Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

martinus

RCLine User

  • »martinus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: freiburg

Beruf: feinmechaniker

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 17. Mai 2005, 13:28

Flitschenstart-- erfahrungen mit Nuris!!!

Hi !!!

Wer hat Erfahrungen mit Gummistart mit Nuris?

Ich hab mir gestern die Zexi mit 130cm spannweite und 450gramm gesammtgewicht hochgeschossen.

8 Meter Gummi Durchmesser 3.5 mm gummi und 3meter schnur das ergab dann eine abflughöhe von ca.20 -30 meter

hab dann denn gummi doppelt genommen und nur 4meter länge hatte auch fast das gleiche ergebniss also mehr zug und doch alles kürzer.

Funktionieren tut beides sehr gut.Hatte ohne ein einschlag die starts durchgeführt.

Wie kommen ich nun noch höher rauf.wollte eigentlich so um die 50 meter schaffen.

Hat jemand erfahrung mit Bungeestarts???

Freue mich auf eure antworten.


MFG Martin Rock
Junjor Sport,Easyglider Pro (tuning),Kis120cm,Charter mit 7,5ccm,Free EPP,

Alpicort

RCLine User

Wohnort: Neu Wulmstorf

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 17. Mai 2005, 17:41

Wenn´s dein Vogel aushält : 8/10/12 Gummischlauch , ca 8-10m,
bisserl Nylon dran , ausziehen (halt man antesten ,soweit bis dein Vogel anfängt sich zu zerlegen :D )
Dann kommst Du auch höher
Ich hab´s mal eine zeitlang mit einem Voll-Gfk Speedy von Holzmann gemacht ,
höhen um 100 m :ok:
Flitschenhaken natürlich schön weit vorne .

Gruß Rainer

Albert

RCLine User

Wohnort: A-1170 Wien

Beruf: EDV-Consultant

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 17. Mai 2005, 17:43

Servus Martin,

alles reine Übungs- (und Nerven-) sache.

Also: Gummi mit kurzem Seil (10 cm reichen auch) möglichst weit vorne einhängen,
Gummi ausziehen, bis man den Flieger kaum noch halten kann, waagrecht
auslassen, 2 Sekunden warten, bis der Flieger volle Speed erreicht und ausgeklinkt
hat und dann kurz am Höhenruder ziehen und sofort wieder loslassen (sonst gibts
einen Looping). Steigen lassen, bis die Geschwindigkeit fast vollständig in Höhe
unmgesetzt ist und dann kurz andrücken.

LG
Albert Öttl
Wien

martinus

RCLine User

  • »martinus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: freiburg

Beruf: feinmechaniker

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 17. Mai 2005, 21:24

Also heut bin ich noch mal mit dem 130 cm Nuri ( Zexi von Effektmodell) drausen gewesen und hab ein Bungeeseil mit 2x8 metern paralell gelegt( Durchmesser 3.5mm pro gummi)

dahinter eine 3meter Schnur gebunden und ein ring dran.

Hatte viel wind .Ich hab das Seil gegen den Wind gelegt.Häring eingeschlagen.
Und los gings.

Hab den Nuri leicht auf höhe getrimmt .Eingehängt und beim ersten mal nicht voll gezogen. Und los.

Was soll ic sagen er ging wie auf schienen voran und mit leicht höhe ging es steil hinauf

bestimmt 40 meter.
Dann mal volle kanne ziehen damit sicnd locker 50meter drin.

Mit einem Modell das die Fahrt länger hält gings bestimmt gigantisch nach oben.

Welche Modelle eignen sich für lang anhaltende Fahrt???

Aber bei dem Wind läßt sich ein nuri in der ebene auch nicht al zu lang halten.
Sollte ich das mal von der Hangkante machen=?????

Gruß Martin

PS: Bin vorerst mit dem ergebniss zufrieden vielleicht mit einem anderen modell gings bestimmt 20-30 meter höher.
Junjor Sport,Easyglider Pro (tuning),Kis120cm,Charter mit 7,5ccm,Free EPP,

Fraett

RCLine User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 18. Mai 2005, 11:04

Hallo!

