Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

hholgi

RCLine User

  • »hholgi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: nähe Gütersloh

Beruf: Dipl. Ing

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 13. Februar 2008, 09:42

Kunstflugsegler Loki 2/3 Erstflug nach Restauration

So nun fliegt er also wieder ... und er fliegt gut.

Das Modell ist 27 Jahre alt und in der 2/3 FMT-Bauplanversion damals gebaut worden. Komplett Holz. Allerdings mit einigen Baufehlern. Ich war 17 (bitte nicht rechnen) und habe das Gerät nach dem 4.Flug praktisch aufgegeben und bei menen Eltern unter die Decke gehängt. zzz

Vor ein paar Wochen (s. Seglerthread) ging's dann los. Was wurde gemacht:
- Hauptproblem unterschiedliche Anstellwinkel der Flächen behoben. Steckung erneuert.
- alles aus Kunstoff raus und neu: Folie, Anlenkungen, Scharniere.
- alten Lack grösstenteils abgeschliffen
- Seitenruder wieder steuerbar
- Höhe/Steite Gestänge aus Stahldraht.
- Querruderanlenkung immer noch über ein Servo, aber spielfrei. Vorbereitung für getrennte Querservos
- einiges an ünnötigem Material/Kleber enfernt
In den Stunden hätte ich lässig ein neues Gerät bauen können... naja, macht aber Spass.

Jetzt hat er flugfertig 780g, Spw: 151cm, Profil ist Eppler 374, Schwerpunkt bei 1/3 Flächentiefe (Dank an Dieter, der passt so :) )

Fliegen:
Erstmal Handstarts, Querruder kommen sehr rabiat, also 15% im Sender reduziert. Dann gestern Hochstart. Temperaturbedingtes nachtrimmen und er fliegt sauber und gerade. Beim zweiten Start leichtes Höhe nachziehen am Seil und schon ca. 60m erreicht. Dann noch zweimal rauf.
Ergebnis: jetzt fliegt er so wie er damals hätte fliegen sollen. Sicher nicht so schnell wie moderne GFK Hangfräsen, aber zügig. Prima Gleitwinkel und obenbleiben tut er auch. Das Flugbild ist prima.

Jetzt warten die Hänge :tongue:

Grüsse Holgi

P.S. wurde mir jemand Zeit schenken, würd ich ihn wohl gern in Orginalgrösse (2m), bauen.
»hholgi« hat folgendes Bild angehängt:
  • Loki_vSeite.jpg
nur selberfliegen ist noch schöner :dumm:
holgi fliegt: Stratos, Rasant, Rasant Speed, SuperAir, FourStar64, IDEAL V, Loki, Curare, TAO mit mc/16/20 Hott im: www.moewe-delbrueck.de

hattl

RCLine Neu User

Wohnort: A-1030 Wien

Beruf: Telekommunist

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 13. Februar 2008, 10:49

RE: Kunstflugsegler Loki 2/3 Erstflug nach Restauration

Servus Holgi,

schön zu wissen dass es da draußen noch irgendwo Lokis gibt :ok: . Ich habe mir den Plan einmal gekauft - aber dann eigentlich nur den Rumpf nach Plan gebaut (etwas schlanker allerdings).

Bei der starken Verjüngung der Flächen lt Plan hatte ich so meine Bedenken ob das so funktionieren wird und habe ihm dann meine ersten selbstgebauten Styro-Balsa Flächen mit einem HQ 1,5/9 mit Spannweite 220cm und anderen Proportionen verpasst. Flog damit bis zum Absturz ziemlich gut. Hatte auf einmal kein HR mehr - wie sich herausstellte war ich beim Einkleben der Gewindestange vom Servo in die Kohlefaser Schubstange schlampig... :wall:

Danach kam dann Flächenpaar no 2 - diesmal ein S3021 mit Wölbklappen und Spw 260cm. Ist damit ein fantastischer allround-flieger der von wenig bis mittelviel Wind immer rausgeworfen wird 8)

Wünsche dir noch viel Vergügen mit deinem Loki...

Gruß,
Gerhard