Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 22. April 2008, 17:32

Zitat

Original von myfly
@Horst

jo, ne Menge Arbeit ist es, aber hinterher ist man dann umso stolzer auf sein Projekt, das Gefühl gibt's bei ARF nicht ;)
Bin schon auf den weiteren Hergang gespannt, bis denne

Gruß Holger

... die stolze Brust beginnt bereits zu schwellen... ;) Aber Dein Bezug zwischen echtem Modellbau und dem ARF-Geraffel, das fraglos sein Berechtigung hat, der ist absolut richtig.

@all und zum aktuellen Stand:

das Hohenleitwerk hatte einen eingebauten Verzug. Ich habe es inzwischen vollständig zerlegt, was mit dem Heißkleber gut zu machen ist - hat also auch Vorteile. Ich habe es dann wieder zusammengebaut und die Stelle an der der Bruch war geschäftet. Die Rippen der Dämpfungsfläche mussten stellenweise aufgedoppelt werden, da sie scheinbar durch ungeschicktes Schleifen, oder, oder, oder eine andere Dicke aufwiesen als Nasen- und/oder Endleiste. Die Verbindung zwischen den beiden Höhenruderhälften muss ich neu herstellen, da sich der verbindende Draht gelöst hat. Hier werde ich dann auch einen ersten Folientest vornehmen.

Ich habe die Beplankung der Fläche innen oben mal testhalber an einer Stelle aufgeschnitten. Auch hier zwei Vorteile des schlampigen Baus und des Heißklebers. Dort, wo Kleber ist, kann man die Beplankung ganz gut ablösen, andereseits besteht stellenweise zwischen Beplankung und Rippe keine klebende Verbindung...

Soweit der aktuelle Stand.

Es grüßt

Michael

22

Dienstag, 22. April 2008, 17:56

Die Kiste wäre wahrscheinlich beim Motor anwerfen auseinander gefallen 8(
Walkera Big Lama Alu mit E-sky 4in1 :heart:
esky Lama V3 + V4 :)
Swiss Lama 7.1
Einiges "Flächenzeugs"
Weniger tunen, mehr fliegen :ok:

JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 25. Juni 2008, 10:10

... langsam, aber immerhin ...

Liebe Freunde "älterer" Flugzeuge,

ich möchte mal wieder von mir hören lassen und euch ein wenig über den Stand meiner Restaurierungsarbeiten berichten. Hier zunächst mal ein aktuelles Foto, das den Gesamteindruck vermittelt:



Rumpf: gereingt, Motor und Tank entfernt, Empfänger, Batteriehalter, Servos etc. ausgebaut und den Rumpf von außen gereinigt.

Flügel: soweit es ging die Papierbespannung entfernt, auf der Oberseite teilweise die Beplankung entfernt.

Nach dem Öffnen des Flügels erstaunte mich im Bereich der Flügelmitte, dass die Holmverstärkungen aus Sperrholz und das einzusetzende Balsaholzteil nicht bis zu vierten Rippe reichten. Damit war im Bereich höchster Flügelbiegung der Holmkasten nicht geschlossen. Genaues hinsehen offenbarte den Grund:



Man erkennt auf dem Foto ganz gut, dass Nasen- und Endleiste, sowie die Holme und die Beplankung nicht bis zur Wurzelrippe verschliffen wurden. Dadurch ergibt sich eine Lücke in der Flügelmitte, die natürlich im Bereich der nächsten Rippe wiederzufinden ist...

Leitwerk: vollständig restauriert

Ich hatte bereits geschrieben, dass es gute Gründe gab, die Dämpfungsfläche des HLWs vollständig zu zerlegen ...



... und sie dann wieder ordnungsgemäß zusammenzubauen:



Besonders das letzte Bild offenbart auch, dass es schwerlich möglich ist alle Farbreste auf dem Holz zu entfernen. Ich hatte ja auch nach eurer Meinung gefragt, wie es sich verhällt, wenn man auf diesen Untergrund Folie aufbügelt (siehe älterer Beitrag oben).

