Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 15. Januar 2005, 16:43

Arrado 555/3 mit Brushlessantrieb

Hallo zusammen.

Ich bin gerade dabei eine neue Arrado 555/3 (Auslegung nach Joseph Poisinger :w) zu bauen. Meine „alte“ Arrado fliegt zwar, hat aber nicht soviel Dampf, da nur 2 Speed 400. Ich wollte eigentlich diesmal eine Verbrenner-Version für einen 4ccm-Zweitakt-Motor mit Fahrwerk bauen. Doch irgendwie sieht das Modell mit (meinem) Fahrwerk nicht so toll aus, ist irgendwie :puke: .
Ausserdem könnten da noch folgende Probleme auftreten:
„Springen“ des Modells bei der Landung.
Kühlprobleme der Verbrennungsmotors, da Heckantrieb (Motor nicht im Propellerluftstrom).
Evtl. Probleme mit der Kraftstoffversorgung beim Heckantrieb.
Verschmutzungen durch Kraftstoff-Rückstände.

Mir kam deshalb eine Elektroversion mit Brushless-Motor in den Sinn, wobei ich auf das Fahrwerk der besseren Optik wegen verzichten wollte. Stattdessen Gleitkufe oder kaum sichtbare Räder (im Rumpf versteckt).

Prinzipiell stelle ich an dieses Modell folgende Anforderungen:
Flugzeit: 10 min bei Akku 8 Zellen 2400mAh
Flugmasse: ca. 1600 g
Flugstil: Loopings (positiv und negativ) ohne Anstechen, mit etwas Schwung auch senkrechte Steigflüge, Motor sollte soviel Dampf haben, dass evtl. Bodenstart auf Graspiste möglich ist.
Luftschraube: Evtl. Klappluftschraube.
Heckantrieb: Push-Anordnung

Mir ergeben sich damit folgende Fragen:
Wie kehre ich eigentlich die Laufrichtung eines Brushlessmotors um? (Geht das durch einen Schalter am Controller?)
Welchen Motor und welchen Controller soll ich nehmen? (Mir schwebt da der Graupner Compact 340 6V oder 7,2 Volt?) mit passendem Controller vor)
Welche Luftschraube ist geeignet (Randbedingung: Durchmesser maximal 9 Zoll).
Hat jemand einen Compact 340 schon mal im Einsatz gehabt?
Wie lange dürfen die Kabel zwischen Controller und BL-Motor sein?

Vielen Dank für eure Antworten....

2

Montag, 17. Januar 2005, 18:55

RE: Arrado 555/3 mit Brushlessantrieb

hallo adrian,

die Arado ist ein gutes modell, aber alle deine anforderungen kann auch sie nicht erfüllen. eine wichtige angabe fehlt: welche spannweite?

hast du schon das neue video der kleinen Arado gesehen?
http://members.chello.at/karla.poisinger/Arado%20555-3.wmv
eine genaue bauanleitung gibt es jetzt auch auf http://members.chello.at/karla.poisinger/


gruß, josef :ok:

3

Montag, 17. Januar 2005, 20:45

RE: Arrado 555/3 mit Brushlessantrieb

Hallo Joseph,

also dein Video von der kleinen Arado habe ich gesehen. Kann nur sagen: Respekt, was die Flugleistungen angeht :nuts: . Fazit: Will auch so was haben.
Also meine Arado düfte die gleichen Abmessungen und aerodynamische Auslegung haben wie deine kleine Arado, also gleiches Profil, gleiche Spannweite, etc..
Ich hatte wie schon beschrieben vor, sie mit 4ccm- Verbrenner auszurüsten, bräuchte dann aber ein Fahrwerk und ich traue mich nicht sowas in das Rippengerüst einzubauen, zumal ich wegen der V-Form der Tragfläche auf Schwierigkeiten stosse. Möglichkeit: Bugrad vorne, ein Zweibein-Fahrwerk hinten - sieht aber irgendwie komisch aus.
Dein Video gab mir schließlich auch den Kick das Ding mit einem Brushless-Motor auszurüsten - habe mich von den Flugleistungen hinreissen lassen. Ich habe da im Moment den Compact 340 7,2 V mit Compact Control 40 als Regler von Graupner im Auge, zumal ein Testbericht in der FMT auf ordentlich Dampf schliessen lässt. Wäre vom Preis her für mich auch erschwinglich.
Was hältst du von diesem Antrieb? Für meine Arado brauchbar?

