Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Busta

RCLine User

  • »Busta« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wolfsburg

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 12. September 2004, 13:59

optimaler Holmeinbau in Epp Speedwing

Hallo,

ich möchte endlich mal meinen EPP Speedwing von epp-modelle.de fertigstellen.
Das Modell hat 150 cm Spannweite und ein ziemlich dünnes Profil.
Könnt ihr mir ein paar Tipps geben, was für ein Holm hier optimal wäre?

Ein dicker Holm auf der Unterseite oder lieber zwei dünnere oben und unten? Wie lang sollten die Holme sein? Über die ganze Spannweite?

Was für ein Holm wäre am besten? CFK Rohr oder Vollmaterial? Oder sogar ein Vierkantholm?
Wohin würdet ihr den Holm legen? Durch den Schwerpunkt?


Danke für eure Tipps
»Busta« hat folgendes Bild angehängt:
  • speedwing-ruder.jpg

Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

2

Montag, 13. September 2004, 12:43

Hi!

Der Holm muss nicht in den Schwerpunkt, sondern immer möglichst an die dickste Stelle der Fläche, weil die Holmhöhe mit der 3. Potenz in das Flächenträgheitsmoment des Holms und somit in die Steifigkeit der Fläche eingeht. Ausnahme: gepfeilte Nuris aus EPP mit Rohrholmen. Begründung siehe auf meiner Seite.
Auch bei nicht gepfeilten Nuris mit Rohrholm sollte dieser an der dicksten Stelle liegen, da dort am meinsten Material vorhanden ist.

Am besten nimmst Du ein durchgehendes 8x1 mm Kohlerohr und baust es so ein wie auf meiner Seite beschreiben. Zusätzlich kannst du in der Mitte über und unter das Rohr noch ein paar Rovings reinhauen, das schadet nicht.

Noch was zu deinen Rudern: Bau die nicht so ein wie auf Deinem Bild, sondern so wie bei meinem Pluto. Brettnurflügel müssen Streifenquerruder haben.
Ausserdem hat der Hersteller nicht so den Plan was Profile angeht. Die Kerne haben hinten einen extremen S- Schlag, was Quatsch ist. Du musst Die Kerne hinten kürzen und dann vernünftige gewebegeschichtete Balsaruder einbauen. Sebastian hat das gleiche Teil, ich frag den mal nach seinen Flächentiefen, auf die gleiche Tiefe musst Du dann Deine Kerne mittels Cutter oder Heißdraht kürzen.

Ciao,

Julez

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Abdrehfaktor« (13. September 2004, 12:44)


Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

3

Montag, 13. September 2004, 14:11

ok....

die Ruder sind im EPP integriert, man soll sie aus den Kernen schneiden und z.B. mit Gewebe bepressen, ich hab die Kerne hinten gekürzt und werde die Ruder aus Balsa / GFK bauen....

Ruder über ganze Spannweite: wichtig

Holm:_ durchgehend, ich werde 8mm CFK Rohr unten einbauen...

Meine Tiefen ohne Ruder:

Mitte: 195mm
außen: 120mm

Busta

RCLine User

  • »Busta« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wolfsburg

  • Nachricht senden

4

Montag, 13. September 2004, 16:52

Danke Jungs,
jetzt weiss ich schon mal viel mehr.

Baut man da eigentlich tatsächlich eine V-Form ein, wie in der komischen Anleitung beschrieben?

Wie willst du den Rumpf bauen? Nimmst du das Isolationsrohr oder denkst du dir da was richtiges aus?

Stellst du einen Baubericht auf deine HP wenn du fertig bist, Sebastian?

Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

5

Montag, 13. September 2004, 23:09

Hi!

Vergiss die V- Form. Als Rumpf würde ich irgendein Rohr nehmen, vielleicht aus Alu aus dem Baumarkt, wo man die Akkus alle inline reinschieben kann. Dieses evtl außenrum polstern und dann mit Tape oder so unten dran machen. Vorne soweit überstehen lassen dass der schwerpunkt passt und hinten soweit wie es für das Leitwerk erforderlich ist.

