Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

wstark

RCLine User

Wohnort: Linz,Österreich

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

121

Samstag, 16. Juli 2005, 18:56

RE: Gemeinschafts SAL Nuri

Für einen "Versuchs" Rumpf habe ich vorerst die KIS "Schachtelbauweise" vorgesehen:
Mit 2 9 Gramm Servos und einem 350 mAh NimH Akku sollte der empfohlene Schwerpunkt (38 mm) erreichbar sein.
Spricht etwas gegen diese Auslegung ???
»wstark« hat folgendes Bild angehängt:
  • salnfr.gif
It's BoBo

Fabian_Kopp

RCLine User

Wohnort: Bietigheim-Bissingen

Beruf: Schüler / Technisches Gymnasium

  • Nachricht senden

122

Samstag, 16. Juli 2005, 19:02

Ich würde die Seitenruder Form ändern, so das es gut aussieht und so sit wie Peter gesagt hat.
CNC-Heißdrahtschneiden möglich. Einfach PN

123

Samstag, 16. Juli 2005, 22:05

Hallo Werner,

der Schwerpunkt bei 38 mm wäre für mich für den Erstflug ein zu hohes Risiko. Bei 38 mm wäre das ein Stabmaß von 3%. Ich würde daher eher mit 5% anfangen, dann wäre der Schwerpunkt bei ca 35 mm.
Ich habe meine Flächenkerne auch nochmal nachgewogen. Es sind glücklicherweise nur 75 gr. Mit den ganzen Einbauten incl Servos und Empfänger bin ich nun bei 134 gr. Die verbleibenden 66 gr sind dann für Rumpf, Harz, SLW und Akku. Die angestrebten 200 gr werde ich sicher überschreiten.
Den Rumpf baue ich nur so groß, wie es unbedingt sein muß, flach und oval. Das SLW wird nach Fabians CAD gebaut. Allerdings bin ich mir noch nicht darüber klar, wie die Profilierung in diese Form des SLW integriert werden kann.
Fabian, hast Du ne Idee?

Gruß
Thomas

wstark

RCLine User

Wohnort: Linz,Österreich

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

124

Sonntag, 17. Juli 2005, 17:03

Gemeinschafts SAL Nuri

Die Fläche ist bespannfertig: 128 Gramm
Hätte wohl bei der Holzauswahl und bei den Verstärkungen "gewichtsbewusster"
vorgehen müssen....
Montagefertig schätze ich ca. 160 Gramm.
Bin gespannt, ob das jemand (bei gleicher Fläche) in Positivbauweise unterbieten kann??
Abfluggewicht (geschätzt) 240 Gramm
»wstark« hat folgendes Bild angehängt:
  • salnfw.jpg
It's BoBo

wstark

RCLine User

Wohnort: Linz,Österreich

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

125

Montag, 18. Juli 2005, 13:38

Gemeinschafts SAL Nuri

Ein (Versuchs) Rumpf ist rohbaufertig: 40 Gramm.
Die Tragfläche wird verschraubt.
Damit kann ich diesen Rumpf leicht "entsorgen"....
»wstark« hat folgendes Bild angehängt:
  • salnfr.jpg
It's BoBo

126

Montag, 18. Juli 2005, 15:24

@Werner
Wie wärs mit einem Plan?
(Natürlich nur wenn das Ding gut fliegt :D :D )
Ich drück dir die daumen. sieht aber schon gut aus :ok:

wstark

RCLine User

Wohnort: Linz,Österreich

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

127

Dienstag, 19. Juli 2005, 15:50

Gemeinschafts SAL Nuri

Es ist geschafft:
optisch gefällt mir das Ding ganz gut
Ernüchternd die Gewichtsbilanz:
Tragfläche(V-Form 3,5 °) montagefertig: 163 Gramm.
mit entsprechender Holzauswahl und Bespannung mit Oracover light müssten 150 Gramm drinnen sein.
Rumpf mit 2 9 Gramm Servos, 350 mAh NimH Akku, ACT- 6K light RX und 30 Gramm Blei( wegen Schwerpunkt) komplett: 132 Gramm
Abfluggewicht daher enttäuschende 295 Gramm( die Flächenbelastung von 11,1 g/dm2 ist eigentlich nicht schlecht)
Fazit: ein neuer Rumpf muss her(Zielgewicht 80 Gramm)
Da ich derzeit wegen meiner Kalkschulter ausser "Gefecht" bin, werde ich wohl meinen Freund David(h@bib)bitten, sich den RC-LINE SAL Nuri "an die Brust" zu nehmen...
»wstark« hat folgende Bilder angehängt:
  • salnuriz.jpg
  • salnuriz.jpg
It's BoBo