Ich habe auch ne Zexi die auch flitschen über sich ergehen lassen muss. Irgendwie klingt 2*3,5mm Gummi nicht so richtig nach Flitschen... :evil: ==[]

Ich habe ein EMC-Vega HLG-Gummi mit 7,XX Metern länge und nochmal 7m Strippe dran. Damit startet die Zexi schon ok, aber noch nicht richtig beeindruckend. Neulich habe ich sie an das F3b Gummi (auch 7,XXm Megarubber von EMC-Vega) gehängt. Beeindruckend, aber eigentlich schon zu bösartig. Perfekt wären wohl 7,XXm der Stärke "allround".

Beim flitschen zeigt meine Zexi die Eigenart, ab einer bestimmten (recht Hohen) Geschwindigkeit wieder die Nase nach unten zu nehmen. Also wie ein Unterschneiden aus dem 45° Bahnneigungsflug zum SWP-Einstellen. Aber der SWP ist wunderbar eingestellt. Ich schiebe das ganze auf die Verwindung der ruder bei hohen Geschwindigkeiten. Hast du das bei deiner Zexi auch schonmal beobachtet?

Hast du auch wie in der Bauanleitung vorgesehen die Sperrholzplatte eingeklebt?

Gruß, Jan

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 18. Mai 2005, 12:43

Hi Leutz

wenn dein flieger die fahrt nicht lange hält nimm für höher rauf einen längeren, dünneren gummi.



ich hatte mal einen holzmann-speedy.
mit der stratoflitsche gings höher als mit dem 400er und den 500sanyos :evil:

doppelte BW-erdanker :nuts: zugkraft des 10/8x30m schlauchgummis um 60+kg 8(

so stelle ich mir beamen vor ==[]


ratet mal wieso ich das fliegerle nicht mehr habe?????






flügelschraube beim start abgerissen, der flügel ist ca 4m hochgeschossen und dann zerbrochen :hä: der rumpf ca. 300m weit geflogen und nie mehr gefunden ;(

zum glück war das ne einsame gegend :shy:
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

stibotz

RCLine User

Wohnort: luzern

Beruf: schüüler

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 18. Mai 2005, 12:48

hallo zusammen

nu ja ich mach das so: 30m Gummi und ein Stück Schnur mit Ring. (Die 30 m sind wegen der Hochstart Einrichtung, die ich nicht metzgen wollte...)
Nuri mit 1.20 m Spannweite. Geht ab wie die Sau. Nur ein kleines Problem:
Wegen dem Relativ langen Gummi, geht es auch relativ lang bis der Flieger aushängt. (ca. 100m...) Und weil das Gummi auch relativ schwer ist, zieht es den armen Flieger auch manchmal ein bisschen nach unten. (kann zu schönem unterschneiden führen) Ein wachsamer Pilot oder auf hoch getrimmte Ruder beheben zwar dieses Problem meistens. Und ich sage "meistens", weil ich es doch schon mal geschafft habe, den Flieger mit vollem Speed in die Erde zu schiessen... :dumm: Ihr glaubt nicht, wie stabil Epp ist :nuts:
Ein anderes Problem hatte ich auch schon: Einen Stripper-Nuri :tongue: ==[]
(Folie löste sich beim flitschen mit einem riesen Knall => :heart: sackte mir in die hose... frisch bebügeln und wieder fliegen... ==[] )
in diesem Sinne

gruss christof
wenn flieger hinter flieger fliegen, fliegen flieger fliegern nach

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »stibotz« (18. Mai 2005, 12:50)


Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 18. Mai 2005, 13:29

Hi!

8m Allroudgummi von EMC und 4m Seil ist optimal. Videos von den Starts gibts auf meiner HP.

Ciao,
Julez

martinus

RCLine User

  • »martinus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: freiburg

Beruf: feinmechaniker

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 19. Mai 2005, 11:42

Hi!!

Hi Julian !!!

Deine Videos funktionieren bei mir nicht weis auch nicht warum??
Wie hoch bekommst du deine Nuris mit dem EMC Allroundgummi 8 meter und 4 metr schnur???


Hi Jan!!!

