Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

frikus

RCLine Neu User

  • »frikus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

1

Samstag, 24. Juli 2004, 15:57

Frettchen motorisieren?

Hallo!

Ich habe mir vor einigen Tagen ein Frettchen von EPP-Fun bestellt. Zum Einsatz soll es vor allem beim "ganz normalen" Hangflug kommen. Für DS ist mein bevorzugtes Hangfluggebiet (Sommeralm in der Steiermark) eher nicht geeignet.

Aufgrund der heuer windmäßig sehr tristen Wetterlage habe ich meistens nur meine Leichtwindsegler gebraucht, Modelle wie der Jazz Xtreme oder der Micro Floh Gfk blieben am Boden oder flogen brav und fade an der Hangkante entlang. An Herumfetzen oder Kunstflug war kaum zu denken.

Deswegen hatte ich die Idee - auch wenn dies etwas eigenartig klingt - , mein hoffentlich bald eintreffendes Frettchen zu motorisieren (zB AXI + 3 Lipos + Klappluftschraube), um auch bei Windstille zumindest eine Viertelstunde zügiges Flugvergüngen zu haben (ist sicher besser als eine Stunde nur herumzugurken). Allerdings weiß ich noch nicht, ob/wie man die Komponenten im Frettchen unterbringen könte und ob sich das Mehrgewicht beim Segeln bei mittleren Windlagen sehr negativ auswirkt.

Hat jemand diese Elektrifizierung schon probiert? Ich weiss natürlich, dass es jede Menge konventionelle Elektrosegler gibt, aber EPP-Nurflügler haben mir schon schwer angetan und ich brauche einfach etwas Flottes aus EPP mit Frontantrieb. EPP-Hecktriebler (Toro mit Hacker, Swift,...) habe ich, diese sind aber aufgrund der Druckluftschrauben einfach etwas zu laut für den Einsatz in "reinen " Seglergebieten oder überm Nachbardach.


Liebe Grüße

Hannes
KUG

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »frikus« (26. Juli 2004, 15:05)


Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

2

Montag, 26. Juli 2004, 12:13

Hi Hannes,

mir ist noch niemand bekannt, der ein Frettchen motorsisiert hätte. Einer muss ja mal der Erste sein ;)

Ich würde auf jeden Fall darauf achten, dass der Antrieb recht leicht ist, sonst könnte es schwierig mit den Schwerpunkt werden und die Segelleistung bei schwachen Bedingungen würde vermutlich auch leiden.

Aber so ein Frettchen mit Mini-BL (unter 30 g zB Torcman Baby) und 2-3 leichten Lipos sollte ein echtes Universal-Modell werden, das bei den unterschiedlichsten Wetter- und Einsatzbedingungen zurechtkommt. Darauf achten, dass der Spinner gut zum Rumpfanschluss passt und die Klapp-Latte nicht groß ist, dann segelt das Modell immer noch sehr gut und kann bei Bedarf heizen ... :ok:

Viel Erfolg mit dem Umbau!
Schöner Gruß von der Teck

Peter

3

Montag, 26. Juli 2004, 13:58

Hallo,

ein Frettchen mit wechselbarem Rumpf wär's doch: einer für Elektro, einer zum Segeln... :D

Gruß
Michael
Ja, ich habe die Suchfunktion, Google, MetaGer usw. benutzt...:D

Helfer willkommen: RcLineWiki

4

Montag, 26. Juli 2004, 14:12

:O :O :O


Gruss
Gisbert
Verständnis ist das ErgEPPnis von Erkenntnis und ErlEPPnis.

WWW.HS-Flaechenservice.de

5

Montag, 26. Juli 2004, 18:33

Oder wie wärs mit einem leichten Cd-Rom Brushless :)
Gruß Robert

frikus

RCLine Neu User

  • »frikus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

6

Montag, 26. Juli 2004, 21:36

Leichter CDR-brushless klingt interessant, aber ich glaube, so ein Ding muss man selbst bauen, oder .... ?

Ehrlich gesagt bin ich kein Techniker, am liebsten hätte ich meine Modelle fix und fertig einschaltbereit geliefert ...

mfg Hannes
KUG

uscha

RCLine User

Wohnort: Harpstedt

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 27. Juli 2004, 10:02

Hallo Hannes,

das "Hauptproblem" bei den CDR ist das Wickeln und der Magneteinbau.
Schau mal unter www.brushless-kit. rein.
Ich habe gerade mit so einem Kit den Torque am Wickel. Gewickelt habe ich dreimal, wegen der Zählerei, da ist Konzentration gefragt. :dumm:
Heute wird gelötet und angeschlossen.

