Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Patrick Schmidt

RCLine User

  • »Patrick Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: S A U E R L A N D

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

1

Montag, 27. Juni 2005, 15:49

Nuri(´s) selber aus Styropor schneiden???

Hallo Leute,
ch wollte mir mal einen Nuri selber schneiden (erstmal aus Styropor).
Jetzt meine Fragen:1.Wie viel Ampere brauch ich für einen ca 60cm langen Schneidedraht?
2.Wie dick muss/darf/sollte er sein?
3.Wie/Woraus mache ich die Schneideschablone?
4.Brauch ich irgendwelche besonderen Teile dafür?
5.Was muss ich beachten, wenn ich schneide?

Patrick
Wenn ich wüsste was ich hier schreiben könnte, ständ hier was Besseres.
Aber naja, besser als nichts :D

2

Montag, 27. Juni 2005, 16:05

Hi..

1. ca. 4 bis 4.5A, hängt aber sehr stark vom Draht ab (aber nicht von der Länge). bei 4A sollten da dann etwa 6-8V anliegen. je länger der Draht, desto höhere Spannung... den Strom lässt man aber wenn möglcih gleich.
2. 0.5mm Stahldraht...lass dir keinen teuren konstantandraht aufschwatzen, ist absolut nicht notwendig - normaler Gestängedraht geht wunderbar.
3. Ich verwende da meist kupferkaschiertes Pertinax (Platinenrestmaterial), weil ichs eben rumliegen hab... Aluminium oder vernünftiges (hartes) Holz geht genauso
4. Einen Schneidbogen und ein vernünftiges (am liebsten regelbares) Netzteil (mit einstellbarer STrombegrenzung).
5. Gleichmässig schneiden... etwas Übung braucht´s schon, insbesondere wenn man (wie beim Nuri) einen Flügel mit Zuspitzung schneiden will.


grüssle

andi

Thomas Simon

RCLine User

Wohnort: vun dehäm

  • Nachricht senden

3

Montag, 27. Juni 2005, 16:33

Klick mich, ich bin ein Link!

Hir gibts Infos zum Schneiden!

Patrick Schmidt

RCLine User

  • »Patrick Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: S A U E R L A N D

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

4

Montag, 27. Juni 2005, 19:56

Vielen dank für die anwort/link?
Hit mir sehr geholfen :ok: :ok: :ok: :ok:

Patrick

EDIt: Kann mal wohl mit einem pc netzteil benutzten??
Wenn ich wüsste was ich hier schreiben könnte, ständ hier was Besseres.
Aber naja, besser als nichts :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Patrick Schmidt« (28. Juni 2005, 17:32)


Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 28. Juni 2005, 18:17

No. Hat zuwenig ampere.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Abdrehfaktor« (28. Juni 2005, 18:29)


Flyer

RCLine User

Wohnort: 15345 Eggersdorf

Beruf: Leichtflugzeugbauer

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 29. Juni 2005, 00:10

Hi,
PC-Netzteil geht wunderbar... Mein Bogen hat 110cm Breite und der hat bis jetzt alles bestens geschnitten. Die bringen mehr als 5A.

Gruß,
Christian

Thomas Simon

RCLine User

Wohnort: vun dehäm

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 29. Juni 2005, 08:22

Von den Amps dürfte es reichen. Bei meinem Draht harperte es immer an der Spannung. ~20V brauch ich. Hab deshalb immer mit Akkus geschnitten.

Thomas_V

RCLine User

Wohnort: Buxtehude

Beruf: Spezialist Mobilfunk (T-Mobile)

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 29. Juni 2005, 08:27

moin,
ich hab einen alten 5A/18V Travo genommen, diesen steuer ich über einen einfachen fußdimmer für halogenlampen, geht erstklassig...... (alles bei pollin für kleines geld erstanden, ca. 10 eur zusammen)

gruß
tommes
F3K: Chilli von Stratair, Vortex 2.5 , YaSAL RDS
F3J: Art-Hobby HighAspekt

