem eine Flugstunde zusammen. :D
Im Tal war kräftig Nebel.
»Dieter_Doerr« hat folgendes Bild angehängt:
  • Teck05.jpg