Caio,

Julez

6

Dienstag, 14. September 2004, 00:54

Zitat

Als Rumpf würde ich irgendein Rohr nehmen, vielleicht aus Alu aus dem Baumarkt,

AAaaaarrrrggghhhh! Die STANZE! Oder auch Biopsie am Hang!!!

Mir schwebt gerade so ein kreisrundes Stück Haut vor, das man aus der Öffnung pult...

BRRRR

Hätte da auch 'nen Link, aber der ist echt fies...

Grüße
Malte

Thomas Simon

RCLine User

Wohnort: vun dehäm

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 14. September 2004, 09:50

Salve!
Ich habe recht gute Erfahrungen mit 2mm CFK-Stäben gemacht, die ich an der dicksten Stelle genau gegenüberliegend in der Ober- und Unterseite in einen feinen Schnitt (2mm tief) eingeharzt habe.

Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 14. September 2004, 11:40

Hi!

Moin Malte! Deswegen meinte ich ja: polstern. Und gefährlicher als jeder x- beliebige CfK- Hangrenner wirds dadurch auch nicht. Ist halt nicht alles Combat was EPP ist.
Ansonsten haben Sebastian und ich auch schon über eine Magnetbefestigung eines Rumpfrohres am Flügel nachgedacht. Einfach 2 große LRK- Magnete sowohl in einer Mittelrippe einlassen als auch am Rohr befestigen. So kann siech dieses im Crashfall leicht lösen.

Ciao,

Julez

Busta

RCLine User

  • »Busta« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wolfsburg

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 14. September 2004, 15:28

Hallo,

dann müsste man eine leicht lösbare Steckverbindung einbauen, damit nicht irgendwann die Leitungen mit abreissen. Würdest du den Empfänger mit in den Rumpf einbauen oder mit in die Fläche?


@Thomas:
Sind 2 mm Stäbe nicht etwas dünn bei 150 cm Spannweite? Im X-Free hab ich die ja so drin, aber der ist kleiner und langsamer.

Thomas Simon

RCLine User

Wohnort: vun dehäm

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 15. September 2004, 07:28

Nun, wenn Du das schonmal mit Stäben gebaut hast, kannst Du ja einfach am XFree schauen, ob's Dir stabil genug ist. Ich denke, kaputt geht Dir nix, da die Stäbe in der Hauptbelastungsrichtung in Faserrichtung belastet werden, und da halten 2mm-Stäbe schon was aus. Was ein Rohr besser kann, ist Torsionsbelastung aufnehmen. Bringt natürlich bei 'ner gestreckten EPP-Fläche jede Menge Flugstabilität. :ok:

Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 15. September 2004, 08:21

Es kommt drauf an, wie das Brett belastet werden soll .... für seichtes Herumsoaren am Hang mags vielleicht gerade noch gehen mit den 2mm Stäben, aber für mehr auch nicht.

Im Frettchen sind für 1,2m Spannweite schon 3 Stäbe drin, und selbst die sind mir beim DS bei 530g Fluggewicht schon geplatzt.... allerdings waren wir da auch in der Gegend von 200km/h. :evil:

Für mein Brett X (hat die gleiche Größe wie deine Kerne), das aus besonders festem RG30 - EPP geschnitten wird, empfehle ich konventionelle Holme aus Balsa/Kohleaufbau mit maximaler Bauhöhe. Ist ne Heidenarbeit, für einen Holm brauche ich trotz Helling ca. 4 Stunden ohne Einbau ... :no:

Alternativ geht auch, einen Streifen EPP aus dem Flügel herauszuschneiden (ca. 20mm breit), etwas abzuschleifen und dann mit mehreren CfK-Schläuchen gestaffelt zu versteifen. So ein Holm ist leider empfindlich auf Druck (zB Steine beim landen), sonst jedoch sehr steif und leicht. :ok:

Ein 10er oder 12er Kohlerohr könnte vielleicht noch reingehen, das sollte die Untergrenze sein. Ist aber gewichts- und flugmachanisch nicht das Optimum.
Schöner Gruß von der Teck

Peter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Peter_K« (15. September 2004, 08:29)