Die Bausätze (gleich drei Stück gekauft) sind in meinem Fall so komplett,
dass man auch einen vermurksen kann (was die Drahtmenge angeht).
Gewickelten Stator in die Glocke mit Magneten gesetzt - schleift nicht :nuts:

Wer einen EPP-Flieger zusammenbekommt, bekommt diese Kits auch zum Laufen,
meine Meinung. Sorgfalt, Genauigkeit und Überlegung sind da genauso gefragt.
Grüße
Uwe

christoph

RCLine User

Wohnort: Münster NRW

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 31. August 2004, 22:43

Hallo,

gibt es was neues zur "Frettchen-Elektrifizierung"? Wie lassen sich die Komponenten am besten im Rumpf verstauen.

@Peter
Kann man das Frettchen mit zwei Rümpfen bei Dir bekommen?

Gruß
Christoph

wkorosec

RCLine User

Wohnort: St. Gallen, Schweiz

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 5. September 2004, 22:18

Hallo,
der neue HT 240 / 5 von Causemann (http://www.handlaunchglider.de/) sieht mir ganz geeignet aus.

Gruss
Wolfgang

Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

10

Montag, 6. September 2004, 08:34

Hi Leutz,

gibts was neues?? Wer fliegt schon ein E-Frettchen?

Beim Bau würde ich Servos und Empfänger weit nach HINTEN setzen, der Motor und der Akku reichen bestimmt als Gewicht vorne aus. Wenn ich sowas probiere, baue ich das Modell fertig bis auf den Akku. Das zur Schwerpunkt-Einstellung benötigte Gewicht ist dann ein wichtiger Anhaltspunkt zur Akkuwahl. So mache ich es auch bei Segel-Prototypen - je nachdem kommt ein 1850er, 750er oder 110er rein ... so spare ich Blei und die dauernde Umbauerei. 8)

Ein andere Möglichkeit wäre ein Zentralmotor mit einer Fernwelle nach hinten. Wird beim Weaselähnlichen Pogo für Indoorflug so gemacht, die Suchmaschine im Forum hier gibt da bestimmt einige Treffer. Beim Zentralmotor kommt der Akku nach vorn und der Motor schwerpunktnah auf/in den Flügel. Die Vorteile sind klar: keine Schwerpunkt-Probleme, mehr Platz für nen größeren Akku und ein geschützter Prop durch Druckantrieb... dazu müßte nur die Zentralfinne durch zwei kleinere Finnen (zB des Mini-Weasels) ersetzt werden :D


@Christoph
Klar kannste nen zweiten Rumpf dazubekommen. :ok:
Schöner Gruß von der Teck

Peter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Peter_K« (6. September 2004, 08:45)


Max Sch

RCLine User

Wohnort: Wien 1220

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

11

Montag, 6. September 2004, 08:46

Hi,
ich hab mir auch schon mal überlegt wenn das neue Mini Frettchen raus kommt es mit einem Schnurzz+2Lipos zu motoriesieren. Das Mehrgewicht wären ca. 15g(Schnurzz)+8g(Regler)+18g(2Kokam 350) = 41g. Das sit doch kaum nennenswert oder :D.
@ Peter wann wird denn das Mini Frettchen rauskommen?

Grüße Max

Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

12

Montag, 6. September 2004, 10:28

Hi Max,

15g-20g mehr packts bestimmt mit E-Antrieb (E-Akku entfällt ja noch) ... wird aber sauschnell :ok: Da musste nen heißen Schnurz wickeln :D

Wann das Mini-Frettchen rauskommt, ist noch ungewiss, muss erstmal testen. Habe gestern die Anlenkung überarbeitet, da war noch etwas Spiel drin. Bei ein paar Würfen hab ich dann versucht, den Schwerpunkt einzustellen ... ich hoffe, dass heute Hangflug möglich ist. Dann kann ich mehr sagen ... 8)
Schöner Gruß von der Teck

Peter

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Peter_K« (6. September 2004, 10:30)


Max Sch

RCLine User

Wohnort: Wien 1220

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

13

Montag, 6. September 2004, 10:32

Ok verstehe. Dann viel Vergnügen beim Testen und berichte dann wie es war.Weisst du wieviel das Frettchen ungecovert/gecovert wiegt? Weil eigentlich hab ich da noch einen Cdr mit einem 22er Stator und 16 Windungen. Dreht einen Günnie schon ganz nett :D Vielleicht könntest du dann noch ein paar Fotos machen? :D

Grüße Max

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Max Sch« (25. Dezember 2005, 23:08)


Martin1989

RCLine User

Wohnort: vom Fuße der Teck

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

14

Montag, 6. September 2004, 15:10

hallo peter

glaub heute ist es nicht so besonders.
warst du gestern in Dettingen (Flugtag)


Martin
besteht interesse an WD Sunwheel ???

wer lust hat kann mal reinschauen bei der Modellfluggruppe Dettingen Teck

Max Sch

RCLine User

Wohnort: Wien 1220

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 8. September 2004, 14:56

Und gibts schon was neues vom Mini  Frettchen?

