Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

h@bib

RCLine User

  • »h@bib« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Linz/Oberösterreich

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

1

Samstag, 18. Juni 2005, 12:10

SAL-Nuri

wir brauchen hier etwas unterstützung bei der auslegung eines SAL-Nuris.

Also schaut einfach mal rein.............

gruß

d@vid
..::www.aeroworx.net::..
:dumm: ...denn Stillstand ist RÜCKSCHRITT! :nuts:

2

Dienstag, 21. Juni 2005, 09:49

Hallo

bin gerne bereit Euch zu helfen. Meine Ueberlegungen kommen bald.

@ David: hast du eigentlich mal den Zero mit meinen etwas HLG tauglichen Profilen ausprobiert?
liebe Grüsse

Peter

3

Mittwoch, 22. Juni 2005, 00:33

Hallo zusammen

Hier mal meine Gedanken zu einem SAL NF:

Vorausgeschickt: Es wird sehr, sehr schwierig werden auch nur in die Nähe der konventionellen zu kommen!!!!!!!

Meiner Meinung nach sollte man die Vorteile des NF`s so gut wie möglich ausnützten, damit meine ich hauptsächlich den geringen Widerstand.

Alles was ich hier schreibe ist ganz grob und vernachlässigt gewisse Dinge, aber für den Anfang?

Erste Hauptfrage ist wohl Pfeil oder Brett oder ganz wenig gepfeiltes Brett. Dazu hier ein paar Überlegungen:

Ok...um gut im F3K zu sein, muss man hoch kommen und gut in der Thermik sein.

Gut in der Thermik ist man:
- wenn der Flieger leicht ist und, oder viel ca max hat.......NF hat so oder so nicht so viel ca max, also muss er leicht sein, in Bezug auf die Flächenbelastung. Dies spricht gegen den Pfeilflügel, da dort die Struktur schwieriger zu beherrschen ist.

Hoch kommt man, wenn die Dämpfung beim Wurf gut ist und der Widerstand bei kleinen Ca Werten klein.

Widerstand:

- Hier kann der NF punkten, aber auch nur wenn man die Möglichkeiten auch voll ausnützt, das heisst keine langen Leitwerksträger und meiner Meinung nach auch keine Winglets.
- Die Streckung kann etwas kleiner gewählt werden, da die erflogenen ca Werte ebenfalls kleiner sind. Hier ist es wohl besser auf höhere Re zahlen zu setzten...also ca. 6 bis 8
- Profile dünn, dies geht, weil die Flächentiefen höher sind, aufgrund der kleineren Streckung.
- Der Minimalwiderstand liegt wohl so im Bereich der Drela Profile oder wo möglich noch etwas besser!!!!! Das denke ich ist machbar.
- Alles was Widerstand erzeugt muss weg. Hier bietet der NF mehr Möglichkeiten.

Dämpfung:

- das Stiefkind seit eh für Nf`s.....hmm, also zuerst mal alles weglassen oder verkleinern, was das Schieben beim Schmeissen erhöht. Also Masse zentrieren und zwar in alle Richtungen, also nicht nut in Spannweitenrichtung!!!!!!!!!!!!!!!
- Als Seitenleitwerk würde ich eine Form ähnlich des Eta Winglets vorschlagen, vielleicht sogar noch extremer. Der Schiebewinkel wird beim Brett wohl gross werden, so dass ein extrem gepfeiltes Seitenleitwerk mit sehr kleiner Streckung wohl immer noch anliegende Strömung hat und damit ein rückstellendes Moment erzeugt. Der Widerstand ist dann zwar hoch, aber ich hab ja gesagt, dass es schwer wird. Da fällt mir noch ein, dass bei einer bestimmten Streckung....ich glaube 1,8 sehr grosse ca Werte erzeugt werden können, die sonst ein Flügel nicht im Stande wäre zu leisten.....muss mal den NACA Rapport raussuchen. Immerhin, damit liesse sich vielleicht das Schieben in den Griff kriegen, ohne ein Leitwerk zu bauen.

