Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 22. März 2004, 16:14

Profilempfehlung für Nuri

Hallo,
möchte mir einen E-Nuri so um die 1,30 m Spannw. konstruieren. Alles aus Holz mit Rippenfläche (gepfeilt) in Schalenbauweise.
Was könnt ihr mir für ein Profil empfehlen?
Gruss Bert

2

Montag, 22. März 2004, 17:08

Hab schon was gefunden. Gibt es ja jede menge Auswahl wenn man sich ein wenig informiert.
Gruss Bert

3

Dienstag, 23. März 2004, 08:13

Hi..

deswegen hat ja wohl auch keiner geantwortet, ist schon tausendmal durchdiskutiert worden.
Als erstes wird ja immer www.aerodesign.de genannt.

Bin bei meinen bisherigen Nuri-Eigenkonstruktionen mit dem TL54 ganz gut klargekommen, Thorsten sei dank.

mfg
andi

4

Dienstag, 23. März 2004, 08:21

Hast ja recht Andi, hätte mich vorher etwas mehr informieren sollen.
Ich werde mal das Phönix probieren.
Gruss Bert

Flurnügler

RCLine User

Wohnort: Früher Dortmund, dann Regensburg, jetzt Schwabach bei Nürnberg !

Beruf: Elektronik-Ing

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 24. März 2004, 00:35

Hallo Bert !

Für einen Nuri müssen wir folgende Anforderungen stellen:

1.) Der Momentenbeiwert cm muß nahezu Null sein.
2.) Der Auftriebsbeiwert ca bei stoßfreiem Eintritt soll möglicht hoch sein.
Das steht aber im Widerspruch zu 1. Aber ein cas von 0.35 ist möglich.

Das Profil kann daher symmetrisch sein (cas=0) oder aber ein S-Schlag-Profil. Und das finden wir in der Bibliothek der Sielemann Profile 2000 Software unter´Russisch´ Zagi-d2 . Um den Strömungsabriß zu verzögern, kann eine aerodynamische Schränkung auf Zagi-b durchgeführt werden.

Schau Dir mal den Beitrag
http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?threadid=51473
an.
Wo keine Strömung ist, kann auch nix abreißen

Jetzt wieder Online !

Mein Verein in Regensburg: VMR
Mein Verein im Raum Nürnberg: Noch auf der Suche

6

Mittwoch, 24. März 2004, 14:52

Hallo Stephan,
ich möchte das Profil Phönix verwenden und hab mir das iin etwa so vorgestellt.
[list]
[/list]
Bei der Schwerpunktberechnung wird es dann eventuell noch Probleme geben.
Na ja, erst muß das Ding mal gebaut werden.
Gruss Bert

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 24. März 2004, 15:08

hi Bert

schönes teil :ok:

wenn du die QR/HR nur aussen hinmachst, über 50% SPW, gewinnt das überziehverhalten ungemein. wenn du die klappen noch nach hinten verlängerst (schränkungssprung) wäre das für die leistung nicht übel.

mit diesen tricks kriegste eine elliptische auftriebsverteilung UND ein gutmütiges abrissverhalten!

als letzte option könntest du beim schränkungssprung die seitenleitwerke hinpflanzen. den rumpf kannste dann kürzer machen...

lange rümpfe mit frontantrieb wirken destabilisierend und trudeln oft wunderbar flach :evil:
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

8

Mittwoch, 24. März 2004, 16:02

Hallo wurpfel,
Danke für die Tips.
Also das heißt die Querruder nur außen über die Hälfte der Spannweite. Könntest du mir in etwa sagen wie tiief die dann sein müssen?
Und was meinst du, mit Klappen nach hinten verlängern? Etwa eine Pfeilung der Fläche nach hinten?
Gruss Bert