Wie hoch bekommst du sie mit hlg flitsche und wie hoch gehts ie mit der power version??

Meine Zexi unterschneide nicht habs noch nie feststellen können.
Ne keine Sperrholplatte drin aber kohle holm
Junjor Sport,Easyglider Pro (tuning),Kis120cm,Charter mit 7,5ccm,Free EPP,

Fraett

RCLine User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 19. Mai 2005, 14:26

Hallo!

Na ja, Höhen sind ja nur schlecht mit dem Auge einzuschätzen. Aber ich würde auf 30-40m tippen. Dabei war das F3b-Gummi nicht wirklich weit ausgezogen, da die Kraft dann doch irgendwann zu hoch wurde um das ding noch sicher festhalten zu können. Das HLG-Gummi habe ich immer deutlich weiter ausgezogen. Die Höhe damit würde ich auf ca. 25m schätzen.

Ich denke das man mit dem "allround" Gummi mindestens dieselben Höhen wie mit dem F3b Gummi drin sein sollten. Von dem "allround" habe ich auch noch ca. 30m von ner richtigen Hochstartvorrichtung. Die wollte ich eigentlich nicht zerschnippeln, aber mal sehen.

@Martin:

Wie hast du denn den Flitschenhaken befestigt?

Gruß, Jan

martinus

RCLine User

  • »martinus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: freiburg

Beruf: feinmechaniker

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 19. Mai 2005, 20:21

Hi Jan !!!

Danke erst mal für deine antwort !!!

Mein Hacken hab ich weit vorne positioniert .

Befestigung :

Sperrholzbretchen 3mmx 20mm x 50mm vorne (1.5cm vom vorderen rand) ein 3mm loch mittig gebohrt. Dann ein carbon stäbchen mit 3mm soweit abgelängt das es durch Brettchen und nuri duchgeht.

Das Brettchen von unten an den Nuri geklebt mit 2 komponentenkleber.

Nun das Carbonstäbchen im 45 gradwinkel eingedrückt bis es passt wieder raus damit

2 komponentenkleber dran und rein und gut isch

mfg Martin rock


PS: Wie groß sind deine Ruderauschläge am Nuri???
Junjor Sport,Easyglider Pro (tuning),Kis120cm,Charter mit 7,5ccm,Free EPP,

Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

12

Freitag, 20. Mai 2005, 12:10

Videos

Hi Martin!

Lad Dir mal das Nimo Codec Pack runter (Google), dann müsste es laufen!
Ich denke die Starthöhen liegen so bei 50m.

Ciao,
Julez

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Abdrehfaktor« (20. Mai 2005, 12:13)


martinus

RCLine User

  • »martinus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: freiburg

Beruf: feinmechaniker

  • Nachricht senden

13

Samstag, 21. Mai 2005, 22:14

Hallo !!!

Wer hat bei EMC schon bestellt??

Da muß man die kontonummer und die bankleitzahl angeben.Damit die Firma abbuchen kann.

Ist das nicht gefährlich im netz!!!

MFg Martin
Junjor Sport,Easyglider Pro (tuning),Kis120cm,Charter mit 7,5ccm,Free EPP,

Fraett

RCLine User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

14

Samstag, 21. Mai 2005, 23:09

Bankeinzug

Hallo!

Also, wenn ich es richtig mitbekommen habe, dann kann man beim Bankeinzugsverfahren, genau wie beim Lastschriftverfahren, bei einer ungerechtfertigten Abbuchung die Bank mit der Rückbuchung beauftragen. Dir selber entstehen dann, falls die Abbuchung wirklich ungerechtfertigt waren (beim EC-Lastschriftverfahren z.B. durch Kartenmissbrauch) keine Kosten. Wenn die Abbuchung gerechtfertigt ist, das Konto aber nicht ausreichend Deckungssumme aufweist, dann wird nicht abgebucht und man soll den Rechnungsbetrag + 10€ "Aufwandsentschädigung" per Überweisung Zahlen.