Also zurück zur Frage Pfeil oder Brett:

Hmmm, eigentlich klar Brett, vor allem da Pfeile beim Schieben merkwürdige Rollmomente aufweisen können, und wenn die Strömung an den Winglets nicht mehr anliegt....wird’s noch viel übler. Vorteile dagegen sind:
- mehr Profilauswahl
- Wölbklappen möglich
- Und sehr wichtig, bei höherem Anstellwinkel durch die Pfeilung zusätzlich V-form....super in der Thermik

Trotzdem...ich bevorzuge ein Brett oder ein leicht!!! gepfeiltes Brett. Aus mehreren Gründen. Pfeilung oder Form des Fliegers würde ich abhängig machen von der Plazierung der RC Anlage, so dass man ohne Rumpf auskommt und der Schmeissstift noch im Flügel liegt. Warum muss der übrigens im SP liegen?

So, vorerst genug....war vielleicht auch ein wenig chaotisch.
liebe Grüsse

Peter

Bleiente

RCLine User

Wohnort: Landsberg a L

Beruf: Soft- und Hardwareentwickler

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 22. Juni 2005, 10:28

Chaotisch ?

Hallo Peter,
ich wuerde es eher genial nennen. Super Zusammenfassung !

Aber eins verstehe ich nicht. Warum steigt die V-Form bei hohen Anstellwinkeln ?
Ich haette eher gedacht dass sie eher sinkt weil von vorne gesehen die Fluegel ja bei hoeheren Anstellwinkeln runter haengen.

Gruss Andi

h@bib

RCLine User

  • »h@bib« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Linz/Oberösterreich

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 22. Juni 2005, 14:54

na dann gehen wir vielleicht in die richtung, die hr. quabeck in seinem bericht im FMT-Extra-Segelflug 2005 erwähnt hat. (nur ohne die Winglets neuester Technologie ;) )

peter, ich check gerade ab, warum ein wurfstift in der nähe des schwerpunktes angebracht werden soll (yahoo-gruppe F3KAustria)

profildicke: heißt das, das wir eventuell ein Brett-profil suchen / bekommen, das zirka eine dicke von 5-6% ausweist? das wäre ganz nett.
bei den brettprofilen haben wir sicher nicht so viel "probleme" mit der dicke an der querruderlinie wie bei einem AG-Profil, wir haben da für gewöhnlich mehr "fleisch"

ich hab gerade an einem versuch-flügel / brett gewerkelt, layout siehe hier
Kernmaterial: BASF Styrodur C3035 CS
Masse pro Kern: 55gr => 110gr alleine für die kerne ist zu viel!
mit einem leichten holmsystem (in anlehnung an den SupergeeII) kommen die kernen vor dem beschichten auf 135gr!
obwohl das JWL104 "nur" 7.8% dick ist, aber bei ti=230mm=>ta=170mm da ist schon viel schaum dazwischen 8(
von der bauweise her wäre es optimal, einen stabilen XPS-Kern, darüber ein bissi glas, ein kleiner holm => für den prototypen in positiv-bauweise

von der gewichtsbilanz her ist das eindeutig zu schwer! (abfluggewicht ca. 350gr)

jetzt hab ich eine PS-15-Kern geschnitten, Masse für beide Kerne: 50gr
damit könnte man leben, man erkauft es sich aber relativ teuer (aufwendiger zum bauen=> thema Torsion ist zb. über dissergewebe in den griff zu bekommen)

gruß

d@vid
..::www.aeroworx.net::..
:dumm: ...denn Stillstand ist RÜCKSCHRITT! :nuts:

6

Mittwoch, 22. Juni 2005, 21:52

Hallo zusammen

Thema V form:

hab mich da ein wenig unklar ausgedrückt. Pfeilung wirkt wie V-form, aber abhängig vom ca Wert, das heisst Anstellwinkel des Fluegels. Kann man berechenen.
Auf der Seite von b2 Streamlines gibts dazu einen prima Artikel: Swept wings and effectiv dihedral oder dann halt in Michales Buch
Beispiel:
Pfeilung 10 Grad / Zuspitzung 0,6 / Ca wert 0,6
ergibt eine zusätzliche V-form von 4Grad!
wäre die Pfeilung 20 Grad wären es 8 Grad
Das ist der Grund warum man negative V-form bei Pfeilen verwendet, da die Winglets schon in der Grundform genügend V-form liefern.
Leider kenne ich den Artikel von Quabeck nicht....kann ihn mir jemand scannen und mailen?
Ich denke, dass das Profil für diesen Flieger nicht unter 7,??? % liegen wird. Der Aspirin geht ja auch mit dieser Dicke. Ich halte es für besser alles aerodynamisch verpackt einbauen zu können, als 0,??? % Widerstand zu sparen.

Wenn wir aber an diesem Projekt weitermachen, so denke ich, sollten wir absprechen wer alles dabei ist, und wer was machen kann...Styroschneiden, Materialien...ev. Formen....Auslegung usw.
Ich stelle mir das so vor: Alle die mitmachen haben am Schluss einen Flieger oder verschiedene Varianten....testen.... und die Konstruktionen sind hier über das Forum zugänglich.

Wer ist dabei?
liebe Grüsse

Peter

Martin1989

RCLine User

Wohnort: vom Fuße der Teck

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 22. Juni 2005, 22:30

hallo

ich würde generel auch einen SAL nuri bauen.
aber ich kann leider mit keinem bisschen fachwissen aufweißen. ich habe auch keinen eigenen styro schneidebogen.


Martin
besteht interesse an WD Sunwheel ???

wer lust hat kann mal reinschauen bei der Modellfluggruppe Dettingen Teck

h@bib

RCLine User

  • »h@bib« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Linz/Oberösterreich

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 22. Juni 2005, 22:52

hier ist der link zum betrag auf b2streamlines............

bin übrigens dabei, ich bin universell einsetzbar, (ausser für eine form und einen GFK-Rumpf :D )
ich hab ein bissi know-how in diversen bautechniken,
einfache tools für die gewichtsprognose (bevor ich so was angehe, will ich wissen, wie es gewichtstechnisch steht, besonders wichtig bei einem HLG, wo fast jeder gramm zählt)
wenn ich eine tolle schablone habe, dann kann ich auch flügelkerne schneiden (meine aktuelle "quelle" ist leider trocken :( )
nicht zu vergessen...da ist noch ein einsamer HLG-Rumpf mit langem Kohlerohr für unterschiedliche seitenrudergrössen/hebelarme, der auf seinen wiederbelebung wartet (nur als versuchsträger natürlich ;) )

Karl E. (alias ELISCH) ist sicher auch dabei.

Wer ist noch dabei?

gruß

david
..::www.aeroworx.net::..
:dumm: ...denn Stillstand ist RÜCKSCHRITT! :nuts:

9

Donnerstag, 23. Juni 2005, 07:20

Ich bin auch dabei, habe eine cnc fräse könnte also fräsen ;-) oder sonst alles mögliche machen ;-)

10

Donnerstag, 23. Juni 2005, 10:48

Bin auch dabei, hab nen Schneidebogen :ok:
Verkaufe leere 1.8m Extremeflight YAK 54

http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…did=238417&sid=

Suche: KORA TOP 30-xx und KORA 15-xx

Fabian_Kopp

RCLine User

Wohnort: Bietigheim-Bissingen

Beruf: Schüler / Technisches Gymnasium

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 23. Juni 2005, 13:43

Hi eigentlich wäre das der Perfekte Flieger wenn am Hang gar nix geht und kein Wind ist... Ich bin Sofort dabei. Styroschneiden kann ich im Ranis komm ich auch ganz gut zurecht. Bauweise sollte möglichst einfach sein aber das die Ruder mit 45° Glas überzogen werden is Ja klar. Sonst würd ich halt noch Kohleholme einbauen und Tape. Soll das Modell einen Rumpf Haben? Zentrales SLW?
CNC-Heißdrahtschneiden möglich. Einfach PN

12

Donnerstag, 23. Juni 2005, 13:48

auf einen rumpf sollte mann wenn möglich verzichten ;) eigentlich auf alles was unnötig gewicht bringen würde oder bremst :O am leichtersten wäre sicher styro basa oder styro gfk ??? ??? ??? ??? und wegen der aerodynamik ein tape ich weiss nicht... wenn ich einen Tabulator haben will dann klebe ich den drauf :D

Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 23. Juni 2005, 14:24

Hi... Was ist denn, wenn man das Brett unsauber abwirft... Dann dürfte es unterschneiden bzw sich aufbäumen und ist sofort hin... Ich hoffe es ist klar was ich meine... Wenn ich bei Wind werfe, packt der Wind nach halber Drehung drunter,hebt das Modell an usw.. Normalerweise stabilisiert das HLW das ganze bei der Drehung.. Deshalb könnt ich mir auch vortstellen, dass der Pin besser vorm SP ist, ähnlich wie ein Seil vor sich herschieben.... :no: Ziehen geht aber :ok:

Fabian_Kopp

RCLine User

Wohnort: Bietigheim-Bissingen

Beruf: Schüler / Technisches Gymnasium

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 23. Juni 2005, 17:06

Wenn man das Wurfding vor den Schwerpunkt bekommen will dann dürfte das Teil keine bis kaum Pfeilung haben und das ist... Man könnte aber am Randbogen ein CFK Rohr nach vorne Führen wo ein Stab mit Rovings hingewickelt ist. Ich hab mal am Ranis gezeichnet Hat bei 0Verwindung mit dem PW89_mod bei 1,5m spanne tiefen sind 22 auf 13,2 und 10° Pfeilung an der Nase eine Perfekte Auftriebsverteilung. Bei STM 3 hat man fast 0,9CA bei STM 4 hat man fast 0,7CA. Ich Denk man könnte den Rumpf Weglassen müsste aber Wirklich hinten extrem leicht bauen und die Komponenten total an die Nase. Wegen der Bauweise: Man sieht das Tape bei Hochleistungsmodellen wie dem SKunk oder dem Frettchen super funktionieren man könnte es auch mit Orastick bekleben dann hätte man keine Überlappung
CNC-Heißdrahtschneiden möglich. Einfach PN

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Fabian_Kopp« (23. Juni 2005, 20:30)


15

Donnerstag, 23. Juni 2005, 18:53

Hallo zusammen

da sind wir ja ein paar, die was machen können.
Ich werde übers Wochenende fliegen gehen und mal nachdenken, und dann mit einem einem Vorschlag kommen.
Ein spezielles Profil ist in der Mache.....das gibt aber noch viel Arbeit!!!

Ich denke, es sollte auch jedem klar sein, dass das schwierig wird.....insbesondere der SAL Start.
Wenn der jedoch nicht funktioniert, hat man im mindesten Fall einen NF der im Speerwurf gut geht und am Hang bei schwachem Wind super geht und ein TOP Handling aufweist.
Aber eben SAL.......

Vielleicht sollte man sich auch mit dem Florian Seibel in Verbindung setzten, da der ja ein Simulationsprogramm für den SAL Start geschrieben hat. Vielleicht kann man das ja so modifizieren, dass man das einen NF eingeben kann.

P.S.: Die Profile des neuesten Aufwind werden auf der Homepage http://www.aufwind-magazin.de/
veröffentlicht.
liebe Grüsse

Peter

16

Freitag, 1. Juli 2005, 00:02

Hallo zusammen

hat natürlich wieder mal sehr lange gedauert...aber irgendwie ist mir nichts schlaues eingefallen.
Also, ich denke, bevor man ein Profil macht, muss man wissen wie der Flieger in etwa aussieht.
ich schlage hier mal 4 Varianten vor. Nehmt die Geometrien nicht allzu seriös. Das sind nur Vorschläge, so dass wir uns auf ein Konzept einigen können.
Allen vier Varianten liegt der Gedanke zu Grunde, dass man die Teile, die vor dem Schwerpunkt liegen schwer baut, d.h. Kohle D Box, so dass man mit wenig oder gar keinem Rumpf auskommt und damit die Trägheit vermindern kann die beim Schieben auftritt. In den Zeichnungen ist dieser Bereich schraffiert.
Zusätzlich habe ich darauf geachtet, dass der Wurfstift nicht allzu weit hinter den SP zu liegen kommt.
Wenn wir uns für eine Variante entschieden haben....kann man an der Geometrie feilen und die Profile optimieren. Hier ist sicher die Variante 4 die Anspruchsvollste, da man da einen Strak verwenden sollte. Insgesamt habe ich die Zuspitzungen relativ klein gewählt....mit einem Strak sind da natürlich höhere möglich und wohl auch sinnvoll.
liebe Grüsse

Peter

17

Freitag, 1. Juli 2005, 00:06

[IMG]C:\Documents and Settings\Peter Wick\Skrivebord[/IMG] Ups

die Dateien
liebe Grüsse

Peter

18

Freitag, 1. Juli 2005, 00:17

Ok

hier kommen die Scans
»Peter Wick« hat folgendes Bild angehängt:
  • Scan0001.jpg
liebe Grüsse

Peter

19

Freitag, 1. Juli 2005, 00:18

Nr. 2
»Peter Wick« hat folgendes Bild angehängt:
  • Scan0002.jpg
liebe Grüsse

Peter

20

Freitag, 1. Juli 2005, 00:20

Nr.3
»Peter Wick« hat folgendes Bild angehängt:
  • Scan0003.jpg
liebe Grüsse

Peter