Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

41

Donnerstag, 28. Januar 2010, 16:23

... und kurz noch die Beschreibung eines weiteren Bauschritts:

Nach dem Zusammenleimen der Flügelhälften konnten auch die Halbrippen am rechten Flügel eingebaut werden, die sich im Bereich der Holzverstärkungen in der Flügelmitte befinden.



Noch ein wenig Schleifarbeit und dann kann ich die Nasenbeplankung rechts aufbringen...

JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

42

Freitag, 29. Januar 2010, 14:23

Inzwischen habe ich am rechten Flügel die obere Beplankung der Endleiste aufgebracht und wie man dem folgenden Foto entnehmen kann, auch die Beplankung der Flügelnase. Damit ist auch hier der D-Kasten vollständig und auch diese Flügelhälfte erstaunlich verdrehsteif.

Was man auf dem Foto auch sieht, ist, dass ich auch die oberen Rippengurte aufgeklebt habe, leicht am Igel-Design zu erkennen. :)



Ich erwähnte oben, dass ich mit dem Modell auch den Baukasten ersteigerte. Der enthielt noch diverses Material, so auch die 1,5 x 5mm-Leisten, die als Rippengurte vorgesehen sind. So konnte ich zumindest hier das inzwischen über 35 Jahre alte Holz verbauen. Hat irgendwie was...

Ich habe eine Beispielleiste mal mit auf die Fotos genommen. Nostalgie.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »JJerome« (29. Januar 2010, 14:32)


JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

43

Samstag, 30. Januar 2010, 12:34

Motorisierung

Liebe Freunde historischer Flugmodelle,

der Taxi-I-Flügel ist nun rohbaufertig und ich muss mich mental auf die Rumpfüberarbeitung einstellen... ;)

Eines ist sicher, nämlich, dass das Fliegerchen nicht von einem Verbrenner angetrieben wird. In meinem alten Taxi steckte ein Taifun Bison, der auch dafür sorgte, dass das Modell nach einiger Zeit ziemlich angegriffen wirkte.

Da bei diesem Klassiker ein Elektroantrieb ja auch nicht gerade doll aussieht, tendiere ich ganz stark in Richtung Verbrennerattrappe in Verbindung mit einem Elektroantrieb. Jüngst fand ich sogar einen Link, der belegte, wie das beim Taxi I realisiert werden könnte. Leider finde ich diese Seite von einem Liebhaber älterer Graupner-Modell gerade nicht wieder (Topsy, Kadett, etc.) ??? .

Ist hier jemand unter euch, der bezüglich des Einbaus/Umbaus von Verbrennerattrappen Erfahrung hat und mir eventuell ein paar konstruktive Hinweise geben kann?

Im Voraus herzlichen Dank für eure Unterstützung und ein schönes Wochenende !

Michael

myfly

RCLine User

Beruf: Inschenör

  • Nachricht senden

44

Sonntag, 31. Januar 2010, 13:23

RE: Motorisierung

Zitat

Eines ist sicher, nämlich, dass das Fliegerchen nicht von einem Verbrenner angetrieben wird


Uaaahhhh! Michael,mit diesem Satz hast du alle meine Illusionen zerstört ;(
du verbaust 35 Jahre altes Holz und dann der Elektroschock - so bekommst Du nie eine H-Nummer :nuts:

Für die H-Nummer müßte dann allerdings die Bespannung ebenfalls zu damaliger Zeit passend gewählt werden, ein Verbrenner rein, bspw. HB-25 mit Abgasumlenker und das Ganze dann mit Rizinussprit betrieben werden. So kommt dann Nostalgiefeeling auf :nuts:

Zum Thema Modellbaufähigkeiten und ARF stimme ich Dir voll und ganz zu. Ich habe zwar auch noch den Modellbau von der Pieke auf gelernt, ich fliege aber aufgrund von chronischem Zeitmangel heute auch fast nur noch (teils modifizierte) ARF-Modelle.

So und nu bau' schön weiter und überrasche uns mit dem Rumpfbaubericht.

Gruß
Holger

45

Sonntag, 31. Januar 2010, 17:24

Hallo,

Zitat

- so bekommst Du nie eine H-Nummer...


das mag zwar stimmen, aber ich kann Michael nur raten, bei seinem Plan zu bleiben.

Ich habe vorletztes Jahr zwei Taxi I thermisch recycled ;( , da der eine mit einem HB25, der andere mit einem Webra 40 betrieben wurden und damit der komplette Rumpf bis innen mit Rizinus angereichert war :angry:.
Der Taxi I ist ein prima Flugzeug und ihm steht auf jeden Fall ein sauberer Antrieb zu! :ok:

Gruß Klaus.

