Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

cybermungo

RCLine Neu User

  • »cybermungo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: graz/österreich

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 17. Februar 2004, 18:20

Nurflügler gesucht...

Hallo Leute,

suche einen Nuri (weil mir das Flugbild sehr gefällt) für zwischendurch. Es sollte ein Segler sein (vielleicht mit Motor nachrüstbar), der auch mit geringer Thermik noch steigt aber auch leichten bis mittleren Wind standhält. Bevorzugt aus EPP mit wenig Bauaufwand.

Bei ebay hab ich diesen gesehen.

Was haltet Ihr von dem?
Bin natürlich auch für weitere Vorschläge offen.

lg aus Graz/österreich


PS: Flächenerfahrung ist vorhanden, wäre aber mein erster Nuri!

2

Dienstag, 17. Februar 2004, 18:48

ich hab zwar nur den normalen K10, bin abwer hochzufrieden mit diesem.

Philipp

cybermungo

RCLine Neu User

  • »cybermungo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: graz/österreich

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 17. Februar 2004, 19:07

hallo philipp,
meinst du mit "normal" den mit 1 m spannweite?

wie sind die segelflugeigenschaften, steigleistung und wie groß war der bauaufwand?


mfg

4

Mittwoch, 18. Februar 2004, 16:20

ich hab den mit 145 cm Spannweite. Fetzt ganz ordentlich. Segeln und heizen geht alles ohne Probleme. Bauaufwand? Eine Sachen von ein Paar Stunden.

Philipp

Kai Renz

RCLine User

Wohnort: Ulm

Beruf: Sch�ler

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 18. Februar 2004, 16:31

Anfänger oder Erfahrener??

Hallo!!

Es kommt auch drauf an ob du schon erfahren bist oder ob du noch Anfänger bist.

Wenn du Anfänger bist würde ich dir erst einen kleineren empfehlen.

Wenn du Erfahrener bist kannst du denke ich ohne Probleme das Ding fliegen.

Hoffe, es hat dir ein bisschen geholfen!!!


Gruß Kai
Gute Ideen werden zuerst belacht, dann geklaut und dann verwendet.

6

Donnerstag, 19. Februar 2004, 14:52

Die Größe macht nix aus. EPP is da das Zauberwort.

DonKracho

RCLine User

Wohnort: Hannover

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 19. Februar 2004, 18:34

Hi,

ich habe auch einen K10-145 (den Gigant gab es damals noch nicht). Ich wage sogar zu behaupten, dass der Nuri einfacher zu fliegen ist wenn er eine grosse Spannweite hat, da er träger und und weniger zappelig ist. Der Gigant wird schon aus Stabilitätsgründen ein recht fettes Profil haben und somit keine Geschwindigkeitsrekorde aufstellen, was einem Anfänger aber auch zu Gute kommt. Je mehr Spannweite desto mehr Sorgfalt ist jedoch mit einem stabilen Aufbau zu treiben, damit sich der Flieger im Flug nicht verwindet. Auf jeden Fall würde ich die empfohlenen GFK/CFK Rohre vorsehen.

Die Start/Landekufe macht nur Sinn, wenn der Nuri motorisiert werden soll, damit man ihn zum Starten besser anfassen kann. Bei dem 145er war es ein 3-lagiges 3mm dickes Sperholzbrettchen. Dieses war jedoch für die Grösse zu schlapp und ist mir inzwischen nach mehreren Reparaturen halb abgebrochen.

Ob man solch ein grosses Teil mit einem 480er und Günnieprop noch vernünftig bewegen kann wage ich zu bezweifeln. Einen Antrieb also auf jeden Fall so montieren, dass man ihn später noch wechseln kann.

Mit dem 145er bin ich eigentlich auch zufrieden. Er hat schon mehrere ungeplante Einschläge überstanden, selbst die Coroplast Winglets sind noch die Originalen. Mir fehlt allerdings der Vergleich zu anderen EPP-Nuries. Dennoch würde ich ihn auch einem Anfänger empfehlen und wenn man Spass am Nurifliegen hat erst später einen kleinern, agileren aufbauen. Ich befürchte nur, dass der Gigant mit 160cm Spannweite auf die Dauer schneller langweilig wird, da er vielleicht nicht flott genug unterwegs ist.