Ein Problem noch: Wenn kein Fahrwerk, dann nicht so viel Platz für Luftschraube. Möglicher Ausweg: 3-Blatt Propeller. Was hältst du davon?

Viele Gruesse, Adrian

4

Montag, 17. Januar 2005, 21:45

hallo adrian,

dann mal ein paar antworten:

das video zeigt zu dokumentationszwecken einen einzigen flug, absichtlich nicht geschnitten. die flugleistungen sind auch ein resultat des geringen gewichts von 1050 gramm.

d.h.: 8 zellen 2400mAh solltest du vergessen ;(
senkrecht geht trotzdem nicht, da musst du schon auf 3S-lipoly umsteigen

10 min flugzeit ???
normal hat meine 6 min bei 1300mAh, rekord steht bei 18 min, aber da darfst du nach dem start nur flache vollkreise fliegen

motor: ein aussenläufer ist nicht brauchbar, du brauchst viel drehzahl bei kleiner luftschraube, und eine dreiblatt habe ich ja auch schon drauf. mit meiner ausrüstung gehst du kein risiko ein, die hält jetzt schon 350 flüge - Kontronik FUN 400/23 mit SMILE 30-6-12, Ramoser’s Varioprop 3-Blatt mit 6 Zoll Durchmesser, auf 3 Zoll Steigung eingestellt. 8 Zellen Sanyo RC1300, macht ca. 16.500upm bei 17A. beim akku gibt es mittlerweile besseres bei gleichem gewicht, motor könnte alternativ auch ein mega 16/15/? sein.

was war da noch ???
vom gras startet meine kleine auch, hat aber mächtig mühe dabei :evil:
eine arado mit starrem fahrwerk :dumm: sieht wirklich nicht gut aus. sie würde aber bei der landung nicht springen, da sie für den start nicht stark positiv angestellt werden muss (wie z.b. eine horten)

ich glaube jetzt habe ich alles, oder ist noch was offen?
klar doch: sieht man dich dieses jahr beim nurflügeltreffen ?

gruß, josef :ok:

5

Montag, 17. Januar 2005, 23:31

Hallo Joseph,

vielen Dank für die rasche Antwort. Da ich den Aussenläufer offenbar nicht verwenden kann: ;( ;( ;( .
Na ja egal. Frage: Brauche ich eigentlich unbedingt einen Ramoser-3-Blatt-Propeller oder kannst du mir eine geeignete 2-Blatt-Propellergröße für deinen Antrieb nennen?
Bei Raimunds Entwurf (Homepage nurflügelteam) wird glaube ich eine 2-Blatt verwendet und Raimund drückt offenbar 1800g damit in den Himmel.
Wo kann man denn die Ramoser-3-Blatt bekommen und ist so was teuer?
Ansonsten hätte ich da noch 8 2/3 Zellen mit 1200 mAh, würde Gewicht sparen...

Blöde Frage: Ginge ein Aussenläufer nicht doch bei Verwendung einer Klappluftschraube, z.B. 9 Zoll bei dem von mir genannten Motor?

Das Treffen interessiert mich zwar :nuts: , nur weiss ich noch nicht, ob ich da Zeit habe...

Viele Gruesse, Adrian

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 18. Januar 2005, 12:37

hi Leutz

versucht mal die aussenläufer mit 6polen zu bauen, zb ein POWERDITTO.
dadurch wird die beste leistung bei höheren drehzahlen abggegeben.
in der 1.2kg klasse hat sich so ein motor im PJ an 8GP2200-3300 und 7x7 bestens bewährt.. wiegt 56gr mit propsaver. 800gr standschub, loopings mit 150m aus dem halbgas-horizontalflug, gute V-max (ok, der PJ ist nicht wirklich schnell)

wenn ihr 227.10 (doppel)cdr mit 6polen baut reicht das für 4-600gr schub mit einem minifan.. dieser motor passt in den fön, ev sogar in den rotor!
natürlich könnt ihr auch drei-vier microfan-204.05 cdr an einem 30-40A regler dranmachen. jeder drückt mit 220gr an 8zellen, je 260gr bei 9zellen :evil:
der sound wirkt dann scale 8)

meine HORTON 9 fliegt super mit einem 204.05cdr in einem 50mm-impeller.
sie wiegt bei 1m SPW nur 250gr :D
besser tönt die doppelturbo-EDF40bürstie-variante. 160gr schub bei 7A
die profilierte variante wird etwa gleichschwer, hat aber dank zwei EDF50-137.06BL an einem 7A regler vielmehr schub als gewicht :shy:

wo findet das treffen statt??
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

