Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

mad44

RCLine User

  • »mad44« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 72336 Balingen

  • Nachricht senden

1

Montag, 8. August 2005, 10:09

Gummistart K 10 - wie macht man das ?

Hallo,

ich fliege ich 105 cm K 10 mit Motor. Da der Flieger bei jedem 2. Start erst mal abstürzt (zu wenig Geschwindigkeit), dachte ich mal an einen Gummistart.

(K-10, 105 cm, 400-6V + Günther, 7-Zeller KAN)

Wie macht man das richtig ? Muss der Zug des Gummis eher stark oder schwach konstant sein. Mir würde ja ein wenig Höhe und Anfangsgeschwindigkeit reichen, dann übernimmt der Motor.

Gruss Matthias

(PS. Startvorrichtung am Flieger habe ich schon angebaut)
Flächenflieger
Heliflieger
UL-Pilot

Emanem

RCLine User

Wohnort: Graz

Beruf: Student

  • Nachricht senden

2

Montag, 8. August 2005, 11:27

RE: Gummistart K 10 - wie macht man das ?

Naja wenn du einen Hochstart machen willst (hken bissl vorm SP) dann brauchst du, weil du ja nur ein bisll startgeschwindigkeit brauchst, net so stark aber der flieger steigt halt noch oben weg.

2.Variante: katapultstart (haken ziehmlich weit vorn) da kannst ihn schon ordentlich stark spannen! Aber da kannst dann ganzschön zur sache gehn!!

Musst ausprobieren!

Ich empfehle ja einen schwachen Katapultstart! hast ja eh einen Motor da brauchst ja nicht unbedingt höhe am anfang!

Naj und wie mans macht is nicht so schwer gummi am boden fixieren, spannen lolassen. is bei beiden Startmethoden das gleiche!
ich hab keine Klamotten ich zieh Frauen an....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Emanem« (8. August 2005, 11:31)


SFL

RCLine User

Wohnort: Weyhe b. Bremen

Beruf: Energieelektroniker

  • Nachricht senden

3

Montag, 8. August 2005, 11:43

Wie schwer ist denn dein K10 ?

Meine Nuris mit Motor habe ich bisher alle ohne Gummi- oder Katapultstart in die Luft bekommen.

Bin auch auf einen Motor angewiesen, da bei uns im Norden keine Berge wachsen ...... :D
Kraft kommt von Kraftstoff -> Das ist eben so !!!

Diverse Flächenmodelle &
TRex 600N, Webra 55P5, NitroPipe, G600, 3x Savöx SC-1258TG, Hitec 6975HB, GY401 & 9254, Jeti MaxBec

4

Montag, 8. August 2005, 12:01

Moin

Zitat

Original von SFL
da bei uns im Norden keine Berge wachsen ...... :D


Na das stimmt aber nicht ganz :D was ist mit der Deponie ==[]

Rana

Ps: Bekommt man in Bremen ein Toro 300 zukaufen??

mad44

RCLine User

  • »mad44« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 72336 Balingen

  • Nachricht senden

5

Montag, 8. August 2005, 12:26

@ SFL

Mein K-10 wiegt 470g, Wenn er mal fliegt, geht das Ding ab wie Sau (wenn er mal fliegt).
Nur der Start ist mein Problem, ich habe mir extra eine kleine Starthilfe unten angebaut, sodass ich den Flieger besser greifen und werfen kann.
Trotz angestellter Ruder fliegt der dann erst mal mit der Nase nach unten und ich schaffe es dann oft nicht mehr, den Flieger hochzuziehen.
Vielleicht sollte ich es mal am Hang versuchen.

Gruss Matthias
Flächenflieger
Heliflieger
UL-Pilot

6

Montag, 8. August 2005, 20:38

Eigentlich sollte das Modell eher nach oben oder gerade fliegen, stimmt der SP?
Zzum Start kannst du die Ruder auch so ca. 2mm nach oben stellen, dann müsst das mit etwas schwung gehen...

SFL

RCLine User

Wohnort: Weyhe b. Bremen

Beruf: Energieelektroniker

  • Nachricht senden

7

Montag, 8. August 2005, 21:20

@Rana
In Bremen bekommt man keinen Toro300 zu kaufen.
Sowas bestellt man sich hier übers Internet. ;)


@Matthias
Der Schwerpunkt deines K10 scheint eindeutig zu weit vorne zu liegen.

Mein 100cm Zagi Fixx wiegt flugfertig schwere 520g.
Mit einem CDR (19Wdg. 0,46mm), 8x KAN 1050 und mittlerem Günniprop, lasse ich ihn bei Vollgas nur los, und er fliegt.
Bei mir sind in Neutralstellung die Ruder 1,5mm angestellt.
Der geht wie sau, und hat mir schon viele Nachfragen bei uns auf dem Platz beschert.
Kraft kommt von Kraftstoff -> Das ist eben so !!!

Diverse Flächenmodelle &
TRex 600N, Webra 55P5, NitroPipe, G600, 3x Savöx SC-1258TG, Hitec 6975HB, GY401 & 9254, Jeti MaxBec

8

Montag, 8. August 2005, 23:57

Aber wo??? gibts nur noch Hepf der den verkauft.
Rana

SFL

RCLine User

Wohnort: Weyhe b. Bremen

Beruf: Energieelektroniker

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 9. August 2005, 10:53

Den Toro300 gibts z.B. bei :

Pitairmodell incl. Motor und Getriebe für 119,- Euro

KD-Modelltechnik incl. Motor und Getriebe für 69,- Euro

Bichler-Modellbau incl. Motor und Getriebe für 64,90 Euro

Hepf incl. Motor und Getriebe für 66,- Euro

Inside-Modellbau incl. Motor und Getriebe für 109,- CHF

Slowflyer Modellbau incl. Motor und Getriebe für 109,- CHF

Wie du siehst, findet man bei Google fast alles ...... :ok:


Wo kommst du den her, wenn du in Bremen Toro300-Händler suchst ?
Ich komme aus Erichshof (Weyhe).
Kraft kommt von Kraftstoff -> Das ist eben so !!!

Diverse Flächenmodelle &
TRex 600N, Webra 55P5, NitroPipe, G600, 3x Savöx SC-1258TG, Hitec 6975HB, GY401 & 9254, Jeti MaxBec

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »SFL« (9. August 2005, 11:07)


10

Dienstag, 9. August 2005, 12:51

Moin

Ich habe doch gegoogelt :D ein paar kannte ich, aber bei Schweizern ist mir das zu teuer 8( aber danke.

Gruss Rana aus Bremen Nord

mad44

RCLine User

  • »mad44« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 72336 Balingen

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 10. August 2005, 09:25

Zitat

Original von SFL



@Matthias
Der Schwerpunkt deines K10 scheint eindeutig zu weit vorne zu liegen.

.


Das glaube ich so langsam auch.
Allerdings weiß ich nicht so recht, wie ich das nach ändern kann. Mein Akku habe ich fest eingelassen, soll ich hinten am Flieger Blei aufkleben ?

Gruss Matthias
Flächenflieger
Heliflieger
UL-Pilot

Fraett

RCLine User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 10. August 2005, 12:04

Hallo!

Ja, das wär ne Möglichkeit. Wenn es geht, je nach Pfeilung sogar an die hinteren Ecken der Flügel. Also am Randbogen hinten. Das Erhöht zwar die Trägheit um die Längsachse, aber man braucht am wenigsten Ballast. Wenn die Pfeilung aber gering ist (ich kenn den Flieger nicht) dann sollte es nicht so viel ausmachen, wenn man das Blei mittig hinten anbringt.

Wenn sich der zurückverlegte SWP bewährt hat, kann man immernoch darüber nachdenken den Akku zurückzuverlegen.

Gruß, Jan

13

Donnerstag, 11. August 2005, 14:54

Am besten machste an jeden Randbogen etwas Blei oder du nimmst den Akku raus, machst Blei rein bis der SP stimmt und kaufst dir einen neuen Akku nach dem Gewicht

mad44

RCLine User

  • »mad44« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 72336 Balingen

  • Nachricht senden

14

Freitag, 12. August 2005, 09:17

Hallo,
so langsam verzweifele ich wirklich, das blöde Ding fliegt ein nicht richtig.
Habe jetzt an den äußeren Enden Gewichte angebracht, aber Fakt ist, dass der Flieger beim Start immer noch massiv nach unten geht.
Auch kann ich den Flieger nur in der Luft halten (das war mir bislang gar nicht bewußt), wenn ich die ganze Zeit Höhenruder gebe. Gehe ich auf Neutral, macht das Ding fast einen Sturzflug. In Neutralstellung stehen die Ruder in einer Linie mit der Fläche unten.

Da stimmt doch fundamental was nicht, ich denke mal, meine Akku sitzt wohl doch viel zu weit vorne.
Aber wie krieg ich das richtig eingestellt. Lt. Anleitung liegt der Schwerpunkt ca. 15 cm hinter der Spitze. Das bedeutet, wenn ich den Flieger am Schwerpunkt auf zwei Finger setze, darf er weder in die eine oder andere Richtung kippen.

Grüsse von einem genervten Anfänger

Matthias
Flächenflieger
Heliflieger
UL-Pilot

Fraett

RCLine User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

15

Freitag, 12. August 2005, 09:47

Hallo!

Bei Nuris ohne Verwindung der flächen, also eigentlich Alle EPPs, ist es normal, ja sogar nötig, das zum geradeausflug die Ruder leicht angestellt sind.

Der SWP bei einem Nuri ist leichter auszuwiegen, wenn man auf die Unterseite einen Steifen Starppingtape aufklebt, der dann als swp-Waage dient. Also einfach ein streifen Klebeband in der Mitte zusammenfalten, aber noch ein paar cm klebefläche auf jeder Seite des "Griffes" übriglassen. Das ganze dann entlang der Längsachse des Modells auf die Unterseite genau über den swp kleben.

Das funzt bei getapten Nuris natürlich besser als bei ungetapten, weil das klebeband besser hält.

Gruß, Jan

mad44

RCLine User

  • »mad44« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 72336 Balingen

  • Nachricht senden

16

Freitag, 12. August 2005, 11:14

Alle reden immer davon, den Schwerpunkt irgendwo hinzusetzen.
Was bedeutet das. Wenn in der Bauanleitung des Fliegers steht, der Schwerpunkt liegt 17 cm, dann muss ich den Schwerpunkt hier auswiegen. Kippt der Flieger in die eine oder andere Richtig, muss bspw. der Akku versetzt werden.
So weit, so gut.

Leider ist es aber so, das bei meinem Flieger die einen von 15 cm, andere von 17 oder auch 18 cm sprechen.
Wenn ich das richtig verstehe, kann ich meinen SChwerpunkt nur einstellen, wenn ich auch den richtigen Wert habe.
Ansonsten helfen doch nur "Feldversuche" mit viel Isolierband. Akku drauf, werfen, gucken, Absturz, Akku versetzten, werden etct, etc.

Gruss Matthias
Flächenflieger
Heliflieger
UL-Pilot

Fraett

RCLine User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

17

Freitag, 12. August 2005, 11:33

Hallo!

Also der SWP und die EWD gehören immer zusammen. Bei einem Nuri gibt es kein HLW. Daher muss mit den Rudern ausgeholfen werden.
Über den SWP wird das Stabilitätsmaß bestimmt. Dann wird der Flieger so lange geflogen, bis die für diesen SWP korrekte Einstellung gefunden ist.

Es gibt nicht "DEN EINEN" Swp für ein Modell. Es gibt immer einen sinnvollen Bereich in dem sich der SWP je nach Vorlieben des Piloten bewegen kann. In der Regel wird bei den Modellen ein eher auf der sicheren Seite liegender SWP genannt. Als Anfänger macht man in der Regel erstmal nichts falsch wenn man den SWP nach der Anleitung einstellt. Da kann das Modell evtl noch nicht alle Leistung umsetzen, aber das ist ja für einen Anfänger noch nicht so kritisch.

Also nochmal: Stell den SWP erstmal korrekt nach der Anleitung ein und Trimme die Ruder so weit hoch, das das Modell einen nicht zu langsamen konstanten sinkflug ausführt ohne die Nase nach unten zu nehmen oder zu pumpen. Erst einmal ohne den Motor anzuschalten. Wenn du diese Einstellung erreicht hast, sollte der handstart mit einer Wurfkufe auch nicht mehr das Problem sein.

Gruß, Jan

mad44

RCLine User

  • »mad44« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 72336 Balingen

  • Nachricht senden

18

Freitag, 12. August 2005, 11:57

@ Jan:

Vielen Dank für Deine schnelle Hilfe vor dem Wochenende.
Nur verrate mir noch, was EWD bedeutet.


Zitat

[

Also der SWP und die EWD gehören immer zusammen. Bei einem Nuri gibt es kein HLW. Daher muss mit den Rudern ausgeholfen werden.



Gruss Matthias
Flächenflieger
Heliflieger
UL-Pilot

Fraett

RCLine User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

19

Freitag, 12. August 2005, 12:11

Hallo!

EWD ist die Abkürzung für Einstell Winkel Differenz. Damit ist die Winkeldifferenz der Nullsehnen von Tragfläche und Höhenleitwerk gemeint. Da aber ein Nuri kein Leitwerk hat.... ==[]

Gruß, Jan

PS: Hattest du denn meine Ausführung zur Tape-Waage verstanden?

20

Freitag, 12. August 2005, 13:28

Ich würde dir raten, einen Verein aufzusuchen und das Modell von einem erfahrenen Modellflieger einstellen zu lassen...
Ferndiagnosen sind meistens nicht einfach. :no:

Wenns nicht geht:

-Ruderanlekungen überprüfen (Spielfreiheit, klemmfrei, genug Druck von den Servos,...)
-Ruderausschläge überprüfen
-Modell kurz zum Segler umbauen
-Ruder so einstellen, dass sie eine Verlängerung der Unterseite bilden, vielleicht noch ein bisschen höher
-SP nach Anleitung, mit etwas Blei an einen Hang fahren, das Blei solange verschieben, bis das Modell fliegt

Aber wirklich: Such einen erfahrenen Modellflieger und lass den das machen!
Is besser für dich und dein Modell ;)