Mein Flugplatz

Fabian_Kopp

RCLine User

Wohnort: Bietigheim-Bissingen

Beruf: Schüler / Technisches Gymnasium

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 29. Juni 2005, 13:46

Ich nimm immer nen Eisenbahn Traffo geht super und ist Regelbar.
CNC-Heißdrahtschneiden möglich. Einfach PN

10

Donnerstag, 30. Juni 2005, 14:33

Achtung : so nicht machen


Ich kenn jemanden der Sägt mit 220 V !

herbert_w

RCLine User

Wohnort: 94065 Waldkirchen

Beruf: Informatik-Student

  • Nachricht senden

11

Freitag, 1. Juli 2005, 09:32

Zitat

Original von schwobaseggl

2. 0.5mm Stahldraht...lass dir keinen teuren konstantandraht aufschwatzen, ist absolut nicht notwendig - normaler Gestängedraht geht wunderbar.



ALso ich habs schon mit den verschiedensten Drähten ausprobiert aber bin dann beim Konstantandraht hängengeblieben. Mit dem funktionierts bei mir einfach am besten. Und so weit ich weiß ist der auch nicht allzu teuer....

Zitat

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
Albert Einstein

12

Freitag, 1. Juli 2005, 09:48

Moin.

kommt natürlich auch auf ein paar Dinge an (Befeuerung, Vorspannung, Schablonenqualität, Reinigung, Schaum-Art) an, mit welchem Draht sich´s gut schneiden lässt.
Von den elektrischen Eigenschaften her habe ich mit 1.4305-Edelstahldraht sehr gute Erfahrungen gemacht. Das Problem dabei war, dass dieser die mechanische Spannung nicht gut vertrug und gelegentlich mal abkrachte. Inwzischen, nach vielen versuchen, bin ich wieder bei dem Draht gelandet, mit dem ich vor 10 Jahren angefangen hab - 0.5er Stahl.
Für den Einsteiger ist dieser etwas dickerer Draht auf jeden Fall empfehlenswert (sofern man die geeignete Stromversorgung hat), da dieser etwas gleichmässiger heizt, weniger Riefen bildet und sich stärker vorspannen lässt.
Für Ausschnitte mit Drahtschleife (Servoschächte usw.) nehm ich ggf. sogar noch dickeren Draht, da dieser die SChlingenform besser hält.

Natürlich funktioniert das prima mit Konstantandraht, kein Zweifel. Aber ich hab hier schon öfter gelesen dass man UNBEDINGT diesen und jenen Konstantandraht bräuchte, sonst könnt man´s gleich lassen. Und das ist einfach nicht richtig.


grüssle

andi

Patrick Schmidt

RCLine User

  • »Patrick Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: S A U E R L A N D

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

13

Freitag, 1. Juli 2005, 11:47

Hallo
Danke für die ganzen Antworten :ok:
Und einen eisenbahn trafo hab ich auch noch :)
Wo kauf ich den Schneidedraht (0,5 Stahldraht)


Patrick
Wenn ich wüsste was ich hier schreiben könnte, ständ hier was Besseres.
Aber naja, besser als nichts :D

14

Freitag, 1. Juli 2005, 15:14

Moin,

@Anfänger: Stahldraht gibts beim Modellbau-Händler, Konstantan z.B. beim örtlichen elektronik Höker.

@Andi: Ich kann mir schlecht vorstellen, dass der Stahldraht heiss wird. Die Hitze wird doch durch den elektrischen Widerstand des Drahtes erzeugt. Aber gerade bei den kurzen, dicken Stahldrahtschlaufen, ist der Widerstand des Drahtes doch ziemlich klein ?!? Das ist imo fast schon ein Kurzschluss, geht das nicht ziemlich auf den Trafo? Welche Spannung/ Strom benutzt du bei deinen Schlaufen ??


mfg Michi
~~(,,°>

Muckymu

RCLine User

Wohnort: Bayern

Beruf: Produkt Ingenieur

  • Nachricht senden

15

Freitag, 1. Juli 2005, 22:33

Da unser örtlicher Modellbauladen in seinen Öffnungszeiten dem arbeitenden Volk sehr entgegenkommt (bis 18 Uhr) musste ich improvisieren.

