1

Freitag, 29. Februar 2008, 21:42

Einstiegsmodell

Hallo Antik-Freunde,

ich würde gerne ein Antik-Segelmodell bauen, aber da ich nicht so viel Erfahrung mit dem Bau nach einem Bauplan habe, würde ich gerne mit einem einfachen Modell beginnen.
Dem "Kleine Uhu" bin ich in meiner Jugend oft genug nachgelaufen, jetzt bin ich zu alt dafür. Die Umrüstung auf RC ist also ein Muss.

Vielen Dank für hilfreiche Tipps
Gartmore

2

Freitag, 29. Februar 2008, 22:36

Moin Gartmore,

ich weiß ja jetzt nicht, was Du unter antik verstehst: "alt" oder "ganz alt".

Wenn es denn auch ein Joungtimer sein darf: guck Dir mal die "Jolly" von Graupner an. Die ist seit wohl bald 40 Jahren unverändert im Programm und als Baukasten zu haben.

Mit den heutigen RC-Komponenten ist die Kleine locker an die elektromagnetische Leine zu legen.

So ein Baukasten steht hier im örtlichen Laden noch in der hintersten Ecke herum; den werde ich mir beim nächsten Besuch in jedem Fall noch unter den Arm klemmen.

Ansonsten wirf mal einen Blick in den Thread zum Paul-Hucke-Archiv. Da gibt es richtig schöne Sachen...

Liebe Grüße aus der Wesermarsch

Ralph

3

Freitag, 29. Februar 2008, 23:45

Hallo Ralph,

ich dachte schon an etwas gaaaaaanz altes, also etwas aus dem Paul-Hucke-Archiv, aber welchen Flieger nimmt man denn da?

Viele Grüße
Patrick

4

Samstag, 1. März 2008, 00:21

Hallo,

ich kann Dir den Strolch von Kirschke empfehlen. Groß, schön und gut fliegend. Den Strolch gibt es noch als Werkstoffkasten bei Aeronaut zu kaufen, obwohl er schon an die 70 Jahre alt ist.

Ciao
Klaus

5

Samstag, 1. März 2008, 15:26

Antik-Einstieg

Hallo Gartmore,
schön, dass die "Antiken" immer noch neue Freunde gewinnen.
Der als Einstieg genannte "Strolch" ist sicher ein gut fliegendes Modell (einige Bilder habe ich von meinem "Strolch" hier im Antik-Forum eingestellt). Mach Dich aber darauf gefasst, dass Du zum Beispiel Randbögen aus dünnen Kiefernleisten laminieren musst, dass Holme und Gurte gewässert und vorgebogen werden müssen, dass Leisten und Beplankungen geschäftet werden müssen. Das sind so einige "Antik-Spezialitäten", die Dich aber nicht abschrecken sollen, sondern nur beschreiben, was auf Dich zukommt. Glaub mir: Der Aufwand lohnt sich, Du bekommst Modelle, die einfach einzigartig sind.
Der Bau-Aufwand lässt sich übrigens mit Fräs-Sätzen erheblich verringern. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Aeroplan (www.aeroplan-modelle.de) und Kirchert (www.kirchert.com) gemacht.
Doch zurück zur Eingangsfrage: Den "Strolch" halte zum Einstieg durchaus für brauchbar; etwas einfacher - aber auch mit ordentlichen Leistungen - ist noch das "Baby" vom gleichen Konstrukteur. Und noch eine Seite zum Stöbern: www.antikmodellbaufreunde.de.
Also: Frisch ans Werk, das Wetter taugt eh zu nichts anderem als zum Bauen.

Holm- und Rippenbruch

Manfred

eppo

RCLine User

Wohnort: Brandstifterhausen, Schwoaba Land

Beruf: Tiefstapler

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 2. März 2008, 05:49

RE: Einstiegsmodell

Hallo gartmore (Patrick?)!

Mmmmh.....wer die Wahl hat, hat die Qual! :D

Also, die Qual hab ich schon Jahrzehnte lang und möcht deshalb ein paar Vorschläge hier reinstellen.

IMHO ein richtiger Oldtimer wär da der Ikarus von Leopold Scheuer. Da muss man noch Kiefernleisten mit Dampf biegen und Bindungs-Schäftungen machen wie schon Manfred angedeuted hat. Ist ein bischen aufwendig aber dafür halten diese Verbindungen mächtig. Häng mal hier einen Link zu Freds 'Ikarus' rein - ist das in Ordnung mit Dir, Fred? Der sieht ja 1A aus und dazu noch 'Originaal' von L. Scheuer aus dem Jahr 1936 - wie kann man denn soviel Glück haben so einen in die Hände zu bekommen. :ok:
Zu Freds 'Ikarus', klick
http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…did=138535&sid=

Und hier ein Schnappschuss von meinem Plan.

Das war der erste Streich. Und gleich folgt der zweite...

Gruß, Erich K.
»eppo« hat folgendes Bild angehängt:
  • Ikarus Plan.jpg
'swird scho wärn sait Frau Kern, abber swird imma schlimma meint Frau Wimmer' :w

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Erich Koeberling« (2. März 2008, 05:52)


eppo

RCLine User

Wohnort: Brandstifterhausen, Schwoaba Land

Beruf: Tiefstapler

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 2. März 2008, 05:55

RE: Einstiegsmodell

Hier mal ein näherer Blick auf das Seitenleitwerk und wies da mit Bindungs-Schäftungen zugeht.
»eppo« hat folgendes Bild angehängt:
  • Ikarus SL.jpg
'swird scho wärn sait Frau Kern, abber swird imma schlimma meint Frau Wimmer' :w

eppo

RCLine User

Wohnort: Brandstifterhausen, Schwoaba Land

Beruf: Tiefstapler

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 2. März 2008, 06:01

RE: Einstiegsmodell

Aber, falls Du etwas einfacheres bauen möchtest, wär da die 'Weaner Schul' zu empfehlen. Der Sperber von Jedelsky oder das Wölkchen von Czepa sind m.E. nach einfacher zu bauen. Die liegen auch ziemlich hoch auf meiner 'ToDo' Liste.
»eppo« hat folgendes Bild angehängt:
  • Sperber u. Wölkchen.jpg
'swird scho wärn sait Frau Kern, abber swird imma schlimma meint Frau Wimmer' :w

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Erich Koeberling« (2. März 2008, 06:02)


eppo

RCLine User

Wohnort: Brandstifterhausen, Schwoaba Land

Beruf: Tiefstapler

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 2. März 2008, 06:13

RE: Einstiegsmodell

Und, Aller gute Dinge sind Drei! :angel:

Die ETB 15 ist doch mehr oder weniger das beste Einsteiger-Modell. War auch mein erstes und dann noch eins im Werkstatt-Unterricht gebaut. Und der Monsun von Finus fliegt wie ein Traum - meiner ist damals auf Nimmer-Wiedersehen davongeflogen. ;( Oder auch den Passat 54 - dem muss man die Ohrwaschln verwinden sonst fliegt der sch...sch...schlecht!
»eppo« hat folgendes Bild angehängt:
  • Threes Company.jpg
'swird scho wärn sait Frau Kern, abber swird imma schlimma meint Frau Wimmer' :w

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Erich Koeberling« (2. März 2008, 06:36)


eppo

RCLine User

Wohnort: Brandstifterhausen, Schwoaba Land

Beruf: Tiefstapler

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 2. März 2008, 06:22

RE: Einstiegsmodell

Und zum Abschluss noch ein schöner Passat Start. War beim Wettbewerb 1956 in Bruchsal; an der Leine freigegeben von Maria Rudolph? aus Wangen.

Viel Erfolg noch. Gruß, Erich K.
»eppo« hat folgendes Bild angehängt:
  • Passat Start in Bruchsal 1956.jpg
'swird scho wärn sait Frau Kern, abber swird imma schlimma meint Frau Wimmer' :w

Heinz Stanek

RCLine User

Beruf: Steintechniker

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 2. März 2008, 08:52

RE: Einstiegsmodell

Hallo Gartmore,
nun hast Du schon eine Unmenge wirklich empfehlenswerter Einstiegsmodelle als Tipp bekommen. Ich habe vor etwa 58 Jahren mit dem Kirschke "Baby" begonnen. Das war der Start meines Flugmodellbaus.
Damals stand ich erfurchtsvoll so als 10-jahriger vor dem fast fertigen Modell einer ETB 35, das in der Bauweise schon sehr anspruchsvoll ist.
Nun voriges Jahr habe ich das Baby wieder gebaut, allerdings ferngesteuert. Ein Bild habe ich angehängt.
Und zur Zeit baue ich die ETB 35, von der ich auch ein Bild vom letzten Baustand anfüge.
Also packs an.
Viel Erfolg dazu wünscht dir Heinz
»Heinz Stanek« hat folgendes Bild angehängt:
  • Kirschke Baby Rohbau fertiggestellt 001.b..jpg

Heinz Stanek

RCLine User

Beruf: Steintechniker

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 2. März 2008, 08:54

RE: Einstiegsmodell

und nun die ETB 35
»Heinz Stanek« hat folgendes Bild angehängt:
  • Zwischenstadium ETB 35 Stand 15.2.2008 022a.jpg

13

Sonntag, 2. März 2008, 12:05

RE: Einstiegsmodell

Hallo,

vielen Dank für die vielen Tipps.
Wenn ich mir die Modelle so ansehe, dann habe ich ziemliche Bedenken ob ich das in endlicher Zeit hinbekomme. Das ist ja deutlich mehr Arbeit als ich mir vorgestellt hab.e.
Am einfachsten sieht ja noch das Baby aus, dazu gibt es bei Aeroplan ja auch einen Frästeilesatz. Da kann man schon mal wenig falsch machen.
Den Strolch mit seinen wunderschön geschwungenen Formen traue ich mir nicht zu.

Die Modelle der "Wiener Schule" sehe auch noch vergleichsweise einfach aus. Das Wölkchen hätte ausserdem noch den Vorteil, dass ich von Oskar Czepa eine wunderschöne WWW-Seite gefunden habe. Vielleicht könnte man sich da ja direkt vom Konstrukteur Infos abholen.

Auf der WWW-Seite der Antikmodellflugfreunde habe ich gesehen, dass sie auch auf der Messe in Sinsheim sind. Werden da vielleicht auch die Pläne aus dem Paul Hucke Archiv verkauft? Aeroplan ist ja leider nicht auf der Messe.

Vielen Dank an alle
Patrick

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »gartmore« (2. März 2008, 12:06)


Fred

RCLine User

Wohnort: A-Niederösterreich

Beruf: Pensionist,

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 2. März 2008, 13:39

Hallo !

Zitat

Häng mal hier einen Link zu Freds 'Ikarus' rein - ist das in Ordnung mit Dir, Fred? Der sieht ja 1A aus und dazu noch 'Originaal' von L. Scheuer aus dem Jahr 1936 - wie kann man denn soviel Glück haben so einen in die Hände zu bekommen.
Zu Freds 'Ikarus', klick
http://www.rclineforum.de/forum/thread.p...did=138535&sid=


Das geht schon in Ordnung,
wie ich dazu gekommen bin ? der ist eines Tages etwas ramponiert auf einer Ausstellung übriggeblieben ! ich habe ihn dann restauriert, Papierbespannung mit gealterten Papier und angepasster Farbe. und so liegt er bei mir auf dem Dachboden und wartet auf die nächste Ausstellung.
Ich hatte übrigens die letzten 10 Jahre im Leben von Leopold Scheuer 3-4 mal im Jahr regelmäßig Kontakt mit Ihm. Er ist vor ca 5 Jahren im Alter von 92 Jahren gestorben.

Ich habe ein Wölkchen, ist leider vor 3 Jahren in Bad Neustadt beim Antiktreffen am Gummiseil zuammengeklappt und ziemlich ramponiert. ich habe es digitalisiert und es wird ca mitte des Jahres einen Frästeilsatz bei Kirchert.com geben.

Patrik !
sieh dir den Plan vom Wölkchen genau an das ist nähmlich nicht einfach konstruiert und daher nicht leicht zu bauen der ganze rumpf ist aus 8 leisten 3 x 3 kieferleisten und vorne noch 4 stück mehr aufgebaut. Aber fliegen tut es super.

ich würde dir auch zum Kirschke Baby raten oder zum Ikarus !

Servus Fred

das ist der Ikarus nach der Restaurierung
»Fred« hat folgendes Bild angehängt:
  • ikarus 1999.jpg

pstoehr

RCLine User

Wohnort: Scheßlitz

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 2. März 2008, 14:41

Hallo Patrick,

Zitat

Original von Fred
Patrik !
sieh dir den Plan vom Wölkchen genau an das ist nähmlich nicht einfach konstruiert und daher nicht leicht zu bauen der ganze rumpf ist aus 8 leisten 3 x 3 kieferleisten und vorne noch 4 stück mehr aufgebaut. Aber fliegen tut es super.

ich baue seit gut einem Jahr an einem Star III. Tragflächen und Leitwerke sind genauso einfach zu bauen wie bei einem aktuellen Segler mit Rippenflächen. Aber der Rumpf hat es, zumindest beim Star III, in sich. So viele verzogene Rümpfe wie ich da schon gebaut habe ... Die ersten war schon nach dem trocknen des Klebers schief. Ich schiebe es mal auf den Klebermix aus Uhu Hart und Weißleim. Jetzt nehme ich dafür PU-Kleber her (ich weiß, nicht wirklich stilecht) und seit dem klappt es bis zum bespannen.
Aber einer wird bestimmt mal gerade werden.

Wie sieht es denn mit dem Ursinus aus. Bei Aeroplan wird er als "sehr robust gebautes Hochleistungs-Segelflugzeug" geführt. Der Rumpf sieht auch vergleichbar einfach aus.

Viele Grüße
Peter
Mein Verein: Modellflieger Club Merkendorf
Ich: Homepage
Mein zweites Ich: PDPS

16

Sonntag, 2. März 2008, 14:51

Hallo Fred,

Zitat

Original von Fred
wie ich dazu gekommen bin ? der ist eines Tages etwas ramponiert auf einer Ausstellung übriggeblieben ! ich habe ihn dann restauriert, Papierbespannung mit gealterten Papier und angepasster Farbe. und so liegt er bei mir auf dem Dachboden und wartet auf die nächste Ausstellung.


Hm, das Papier sieht gut aus auf dem Foto. Vor allem scheinbar sehr gleichmässig gealtert. Lässt Du uns an dem Vorgehen bei der Alterung teilhaben? Ich hasse dieses künstlich geweißte Papier.

Zitat

Original von Fred
ich habe es digitalisiert und es wird ca mitte des Jahres einen Frästeilsatz bei Kirchert.com geben.
...
ich würde dir auch zum Kirschke Baby raten oder zum Ikarus !


Ein Frästeilsatz wäre für Dich, Patrick, doch auch eine Alternative zum mühseligen Ausschneiden mit der Laubsäge.

Ciao
Klaus

Fred

RCLine User

Wohnort: A-Niederösterreich

Beruf: Pensionist,

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 2. März 2008, 21:16

Altpapier

Hallo !

Zitat

Hm, das Papier sieht gut aus auf dem Foto. Vor allem scheinbar sehr gleichmässig gealtert. Lässt Du uns an dem Vorgehen bei der Alterung teilhaben? Ich hasse dieses künstlich geweißte Papier.

da sind aber nur einzelne Felder ausgebessert !

Das ist wenn du ein neues Modell auf alt herrichten willlst relativ leicht, weißes Papier einfärben, am besten mit wasserlöslicher Holzbeize einfärben, da ibt es viele farbnuancen, aber alles auf einmal sonst gibts Farbunterschiede. und dann zum trocknen aufhängen, kann sein das am unteren Rand die Farbe etwas dichter wird, diesen Teil wegschneiden.
zum restaurieren wirds viel komplizierter, man hält es nicht für möglich welche eigenartige Farbe ein ca. 60 jähriges Flugmodell hat. Hatte schon einmal Papier aus dieser Zeit bekommen das ist aber nur zum Teil hilfrreich den die Alterung des Spannlackes ist nur mit viel Geduld hinzukriegen, Ich habe unzählige Versuche gestartet, Papier gefärbt, manchmal auch mit Kaffesud oder mit gekochten Zwiebelschalen, einen kleinen Rahmen so 10 x 10 cm das Papier aufgeklebt und mit Spannlack gestrichen und gewartet welche Farbe herauskommt, das dauert so einige Tage, das habe ich so ca 5-6 mal gemacht, Geduld ist meine Stärke , das Ausbessern der roten Flächen ist mit verdünnten Nagellack geschehen, ähnliche Farben und dann noch gemischt.
aber wie man sieht ist es mir recht gut gelungen.

Servus Fred