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »wstark« (19. Juli 2005, 16:00)


Emanem

RCLine User

Wohnort: Graz

Beruf: Student

  • Nachricht senden

128

Dienstag, 19. Juli 2005, 16:48

RE: Gemeinschafts SAL Nuri

:ok: na der schaut echt genial aus !
da sieht man was man alles aus dem KIS-Prinzip(RUMPF) machen kann!! viel glück für den erstflug!!!!! :ok: :ok:
ich hab keine Klamotten ich zieh Frauen an....

wstark

RCLine User

Wohnort: Linz,Österreich

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

129

Dienstag, 19. Juli 2005, 18:02

RE: Gemeinschafts SAL Nuri

Zitat

Original von Emanem
da sieht man was man alles aus dem KIS-Prinzip(RUMPF) machen kann!!

Der Rumpfkopf ist (neben der Farbgebung) das einzige "KIS" Teil am Modell.
Der Rest war eher aufwendig:In der Zeit hätte ich 4 KISse fertiggebaut....
Ich glaube, dass das Designziel: 200 Gramm Abfluggewicht, auch mit der ausgefeiltesten
Schalenbauweise nicht zu erreichen ist..
Wie geht es eigentlich meinen "Mitbewerbern" ? (2 weitere RC-LINEr sind ja "am Werken" ?)
It's BoBo

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »wstark« (19. Juli 2005, 18:19)


h@bib

RCLine User

  • »h@bib« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Linz/Oberösterreich

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

130

Dienstag, 19. Juli 2005, 20:41

Conclusio

hallo werner

herzlichen glückwunsch! :ok:

willst du den vor dem PISCHI-Cup noch einfliegen?

wenn das wetter an einem abend passt, können wir gerne einen versuch wagen, bin schon gespannt :D

hast du ihm schon einen namen gegeben?
meiner wird CONCLUSIO heissen, der nächste ist dann CONCLUSIO EVO :D usw.

gruß

d@vid
..::www.aeroworx.net::..
:dumm: ...denn Stillstand ist RÜCKSCHRITT! :nuts:

131

Dienstag, 19. Juli 2005, 21:04

Hallo Werner!

Erstmal Glückwunsch zu Deiner Version! Als alter "Holzwurm" finde ich die Rippenbauweise nach wie vor klasse. Bin gespannt wie der Erstflug verläuft.
Mein Flügel wird gerade gepresst.
Mein Testrumpf ist aus einer Art Schaum (kein EPP oder Styro) und wiegt 9 gr. Ein SLW aus Balsarippenbauweise habe ich mittlerweile auch auch, wiegt 11 gr. 2 weitere SLWs sind in Bau (Styrofoam, Gfk), eines für Rechts- und eines für Linkshänder (mein ältester Sohn wirft mit links).

Morgen gehts weiter mit dem Servo-Einbau in die Fläche, Querruder "rauspopeln", SLW und Rumpf anpassen.

Zitat

Ich glaube, dass das Designziel: 200 Gramm Abfluggewicht, auch mit der ausgefeiltesten Schalenbauweise nicht zu erreichen ist


Ich habe mal meine leichtesten RC-Komponenten gewogen:
4x 350 mAh Sanyo, 2 x D54 Servos, 1x Jeti Rex 5 sind zusammen 72 gr. Bleiben für die Fläche, Rumpf und SLW 128 gr. Die Kerne würden wegfallen, das wären schon mal schlappe 75 gr weniger. Bisher habe ich noch keine Schalenfläche gebaut, habe daher auch keine Erfahrung bezüglich der Festigkeit. Selbst wenn 28 gr für Rumpf und SLW kalkuliert werden, bleiben 100 gr für die Fläche.

Deshalb Frage an die "Leichtbauer" unter uns. Kann man die Fläche mit 100 gr in Schalenbauweise realisieren?

Gruß
Thomas
»Thomas Jobmann« hat folgendes Bild angehängt:
  • SALSLW.jpg

wstark

RCLine User

Wohnort: Linz,Österreich

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

132

Mittwoch, 20. Juli 2005, 07:30

Zitat

Original von Thomas Jobmann
Deshalb Frage an die "Leichtbauer" unter uns. Kann man die Fläche mit 100 gr in Schalenbauweise realisieren?