7

Dienstag, 18. Januar 2005, 18:04

hallo adrian,

raimund hat da einen webra 15/7 drinn, aber mit bodenstart geht da nichts mehr, da braucht's eher ein gummiseil. der maximale prop-durchmesser wird nicht von der bodenfreiheit bestimmt, sondern vom abstand zur rückgepfeilten endleiste. du hast doch eine arado, halte mal einen prop über das ende der wurzelrippe, dann siehst du es.

varioprop-info:
http://www.ramoser.de/home_d/varioprop_d/varioprop_d.html
bei uns z.b. erhältlich bei www.der-schweighofer.at
der vorteil ist, das du die steigung (und damit strom) exakt anpassen kannst.
und ein gebrochenes blatt kostet dann nur 'nen euro...

@wurpfel: ich gehöre leider zu den stümpern, die motoren kaufen und nicht selber bauen. ich weiss das es nicht schwer ist, mir fehlt dafür einfach die zeit.

alles zum nurflügeltreffen gibt es bei www.das-nurfluegelteam.de

gruss, josef :ok:

8

Dienstag, 18. Januar 2005, 18:14

Hallo zusammen,
danke für die Antworten. Bin bezüglich meiner Motorenwahl etwas verwirrt, werde mich aber wahrscheinlich für die Antriebsauslegung von Josephs Arado entscheiden. Den Ramoser-Varioprop habe ich auch im Internet gefunden - wer sucht, der findet :dumm: .
Ich habe mal ein wenig rumgerechnet und komme mit 8 2/3 Zellen 1200 mAh auf eine Flugmasse von 1150 g und bin somit 100 g schwerer (ohne Trimmblei) als Josephs Arado - klar, war ja auch ursprünglich für einen Verbrenner gedacht.
@ Joseph: Macht das was, oder wird die immer noch so abgehen wie deine kleine Arado? Habe mir das Video noch mal angeschaut, brauche ich :nuts: :nuts: :nuts:.
@ Joseph: Varioprop scheint gute Sache zu sein, scheint mir allerdings etwas teuer. Welche Klapp-Latte kann man an den Fun400/23 dranmachen, um vergleichbaren Schub zu erzielen?

@ wurpfel: Schau mal auf www.das-nurfluegelteam.de nach...

Viele Gruesse, Adrian

9

Dienstag, 18. Januar 2005, 18:48

hallo adrian,

die 100 gramm übergewicht werden deiner arado nicht schaden, mein vater fliegt seine mit 1.100 gramm ohne erkennbaren unterschied.

warum unbedingt klapplatte ???
bringt bei dem modell keinen vorteil, aber durch druckantrieb eventuell probleme.
wenn du schon in brushless investierst, solltest du nicht 25 euro am idealen prop sparen. wenn es aber sein muss, der JU52-prop von graupner passt gut zu modell und motor (6,5x4" scale). so fliegt meine kleine spitfire...
http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?threadid=34847



gruß, josef :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Josef_Poisinger« (18. Januar 2005, 18:58)


10

Dienstag, 18. Januar 2005, 19:57

Hallo Joseph,
hab vielen Dank für die Infos. Ich glaube ich werde mir den von dir genannten Antrieb (Fun400/23 mit Varioprop) bestellen. Sorry die vielen Fragen, aber ich muss mit meinen Euronen haushalten und mir genau überlegen, was ich wo inverstiere :), zumal die Auswahl an möglichen Antrieben riesig ist.

Eine letzte Frage: Wo sitzt bei deiner Arado der Akku? Ganz im Bug oder ist da noch etwas Platz? Kann nämlich sein, dass ich den Bug etwas anders gestalte, um Gewicht zu sparen...

Gruß, Adrian

11

Dienstag, 18. Januar 2005, 22:13

hallo adrian,

kein problem mit vielen fragen, soll ja 'ne perfekte Arado werden :D :D :D

der akku beginnt ca. 5cm hinter der flächenspitze und ist wie üblich 4x2 verlötet,
die rumpfspitze ist bei mir ja nicht fest mit dem flügel verbunden. ich weiss aber nicht, wo deine 100 gramm übergewicht sitzen, hoffentlich nicht nur hinten. dabei sollte der akku möglichst hoch im modell liegen, da der schwerpunkt ja über der wurzelrippe liegt. so rollt sie dann schöner, ein bißchen fassrolle bleibt trotzdem.

wichtig: die erforderlichen langen kabeln akku-regler fordern den stützkondensator am regler, ist ja in meiner bauanleitung beschrieben.

fehlt noch eine antwort deines ersten beitrags: die drehrichtung eines brushless kehrt man um, indem man zwei der drei kabel vertauscht. welche zwei man nimmt, ist dabei egal...

gruß, josef :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Josef_Poisinger« (18. Januar 2005, 22:19)


12

Dienstag, 18. Januar 2005, 22:53

Hallo Joseph,

noch ne kleine Frage: Du sprichst von einem Stützkondensator, wohl weil irgendwelche Anschlusskabel zu lang sind. Warum sitzt bei deiner Arado der Regler direkt am Motor? Kann das sein, dass das bei Brushlessmotoren so üblich ist? Langen die herstellerseitig angebrachten Kabel am Regler nicht, um Motor, Regler und Akku ohne Stützkondensator in die Arado einzubauen?
Gibt's kein Problem mit Garantieansprüchen, wenn man einen Stützkondensator (Ich nehme mal an einen Elektrolytkondensator) am Regler einlötet?

Gruß, Adrian

13

Mittwoch, 19. Januar 2005, 18:17

Hallo Joseph,

hätte da noch ne blöde Idee: Wenn ich nicht die 8 2/3 Zellen mit 1200 mAh nutzen will, sondern die großen Zellen 8 Stück Sanyo RC 2400 mAh, wäre dann auch die Verwendung eines größeren Kontronik-Motors bei gleichzeitig verlängerter Flugzeit und verbesserter Steigleistung möglich? Wäre z.B. ein Kontronik FUN480-28 mit Kontronik Smile45-6-12 als Regler und einem 3-Blatt Varioprop mit 7" Durchmesser denkbar?
Oder reicht dein Antrieb auch, um sagen wir mal 1200g oder gar 1300g noch mit Power in die Luft zu bringen? Ich frage deshalb lieber noch mal nach, weil das quasi mein Jahresbudget für den Modellbau darstellt und ich keinen Fehler in der Antriebswahl machen will ;) .
Ich habe mich noch ein wenig informiert und gelesen, dass man das Kabel zwischen Regler und Motor doch länger als 20cm lassen kann - stimmt das? Nur zwischen Regler und Akku gibt es eine Begrenzung von 20cm; will man die überschreiten, braucht man einen Stützelko (Polung beim Einbau?).
Kann das sein, dass du den Elko nur bei deiner großen Arado brauchst und bei deiner kleinen Arado nicht?

Viele Gruesse, Adrian

14

Mittwoch, 19. Januar 2005, 22:15

hallo adrian,

sorry für die späte antwort, ich hatte 'nen langen arbeitstag :dumm:

wenn du die großen zellen nimmst, landest du sicher bei mind. 1500 gramm, eher mehr. der motor ist ja auch schwerer, nicht nur der akku. bei dieser flächenbelastung ist es vorbei mit bodenstart, du wirst wegen des erforderlichen höheren anstellwinkels dann auch nicht schneller fliegen wie ich, trotz höherer leistung. das schwächste glied der kette ist dann der 7"-prop, das drehzahllimit liegt bei 18.000 Upm, und höhere steigung passt nicht zur fluggeschwindigkeit.

wenn du diesen weg gehen willst mach es wie raimund - gummiseilstart, großer klapp-prop. ich bin aber mit raimund zusammengeflogen, ich behaupte mal, er war weder schneller noch länger oben, er braucht die leistung eben um das höhere gewicht zu kompensieren.

teil 2 folgt....

15

Mittwoch, 19. Januar 2005, 22:21

teil 2:

den stützelko verwende ich auch bei wesentlich kürzeren kabeln, ich bilde mir sogar ein, er vermindert auch störungen. kostet fast nix, bringt aber viel :)
wenn der elko schon da ist, kann der regler dort sitzen, wo die kühlung optimal ist - und das ist vor dem motor in der düse. die kabeln zwischen regler und motor können länger sein, das schlimmste was passieren kann ist dass der motor nicht anläuft, aber kürzer ist eben besser.

schau mal beim conrad nach elektrolytkondensator, du brauchst eine qualität "schaltnetzteilfest", in engl. beschreibungen glaub ich "low esr".
Polung ist aufgedruckt, einfach plus auf plus, minus auf minus. wenn dir die garantie sorge macht, schneide die kabeln am regler nicht ab, sondern bau den elko eben an der verbindungsstelle ein.

gruß, josef :ok:

16

Mittwoch, 19. Januar 2005, 23:08

Hallo Joseph,
hab vielen Dank für deine Antwort. Also dann ist der Fall wohl für mich klar und ich werde mir mal einen Antrieb in der von dir genannten Kombination für die kleine Arado bestellen. Ich hoffe mal, dass der Antrieb auch 1250g schafft, denn ich fürchte, dass ich bei diesem Gewicht landen werde...

Wann ich die Arado dann fertig habe bzw. fliegen werde, weiss ich noch nicht, nur wenn sie fertig ist, dann stell ich natürlich auch ein Bildchen ins Forum 8) .
Nicht wundern, meine Modelle sind eigentlich alles Derivate, wird also keine Original-Tarnfarben-Arado sein, sondern bunt - momentan weiss-rot, wohl auch der besseren Sichtbarkeit wegen. Auch die Kabinenhaube wird woanders sitzen. Insgesamt dürfte das Teil ziemlich futuristisch aussehen :tongue: .
Ansonsten viele Gruesse, Adrian.

17

Donnerstag, 20. Januar 2005, 21:34

hallo adrian,

na dann viel erfolg mit deinem arado-derivat :D :D :D

ich und vermutlich ein paar andere warten gespannt auf die ersten fotos :evil:

gruß, josef :ok:

Brati

RCLine User

Wohnort: D-32689 Kalletal

Beruf: Elektromeister

  • Nachricht senden

18

Freitag, 21. Januar 2005, 14:11

hi

ihr habt mich wieder so angeregt, das ich seit gestern abend am bauen bin.....

meine arado wird nur aus depron gebaut. aber ansonsten original nach deinen unterlagen josef.
danke nochmal für das tolle bild.. er hat sich gefreut :)

ich bin gerade dabei die 2te fläche zu bauen. das eine mittelteil ist schon fertig. wiegt ca. 52 gramm :)

ich habe den fun400-23 hier zwar rumliegen, aber ich denke, das der zuviel power hat. ansonsten kommen 3 polyquest lipos 2200 mit rein. dann sollten die 500 gr. zu knacken sein......

bilder werde ich evtl. heute abend mal reinstellen. ansonsten dieses wochenende garantiert.
--

CU und immer eine handbreit Luft unter der Fläche :)

19

Sonntag, 23. Januar 2005, 18:50

hallo michael,

freut mich dass du fleissig am bauen bist. mit 500 gramm hast du dann die erste arado, die senkrecht geht :D

wochenende ist fast rum, lass bilder sehen ==[]

gruss, josef :ok:

Brati

RCLine User

Wohnort: D-32689 Kalletal

Beruf: Elektromeister

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 23. Januar 2005, 19:56

moin

die bilder sollten gleich unter folgendem link zu finden sein:

Gallery Server

dann rechts weiter unter depron arado555-3


vielleicht werden es auch 600 gramm. bei der fläche geht die ja sonst wie ein segel. ich habe soeben die ruderanlenkung etc. fertig gemacht.
was meinst du josef ? reichen 25 grad ausschlag auch noch ? bei den großen rudern sollte es noch soeben noch reichen oder ? ansonsten brauch ich noch längere ruderarme am servo.

ab morgen werde ich mir mal gedanken über das motorpylon machen. ich will evtl. eine komplette mittelrippe (500mm) mit landekufe und motorpylon in einem stück zwischen die flächen kleben. bin nur über die materialwahl noch nicht ganz schlüssig.
--

CU und immer eine handbreit Luft unter der Fläche :)