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 24. März 2004, 17:40

Hi Bert

der flügel ist aussen zb. 10% tiefer.. die tiefe springt bei 50% SPW auf den grösseren wert, oder anders gesagt: dort hats einen diskreten sprung ;)

am einfachsten die ruder aussen verbreitern damit du hinkommst.
nebenbei gewinnst du durch den grösseren hebelarm mehr wirkung.. oder andersrum: für den langsamflug stehen die klappen weniger über den flügel.

deshalb auch die seitenruder an der sprungstelle: trennen schön die strömung vom innen- und aussenflügel. die seitenruder kannste nach dem dem holm anfangen lassen, gesehen habe ich schon flösschen im hinteren drittel..
stehen dann über die flügelhinterkante vor!
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

10

Mittwoch, 24. März 2004, 17:59

Danke Wurpfel.
Mal sehen was ich da verwirklichen kann.
Falls noch jemand Ideen hat, bin für jeden Vorschlag dankbar.
Gruss Bert

11

Donnerstag, 25. März 2004, 17:08

so die Rippen hab ich schon mal.

Gruss Bert

Flurnügler

RCLine User

Wohnort: Früher Dortmund, dann Regensburg, jetzt Schwabach bei Nürnberg !

Beruf: Elektronik-Ing

  • Nachricht senden

12

Freitag, 26. März 2004, 00:01

Hallo Bert !

Ich sehe in Deinem Konzept, so hübsch wie es ausschaut, doch zwei kleine Schwächen:
Die Tragfläche hat kaum Pfeilung und eine rel. große Streckung. Das bedeutet, mit den Klappen kann nur ein kleines Nickmoment erzeugt werden. Der Rumpf ist aber ziemlich lang, der Motor in der Nase, der Akku wird aus Schwerpunktgründen ziemlich weit hinten sein müssen. Das führt zu einem großen Trägheitsmoment. Und da fürchte ich um die Stabilität um die Querachse. Vielleicht können andere Nuri-Experten mich hier mit fliegenden Beispielen widerlegen, aber ich würde dringend empfehlen, erst mal ein einfaches Testmodell im verkleinerten Maßstab zu bauen. Zum zweiten ist die Nase extrem gefährdet. Wenn der Schwerpunkt nicht auf Anhieb stimmt, gibt’s garantiert eins auf diese. Mit entsprechenden Folgen für den Prop und die Motorwelle. Aber das ist bisher graue Theorie. Nur Versuch macht Klug !
Wo keine Strömung ist, kann auch nix abreißen

Jetzt wieder Online !

Mein Verein in Regensburg: VMR
Mein Verein im Raum Nürnberg: Noch auf der Suche

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

13

Freitag, 26. März 2004, 16:01

hi Stephan

genau die bedenken habe ich oben gepostet.. der flieger hat alle chanchen als KREBS gefangen und gekocht zu werden :evil:

es ist wirklich sehr ungünstig sowas auszuführen!!!
sonst gibt es sicher einen dummen auf ebay :D

glaube nicht das bert ein DS-brett bauen möchte.. die ruderwirksamkeit wird besser wenn er den schränkungssprung-trick anwendet..
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

14

Freitag, 26. März 2004, 16:02

Hallo Stephan,
danke für deinen Hinweis.
Ich las mich jetzt ganz einfach mal überraschen. Ich ziehe das Konzept jetzt mal so durch. Wenns nicht funktioniert habe ich eben Pech gehabt.
Die Teile habe ich jetzt fast alle fertig. Übers Wochenende komme ich aber nicht zum Bauen. Auch will ich versuchen ob man das Modell an einem Tag rohbaufertig machen kann.
Hier noch die Rumpfteile.

Gruss Bert

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

15

Freitag, 26. März 2004, 16:08

Hi Bert

du hast recht.. kann ja nichts passieren:
wenns nicht klappt ist der rumpf eh kürzer ;)



alles gute zum erstflug :ok:
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

16

Freitag, 26. März 2004, 16:17

Hallo Wurpfel,
ist doch gut wenn etwas Spannung in der Luft liegt.
Um das Holz ist es mir nicht schade. Klar, ärgerlich ist wenn der Motor oder die Anlage was abbekommt.
Auf jeden Fall werde ich weiter berichten.
Gruss Bert

Flurnügler

RCLine User

Wohnort: Früher Dortmund, dann Regensburg, jetzt Schwabach bei Nürnberg !

Beruf: Elektronik-Ing

  • Nachricht senden

17

Samstag, 27. März 2004, 00:01

Hallo Wurpfel !

Ich habe Deine Verbesserungsvorschläge gelesen und unterstütze diese voll und ganz. Nur habe ich aus Deinem Posting nicht so ganz die Risiken des Entwurfes herausgelesen. Und die Erfahrungen mit dem Nachtfalter stecken mir noch in den Knochen. Wegen 1 cm Schwerpunkt zu weit hinten etliche Stunden flicken. Und Depron geht noch zu flicken. Wenn der aus Balsa gewesen wäre, hätte ich jetzt nur noch Brennholz.

@Bert:
Das Profil , soweit man es aus Deinem Bild erkennen kann, ähnelt doch sehr dem von mir verwendeten:

Wurzelrippe

Endrippe

Der Schwerpunkt ist da in etwa bei 40% auf der Neutrallinie (25% Flächentiefe) zu finden.
Wo keine Strömung ist, kann auch nix abreißen

Jetzt wieder Online !

Mein Verein in Regensburg: VMR
Mein Verein im Raum Nürnberg: Noch auf der Suche

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

18

Montag, 29. März 2004, 13:26

Hi Stephan

danke für die unterstützung!

@all

bei nuris ist das erfliegen des SP DIE sache. gibt einen haufen anleitungen wie man das am besten macht. mit den 25% bei 40% SPW wirst du bei einem brett garantiert nicht glücklich.. ausser du magst flachtrudeln und rodeostyle :evil:

würde bei 23% anfangen und schauen was passiert.

wirf das teil normal weg. ist es GUT gelandet wirf stärker. steigt es jetzt stark weg, lege den SP 1mm weiter nach hinten. wiederhole das bis der flieger nur noch leicht wegsteigt.

tip:
markiere den SP durch zwei stecknadelköpfe auf der flügelunterseite :D

versuche nun ein hochstart oder einen motorflug. die kiste sollte ohne gieren kreise fliegen! wenn die querreaktion schlecht ist.. SP etwas nach vorne.

das gieren bzw die schlechte querruderwirksamkeit ist das letzte anzeichen bevor die kiste mit dem spontanen flachtrudeln anfängt.
wegen der langen schnauze würde ich da SEHR vorsichtig sein. warscheinlich wirst du auf leistung verzichten müssen um ein vernünftiges handling hinzubekommen ;(
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

19

Dienstag, 6. April 2004, 16:42

Hallo,
so da wär mal der Rohbau. Eigentlich ist er flugfertig.
Befor ich ein Folienfinish aufbringe fliege ich erst mal so bevor ich mir die Arbeit umsonst mache.

Gruss Bert

20

Freitag, 30. April 2004, 20:53

Hallo,
habe heute meinen Erstflug mit dem Nuri ausgeführt.
Ich kann nur sagen, aller Unkenrufe zum Trotz ist das Konzept voll aufgegangen. Der Schwerpunkt hat auf Anhieb gepasst. Die Flugeigenschaften sind für einen Nurflügler sehr gutmütig. Man kann das Höhenruder voll durchziehen und dabei sackt er mit der Nase nur ein bißchen durch.
Der Antrieb, ein Speed 400 mit Reisenauer und 8 Hecell war für mich nicht unbedingt das gelbe vom Ei. Aber da kann man ja noch experimentieren.
Auf jeden Fall bin ich mit dieser Eigenkonstruktion voll zufrieden. Den Rohbau kann man ruckzuck an einem Tag erstellen. Es hat sich wieder mal gelohnt.
Gruß Bert