Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

schoel

RCLine Neu User

  • »schoel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

1

Montag, 5. September 2005, 10:36

Tornado 11 im Langsamflug

Hallo zusammen,
ich hab mir einen Tornado 11 gebaut. Das Modell wiegt 500gr, den SP hab ich nach der Anstechmethode sauber eingestellt.

Im langsamen Flug lässt er sich in der Richtung kaum noch steuern. Woran kann das liegen? ??? Oft zieht er dann auf eine Seite, obwohl im normalen Gleitflug die Trimmung stimmt.

Ich habe die beigelegten Ruder (Styro...irgendwas) verwendet.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Helfen vielleicht qualitativ bessere Balsaruder?

Gruss
Joel

JoGerhard

RCLine User

Wohnort: -86551 Aichach

  • Nachricht senden

2

Montag, 5. September 2005, 13:20

leg doch einfach mal den Schwerpunkt 1 bis 1,5 cm weiter nach vorne.

Dieses schlechte Steuern, abkippen nach einer Seite liest sich für mich wie ein typischer Fall für "SP zu weit hinten an"

Versuch macht kluch ....

Gerhard
Multiplex Panda Sport , Funglider und Parkzone Radian

schoel

RCLine Neu User

  • »schoel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

3

Montag, 5. September 2005, 20:03

Der SP sollte stimmen, er fängt sich beim Anstechen schön flach ab. Aber probieren geht ja über studieren...

4

Montag, 5. September 2005, 21:26

Viellecht bist Du schon bei der minimalen Geschwindigkeit angelangt und die Strömung reißt außen an den Tragflächenenden ab?

Du könntest versuchen die Nasenleiste außen per Tape etwas herunterzuziehen (erhöht die Verwindung) oder außen Turbulatoren auf die Fläche zu kleben. Beides sollte den Strömungsabriss außen verzögern oder abmildern.

Grüße
Malte

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DrM« (5. September 2005, 23:49)


5

Dienstag, 6. September 2005, 00:13

hi

ich war gerade mit meinem minitornado aus der selben familie an der atlanticküste
da es dort ordentlich wind gibt war sogar rückwertsfliegen und fliegen an ort drinn 8)

versuche in einer halle verliefen jedoch kläglich
bogen einleiten höhe "klatsch " am boden :no:

am ende stellte ich fest strömungsabriss weitere versuche zwecklos mangels manövrierfähikeit.

andere halle anderer pilot torro 300 > fingerzeig vergiss es strömungsabriss knall

kopfnicken ......... ja habs festgestellt ;(



:ansage: EIN NURI BRAUCHT WIND ODER SPEED :angel:
[SIZE=1]wenn kein propeller wind auf die ruder pinkelt gibts nix zu steuern[/SIZE]

grussssssssssss
keiner meiner vögel ist mir am himmel hängen geblieben :prost:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »andres« (6. September 2005, 00:25)


6

Dienstag, 6. September 2005, 02:37

Deswegen bläst man ja mit dem Prop auch auf die Ruder, wenn man in der Halle langsam fliegen will!


So ein Flieger wiegt bei 1m SPW auch nur bis ~200g!

Grüße
Malte

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DrM« (6. September 2005, 02:38)