Ein Nuri fliegt nicht unbedingt eigenstabil, d.h. erfordert etwas mehr Konzentration beim Fliegen. Ein späterer Umstieg auf Querruder-Modelle mit Leitwerk wird aber dadurch recht einfach fallen. Wer einmal Querruder ausprobiert hat wird die Wendigkeit solcher Flieger schätzen lernen und nie mehr mit einenstabilen V-Tragflächen und Höhen/Seiten-Steuerung durch die Gegend eiern. Für Kinder ist ein Nuri aber zum Fliegen lernen nichts da er bei gut eingestelltem Schwerpunkt auf Höhe sehr giftig reagiert und wie schon gesagt mehr Konzentration fordert.
/DonKracho
Schraubst Du noch, oder wohnst Du schon?

mammot

RCLine Neu User

Wohnort: Deutschland

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 19. Februar 2004, 21:57

Hallo,
Dein Zitat :"Für Kinder ist ein Nuri aber zum Fliegen lernen nichts da er bei gut eingestelltem Schwerpunkt auf Höhe sehr giftig reagiert und wie schon gesagt mehr Konzentration fordert".
Meine Meinung : gerade für Anfänger (wozu ich auch Kinder zähle) das ideale Fluggerät, zumal Du einen EPP-Nuri nicht zerstört kriegst.Eimal gestartet kannst Du jedem den Sender in die Hände drücken, er kann dir nichts kaputt machen,
außer er fliegt unter ein fahrendes Auto oder in eine laufende Kreissäge :D

mit freundlichem Gruß,

Jürgen

9

Donnerstag, 19. Februar 2004, 22:05

Hallo,

Deine Wünsche + meine Erfahrungen = Zexy von effektmodell

wenn Du in diesem Forum das Thema "Zexy Erstflug" und "K10 VS Nitro" suchst,
bekommst Du viele Infos von vielen Leuten.

Meine Meinung zu Zexy und Nitro kannst Du dort auch lesen.

Wenn Du einen Allrounder für leichte Bedingungen bis Sturm suchst und ihn vileleicht später auch noch motorisieren möchtest, dann nimm den Zexy (der ist wirklich suuuuper :D :D ) und nicht den Nitro, den würde ich für Combat vorziehen, aber leichte Auftriebsbedingungen und Sturm gefallen dem Zexy nun einfach besser! Mach Dir noch eine Flitsche (kannst Du dort auch nachlesen) ...

Größere Spannweite fliegt stabiler, das merkst Du sehr bei stürmischen und böigen Bedingungen. Die Eierlegendewollmilchsau wurde zwar noch nicht erfunden, aber Zexy ist schon sehr nah dran :ok: .

Tschau Kurt
kurt

Oli L.

RCLine User

Wohnort: Gießen

Beruf: It System Elektroniker

  • Nachricht senden

10

Freitag, 20. Februar 2004, 08:21

Hallo ,

Versucht oder schaut mal bei

www.avira.biz die sind auch in Sinsheim und fliegen sau gut.

MFG Oli
ACT 2,4Ghz - The one and only !
F3J - ROCKS

DonKracho

RCLine User

Wohnort: Hannover

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

11

Freitag, 20. Februar 2004, 13:23

Hallo Jürgen,

Zitat

Original von mammot
Meine Meinung : gerade für Anfänger (wozu ich auch Kinder zähle) das ideale Fluggerät, zumal Du einen EPP-Nuri nicht zerstört kriegst. Eimal gestartet kannst Du jedem den Sender in die Hände drücken, er kann dir nichts kaputt machen.


Mit der nahezu Unzerstörbarkeit von EPP-Modellen gebe ich dir natürlich recht, aber für Kinder würde ich doch eher etwas eigenstabil fliegendes wie z.B. den FlexiFly nehmen. Ein grosser Nuri, wie der K10, ist zum Lernen sogar sehr gut, weil er präzise auf Steuerbewegung reagiert langsam zu fliegen ist und dabei recht unempfindlich für Strömungsabrisse ist. Aus eigener Erfahrung kann ich jedoch sagen, dass Kinder leicht abzulenken sind und bei den ersten Versuchen gerne digital, d.h. mit Vollausschlägen steuern. Dann leigt ein Nuri aber mehr auf dem Boden als das er fliegt und der Prop ist schnell hinüber. Ein Günnie kostet zwar nichts, aber dennoch kann es für Kinder etwas demotivierend sein weil es doch nicht so einfach wie im Simulator geht.
/DonKracho
Schraubst Du noch, oder wohnst Du schon?

12

Freitag, 20. Februar 2004, 13:24

fliegen gut sind aber kein EPP. Von Avira hatte ich auch mal einen, vor dem K!0. Doch seitdem ich EEP kenne verabscheu ich Styro :D

Philipp