Ich habe es dann zunächst am Höhenrude ausprobiert und stino Oracover aufgebracht. In der Tat schimmerte die alte Farbe ganz ganz leicht durch. Allerdings muss man schon supergenau hinschauen und eigentlich mus man sogar wissen, was sich darunter verbirgt. Das Ergebnis bestätigte mich in meinem Voregehen und ich habe dann weiter mit Oracover gearbeitet. Bezüglich der Haltbarkeit, auch eine Sorge von mir, kann ich sagen: kein Problem! Hier das Ergebnis nochmal im Detail:



Beste Grüße

Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »JJerome« (25. Juni 2008, 10:14)


myfly

RCLine User

Beruf: Inschenör

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 26. Juni 2008, 08:32

RE: ... langsam, aber immerhin ...

Hi,
schön wieder von dir zu hören, hab' schon drauf gewartet ;)
Cool, sieht ja schon wieder wie ein richtiges Taxi aus.
Mach schön weiter und berichte, ich beobachte Dich :)

Gruß Holger

JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 26. Juni 2008, 09:09

RE: ... langsam, aber immerhin ...

Guten Tag, Holger!

Verstehe: Big Brother Is Watchin' Me ...

Natürlich halte ich Dich/euch auf dem Laufenden. Leider läßt mein Zeit-Budget aktuell keinen schnelleren Baufortschritt zu. Macht aber einen Riesenspaß!

Dir noch einen schönen Tag!

Michael

myfly

RCLine User

Beruf: Inschenör

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 26. Juni 2008, 10:23

RE: ... langsam, aber immerhin ...

Wünsch ich dir auch, das mit der fehlenden Zeit kenne ich nur zu gut.

Bis denne
Holger

JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

27

Freitag, 5. Dezember 2008, 23:14

... man hat ja vor Weihnachten nüscht zu tun ... ;o)

Einen schönen guten Abend,

bei meinem Taxi-Projekt geht es zwar nicht schnell voran, aber ich dachte, einen kleinen Zwischenschritt kann ich ja mal präsentieren.

Ich habe jetzt den Flügel in der Mache. Wegen des Verzugs war es unabdingbar den D-Kasten zu öffnen. Zunächst glaubte ich, dass es genügt, die obere Beplankung zu entfernen. Die hier verwendete Heißkleber-Technik (s.o.) hat aber bewirkt, dass die untere Beplankung an fast keiner Rippe verleimt ist. Zudem wurde die Beplankung faltig mit Papier überklebt, das nicht zu entfernen ist. Somit kommt die untere Nasenbeplankung leider auch runter und muss ersetzt werden.

Hier der linke Flügel im derzeitigen Zustand:



und der rechte:



Dabei kann ich auch gleich diverse fette Heißklebertropfen entfernen, was sicher hilft, das Gewicht zu reduzieren.

Die Fläche hatte an einer Stelle ein großes Loch in der Bespannung und hier waren einige Rippen kaputt. Die Teile waren aber fast vollständig vorhanden. Also...



und jetzt:




UND - es macht immer nopch Spaß !


Beste Grüße und euch einen schönen 2. Advent !

Michael

myfly

RCLine User

Beruf: Inschenör

  • Nachricht senden

28

Montag, 8. Dezember 2008, 15:00

RE: ... man hat ja vor Weihnachten nüscht zu tun ... ;o)

Hallo Michael,
Dein Durchhaltevermögen und Deine Akribie zur Rippenwiedergewinnung ;) ist bewundernswert. Ich glaube ich hätte in Anbetracht des Zustandes der Fläche mich nicht zur Restaurierung durchringen können, sondern eine neue gebaut. Respekt!
Also bis zum nächsten Halbjahresbericht :nuts:

Gruß Holger

Joshua.m

RCLine User

Wohnort: Heilbronn

Beruf: Raumausstatter

  • Nachricht senden

29

Montag, 8. Dezember 2008, 18:23

RE: ... man hat ja vor Weihnachten nüscht zu tun ... ;o)

Hallo JJerome,

wenn ich den Flügel so sehe, ist es am besten Du baust dir komplett einen neuen Flügel.
Das geht schneller, wird leichter und das Endergebnis sieht besser aus.