1,5 m F3K (Sandwich) Schalenflächen mit ca. 20 dm2 wiegen ca. 120-130 Gramm.
Gleich grosse in positiv Bauweise ca.130-150 Gramm,in Kohle D-Box (Rippen) Bauweise ca.110-120 Gramm ....
It's BoBo

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wstark« (20. Juli 2005, 07:36)


133

Mittwoch, 20. Juli 2005, 09:59

hallo

sieht super aus !!!! :ok:

ich bin auch am bauen .....
-kerne geschnitten
-"d-box" in kerne eingeklebt
-kerne geschliffen und verklebt
-negativ formen ready für vakkum ( mit rollglas )

ja - nun habe ich einbischen bamel vor dem laminieren :dumm:
ist meine erste schalenfläche 8(

vom gewicht her bin ich eh froh wenn ich es unter 300g schaffe ....

gruss
sturmsch

134

Mittwoch, 20. Juli 2005, 10:07

Hallo Werner,

bei 20 dm2 mit 130 gr wären das ca 6,5 gr/dm2 (wenn ich mich nicht verrechnet habe). Also 100 gr nur für die Fläche sind wohl nicht realistisch.

Ich habe gerade die Fläche aus der Presse genommen. Das Wiegen ist ziemlich ernüchternd. Abflugfertig ist meine Version bei ca 350 gr;( .Die Flächenbelastung liegt dann bei ca 13,3 gr/dm2. Bei den angestrebten 200 gr Abfluggewicht wären das dann unter 8 gr 8( .
Allerdings ist meine Version in dieser Bauweise recht torsionssteif. Ich habe Rovings im Holm, Kabelschacht und an den Querrudern. Wenn es einen Einschlag gibt ( ... und davon gehe ich aus), ist der Flieger nicht gleich reif für die Tonne. Ich denke morgen werde ich wohl den Erstflug wagen, wenn das Wetter mitspielt.

Zum Vergleich habe ich mir einen Slingshot bestellt, der eventuell dieses Wochenende geliefert wird.

Gruß
Thomas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thomas Jobmann« (20. Juli 2005, 10:09)


Peter_K

RCLine User

Wohnort: Kirchheim/Teck

  • Nachricht senden

135

Mittwoch, 20. Juli 2005, 11:27

Bei der Flächenbelastung habe ich es mir angewöhnt, nur 2/3 der Fläche für die Rechnung anzusetzen ... Grund: der S-Schlag im Profil macht ja keinen Auftrieb, sondern eher Abtrieb. Ein Nuri hat dann 15g/dm² statt 10g.

So werden die Flugleistungen auch eher vergleichbar mit konventionenllen Modellen, bei denen die ganze Fläche Auftrieb erzeugt.

@ WernerS: Brauchst du die diagonale Versteifungen zwischen den Rippen? Wenn die Last beim drehen am Holm hängt, kann ja keine große Belastung in der Richtung kommen ... und das ist Gewicht hinterm Schwerpunkt, also doppelt schädlich.

Insgesamt kommen mir eure Bauweise zu stabil vor - der Verteile von Brettern (wenig Torsionsbelastung) sollte unbedingt zur Gewichtseinsparung ausgenutzt werden. Auch das geringere Rumpfgewicht und -trägheit kann berücksichtigt werden.

Wenn ich nicht eine Balsaholz-Allergie hätte, würde ich einen Flügel ähnlich dem vom LittleStar vomn X-Models machen: Vorne ein dünnes Kohlerohr als Nasenleiste, Rohrholm, Rippen, Bespannung - fertig. Und Ruder, evtl als 2-Achser mit HR- und gesteuertem Seitenruder wie beim Spezi, sollte in der Thermik und im abgeliten besser sein (leichter, glatterer Flügel).

Wie viel V-Form geht beim SAL-Start gerade noch?
Schöner Gruß von der Teck

Peter

136

Samstag, 23. Juli 2005, 01:01

Hallo,
das Wetter war die letzten Tage hier im Norden eher bescheiden, daher hat sich der Erstflug verzögert.
Bei meiner SAL-Nuri-Version habe ich das SLW steckbar gemacht. Es wird gleichzeitig mit dem Rumpf und der Fläche verschraubt. Dadurch kann ich verschieden profilierte SLWs ausprobieren.
Hat jemand von euch schon das SAL- Brett geflogen? (Werner, David, Sturmsch?)