Im Fall von Rücktritt von der Bestellung nach dem Fernabsatzgesetz sollte man individuell klären was Sache ist.
Ich würde z.B. NICHT dazu raten, die Abbuchung zurückbuchen zu lassen, falls man wiederrufen hat, ohne vorher mit dem Händler zu reden. Ich denke eher das der Händler das Abbuchungsverfahren aufgrund von Gebühren bis zum Ende laufen zu lassen und den Betrag dann selber zurück zu Überweisen. Allerdings habe ich mit diesem Fall bis jetzt noch keine Erfahrungen gemacht.

Falls ich nicht richtig liege bitte Korrigieren!

Gruß, Jan

P.S.: Bei EMC-Vega hat bei mir alles problemlos geklappt, auch wenn sie sich Zeit gelassen haben beim Abbuchen. (ca. 2Wochen) :ok:

palace

RCLine User

Wohnort: A-2431 Enzersdorf/Fischa

Beruf: Redcap @ Vienna Int. Airport

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 22. Mai 2005, 07:53

Hi!

Zitat

Original von wurpfel1
doppelte BW-erdanker :nuts: zugkraft des 10/8x30m schlauchgummis um 60+kg 8(


60kg - das nehm ich dir nie und nimmer ab! Wer soll den das halten? Versuch es mal zu messen, mit einer Federwaage oder so; du wirst nicht viel über 25kg kommen!
Aber trotz allem kann ich mir ganz gut vorstellen, wie das Ding abging!

Grüße
Richard
Unsere HP:
RH-Airworld

Horbi

RCLine User

Wohnort: Darmstadt

Beruf: Organisationsprogrammierer

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 22. Mai 2005, 17:35

Hallo,

ich habe mir auch vor ein paar Wochen ein Mega-Rubber (HLG) mit 7,35 m Länge zum Bungee-Start für meine Zexi und mein Weasel-Pro gekauft.
Daran habe ich 10 m Maurerschnur aus dem Baumarkt befestigt. Den Hochstarthaken habe ich wie in der Bauanleitung beschrieben mit einem Sperrholzbrettchen gemacht.

Dann einen gebogenen 1 mm Draht ins Sperrholz rein und ab auf den Flugplatz.

Ich schätze mal so ca. 40 m mit der Zexi und einige Meter mehr mit dem Weasel-Pro, das übrigens genial fliegt.

Ich hatte die beiden Modelle jetzt in Dänemark mit dabei und dort konnte die Zexi ihre Qualitäten voll ausspielen.

Die Bestellung bei EMC-Vega hat voll und ganz überzeugt. Die Ware kam nach 2 Tagen an, der Betrag wurde nach ca. 2 Wochen abgebucht.

Werde mir dort noch 14 m vom Mega-Rubber -Bungee- bis 5Kg-Segler kaufen. :ok:

Gruß
Horst
Hier gibt es einen lustigen Film von mir:
Bosch IXOCopter

martinus

RCLine User

  • »martinus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: freiburg

Beruf: feinmechaniker

  • Nachricht senden

17

Montag, 23. Mai 2005, 11:27

hallo horst !!!

wie schwer ist deine zexi den???

bist du im urlaub am hang geflogen ,erzähl mal wo und wie sie geflogen ist .

intressiert mich ich hab auch eine so um die 500gramm abfluggewicht ohne motor als hangflieger.

wie hoch war dein hang im urlaub
wie war die windstärke
wo liegt dein schwerpunkt
wie groß sind deine ruderausschläge ungefähr
machst du bungee oder hochstart???

Wo liegt der unter schied zwischen zexi und dem wiesel pro???

Ich wollte mir den Megarubber Allround holen eigentlich extr für die zexi ist der ok oder zu stark??


Mfg Martin Rock
Junjor Sport,Easyglider Pro (tuning),Kis120cm,Charter mit 7,5ccm,Free EPP,

Fraett

RCLine User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

18

Montag, 23. Mai 2005, 12:21

Hallo!

Ich bin zwar nicht Horst, aber ich antworte trotzdem mal:

Meine Zexi ist auf den hintersten in der Anleitung empfohlenen SWP eingeflogen. Damit fliegt sie einen schönen weiten Abfangbogen aus dem Bahnneigungsflug. Meine Zexi wiegt ca. 510g mit 2*2 N3US als Akku, 2 HS81-MG als Servos und einem Graupner C-17 Empfänger.