Ich weiß von was ich rede, denn hier siehst Du meine restaurierte Taxi.

Kann mir jemand die Orginal Decals scannen ???

Grüsse Joshua.m
»Joshua.m« hat folgendes Bild angehängt:
  • PICT0016 (12).jpg

JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

30

Montag, 8. Dezember 2008, 22:09

RE: ... man hat ja vor Weihnachten nüscht zu tun ... ;o)

Guten Abend, Holger,

vielen Dank für Deine ermutigenden Worte ! Das sieht mit diesem Rippenbruch wahrscheinlich schlimmer aus, als es ist. Genau genommen waren 2 betroffen und der Reparaturaufwand ist ja eigentlich minimal...

Zitat

Original von myfly
(...) Ich glaube ich hätte in Anbetracht des Zustandes der Fläche mich nicht zur Restaurierung durchringen können, sondern eine neue gebaut.

In einem vorangegangenen Posting an dieser Stelle, erwähnte ich ja bereits, dass der Flügel zwar saumäßig ausgeführt ist, aber die Heißkleber-Arie einen ganz großen Vorteil hat: Man kann die Klebungen vergleichsweise leicht und ohne dem Bauteil Schaden zuzufügen lösen.

So werde ich nur die vollständige Nasenbeplankung und die der Endleiste erneuern müssen. Der Rest lässt sich mit den Originalteilen abdecken (diese Aussage bitte ich vorbehaltlich eventuell noch zu erwartender Überraschungen zu sehen ;) ).

Übrigens, der Rumpf, der wurde aus unerfindlichen Gründen mit Holzleim geklebt. Bei dem Projekt damals voll der Stilbruch, oder? Da wird der bauliche Aufwand darin bestehen, den Elektroantrieb zu integrieren und den optionalen Schwimmeranbau zu ermöglichen. Ach ja, das vorhandene Bugfahrwerk wird gegen ein lenkbares getauscht.

Zitat

Original von myflyRespekt!
Also bis zum nächsten Halbjahresbericht :nuts:

Naja, ich hoffe ja um die Weihnachts- und Silvesterzeit ein paar größere Schritte machen zu können (Du weißt doch, Fernsehzeit und Schlafmenge deutlich reduzieren, habe ich in den letzten Monaten schon aus anderen Gründen trainiert). Denn gerade zwischen den Jahren hat man doch erfahrungsgemäß mindestens 4 Wochen Zeit !!! ;)

Dir noch einen schönen Abend und bis bald auf dieser Welle!

Michael

JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

31

Montag, 8. Dezember 2008, 22:22

RE: ... man hat ja vor Weihnachten nüscht zu tun ... ;o)

Guten Abend,

Zitat

Original von Joshua.m
wenn ich den Flügel so sehe, ist es am besten Du baust dir komplett einen neuen Flügel.
Das geht schneller, wird leichter und das Endergebnis sieht besser aus.

Wie ich im Posting vor diesem bereits schrieb, baue ich quasi eine neue Fläche. Ich verwende halt nur so viel altes Material, wie es irgend geht. Das habe ich beim Leitwerk bereits exerziert und ein sehr schönes Ergebnis erzielt (s. Fotos oben). Dein Argument mit der Baugeschwindigkeit ist hier nicht zu widerlegen. Die spielt für mich hier aber gar keine Rolle. Mich freut es nachher ein Fliegerchen zu haben, das aus etwa 80% aus über 30 Jahre alten Originalteilen besteht und damit eigentlich wirklich ein Veteran ist.

Gratulation zu Deinem Taxi! Nach dem, was man dem Foto entnehmen kann, ja ein richtiges Schmuckstück. Was ist den bei dem Modell alt und was ist neu?

Zitat

Original von Joshua.m
Kann mir jemand die Orginal Decals scannen ???

Ich meine, dass ich Dir die Scans anfertigen kann. Zuvor müsste ich aber die Bestände prüfen, was aber leider erst wieder in ca. 12 Tagen geht. Wenn Du so lange warten kannst... Sende mir vorab doch schon mal Deine Mail-Adresse per pm.

Beste Grüße

Michael

32

Dienstag, 9. Dezember 2008, 11:37

RE: ... man hat ja vor Weihnachten nüscht zu tun ... ;o)

höchste hochachtung


ich restauriere zwischendurch immer mal an einem Skylark rum, der soll aber auch wieder die papierbespannung mit spannlack bekommen

Airfische habe ich auch schon restauriert
liebe grüße Harald

alles nur Physik und gesunder Menschenverstand, gehe streng logisch vor .... dann bleibt nur eines übrig, der wirklicher Auslöser deines Problems --- oder wie ein berühmter Detektiv sagte dann bleibt der Täter übrig

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Controller« (9. Dezember 2008, 11:38)


Joshua.m

RCLine User

Wohnort: Heilbronn

Beruf: Raumausstatter

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 9. Dezember 2008, 18:35

RE: ... man hat ja vor Weihnachten nüscht zu tun ... ;o)

Hallo JJerome,

also bei meiner Taxi ist noch alles Orginal. Hatte Sie vor über 30 Jahren mit meinem Vater zusammengebaut. Musste ihr nur zum Glück vor 3 Jahren ein neues Kleid verpassen.Sogar der Motor, ein OS 30 RC ist noch von damals.

Habe aber auch andere Modelle restauriert wie z.B. Middle Stick, Topsy und Mosquito. Da waren teilweise Neuanfertigungen nötig.

Habe zurzeit eine Graupner Cessna Cardinal 177 in der Mache. :D

8( Gugst Du hier :
http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…did=220913&sid=

Hier musste ich den Rumpf und alle Kunsttoffteile neu aus GFK machen.
Vielleicht Stelle ich hiervon einen Baubericht ins Forum, falls Interesse besteht.

Ach so mit den Decals kann ich auch noch die paar Tage warten.
Meine E-mail hast Du schon mal.

bis denn....

Joshua.m

JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 4. Januar 2009, 15:59

In wieviele Teile zerfällt eine Taxi I-Fläche ... ?

Liebe Klassiker-Freunde,

zunächst wünsche ich allen alles Gute für 2009 und natürlich viele wundervolle und die Seele befriedigende Modellflugstunden!

Ich habe die Zeit seit meinem letzten Taxi-I-Restaurierungsbeitrag ein wenig genutzt und bin weiter vorangekommen. So es interessiert - hier Entwicklung und Stand:

Wie schon ganz zu Beginn dieses Threads von Willi (Alter Fessler) befürchtet, war eine Totalzerlegung der Fläche erforderlich. Das war wahrscheinlich nur wegen der Heißkleberverleimung möglich. Dennoch gab es hier und da kleinere Einbrüche, die verleimt werden mussten. Das folgende Foto zeigt das Kanibalisierungsergebnis:



Beplankung und Endleisten konnten nicht gerettet werden. Die Fläche war komplett und faltig mit Papier beklebt worden. Da war an ein Abschleifen nicht zu denken.

Das Foto zeigt ganz oben einige der alten Rippengurte, die auch nicht mehr einzusetzen sind. Am rechten Rand sieht man die alte Stege, die die Flächen zwischen Holmen und Rippen ausfüllen. Sie ergänzen den D-Kasten und haben natürlich Einfluss auf die Festigkeit der Fläche. Sie wurden vom ehemaligen Erbauer eher kosmetisch gesehen und schlampig (zu kurz) zugeschnitten. Wenige sind noch brauchbar, wie ein späteres Foto zeigen wird.

Gleiches gilt für die Randbögen unten links. Sie sind schlecht angeschliffen, aus der Form gebracht und auch faltig überklebt - Abfall! Sie bestehen aus Balsasperrholz, dass ich gerade in der Presse habe.

Schmankerl am Rand: Graupner hatte dem Baukasten doch glatt einen Kiefernholm mit deutlichem Ast beigelegt. Der brach bei der Demontage durch und musste wieder geleimt werden.



Ich habe diesen Holm jetzt so verbaut, dass der Bruch im äußeren Flächenviertel liegt und der Ast somit nicht viel zu tragen hat. Allerdings zeigte ein Biegeversuch, dass der Holm wieder hinreichend stabil ist.

Da hier ja die Qualitätskontrolle bei Graupner vor ca. 35 Jahren versagt hat, sollte ich eventuell nochmal wegen einer Kiefernleistennachlieferung auf Kulanzbasis nachfragen... ;)

Die linke Fläche ist inzwischen wieder aufgebaut. Es fehlt allerdings die obere Beplankung. Die kann ich erst aufbringen, wenn das Balsasperrholz durchgetrocknet ist (s.o.) und ich die Randbögen fertigen und verkleben kann.



Die roten Kreuze markieren übrigens die brauchbaren Holmstege. Hier leider eine schlechte Ausbeute an Originalteilen.

Wenn man ganz genau auf die Endleiste schaut, kann man sehr schön die profilgegebene aerodynamische Schränkung des Flügels erkennen. Diese ist neben dem gewählten Profil der Grund für die sehr gurmütigen Langsamflueigenschaften des Trainers Taxi I.

Die nicht so Holzbauversierten mag das folgende Detail-Foto interessieren. Man sieht die Verbindung der beiden Flächenhälften aus Sperrholz. Die Verbinder müssen gut verklebt werden, denn in der Flügelmitte herrschen bekanntlich die größten Biegemomente. Bei meinem alten Taxi, das ich früher mal baute, verwendete ich Uhu plus. Diesmal habe ich mich für 5-Minuten-Epoxi entschieden. Der Rest der Fläche ist übrigens mit Holzweißleim verklebt.



Dieses mein kleiner Zwischenbericht.

Beste Grüße

Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »JJerome« (4. Januar 2009, 17:01)


JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

35

Mittwoch, 14. Januar 2009, 22:30

... nicht, dass ich untätig wäre ...

A L S O :

nachdem der erste Versuch Balsasperrholz herzustellen kläglich gescheitert war (2 lagen 1,5er zu früh aus der Pressung genommen --> fääähazuhuug !!! ??? ) gelang der zweite Versuch um so besser. Diesmal waren es drei Lagen 1mm Balsa und zwecks guter Durchtrockung ein paar Tage in der Presse gelassen - et voilà :)

Das Material wird, s.o., für die Randbögen benötigt. Die wiederum müssen angebaut sein, bevor die obere Nasenbeplankung aufgebracht werden kann - Baustop hier :(

Daher war also Zeit die recht Fläche zu bauen, was inzwischen auch geschehen ist.

Dem fertigen Balsasperrholz konnte ich dann auch zwei Randbögen entringen und einen schon mal an die linke Fläche montieren. Das war quasi ein déjà vu. Ich erinnerte mich, dass dieser Bauschritt auch in meiner Jugend eher anspruchsvoll war. Durch die bereits erwähnte aerodynamische Schränkung ist die Randbogenrippe interessant geformt und verlangt dem ambitionierten Flugmodellbauer fast die Fähigkeiten eines Herrgottschnitzers ab. Wie auch immer, an dieser Flächenhälfte ist es vollbracht.

Im nächsten Schritt kann jetzt auf die linke Flächenhälfte die obere Beplankung aufgebracht werden und dann werden die beiden Hälften einmal mehr glücklich vereinigt - gewissermaßen eine etwas andere Wiedervereinigung 8) .

Euch einen schönen Abend!

Michael

P.S.: inzwischen konnte ich in der Bucht auch ein geeignetes lenkbares Bugfahrwerk ersteigern - die Rumpfüberarbeitung naht beängstigend ... ;)

36

Montag, 26. Januar 2009, 21:13

RE: ... nicht, dass ich untätig wäre ...

Hallo,
falls du Interesse an einem Taxi Rumpf und einer fertigen folienbespanntenTragfläche hast, habe sie gerade im Keller wiederentdeckt und finde es schade, dass alles seit 25 Jahren ungenutzt herumsteht.
Leitwerk fehlt, der Rumpf ist noch ohne Folie.
Viele Grüße,
Frank :w

JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

37

Sonntag, 17. Januar 2010, 20:59

... fast schon wieder ein Jahr vergangen ... :'-(

Moin, moin,

Familie, Beruf, Modellfliegen, richtig fliegen und dies und das ließen nicht viel Zeit dieses Projekt fortzuführen. Aber nun ist wieder was passiert.

So habe ich inzwischen die linke Flächenhälfte beplankt:



Hier die beiden Hälften bevor ich sie zusammengeleimt habe:



Und dann gab es ja auch keinen Grund mehr, sie nicht wieder zu vereinen:



Herzliche Grüße und einen guten Wochenstart!

Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JJerome« (18. Januar 2010, 00:44)


myfly

RCLine User

Beruf: Inschenör

  • Nachricht senden

38

Montag, 18. Januar 2010, 09:40

RE: ... fast schon wieder ein Jahr vergangen ... :'-(

Hurra, es gibt ihn noch den Holzmich(a)el! :nuts: :ok:
Super saubere Arbeit!, bin mal schon auf weitere Bilder gespannt.

Gruß
Holger

39

Montag, 18. Januar 2010, 14:44

nachdenklich....

...und hierbei handelte es sich um ein Anfängermodell !

Eigentlich unglaublich, was dem Modellbau und damit uns an Fähigkeiten in den letzten Jahren verloren gegangen ist bzw. je nach Sichtweise genommen wurde!

JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

40

Donnerstag, 28. Januar 2010, 16:16

RE: nachdenklich....

Lieber Miller,

Du sprichst da schon irgendwie einen wunden Punkt bei mir an. "Unsere Generation" verband mit dem Hobby Flugmodellsport Modellbau und Modellflug. Das hat sich während der letzten Dekaden signifikant geändert.

Ich denke die Anbieter reagieren mit ARF auf den Markt. Obwohl auch ARF nicht selten modellbauerisch anspruchsvoll ist und den Ungeübten bisweilen vor schier unlösbare Probleme stellt. Eine solide Flugmodellbauausbildung, wie sie z.B. Vereine anbieten ist da sicherlich sehr dienlich. Ich finde es nicht fair von den Anbietern, dass sie häufig den jeweiligen Schwierigkeitsgrad zum Fertigstellen eines ARF-Modells verschweigen.

Dann spielen heute Kunststoffe eine große Rolle. Egal ob Slowflyer oder Super-Segelflug-Orchidee, die Bauweise ist speziell. In Depron zu bauen ist sicher nach einiger Übung gut machbar und auch ein guter Einstieg. Modellbau in Faservebund ist dann schon eher die hohe Schule.

Gut, und dann der klassische Holzbau, den ich ja auch in diesem Thread behandle. Der Urzustand meines Taxis belegt, dass man es ohne entsprechenden Hintergrund und eine gewisse Anleitung nicht erfolgreich bauen kann. Ich beziehe den Hinweis Anfängermodell von Graupner auch eher auf die gutmütigen Flugeigenschaften des Modells, das ja als Trainer konzipiert war.

Ich musste damals ;) zunächst Laubsägeübungen machen, dann wurde ein "Kleiner Uhu" gebaut, der mit V-Form und einem Holzrumpf. Anschließend baute die Jugendgruppe in der ich damals war einen Dandy. Ich hatte dann soviel Spaß daran, dass ich viele weitere Holzflugmodelle baute und diese Arbeit bis heute richtig genießen kann.

Die Fähigkeiten z.B. ein Holzmodell von A bis Z vom Plan zu bauen, mögen viele der modernen Flugmodellbauerinnen und Flugmodellbauer nicht mehr besitzen, aber auch sie werden alsbald sehen, dass für ein gut gebautes ARF-Modell, oder gar seine Modifikation schon ganz bestimmte, erlernbare Fähigkeiten vonnöten sind.

Es grüßt

Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »JJerome« (28. Januar 2010, 16:35)