Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Montag, 14. Mai 2007, 12:59

Hallo Dankwart,

zwei Dinge noch:
1) Die Komprimierung und Verkleinerung der Fotos bügelt einiges glatt, was bei näherer Betrachtung dann doch noch etwas Spachtel erforderlich machen wird :w
2) Ein Tip, den ich oben vergessen habe: Bevor Du ABS-Teil und Abschlußrippen mit dem Rumpf verklebst, bau lieber erst die Tragflächen fertig. Bei mir passen die Abschlußrippen nicht (wahrscheinlich mein Fehler) und der Rumpf-Flächenübergang fluchtet so nicht. Ich werde die Abschlußrippen daher neu und mit Übermaß anfertigen und das ganze dann passend einschleifen. Zum Glück habe ich ABS-Teil und Flächenanschluß bisher nur mit Tesa fixiert - wenn man nach Bauanleitung vorgeht, hat man schlechte Karten, das noch zu ändern.

Ich bin gespannt, wie schwer der Vogel nach dem Finish und mit RC-Anlage ist. Auf jeden Fall ist er von der Auslegung (22,5g/dm^2) ein Leichtwindsegler und so werde ich ihn auch erstmal einsetzen, d.h. der Motoraufsatz ist bis auf weiteres vertagt.
Wenn das Wetter passt und ich mich traue, kann ich ihn Ende Mai im Urlaub mal an den Hochstarthaken nehmen. Da ich nur die Conrad-Maxi-Gummi-Ausführung habe, werde ich Dir dann sichere Antwort auf die Frage geben können, ob er es überlebt oder nicht ???

Beste Grüße
Rainer
Beste Grüße, Rainer

Tigermoth
, HL-100, Stratos

42

Mittwoch, 16. Mai 2007, 13:12

Hallo Rainer,

Vielen Dank für den Tipp die ABS-Teile erst nachträglich zu verkleben. Werde ich auch so machen.

Ich habe auch über Pfingsten ein paar Tage Urlaub und freue mich auf's Fliegen in der Röhn. Leider ohne Stratos. Wenn sich das Wetter bis dahin nicht ändert, sollte ich besser zu Hause bleiben und basteln...

Was die Stärke des Hochstartgummis angeht habe ich auch ein Problem: Ich habe das HLG- und das F3J/B-Gummi von EMC Vega. Das HLG-Gummi wird zu schwach sein und das F3B viel zu stark...

Hast Du Deinen Stratos inzwischen schon bespannt? Wirst Du den Rumpf (und speziell die ABS-Teile) lackieren oder bespannen? Womit?

Bin schon super gespannt auf Deine Berichte vom Erstflug.

Grüße,
Dankwart

43

Mittwoch, 16. Mai 2007, 17:38

Hallo Dankwart,

nachdem ich gestern den Rohbau systematisch vermessen habe, gibt es noch ein echtes Problem: Irgendwie habe ich es hinbekommen, dass die EWD links perfekt, rechts überhaupt nicht passt :no:
Ist zwar alles behebbar, aber das sind dann die Dinge, die wirklich Zeit kosten :wall:

Zum Finish: Den Rumpf werde ich so, wie von Christian empfohlen, an den Holzpartien mit Papier bespannen, mit Clou Schnellschliffgrund versiegeln und dann insgesamt (incl. ABS) weiss lackieren (womit genau muss ich noch anhand der ABS-Reste ausprobieren - Alcyd- oder Acryl?).
Die Flächen wollte ich eigentlich mit Oracover bebügeln, bin aber noch nicht ganz überzeugt, da die laut Bauplan vorgesehene Papier/Spannlack Bespannung höhere Festigkeit und eine rauhere Oberfläche ergibt als Folie. Die aktuelle Diskussion im Edelweiss-Thread könnte dazu führen, dass ich doch noch darauf umschwenke ???
Wahrscheinlich probiere ich es mangels Spannlack aber doch zunächst mit Folie und behalte im Hinterkopf, eventuell noch einen Turbulator anzubringen.

Je nachdem, wie das Wetter in den nächsten Tagen wird, kann ich vielleicht schon am Ende des verlängerten WE Ergebnisse dieses Finish-Plans zeigen.
Ich habe auch noch einen Zettel mit kleineren Tips und Erfahrungen - die fasse ich Dir dann nochmal zusammen, wenn ich fertig bin (damit hast Du dann noch einen Grund, mit dem Baubeginn zu warten :tongue: ).

Beste Grüße
Rainer
Beste Grüße, Rainer

Tigermoth
, HL-100, Stratos

superpattex

RCLine User

Wohnort: Ravensburg BW

  • Nachricht senden

44

Donnerstag, 17. Mai 2007, 13:21

Aloha, Lack ist aus der Autoabteilung vom Bauhaus. War der Einzige wirklich weisse Lack.

Das bespannen der Flächen mit Papier würde ich mir nochmals überlegen...

Aber viell. macht ihr das Seitenleitwerk gleich ein wenig grösser, ca. 30-50%. Das dürfte nach Meinung einiger erfahrener Vereinskollegen das Problem sein...

Christian

45

Donnerstag, 17. Mai 2007, 15:37

Aloha (die Dienstreise fand also auf Hawai statt :ok: )!

Ich habe das SLW ja schon nach Plan fertig hier liegen und probiere das ersteinmal aus. Ich hoffe ja noch, dass der Unterschied der V-Form zwischen gesamt 8° bei Dir und 12° laut Plan das Problem lösen wird. Das ist ja zumindest rechnerisch genau der Unterschied zwischen Drei- und Zweiachser.
Allerdings bin ich alles andere als erfahren und wenn es so weiter regnet, baue ich mir vorsichthalber noch ein 50% größeres SLW zum Experimentieren.
Über eine Papierbespannung der Flächen möchte ich ja eigentlich gar nicht nachdenken :shake:
Also, Augen zu und durch: Es wird erstmal Folie werden.

@Dankwart: Der Grund für meine assysmmetrische EWD ist jetzt klar. Die Rumpfsteckungsröhrchen haben in den Nutleisten Spiel und wenn man (d.h. ich) die Wurzelrippen leicht verkantet aufleimt ergibt das dann auf der einen Seite den gewünschten Anstellwinkel von 2° und auf der anderen Seite 0° :wall:.
Wenn ich es nochmal machen könnte, würde ich zunächst die Röhrchen mit aufgesteckten Flächen und durch Unterlegen richtig eingestellter Winkel einharzen und dann erst die Wurzelrippen aufleimen.

Ach ja, noch eine Änderung: Da ich beim Zusammbau jetzt mehrfach beim Versuch, den Gummi für die Flächenbefestigung durch die Rumpf zu pfriemeln, fast den Rumpf zerrissen hätte, baue ich gerade noch MPX-Multilocs ein ;)

Beste Grüße
Rainer
Beste Grüße, Rainer

Tigermoth
, HL-100, Stratos

46

Montag, 21. Mai 2007, 22:43

Putz- und Bügeltage...

... sind momentan angesagt und daher geht es nur zäh voran :no:

Die Bügelwäsche ist zwar fast geschafft, aber der Rumpf braucht wohl noch einen Weichspül-Spachtel und einen Feinwasch-Schleif-Durchgang, bevor ich mit dem Tapezieren und Lackieren anfangen kann.

Angesichts des ganzen Klein- und Fummelkrams, der dann noch zu tun ist, bevor der Vogel flugfähig ist, wirds wohl nichts mit einem Erstflug im Urlaub ab Samstag :shake:
»rotifer« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMGP5197.jpg
Beste Grüße, Rainer

Tigermoth
, HL-100, Stratos

47

Montag, 21. Mai 2007, 22:45

Die gute Nachricht ist, dass die Flügel durch das Bebügeln so enorm an Festigkeit gewonnen haben, dass ich mir darüber endgültig keine Gedanken mehr mache. Zum Einklicken in die noch sehr schwergängigen Multilocs kann man einfach am Randbogen mit voller Kraft gegendrücken und da dreht oder biegt sich kaum etwas :ok:

Beste Grüße
Rainer
»rotifer« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMGP5201.jpg
Beste Grüße, Rainer

Tigermoth
, HL-100, Stratos

48

Donnerstag, 24. Mai 2007, 02:27

Hallo Rainer,

Dein Finish gefällt mir sehr gut! Auch die Idee mit den Multilocks ist klasse. Damit entfällt dann das lästige herumhantieren mit dem Drahtbügel zum durchziehen des Gummis.
Offen gesagt komme ich mir fast etwas schmarozerhaft vor. Ich habe jetzt schon so viele tolle Tipps von Dir bekommen.

Ich drücke Dir die Daumen, dass es bis zu Deinem Urlaub doch noch klappt mit dem Fertigstellen des Stratos.

Ich bin die nächsten 1,5 Wochen erst mal nicht online, freue mich aber schon auf Deinen Erstflugbericht.

Viele Grüße,
Dankwart

49

Dienstag, 5. Juni 2007, 14:22

Hallo Rainer,

Gibt es schon Neuigkeiten bezüglich Erstflug?

Gruß,
Dankwart

50

Dienstag, 5. Juni 2007, 15:59

Hallo Dankwart,

nö, leider nicht. Ich war bis Sonntag im Urlaub (ohne Stratos) und bin gleich in so völlig unwichtigen Dingen, wie Beruf und Familie untergegangen ;)

Wenn ich heute rechtzeitig raus komme, werde ich den Rumpf zum erstenmal lackieren (nach Papierbespannung, Spachteln und ca. 10 Clou SSG/Nassschleif-Zyklen).
Dann kommen noch Haubenanpassung und RC-Einbau.
Da meine Termine für die Tageszeiten mit natürlichem Licht momentan vollständig ausgebucht sind, kann es mit dem Erstflug durchaus noch dauern :no:

Also, Du hast noch die Chance, mich zu überholen :w
(Zur Motivation versuche ich demnächst mal wieder ein Foto-Update einzustellen...)

Beste Grüße
Rainer
Beste Grüße, Rainer

Tigermoth
, HL-100, Stratos

51

Dienstag, 5. Juni 2007, 21:49

So, damit es wieder etwas zum Schauen gibt, hier die Fortschritte seit dem letzten Update in Bildern. Viel ist nicht zu sehen und trotzdem hat mich das richtig Zeit gekostet. Vor allem beim Finish kann neige ich dazu, endlos auch die kleinsten Unregelmäßigkeiten mit Spachtel, Füller und Schleifpapier zu glätten, obwohl diese gar nicht der Rede wert sind im Vergleich zu den Spuren, die der Erstflug bestimmt hinterlassen wird (v.a. bei meinen "Slapstick-Landungen") :shake:

Hier zunächst der Flächenanschluss:
»rotifer« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMGP5441.jpg
Beste Grüße, Rainer

Tigermoth
, HL-100, Stratos

52

Dienstag, 5. Juni 2007, 21:51

und so sieht es dann zusammengesteckt aus (wirkt durch den Schattenwurf der Lampe "stufiger" als es ist):
»rotifer« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMGP5439.jpg
Beste Grüße, Rainer

Tigermoth
, HL-100, Stratos

superpattex

RCLine User

Wohnort: Ravensburg BW

  • Nachricht senden

53

Dienstag, 5. Juni 2007, 21:56

Auf den Motoraufsatz bin ich schon mal gespannt. Auf den Erstflug aber natürlich auch! :ok:
Christian

54

Dienstag, 5. Juni 2007, 21:57

... und hier dann der Rumpf vor dem ersten Lackanstrich. Hier habe ich mit einer Ausnahme den wirklich empfehlenswerten Vorschlag von Christian befolgt und zunächst mit Japanpapier und Tapetenkleister bespannt, dann mit Clou Schnellschliffgrund und Schleifpapier geglättet (ab dem 3. Durchgang nass). Die Abweichung ist, dass ich irgendwann eine Schicht mit weißem Schleifgrund eingefügt habe, weil man dann die Macken zumindest bei Kunstlicht besser sieht.
Das Ergebnis der Kombination Papierbepannung und SSG ist jedenfalls eine starke Erhöhung der Festigkeit des Rumpfes und, wie von Christian vorhergesagt ein schönes "GFK-Feeling".
»rotifer« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMGP5436.jpg
Beste Grüße, Rainer

Tigermoth
, HL-100, Stratos

55

Dienstag, 5. Juni 2007, 21:59

... noch etwas näher:
»rotifer« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMGP5433.jpg
Beste Grüße, Rainer

Tigermoth
, HL-100, Stratos

56

Dienstag, 5. Juni 2007, 22:01

... und noch eins...

Jetzt werde ich mich zwingen, die erste (und hoffentlich vorletzte) Lackschicht aufzubringen und dann entscheiden, ob ich euch das Ergebnis zumuten kann

:w

Beste Grüße
Rainer
»rotifer« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMGP5435.jpg
Beste Grüße, Rainer

Tigermoth
, HL-100, Stratos

superpattex

RCLine User

Wohnort: Ravensburg BW

  • Nachricht senden

57

Dienstag, 5. Juni 2007, 22:13

Mit Filler aus der Autoabteilung im Baumarkt (Bauhaus) habe ich ganz gute Resultate erzielt, der trocknet schnell, sodass man 2-3 Schichten Filler am Abend aufspühen kann und nach gut ner Stunden nass verschleifen.
Bin erleichtert, dass das bei dir so gut geklappt hat! :angel:

Mit Sicherheit wird die Lackierung vorzeigbar sein! :ok:

58

Dienstag, 5. Juni 2007, 23:16

Hallo Christian,

auf den Motoraufsatz bin ich selbst gespannt :)
Falls es ihn denn jemals geben wird, ist ein solcher, nicht einklappbarer Aufsatz für einen Floater, wie den Stratos, eigentlich genau das Falsche. Ich werde also zunächst das Loch abkleben und sehen, wie er sich beim Fliegen macht und vielleicht entsteht dann gar kein Bedürfnis nach Aufstiegshilfe. Und dann muss man auch immer meine eingeschränkten Flugkünste berücksichtigen - vielleicht lebt der Stratos also gar nicht lange genug, um noch einen Motoraufsatz zu erleben ;)
Falls es ihn doch geben wird, ist die momentane Idee, im Aufsatz auch den Regler mit BEC und einen 2s-Lipo in einer stömungsgünstigen Verkleidung unterzubringen. Dann müßte ich nur das Empfängerkabel durch das CFK-Rohr führen und hätte keine Probleme mit der Kühlung. Mal sehen wie dann die Segelleistungen in die Knie gehen ???

Dein Tip zur Behandlung des Rumpfes war wirklich Gold wert - vielen Dank!
Von Papierbespannung habe ich zwar gewusst, hätte es aber wohl nie versucht, weil ich mir nicht vorstellen konnte, welchen Festigkeitsgewinn das bringt.
Den Clou-SSG kannte ich bisher auch nicht und das ist eine echte Entdeckung: Aus der Dose perfekt zu verarbeiten, füllt super, ist sehr leicht und war bei mir nach einer halben Stunde überschleifbar. Für die weisse Zwischenschicht habe ich übrigens auch so einen Bauhaus Noname-Filler benutzt, der laut Etikett für alles, vom Auto bis zum Heizkörper verwendbar ist. Entsprechend schwer ist das Zeug und daher hab ich es fast vollständig wieder runtergeschliffen. Im Kunstlicht sieht man aber tatsächlich mit der transparenten Clou nicht, was Sache ist.
Mein Problem beim Lackieren ist aber auch eine (bestimmt genetisch :) bedingte) Unfähigkeit, mit Sprühdosen etwas anderes als Kleckse und Nasen zu erzeugen. Daher mache ich alles mit dem Pinsel, was die Wahl der Farben etwas einschränkt...
Leider war ich auch so blöd, für den SSG meinen guten, eingefahrenen Lackpinsel zu benutzen. Der ist jetzt auch für alle Zeiten mit den Füllpartikeln abgefüllt und ich musste für den eben durchgeführten ersten Lackanstrich einen neuen Pinsel einweihen - mit den üblichen Kinderkrankheiten Fusseln und Haaren.
Es wird also wohl doch nicht die vorletzte Lackierung gewesen sein.
Naja, zum Fliegen komme ich wohl in den nächsten Wochen aus zeitlichen Gründen sowieso nicht ;(

Beste Grüße
Rainer
Beste Grüße, Rainer

Tigermoth
, HL-100, Stratos

59

Samstag, 16. Juni 2007, 00:09

Ahoi,

bevor jemand denkt, ich wäre eingeschlafen, hier ein kleines Zwischenupdate.
Neben beruflichen Ablenkungen habe ich eine gute Woche mit dem Versuch verbraten, die Lackierung mit extra "gutem" und farblich zur Folie passenden "Paletti"-Lack besonders toll zu machen. :O
Erst nach 5 Lackierungen und Trockenzeiten habe ich endlich geglaubt, dass dieser Lack entgegen der Etikettenaufschrift nicht mit dem Pinsel zu verarbeiten ist, weil er dazu schon in der Dose zu dünn eingestellt ist - zumindest in der Charge, die ich gekauft hatte. :wall:

Ich war dann mit den Nerven so "palettie", dass ich mich beim erneuten Lackkauf dazu überreden lassen habe, es nach ca. zehn Jahren doch noch mal mit der Sprühdose zu versuchen...
Naja, nach einigen versprühten Probestücken ging es dann doch ziemlich gut! (Detailaufnahmen vom Lack gibt es aber erst nach dem Polieren, also frühestens in einer Woche). :w

Viel fehlt nicht mehr - Hauberand lackieren, Servobrettchen anpassen und Anlenkungen befestigen, ein freies Wochenende und dann kann es in die Luft gehen.
»rotifer« hat folgendes Bild angehängt:
  • 20070615-IMGP5446.jpg
Beste Grüße, Rainer

Tigermoth
, HL-100, Stratos

60

Samstag, 16. Juni 2007, 00:12

Das Gewicht ist jetzt "mit alles" bei 1000g und damit gut 200g unter der Aeronaut-Angabe.
Der Schwerpunkt lässt sich mit 10g Blei in der Rumpfspitze einstellen.

Wenn man von vornherein konsequent hinten leicht baut und auch nicht so oft lackiert :shake:, wie ich, müssten 900g drin sein.

Beste Grüße
Rainer
»rotifer« hat folgendes Bild angehängt:
  • 20070615-IMGP5449.jpg
Beste Grüße, Rainer

Tigermoth
, HL-100, Stratos