Mir fiel dabei die hohe E-Seite an meiner Klampfe auf.

Das hat sehr schön geklappt und Gitarrenseiten kann man auch ordentlich spannen.
Viele Grüsse

Dominik

16

Samstag, 2. Juli 2005, 11:28

Michi

Zitat

@Andi: Ich kann mir schlecht vorstellen, dass der Stahldraht heiss wird.


Kalt bleibt er aber auch nicht... :evil:

Warum aber Styro mit einer höheren Temeperatur bearbeiten als notwendig? Schonmal aus Gesundheitlichen Gründen sollte sich sowas verbieten.
Guter Stahldraht- wie Andy schon schrieb- ist dafür vollkommen ausreichend.

Warum also ein Draht verwenden der zwar 1000°c kann (z.Bsp. Konstantan) aber Styro nur - sagen wir mal 150-200° benötigt ?(OK, gemessen hab ich die Temperatur noch nicht. Aber ich hab den Draht an der Schneideanlage so 'heiss', daß ich den mit den Fingern säubern kann...- die 150-200° bezogen sich auf das Richten des Blocks von Hand, da hab ich auch eine etwas höhere Temp.)

Fazit: Verwende ein Draht, der auch in dem Temperaturbereich sauber arbeitet, in dem er benötigt wird. -alles andere ist uninteressant und kann sogar gesundheitsschädlich werden...

Dicker Draht hat meiner Meinung zu viel Abbrand, dünner Draht kann man nicht genug spannen. und da ist ein Draht mit ca. 0,3... 0,35 ein guter Kompromiss fürs Handschneiden bei geringer Temperatur und kleinem Vorschub...

in diesem Sinne

Gruss

Gisbert
Verständnis ist das ErgEPPnis von Erkenntnis und ErlEPPnis.

WWW.HS-Flaechenservice.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gisbert_Schmitt« (2. Juli 2005, 11:31)


17

Sonntag, 3. Juli 2005, 14:04

Im Modellflieger war mal ein Artikel, danach hab ich meine styrosäge gebaut...
Funzt prima!
Ist ein 4A/24V Trafo mit Dimmer zur Regelung.
Als Schneiderippen benutz ich 0,8er Sperrholz mit dünnen Lackdraht obendrauf. Das musst du allerdings bei der Form der Rippen berücksichtigen.

@Gisbert:
Ist der Magic Dalmatiner eigentlich noch lieferbar?
Wie teuer ist er?

Thomas Simon

RCLine User

Wohnort: vun dehäm

  • Nachricht senden

18

Montag, 4. Juli 2005, 07:31

Zitat

Original von JoNi22
Im Modellflieger war mal ein Artikel, danach hab ich meine styrosäge gebaut...


Vergleich das mal hiermit und dann schau mal, von wem der Artikel ist. :D

Den Link hatte ich, glaub ich, schon auf der ersten Seite.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thomas Simon« (4. Juli 2005, 07:31)


19

Montag, 4. Juli 2005, 07:42

Hi..

@Michi: beim Ausschneiden von Schächten arbeitet man mint WINZIGEM Vorschub, deshalb ist die benötigte Hitze nochmal kleiner. Bei 0.8er Draht für Schleifen nehm ich etwa 6 amps.

@Gisbert: bei 0.5er Draht ist der Abbrand (im Handbetrieb) nicht größer als mit dünnerem Draht... ich schneide eben nur noch etwas kälter. Die Hitze ist gleichmässiger, der Draht springt weniger. Der Abbrand ist sehr gering, da ich ja den Kern nicht "durchschmelze" sondern mit etwas Kraft schneide. Beim Maschinenschneiden ist das was natürlich was anderes.

grüssle

andi

20

Dienstag, 5. Juli 2005, 15:12

@Thomas

Hast Recht!
Geht aber trotzdem super, auch wenn man ihm nach der Anleitung im Modellfieger baut. :D :D