Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

schwiegie88

RCLine User

  • »schwiegie88« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nordthüringen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 18. September 2005, 20:43

Schwerpunkt bei Eigenbau-Brett Hilfe!

Hi an alle...
Ich hab ein Problem!
Es geht um mein Eigenbau Brett, das wie folgt aussieht:

2:

3:

Nun ein paar Daten:
Spw.: 1m
Profiltife innen 250mm, außen 170mm (5cm nach hinten versetzt von der Nase der Mitte aus gesehen)
Profil Clark-Y (ich weiß, eher nich so geeignet)

Das Modell ist recht massiv gebaut, Styrokerne mit CfK/GfK Holm und GfK Komplettüberzug.
Nun meine Frage:
Wo muss ich den Schwerpunkt festlegen, damit es vernünftig fliegt?
Bei Testflügen ging es schlagartig auf die Nase und in den Boden...
Er ist momentan auf ca. 76mm
Helft mir mal!
Danke
MfG Martin
MfG Martin

SFL

RCLine User

Wohnort: Weyhe b. Bremen

Beruf: Energieelektroniker

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 18. September 2005, 21:42

Scheint eindeutig zu weit vorne zu liegen, der Schwerpunkt.
Versuche ihn mal in kleinen Schritten weiter nach hinten zu legen.

Dabei wird es irgendwann einen Punkt geben, bei dem der Nuri nicht mehr stumpf nach unten knallt, sondern fliegt.
Etwas zu weit, wird er dir über die Flächen abkippen, und wird über die Querruder unsteuerbar.

Also dazwischen wäre am besten. ;)
Kraft kommt von Kraftstoff -> Das ist eben so !!!

Diverse Flächenmodelle &
TRex 600N, Webra 55P5, NitroPipe, G600, 3x Savöx SC-1258TG, Hitec 6975HB, GY401 & 9254, Jeti MaxBec

schwiegie88

RCLine User

  • »schwiegie88« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nordthüringen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 18. September 2005, 22:00

Ja, klingt plausibel, aber bei Schwerpunktberechnungsprogrammen wurde mir 68mm angezeigt, kann ja auch sein, dass er soweit hintenliegt, dass er sofort wieder abreißt...
Und Modelle wie Frettchen etc. haben ja ein Rumpfboot vorne dran, dient das zur Schwerpunkteinhaltung? Sowas könnte ich ja noch anbauen.
MfG Martin

Thomas Simon

RCLine User

Wohnort: vun dehäm

  • Nachricht senden

4

Montag, 19. September 2005, 10:04

Das Clark-Y ist wirklich eher suboptimal.
Bei Brettern hat man eher S-Schlag-Profile, um einen entsprechenden Momentenbeiwert zu bekommen. Wenn der Flieger runterplumst, kannste versuchen, eine art S-Schlag hinzubekommen, indem Du die Querruder hochstellst. Ist aber alles nur behelf.
Was Dir bei dem Profil für einen stabilen flug fehlt ist die EWD von nem Leitwerk.
Warum hast Du nicht direkt ein richtiges Brett-Profil geschnitten? Wenn man aus Styro schneidet, ist es doch egal, ob man eine gerade Unterseite hat, oder nicht.
Wenn Du eh schon soviel Arbeit reinsteckst mit laminieren usw. sollte doch auch die Basis stimmen.

5

Montag, 19. September 2005, 14:15

Beim Clark-Y müssen die Ruder hinten deutlich hochstehen. Die Ruder zählen für die Schwerpunktberechnung zum Profil.

Grüße
Malte

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DrM« (19. September 2005, 14:17)


6

Montag, 19. September 2005, 14:38

Kurzinfo:

Es gibt auch ein Clark-YS....

Gisbert
Verständnis ist das ErgEPPnis von Erkenntnis und ErlEPPnis.

WWW.HS-Flaechenservice.de

schwiegie88

RCLine User

  • »schwiegie88« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nordthüringen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

7

Montag, 19. September 2005, 16:03

Wie hoch muss ich die Querruder in etwa denn stellen?
Ist der errechnete Schwerpunkt bei 68mm richtig?
Ich hab das Profil genommen, weil ich mir nicht sicher war, einen dünnen Flügel ausreichend fest zu bekommen (klar, geht alles mit gfk/cfk) und ich wollte gerne Standardservos einsetzen...
MfG Martin

Thomas Simon

RCLine User

Wohnort: vun dehäm

  • Nachricht senden

8

Montag, 19. September 2005, 16:08

Ein S-Schlag-Profil muss net unbedingt dünn sein. In nem FMT-Sonderheft Elektroflug war mal ne Kurzanleitung zu nem "Elektro-Brettchen" bzw. "Little Plank electric" drin. Dem Brett-Klassiker an sich. Das dort verwendete Profil ist glaub ich ca. 20mm dick gewesen. Platz genug für große Servos. Hat sich aber ganz klasse geflogen.

schwiegie88

RCLine User

  • »schwiegie88« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nordthüringen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

9

Montag, 19. September 2005, 16:16

Mh, sollte ich vielleicht nochmal eins bauen?
Mit richtigem Profil?
Was gibt es denn noch an "Flügeln" zum Hangflitzen?
MfG Martin

10

Montag, 19. September 2005, 21:00

Zum "irgendwie" Fliegen wird man das schon bringen ;)

Wie tief sind denn z.B. Deine Querruder? Auf den Fotos kann man das nicht erkennen.
Und wie ist die restliche Geometrie Deines Fliegers?? Wurzeltiefe, Randbogentiefe, Pfeilung.

Wenn Du es einfacher haben willst, bau Dir lieber erstmal einen gepfeilten Schwanzlosen mit MH61 / Sipkill / Tsagi 12.
Oder frickel Deinen zu einem Gepfeilten um ;)

Grüße
Malte

schwiegie88

RCLine User

  • »schwiegie88« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nordthüringen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

11

Montag, 19. September 2005, 21:08

Also zur Geometrie hab ich ja bereits was geschrieben...
Auf den Bildern ist der Flieger noch nicht fertig, die Servos liegen davor z.B..
Die Querruder gehen von außen bis etwa 7cm vor die Mitte.
Die innere Tiefe 5cm, die Aüßere 4cm.
MfG Martin

12

Montag, 19. September 2005, 21:33

Stimmt, hast Du!
Die Schwerpunktangabe von 68mm mit meinem Prog für Nuris ist extrem konservativ! Deine 76 sind aber auch recht mutig. Versuch mal 72mm und die Ruder außen so ~1cm hochgestellt.

Wir schwer ist der Flieger?

Grüße
Malte

schwiegie88

RCLine User

  • »schwiegie88« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nordthüringen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 20. September 2005, 09:29

Ich bin grad in der Schule, deshalb weiß ich das Gewicht nicht genau.
Zuhause messe ich noch einmal nach, ich denke es waren etwa 500g...
Ist es ratsam noch eine "Schnauze" anzubauen, um den Schwerpunkt ohne viel Blei zu erreichen?
MfG Martin

14

Dienstag, 20. September 2005, 13:15

Jo, fast alle Bretter haben eine Nase!

500g bei 1m ist sehr viel. Ersdt recht bei einem vergewaltigten "Normalprofil"
Wenn Du ihn nicht unter ~300g bekommst, bau lieber einen neuen mit einem der Profile:
http://www.aerodesign.de/profile/profile_s.htm
http://www.aerodesign.de/profile/profile_sp.htm

Gewicht würde ich ~250g für 1m und ~500-600g für 1,30m anstreben.

Grüße
Malte

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DrM« (20. September 2005, 13:17)


schwiegie88

RCLine User

  • »schwiegie88« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nordthüringen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 20. September 2005, 13:40

So, ich hab gerade gewogen, es wiegt flugfertig 440g!
Ich teste erstmal so zu fliegen, mit Nase dran und Ruder hoch...
Wenns nich geht baue ich ihn halt neu.
MfG Martin
MfG Martin