Gruß
Thomas
»Thomas Jobmann« hat folgendes Bild angehängt:
  • PW1211Brett.jpg

137

Samstag, 23. Juli 2005, 10:08

hallo

mein flügel liegt noch im vakuumsack :)
heute abend kann ich ihn rausnehhmen :nuts:

werde heute mal noch eine rumpfform bauen 8)
das SLW werde ich auch steckbar machen ...
werde wohl den rumpf fix an den flügel kleben :tongue:

leider ist nächste woche nichts mit bauen ... bin geschäftlich unterwegs
aber im august habe ich dann noch 2 wochen ferien ==[]

gruss
sturmsch

h@bib

RCLine User

  • »h@bib« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Linz/Oberösterreich

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

138

Samstag, 23. Juli 2005, 15:03

hallo thomas

wie schwer ist deiner geworden?

gruß

david
..::www.aeroworx.net::..
:dumm: ...denn Stillstand ist RÜCKSCHRITT! :nuts:

139

Samstag, 23. Juli 2005, 16:07

Hallo David,
das Gewicht liegt jetzt bei 410 gr! Das ist natürlich zu schwer.
Ich hatte eben ein paar Gleitflüge probiert, das war eher ernüchternd (mein erstes Brett). Das hat sicherlich mit meiner "stabilen" Bauweise zu tun.
1.für einen SAL-Start hatte ich links schon ein kurzes Stück Kohlestab eingeklebt. Bei jedem Flug ging es nach links. Also Kohlestab wieder raus und es ging schon mal geradeaus. Als nächstes kommt an die linke Tragfläche ein kleines Winglet für den SAL-Start.
2.In den Kurven zeigen sich Strömungsabrisse. Als nächstes probiere ich Turbulatoren an der Fläche.

In 14 Tagen kann ich vielleicht weiter berichten, bin jetzt erstmal im Urlaub in Österreich zum Fliegen.

Gruß
Thomas

h@bib

RCLine User

  • »h@bib« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Linz/Oberösterreich

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

140

Sonntag, 31. Juli 2005, 21:40

aktueller status.........

*thread_aus_der_versenkung_hol*

bei uns schaut der aktuelle stand wie folgt aus:

Werner hat mir freundlicher weise sein brett zum testen überlassen und mir jegliche freiheiten eingeräumt (=> DANKE Werner)

mein vater hat geworfen, ich habe gesteuert.

ruder stehen ca. 1.5-2mm nach oben, damit er ordentlich fliegt (ich vermute, daß man mit der Rippenbauweise den so wichtigen S-Schlag schwer hinbekommt, bei positiv-bausweise sollte es weniger probleme bereiten)

erste handstarts zum schwerpunkteinstellen verliefen vielversprechend.
Die ersten DLG-Start waren eine KATAStrophe => das ding ist gerollt und hat einen Looping gemacht (beim turmspringen wäre es eine 10.0 gewesen ;) )

zum glück haben sich dann bei den servos die getriebe verabschiedet => waren ein bissi überlastet (aber nur vom den härteren landungen) ;(

also zwangspause und zeit für einige mod's (modifikationen)

1. meiner ansicht nach hat das ding deshalb gerollt, weil das die mittellinie des kohlerohres zu weit weg war von der sehne des Profils => also raus damit und entsprechend angeklebt.

2. bei der gelegenheit wurde der "ausleger" auch was verlängert => von der Nasenleiste bis zu vorderen Spitze des Seitenruders 400mm

Ergebnis:
Das rollen beim discus launch war weg, jetzt machte er nur "mehr" loopings

Maßnahme:
ich hab mich daran erinnert, das peter w. vorher im fred erwähnt hat, das bei seinem PW1211 eventuell die ruder als startstellung etwas tief getrimmt gehören. => lanch-preset in neudeutsch :D
=> also Fernsteuerung eine flugphase geproggt => Startstellung 1.5mm TIEF
d.h. konkret zum starten stehen die ruder im STRAK.

mein vater hat geworfen und siehe da => er ist schnurgerade raufgegangen!!!! HEUREKA :D hab ich mir gedacht..........

neue Herausforderung:
also das mit launch-preset ist zwar ganz nett, eröffnet aber im ein-mann-betrieb ein kleines koordinationsproblem, man sollte den preset rechtzeitig wieder wegschalten, das kostet sonst höhe.
ich hab einmal probiert und mit ach und krach ist mir gelungen
ich glauben, dass sich das problem auch hier mit etwas training in den griff bekommen läßt. :ok:

zu mehr bin ich leider noch nicht gekommen, bei einem weitern wurf hat es einen ausfall der empfangsanlage gegeben und er ist sehr senkrecht in den boden rein.
der rumpf ist matsch, ein servo ist TOT => er liegt zu zeit auf der intensiv-station :heart: und bekommt eine Glasfasergips => er ist schon am weg der besserung... 8)

FAZIT:
- Wir sind am richtigen Weg!
- Werner, danke für die klasse arbeit und die möglichkeit, damit "grundlagenforschung" zu betreiben :D
- Jetzt muss es uns nur mehr gelingen, eine Version mit ca. 200gr zu bauen und der rest ist Training :D

ein sehr optimistischer.........

d@vid
..::www.aeroworx.net::..
:dumm: ...denn Stillstand ist RÜCKSCHRITT! :nuts: