Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

wstark

RCLine User

Wohnort: Linz,Österreich

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

141

Montag, 1. August 2005, 12:57

RE: aktueller status.........

Zitat

Original von h@bib
Werner hat mir freundlicher weise sein brett zum testen überlassen und mir jegliche freiheiten eingeräumt (=> DANKE Werner)

Diesen Dank hättest Du Dir besser erspart: Bitte Dich nämlich, einen weiteren
SAL Nuri für mich zu testen:
Da ja Sebastian Hampf mit einer "normalen" DLG Tragfläche den "Durchbruch" geschafft hat, habe ich aus einer "Restmüll" KIS Entry Fläche (Profil AG04 mit S-Schlag Klappen)
einen weiteren "Versuchsträger" zusammengestoppelt:
Abfluggewicht mit 3 9 Gramm Servos (Elevons+Seite) und 350 mAh NimH Akku
285 Gramm.
Vorerst (Foto folgt) eine Skizze des "Krüppel":
»wstark« hat folgendes Bild angehängt:
  • kisnf.gif
It's BoBo

h@bib

RCLine User

  • »h@bib« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Linz/Oberösterreich

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

142

Montag, 1. August 2005, 13:32

kein problem werner, mach ich doch gerne. :ok:

bitte schau, dass das kohlerohr auf der flügelunterseite anliegt , das da wirklich kein abstand ist.

hast du diesmal andere servos drinnen, meine ersatzservos gehen zur neige :)

gruß

d@vid
..::www.aeroworx.net::..
:dumm: ...denn Stillstand ist RÜCKSCHRITT! :nuts:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »h@bib« (1. August 2005, 13:33)


wstark

RCLine User

Wohnort: Linz,Österreich

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

143

Montag, 1. August 2005, 13:44

RE: aktueller status.........

Ich gebe es zu: Konnte/wollte nicht warten, bis sich David meines "Krüppels" annehmen würde und habe selbst Hand angelegt:
1.Schwerpunkt (auf Verdacht) auf ca. 25 % eingestellt.
2.Gleitflüge aus der Hand je nach Freigabe mit extremen Unterschieden.
3.Obwohl ich weiss, dass der SP bei einem Nuri sehr heikel ist, habe ich aus Ungeduld einfach vorne 15 Gramm zugeladen und damit zumindest bei jedem 3. Start einen einigermassen gestreckten Gleitflug erzielt.
Dann der erste (seeeehr) vorsichtige SAL-Start:
Wie bei David: eine KATASTROPHE: völlig unkontrollierbare halbe Rolle nach Links (bin
Rechtshänder)
Das wars dann: Modell unverletzt, ich selbst aber schwer geschockt......
David traust Du Dich drüber ??
»wstark« hat folgendes Bild angehängt:
  • kisnf.jpg
It's BoBo

Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

144

Montag, 1. August 2005, 13:50

hmhmh...

bei mir klappte es bei beiden Modellen top.. Der Start war besser als die Flugleistungen...

Ich habe aber auch nur mit halber Kraft (ungefähr) geworfen.... und relativ sauber losgelassen, so dass man auf keinen Fall verreißt...

h@bib

RCLine User

  • »h@bib« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Linz/Oberösterreich

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

145

Montag, 1. August 2005, 14:45

@Sebastian
beim brett ist es genau umgekehrt => start ist naja => flugleistungen ganz nett (ausbaufähig) ;)

@werner:
dr. david wird's schon richten.... :D :) :D

gruß

david
..::www.aeroworx.net::..
:dumm: ...denn Stillstand ist RÜCKSCHRITT! :nuts:

wstark

RCLine User

Wohnort: Linz,Österreich

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

146

Montag, 1. August 2005, 17:47

Zitat

Original von Sebastian Hampf
bei mir klappte es bei beiden Modellen top.. Der Start war besser als die Flugleistungen...

Ist mir nach wie vor ein Rätsel.
Hast Du für den Start irgendwelche "Presets" verwendet ?
It's BoBo

wstark

RCLine User

Wohnort: Linz,Österreich

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

147

Montag, 1. August 2005, 17:52

Zitat

Original von h@bib
@werner:
dr. david wird's schon richten.... :D :) :D

Hoffentlich, für mich ist das Thema SAL-Nuri ( wie bereits vor 2 Jahren) vorerst "gestorben"......
It's BoBo

h@bib

RCLine User

  • »h@bib« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Linz/Oberösterreich

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

148

Montag, 1. August 2005, 20:48

nicht den kopf hängen lassen werner..........

werner, ein brett einzufliegen ist ein bissi anders als einen schwanzflügler.
bei einem schwanzflügler hast du ca. einen fliegbaren schwerpunktbereich von 15mm
bei einem brett hast du ca. einen fliegbaren schwerpunktbereich von ca. 5mm

das mit den 15gr rein und dann fliegen ist schon ein bissi heftig.

bei meinem 2m-brett mit einem abfluggewicht von 1200gr spielen 5gr (!!!) ein grosse rolle!!

also bei einem 285gr-brett würd ich vorsichter ans werk gehen, was den schwerpunkt betrifft.

nichts desto trotz:
das mit der rolle hatte ich auch => lösungsvorschlag => kohlerohr fast in gleiche ebene wie profilsehne

das mit dem looping => mein preset bestand in ca.1.5mm tief beim start => dann schnell umschalten auf "normal" (ist ein bissi tricky alleine)

sollte es noch immer nicht gehen => einen Strake oben und unten vor das ruder kleben => dann haben wir den beweiß, das die dinger was bringen!
wenn das nichts bringt => das gleich ruder raufkleben, wie aus dem brett, das du mir gegeben hast. (aber nur in max. 3mm-ausführung)
wenn das nichts bingt => dann tut ihm der doppelknick nicht gut => also einfach-V-Form!

bei den brettern ist noch wichtig, SUPERpräzise servos zu verwenden, billigsdorfer-servos nonames von HINZ_und_Kunz haben in brettern NICHTs verloren!
wir stellen mit den Rudern einen flugzustand her => der sollte reproduzierbar sein
das geht nur mit präzisen servos.

nicht den kopf hängen lassen werner, wir verfolgen eine anderen ansatz als du vor ein paar jahren.

es wird schon, es braucht alles seine zeit.

gruß

david
..::www.aeroworx.net::..
:dumm: ...denn Stillstand ist RÜCKSCHRITT! :nuts:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »h@bib« (1. August 2005, 20:53)


wstark

RCLine User

Wohnort: Linz,Österreich

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

149

Dienstag, 2. August 2005, 08:03

RE: nicht den kopf hängen lassen werner..........

Zitat

Original von h@bib
nichts desto trotz:
das mit der rolle hatte ich auch => lösungsvorschlag => kohlerohr fast in gleiche ebene wie profilsehne

Verstehe ich nicht: da das Rohr nur das SLW "trägt", ist wohl die Lage des SLW relativ
zur Profilsehene von Bedeutung.
Frage daher: wieviel % der SLW Fläche ober/unterhalb der Profilsehne ?
It's BoBo

h@bib

RCLine User

  • »h@bib« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Linz/Oberösterreich

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

150

Dienstag, 2. August 2005, 10:19

RE: nicht den kopf hängen lassen werner..........

Zitat

Original von wstark
Verstehe ich nicht: da das Rohr nur das SLW "trägt", ist wohl die Lage des SLW relativ
zur Profilsehene von Bedeutung.
Frage daher: wieviel % der SLW Fläche ober/unterhalb der Profilsehne ?


jeder abstand des rohres zur sehne ergibt ein zusätzliches moment auf den flügel => also nicht das was wir brauchen

wieviel % der SLW Fläche => keine ahnung

gruß

david
..::www.aeroworx.net::..
:dumm: ...denn Stillstand ist RÜCKSCHRITT! :nuts:

151

Dienstag, 2. August 2005, 13:23

hi

bin noch am bauen ;) mein flügel ist nicht schlecht gewordem mit der
positivbauweise ... gestaunt :D

soll ich was anders machen als ihr ? neue idee für das SLW ?

wäre es evt was ein SLW wie das vom ZERO 92 ?
da funktioniert es doch gut :)

gruss
sturmsch

Fabian_Kopp

RCLine User

Wohnort: Bietigheim-Bissingen

Beruf: Schüler / Technisches Gymnasium

  • Nachricht senden

152

Dienstag, 2. August 2005, 13:26

Das von Peter vorgeschlagene SLW wo ich paar Seiten davor gezeichnet hab sieht doch fast so aus wie das vom ZERO 92
CNC-Heißdrahtschneiden möglich. Einfach PN

153

Dienstag, 2. August 2005, 13:41

hi

aber eben :D nur fast ;)

könnte mir vorstellen, dass dein weil es relativ "hoch" ist beim wurf sich seitlich leicht verdreht und dadurch die rollen entstehen ??? weil ein 6'er cfk rohr ist nicht wirklich verdrehungssteif 8)

ist mir nur gestern aufgefallen als ich mit meinem kumpel einpaar würfe mit dem zero 92 gemacht haben - er mit seinem ich mit meinem. sein SLW war aus depron und nie so steif und verwindungsfrei wie meins. sein zero ist dann auch beim sal-start "rollen" nach "oben" - wer weiss ?

gruss
sturmsch

h@bib

RCLine User

  • »h@bib« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Linz/Oberösterreich

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

154

Dienstag, 2. August 2005, 13:54

@sturmsch

wie schwer ist dein flügel geworden?

auf die kurze länge sollte das 6mm-CFK-Rohr kein problem mit der aufnahme der torsionskräfte haben

ich würd die seitenruderversion von fabian probieren

gruß

d@vid

ps.: fabian, kannst du mir bitte das seitenruder als DXF oder dwg mailen? danke
..::www.aeroworx.net::..
:dumm: ...denn Stillstand ist RÜCKSCHRITT! :nuts:

Fabian_Kopp

RCLine User

Wohnort: Bietigheim-Bissingen

Beruf: Schüler / Technisches Gymnasium

  • Nachricht senden

155

Dienstag, 2. August 2005, 14:01

Müsst da sein...
CNC-Heißdrahtschneiden möglich. Einfach PN

156

Dienstag, 2. August 2005, 14:51

hi

mein flügel ist so um die 200g ... ohne querruder ... die kommen noch ;)

werde doch eine andere SLW form machen .... man wer weiss evt bringts was ;)

gruss
sturmsch

157

Donnerstag, 4. August 2005, 11:10

Ich möchte etwas zu euren Problemen sagen, bezüglich des Rollens beim loslassen.

Eure Modelle unterscheiden sich in einer Sachen von denen von Sebastian. Sie sind deutlich schwerer. Um die gleiche Dämpfung hinzukriegen müßte man die Leitwerksflächen größer machen.

Meine Pfeile sind am Anfang als die Wingletflächen zu klein waren auch gerollt, und die sind beim SAL Start aufgrund ihrer Dämpfung wahrscheinlich schon stabiler als ein Brett. Erst das Vergrößern der Leitwerksflächen in Richtung mehr Flügeltiefe hat hier Besserung gebracht.
Ob das beim Brett genauso funktioniert wie bei einem Pfeil bleibt auszuprobieren.

Das ist nur so eine Idee und Anmerkung von mir.

Grüße von einem Hessen im Schwabenland

Bernd

158

Montag, 8. August 2005, 00:30

Hallo zusammen

bin zurück und bin nicht nur überrascht, dass es Probleme gibt beim SAL Start.
Hab ja gesagt, dass das nicht einfach wird....also mal analysieren:

Erstens: funktioniert das Profil????....also einfliegen mit Speerwurfstart...bis alles super passt. Erst dann SAL!!!!!

Zweitens: Rollen und ähnliches beim Start.....hmm. Das kann an vielem liegen. Ich denke, dass wir uns an dem orientieren sollten was funktionert. Also Anfrage an Sebastian:

Wo ist dein Wurfstift, in Bezuf auf die Profilsehne und den Schwerpunkt.
Zusätzlich denke ich der Kommentar von Bernd Pfeiffer bezüglich der Massenverteilung ist extrem wichtig.....also ganz leicht bauen gegen aussen hin....das war ja auch der Grund, warum ich eine recht hohe Zuspitzung gewählt habe.....das kann man aber auch noch besser machen, wenn man eine etwas kompliziertere Geometrie wählt....aber erst wenn alles funktioniert.

Gibst schon neuere Erfahrungen?
liebe Grüsse

Peter

h@bib

RCLine User

  • »h@bib« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Linz/Oberösterreich

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

159

Montag, 8. August 2005, 12:48

hallo peter

hoffe du hast dich gut erholt.

bei dem rippenbrett "funktioniert" das profil, in positiv-bauweise sollte es noch besser werden (von der endleistengenauigkeit her, was ja keine unwesentlichen einfluss auf den momentenhaushalt hat)

ich bin genau so vorgegangen wie du es beschrieben hast.

1. Speerwurf bis das brett einen gesteckten gleitflug macht (geht gut)

2. vorsichtiger drehwurf => mittler kanne-drehwurf => bei voller-kanne flattern die Ruder

das mit dem rollen hab ich schon im griff (muss einmal die grösse des leitwerkes nachmessen), das mit dem Launch-Preset ist meiner meinung nach "trainingssache", wie es sich bei einem positiv-gebauten flügel verhält, weiß ich noch nicht.

wie es aussieht, ist der leichtbau nicht so einfach. 200gr für den kompletten segler wird eine herausforderung bleiben.
Aber gerade in der geringen masse sehe ich eine knackpunkt bei dem projekt.

ich hab mark drela zu dem thema geschrieben (er hat eine SAL-Startfähigen HLG-Flügel mit 105gr gebaut ohne Servos)
er empfiehlt die Mylar/Kevlar methode über Hartschaum => also unsere positiv-bauweise.

die kerne des SupergeeII haben 51gr, die kerne unseres Brettes werden ca. 75gr (XPS) bekommen. aber einen vernünftigen Flügel mit max. 150gr müsste hoffentlich zu machen sein. (theoretisch)

peter, bist du interessiert daran, was mr. drela zu deinem deinem profil sagt? :D

gruß

d@vid
..::www.aeroworx.net::..
:dumm: ...denn Stillstand ist RÜCKSCHRITT! :nuts:

160

Dienstag, 9. August 2005, 15:09

ich bins auf jeden Fall :D
Hab zwar net viel Ahnung von der Profilauslegung, aber so'n Fachkommentar macht sich immer gut :dumm: