Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Hilmer

RCLine Neu User

  • »Hilmer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Königstein / Taunus

Beruf: Diplom-Kaufmann

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 12. April 2007, 16:48

WIK Kestrel

Guten Tag, ich bin hier neu und ein alter RC Flieger, der viele Jahre keine Zeit für dieses Hobby hatte. Nun habe ich noch eine alte WIK Kestrel im Keller liegen (Bildschönes Modell !), die ich gerne wieder reaktivieren möchte. Sie flog wohl 1-2 mal, galt bei Freunden aber auch wegen der grossen Streckung als kritisch im Flugverhalten.
Ich fand sie damals bei einigen Testflügen auch nicht sehr gutmütig. Das Modell ist derzeit mit Papier bespannt, also recht rauh, und mit der Querruderanlenkung bin ich nicht zufrieden. Der Rumpf ist GFK und noch nicht lackiert. Im Rumpf sitzt eine Graupner Varioprop Rudermaschine quer für die Querruder, welches mit Kugelköpfen an Bowdenzügen angeschlossen sind, die in die Flächen zu den Querrudern führen. In den 90 Grad Kurven im Flügel haben die Bowdenzüge doch erhebliche Reibung und laufen nicht frei.
Bei jeder Landung springen die Gabelköpfe von den Kugeln. Sehr lästig !

Was meint ihr ? Wie ist so ein Modell zu optimieren, auf was ist zu achten und was kann ich verbessern ? Gibt es noch Aktive die über Flugeigenschaften und Zicken berichten können ? Wie verbessere ich die Querruderanlenkung ?
Welche Bespannung wird empfohlen ?

Güsse aus Rhein-Main Hilmer

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Hilmer« (12. April 2007, 16:49)


2

Donnerstag, 12. April 2007, 20:26

RE: WIK Kestrel

Zur Bespannung: Ich habe mal gehört, dass bei so einem Modell ein nicht hundertprozentig glatter Flügel (also Papier oder Vlies) eher von Vorteil wäre, d. h. gutmütigere Flugeigenschaften brächte.

Vielleicht posten ja die Experten mal was dazu...

eppo

RCLine User

Wohnort: Brandstifterhausen, Schwoaba Land

Beruf: Tiefstapler

  • Nachricht senden

3

Freitag, 13. April 2007, 01:08

RE: WIK Kestrel

Hallo Hilmer und Miller und alle WIK Kestrel Freunde hier im Forum,
bin auch noch Neu-User (mmmh, schönes Neu Deutsch ??? ) und hab 72/73 ne WIK Kestrel gebaut. Hab hier ein paar Bilder und meine Erfahrungsberichte -vielleicht kann ich mich erstmal als RCLine Experte in Sachen WIK Kestrel vorstellen; also hier mein 'Experten' Photo. Jau, und das gerade zu Ostern.
»eppo« hat folgendes Bild angehängt:
  • Experte RCLine.jpg
'swird scho wärn sait Frau Kern, abber swird imma schlimma meint Frau Wimmer' :w

eppo

RCLine User

Wohnort: Brandstifterhausen, Schwoaba Land

Beruf: Tiefstapler

  • Nachricht senden

4

Freitag, 13. April 2007, 01:23

RE: WIK Kestrel

Also das mit dem Quer-Ruder Servo ist schon nicht sehr gut. Habs selbst erlebt und nachdem meine Kestrel einen neuen Rumpf braucht welcher erhebliche Arbeit geben wird, dachte ich mir schon lange Zeit die Quer-Ruder Servos in die Flächen einzubauen. Nun, die Flächen haben ein sehr dünnes Profil - etwa 16mm an der Wurzel und etwa 13mm zwischen Rippen 23 u. 24 wo die Krümmung des Bowden Zuges ist. Mein Vorschlag wäre da Volz Flächen-Servos einzubauen und eine elektrische Verbindung vom Fügel zum Rumpf zu haben. Ich hab auch noch einen grösseren Segler damals gebaut (Quasoar nach Flying Models) und da will ich genau das gleich machen. Fa. Volz ist übrigens in Offenbach/Main zuhause; also sozusagen in Deiner Ecke Hilmer.
Hier der link zu Volz: http://www.volz-servos.de/
Und der Vorteil ein Servo in jedem Flügel zu haben wäre dass man mit der Mischer Funktion im Sender differentielle Ansteuerung der Quer-Ruder haben kann. :ok:

OK, hier mal ein Bild von der Flächenansteckung - Rumpf muss man sich dazu denken. :)
»eppo« hat folgendes Bild angehängt:
  • Kestrel_11.jpg
'swird scho wärn sait Frau Kern, abber swird imma schlimma meint Frau Wimmer' :w

eppo

RCLine User

Wohnort: Brandstifterhausen, Schwoaba Land

Beruf: Tiefstapler

  • Nachricht senden

5

Freitag, 13. April 2007, 01:27

RE: WIK Kestrel

Und ein zweites Bild.
»eppo« hat folgendes Bild angehängt:
  • Kestrel_21.jpg
'swird scho wärn sait Frau Kern, abber swird imma schlimma meint Frau Wimmer' :w

eppo

RCLine User

Wohnort: Brandstifterhausen, Schwoaba Land

Beruf: Tiefstapler

  • Nachricht senden

6

Freitag, 13. April 2007, 01:28

RE: WIK Kestrel

Noch eins.
»eppo« hat folgendes Bild angehängt:
  • Kestrel_31.jpg
'swird scho wärn sait Frau Kern, abber swird imma schlimma meint Frau Wimmer' :w

eppo

RCLine User

Wohnort: Brandstifterhausen, Schwoaba Land

Beruf: Tiefstapler

  • Nachricht senden

7

Freitag, 13. April 2007, 01:47

RE: WIK Kestrel

Um die Krümmung des Bowden Zuges zu vermeiden, könntest ja die Servos zwischen Rippen 23 u. 24 einbauen. Würde vielleicht an der Unterseite der Fläche etwas herausstehen. Nach meiner Meinung nach würde dies die Flugeigenschaften kaum oder nicht beeinträchtigen. Ein Problem wäre wohl die lange elektrische Servo-Leitung. Strom-Versorgungsleitungen könnte man mit einem Ferrit Ring abblocken aber mit der Signal-Leitung bin ich da selbst noch nicht im klaren. Hab schon geträumt das mit Lichtfaser zu machen aber das wird dann schon für mich ein R&D Projekt. Vielleicht können uns ein paar Spezialisten hier in diesem Forum bei dieser Sache helfen.
Also hier ein 'Bildle' wo man das Servo hinstecken könnt.
»eppo« hat folgendes Bild angehängt:
  • Kestrel_51.jpg
'swird scho wärn sait Frau Kern, abber swird imma schlimma meint Frau Wimmer' :w

eppo

RCLine User

Wohnort: Brandstifterhausen, Schwoaba Land

Beruf: Tiefstapler

  • Nachricht senden

8

Freitag, 13. April 2007, 01:52

RE: WIK Kestrel

Und das war meine Kestrel damals bevor der Rumpf in Brüche ging. Das GFK Material was WIK damals verwendete war sehr spröde - ich glaub ich bau mir nen Holz-Rumpf dazu. Die sind doch leichter zu reparieren falls man da bums-dings macht. :nuts:
PS Meine Kestrel ist übrigens die in blau/weiss. :angel:

Wäre sehr nett von Euch allen Kestrel Enthusiasten hier was zu hören und lesen. 8)

Besten Dank im Voraus und schöne Grüße an Euch Alle, Erich K
»eppo« hat folgendes Bild angehängt:
  • Kestrel 1973_11.jpg
'swird scho wärn sait Frau Kern, abber swird imma schlimma meint Frau Wimmer' :w

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Erich Koeberling« (13. April 2007, 01:57)


9

Freitag, 13. April 2007, 12:02

Lang, lang ist`s her......

Auch ich hatte zu Zeiten eine Kestrel mit der ich nach einigen Anfangsproblemen gut geflogen bin.

Die Fläche habe ich, nachdem das Eppler 385(?) sehr dünn ist, von vorne herein auf der Oberseite voll beplankt und auf der Unterseite bis zum Hauptholm (wie im Bauplan vorgesehen). Dadurch wurde das ganze Gebilde sehr "praxisfest". Vor allem die Torsionssteifigkeit nimmt sehr deutlich zu!

(Probleme traten bei mir nur mit der, wenn ich mich richtig erinnere, (nicht dem Plan entsprechenden) Höhenleitwerksanlenkung auf. Vergeßt es also.)

Das Fliegen mit Querruder gestaltete sich anfänglich wegen schwacher Reaktionen - und meiner mangelnden Erfahrung? - etwas mühsam und nachdem damals der "Combimischer" noch nicht erfunden war, habe ich dann Quer- und Seitenruder mit einem Kanal über V-Kabel betätigt und von da an hat`s Spaß gemacht. Das Modell ist auf Grund seines Profils eher für ruhiges Wetter geeignet, "Durchzug" ist eher weniger.

Meine Empfehlung: Je nach Zustand der Bespannung würde ich die Flächenoberseite noch fertig beplanken. Die Querruderanlenkung würde ich in jedem Fall auf Flächenservos umstellen und wenn die Servos unten etwas überstehen, dann eben entsprechend verkleiden. Ein bißchen Balsaholz, schön verschliffen, ruiniert die Flugeigenschaften nicht! Zusätzlicher Vorteil: Querruder zu Bremszwecken hochstellbar. Die Bespannung kann mit Folie erfolgen. Sollte das Modell zu Strömungsabrissen neigen (ich kann mich jetzt nicht mehr erinnern), dann mit Haarspray oder Zackenband außen dagegen vorgehen.

Viel Erfolg und Spaß dabei.
Gruß
Herbert Eberbach

10

Samstag, 14. April 2007, 06:28

RE: WIK Kestrel

Hallo liebe Kollegen!

Leider kenn ich die " WIK Kestrel " nicht.

Mich würde aber interessieren von welchem Erzeuger war diese Modell und welche Spannweite die Kestrel hat.

Aus welchem Jahr ist das Fotos von der Blau / weißen Kestrel mit der hübschen Dame.

Liebe Grüße Hermann

eppo

RCLine User

Wohnort: Brandstifterhausen, Schwoaba Land

Beruf: Tiefstapler

  • Nachricht senden

11

Samstag, 14. April 2007, 09:20

RE: WIK Kestrel

Hallo Hermann,
diese Kestrel wurde von der Fa. WIK (Wilfried Klinger, Knittlingen) hergestellt und vertrieben. Dies war Ende der 60ger anfangs 70ger Jahre. Leider weiss ich nicht wann die Herstellung eingestellt wurde.
Ich fand diese Kestrel nicht leicht zum fliegen - die ist zickig und nichts für Anfänger. Bevor ich die wieder flieg, muss ich erstmal wieder als 'blutiger Anfänger' in die Materie einsteigen. Es könnte vielleicht sein wenn man diesem Modell eine etwas rauhere Bespannung gibt, dass es besser fliegen würde. Meine blau/weisse ist mit Monocote bespannt - sehr glatte Oberfläche.
Die Spannweite ist 2840mm und die Rumpflänge ist 1175mm. In der oberen linken Ecke des Bauplans wird darauf hingewiesen dass dies ein "RC - HOCHLEISTUNGSSEGELFLUMODELL NACH ORIGINALUNTERLAGEN DER FIRMA GLASFLÜGEL" ist.
Ich bin sehr sicher dass ich dieses Bild im Frühjahr 1973 gemacht habe und nicht ein oder zwei Jahre später. Mit dem Bau begann ich im Herbst 1972 und hatte es so in was zwei Monaten fertig - war Freizeitbeschäftigung und mentales Entspannen nach schwerer 'Büro-Arbeit' den ganzen Tag über. :nuts:
Falls irgenwelche Fragen noch bestehen, ruhig fragen entweder hier oder als PN/e-mail.
Gruß, Erich K.

PS Die "hübsche Dame" war damals meine Freundin und ist jetzt meine bessere Hälfte. :heart:
'swird scho wärn sait Frau Kern, abber swird imma schlimma meint Frau Wimmer' :w

Hilmer

RCLine Neu User

  • »Hilmer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Königstein / Taunus

Beruf: Diplom-Kaufmann

  • Nachricht senden

12

Montag, 16. April 2007, 08:23

RE: WIK Kestrel

Erst einmal vielen Dankf für die Infos. Es gibt ja doch noch ein paar Kenner. Warum ein rauherer Flügel gutmütiger sein soll, kann ich aber noch nicht verstehen.

Bezüglich der Bowdenzüge gäbe es doch noch die Möglichkeit Umlenkhebel in die Flügel einzubauen, oder haben die zu viel Spiel ?

Beste Grüsse Hilmer

13

Montag, 16. April 2007, 22:49

RE: WIK Kestrel

Moin Hilmer,

Zitat

Warum ein rauherer Flügel gutmütiger sein soll, kann ich aber noch nicht verstehen.


Wenn mich meine etwas angestaubten Theorie-Kenntnisse nicht täuschen, hilft eine rauhe Oberfläche, die Strömung auch bei geringer Geschwindigkeit laminar (wirbelfrei) zu halten. Die Kiste wird also z.B. im Landeanflug nicht so sehr zum plötzlichen Strömungsabriss neigen, sondern sich eben gutmütiger verhalten.

Google mal nach dem Begriff "Reynold'sche Zahl", die spielt da mit rein.

Liebe Grüße aus der Wesermarsch

Ralph

dbrehm

RCLine User

Wohnort: D-88471 Laupheim

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 19. April 2007, 15:52

nun, ich hatte auch mal eine Zeit lang solch einen Kestrel. Ich kann die Einschätzung, daß das Ding zickig ist, sehr gut teilen. Meiner Meinung nach lohnt die Mühe nicht, sich mit diesem Modell zu beschäftigen, es sei denn, man hat dafür sentimentale Gründe.
immer ne handbreit luft unter dem flügel...

15

Sonntag, 22. April 2007, 10:42

Tragendes Höhenleitwerk???

Vielleicht liege ich falsch, aber hatte die WIK Kestrel nicht ein sog. tragendes Höhenleitwerk (d. h. profiliert à la Clark Y, unten gerade)?

Würde sich ggf lohnen, ein symmetrisches Höhenleitwerrk zu bauen, Schwerpunkt weiter nach vorne und dann weitersehen.

Tragende Höhenleitwerke sind imho nur für Freiflugmodelle wirklich gut.

16

Montag, 23. April 2007, 22:41

Hallo zusammen,

ich habe vor einiger Zeit ein Wik Kestrel günstig erstehen können und beginne mit der Restaurierung.
Allerdings machen mir Eure Aussagen nicht sonderlich viel Mut bzgl. des Endergebnisses.

Einen anfänglichen und fortzusetzenden Baubericht findet ihr hier:

http://116118.homepagemodules.de/t8f19-J…ik-Kestrel.html

Hier noch ein paar Details zu meiner Kestrel:

Ich habe sie auch auf Flächenservos (GWS IQ-100) umgebaut.
Dazu habe ich die Rippen mit einem laaaaaaangen Bohrer von der Wurzel her durchbohrt.
Das HLW ist bei meiner Ausführung als Pendel ausgeführt, wird aber wie der Bauplan es zeigt,
als feste Dämpfungsfläche mit Ruder zurückgerüstet. Das Profil ist übrigend symetrisch und nicht wie auf dem Plan unten gerade.

Die Flügel bekommen einen Quicklock und grüne MPX-Stecker zur elektrischen Verbindung. Bespannt wird demnächst neu mit Oracover weiss.

Hier ein paar Impressionen der Arbeiten:






Grüsse aus dem wilden Süden
Christian

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »chradtke« (23. April 2007, 22:42)