Grüße Max

christoph

RCLine User

Wohnort: Münster NRW

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 5. Oktober 2004, 16:57

Hallo,

die Elektrifizierung des Frettchen läst mich nicht los. Wie groß (speziell Durchmesser an der Rumpfspitze) ist denn der Rumpf?

Gruß
Christoph

17

Dienstag, 5. Oktober 2004, 17:28

Hi!
Ich habe mir gerade die Bauanleitung für die Brushless-Kits runtergeladen.Darin wird behauptet,das sich Silberstahl nicht sägen lässt.Das ist falsch!Ich habe problemlos eine 8mm Silberstahl-Welle durchgesägt.Und das auch noch mit einer stumpfen Eisensäge!Dann wird es doch wohl kein Problem sein,eine 3mm Welle durchzusägen.

Gruß Simon
Zauberlink
Flugzeugforum :ok:
Locker bleiben, wenns mal länger dauert, bin in der Woche kaum online;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rotmilan« (5. Oktober 2004, 17:55)


Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 6. Oktober 2004, 10:05

Zitat

Original von christoph
die Elektrifizierung des Frettchen läst mich nicht los. Wie groß (speziell Durchmesser an der Rumpfspitze) ist denn der Rumpf?


Ich hab mal nachgemessen und geschaut ... mit einem 40mm-Spinner müßte sich ein harmonischer Übergang zum Rumpf machen lassen :ok:

Dann brauchste ca. 5mm Wandstärke >>> das heißt, Motoren bis 30mm Durchmesser wie. zB der Dancer lassen sich einbauen. Beim Akku musst du dann halt schauen, dass es vorne nicht zu viel Gewicht wird >>> evtl ein liegender LiPo-Pack im Flügel über dem Rumpf ?

Um BL-Motoren in einen geschlossenen EPP-Rumpf einbauen können, habe ich jetzt spezielle Spanten aus Sperrholz fräsen lassen. Diese werden fest vor den Rumpf geklebt und auf Spinnergröße verschliffen. Dann wird ein GfK-Motorspant (für Dancer im EPP-Shop erhältlich) einfach mit dem Motor davorgeschraubt ... so kommt man jederzeit wieder an den Motor ran, ohne das Modell aufschneiden zu müssen 8(
Schöner Gruß von der Teck

Peter

19

Montag, 14. November 2005, 20:50

So...ich hab den thread mal wieder ans tageslicht befördert, weil ich auch ein E-frettchen bauen will!
Meins fliegt schon als Segler ganz gut...aber ich würds gern mal als Allroundmodell benutzen :D

Auf epp-fun.de hatte ja einer ein Frettchen motorisiert, aber da steht nix genaues über den Motor ;(

Also meine Frage: Welcher Motor (Name, Wicklung, Prop?) würde denn geeignet sein im Frettchen mit welchem Akku?
Ich hätt gern einen guten Kompromiss zwischen Steigleistung und Laufzeit, müsste aber mind. 45° gehen :evil:


(Mein Frettchen wiegt flugfertig mit Servos, Empfänger, CFK-Holmen, komplett getapt und 20gramm Blei aber ohne Akku genau 336gramm)

Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 15. November 2005, 09:58

Hi,

den Motor an Jörgs Frettchen weiß ich: Das ist ein Torcman Baby.

Für dein leichtes Frettchen wäre ein Antrieb wirklich ideal, weil es mit 500g noch genauso gut fliegt und viel besseren Durchzug hat.

Da das Frettchen ein sehr schnelles Profil drauf hat, solltest du die Luftschraube lieber etwas kleiner und dafür steiler wählen als bei den üblichen Anwendungen, zB statt einer 9x5 besser ne 8x6 ... ich weiß aber nicht, was Jörg beim Baby drauf hat. Gut gehen müßten auch der heißere Rex, Kontronik´s Micro-Dancer und ähnliche ...

Der Antrieb sollte nicht zu schwer sein, damit du den Schwerpunkt noch hinbekommst, denn dein Frettchen ist ja als Segler gebaut und hat die RC weit vorn ... wenn man den Antrieb von vornherein vorsieht, ist es einfacher. :ok:
Schöner Gruß von der Teck

Peter