Das Allround Gummi ist zwar schon sehr kräftig, aber noch nicht zu heftig.
Nach meiner Erfahrung hat die Zexi einen besseren Durchzug als das Weasel Pro. Die Minimalfahrt ist höher, und im gegensatz zu den Weasels die ich bis jetzt gesehen habe, liegt sie auch wenn es etwas böhiger ist ruhiger als ein Weasel. Allerdings kann sie nicht mit der Rollrate eines Weasel glänzen.

Die Ruder ausschläge habe ich sehr groß eingestellt. So groß, das man bei langsamer Flugeschwindigkeit in Kurven aufpassen muss das man nicht zu doll zieht, weil sie sich sonst in die kurve "Reindreht".

Gruß, Jan

Horbi

RCLine User

Wohnort: Darmstadt

Beruf: Organisationsprogrammierer

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 25. Mai 2005, 18:01

Hallo zusammen,

komme leider erst jetzt dazu, hier zu antworten. Also meine Zexi wiegt genau 520 g und der Schwerpunkt ist bei 195 mm von der Nasenleiste eingestellt. An Servo`s hab ich 2 HS85MG drin.

Ich hab leider einen viel zu leichten Empfänger-Akku genommen 750 mAh NiMH, der wiegt ganze 52 g. Der 2100 mAh NiMH schien mir zu schwer zu sein. So ein Blödsinn. So hab ich ganze 60 g Walzblei ganz vorne unten dran getaped.

Wir waren mit etlichen Leuten in Dänemark und sind auf einer ca. 15 m hohen Düne geflogen. Es waren alle Windstärken von 1- 6 vertreten. Die Zexi bin ich bei jeder Gelegenheit geflogen, auch wenn der Wind mal nicht direkt vom Meer kam.

Was dort bei Starkwind ganz besonders gut geflogen ist, nennt sich Viper und gab es mal bei Braeckmann. Das Teil hat von vorn bis hinten einen Rumpf, wo die Anlenkungen und fast die gesamte RC-Ausstattung eingebaut ist. Die von meinem Kunpel bin ich dort mal geflogen. Die Viper stellt alle anderen Modelle, die dort geflogen sind, in den Schatten.

Die haben sie dort teilweise bis auf 2 kg Gesamtgewicht aufgebleit und und dann gab es kein Halten mehr. Einer von denen hat mir dann an der Zexi das Ruderhorn abgeschossen.

Ansonsten fliege ich die Zexi und das Weasel-Pro bei uns in der Ebene mit Bungee-Start. Die Zexi liegt um einiges ruhiger in der Luft als das Weasel, aber dafür ist das Weasel besser beim Rollen, die mir mit der Zexi nicht so richtig gut gelingen.

Das Weasel bin ich bisher nur ein paar mal geflogen, da muß ich mit den Ruderausschlägen noch was machen, wahrscheinlich hab ich die zu groß eingestellt.

Ich hätte das Weasel in Dänemark zwar auch aufbleien können, aber das Fliegen mit der Zexi hat mir soviel Spaß gemacht, daß ich fast nichts anderes geflogen bin.

Naja, die MiniElipse kam auch sehr oft zum Einsatz, auch mit ca. 150 g Blei drinne. Die marschiert dann auch kräftigst los.

Also mir reicht das Megarubber -HLG- für die Zexi und das Weasel vollkommen. Auch die MiniElipse schieße ich so hoch. Ist schon irre, wenn ich nach voller Beschleunigung dann kurz am Höhenruder ziehe und sie dann senkrecht hochsticht.

Gruß
Horst :ok:
Hier gibt es einen lustigen Film von mir:
Bosch IXOCopter

Fraett

RCLine User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 25. Mai 2005, 18:47

Hallo!

Aber glaube mir, die Ellipse und die Zexi werden erst ab dem "allround"-Gummi wirklich spektakulär! Wobei die Ellipse zum flitschen eigentlich auch ein F3b Gummi abkönnen müsste. :evil: ==[]

Für das Weasel würde ich nicht viel mahr als das hlg-Gummi nehmen.

Gruß, Jan