PS: Ich warte auch schon auf deinen weiteren Baufortschritt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »KlausJ« (31. Januar 2010, 17:24)


JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

46

Sonntag, 31. Januar 2010, 23:48

RE: Motorisierung

Lieber Holger,

ich weiß! Ich weiß! Der Purist in Dir ist entsetzt, aber ich habe nach meiner nur ca. 30-jährigen Modellbau- und Modellflugpause den Dreh zu Verbrennern nicht mehr gekriegt. Noch heute zieren den Mittelfinger meiner rechten Hand ein paar nette Narben. Ich bewegte meine Hand als Jugendlicher zwecks Nachstellen der Vergasernadel etwas unkonzentriert am Rande des Propellerkreises vorbei...

Ich will nicht meiner Angst vor diesen Treiblingen Ausdruck verleihen, sondern belegen, dass ich hier durchaus ein wenig Erfahrung habe. Der Respekt ist allerdings geblieben ;) .

Irgendwie hat sich im Elektrobereich so derart viel getan, dass ich mich mit der Antriebsart sehr schnell angefreundet habe. Allerdings, die Diskussion über Verbrenner ja/nein, Elektroantrieb ja/nein kenne ich nur zu gut. Erfasst sogar einen Teil meines Arbeitslebens. Dort wurde schon im Spaß überlegt, bestimmte Teile eines Flugplatzes mit Schildern Elektroantriebs- und Torque-Verbot abzugrenzen. 8)

Was ARF anbelangt, so bin ich weit davon entfernt diesen Bereich zu verdammen. Ich habe mit Neubeginn meiner Aktivitäten, vom Taxi I abgesehen (obwohl ;) ) , nur mehr oder weniger ARF gekauft. Allerdings drängt Sohnemann den Papa, dass er mal so richtig vom Bauplan baut. Fasziniert ihn sehr. Es wird wohl eine Kwik Fly, die ich früher mal für jemanden gebaut habe und die mich bis heute reizt. Zu Deinem Trost: ich hätte dann gerne Einziehfahrwerk und Elektroantrieb... :D

Dir einen guten Start in die Woche!

Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JJerome« (1. Februar 2010, 11:54)


JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

47

Montag, 1. Februar 2010, 13:08

Lieber Klaus,

zunächst danke für Deinen Beitrag, der mich (ich hoffe Holger schaut gerade mal weg ;) ) in meinem Ansatz bezüglich des Antriebs mehr als bestärkt.

Irgendwie sprichst Du mir aus der Seele. Natürlich hat sich in dem Bereich der Modellflugverbrenner sehr sehr viel geändert. Mal abgesehen davon, dass man ja unter 50ccm Hubraum inzwischen eher belächelt wird... ;)

Allerdings denke ich passt ein Resorohr nicht unbedingt an ein Taxi I... 8) Dann baue ich doch lieber ein Dummy ein und tue so als ob als wenn... Mein Sohn fragte aber schon, wo ich denn den Sound-Generator anbauen will - diese Jugend heute ! :)

Was Du über das traurige Ende Deiner Taxis beschreibst ist ja sehr unerfreulich. Vielleicht reitet Dich ja irgendwann der Teufel so wie mich und Du baust Dir doch mal wieder eins...

Dir einen guten Wochenstart und beste Grüße

Michael

JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

48

Montag, 1. Februar 2010, 13:16

... ein Schmankerl am Rande:

beim Auswiegen der rohbaufertigen und verschliffenen Fläche stellte ich leider ein Ungleichgewicht fest. Liegt vermutlich an der unterschiedlichen Balsadichte der Beplankungen. Da man je nicht zu viel Trimmaufwand beim Einfliegen haben will, musste ein Ausgleichsgewicht her. Blei war in geeigneter Form nicht verfügbar. - Kaufen kann man für 2 Cent ja kaum was, aber:



cerker

RCLine User

Wohnort: Hochhheim (Raum Frankfurt/M.)

Beruf: Student

  • Nachricht senden

49

Montag, 1. Februar 2010, 13:55

RE: Motorisierung

Zitat

Original von JJerome
Liebe Freunde historischer Flugmodelle,

der Taxi-I-Flügel ist nun rohbaufertig und ich muss mich mental auf die Rumpfüberarbeitung einstellen... ;)

Eines ist sicher, nämlich, dass das Fliegerchen nicht von einem Verbrenner angetrieben wird.


Warum nicht, wenn man das RICHTIG macht und einen "Nicht-China-Müll"-Verbrenner nimmt ist das absolut problemlos .. auch das Ölproblem bekommt man in den Griff.

Ich hab grundsätzlich nichts gegen Elektro .. und das Taxi liegt auch noch einer Leistungklasse wo das nicht einfach nur kranker Aufwand wird und der Akkuverschleiß mehr kostet als der Sprit für den Verbrenner .. aber wenn du das Ding wirklich mit diesem Aufwand originalgetreu machst, wären schon alleine die notwendigen konstruktiven Änderungen irgendwie ein enormer Gegensatz dazu.

Ich fliege selbst einen Twinstar II (noch mit RC2400 Zellen und den 400er Serienmotoren... da bin ich schon historisch :) ) und schätze auch die Unkompliziertheit .. aber das ist eben definitiv ein reines Zweckmodell. War das Taxi damals zwar auch, aber heute ist es eben doch etwas besonderes.

Natürlich ists deine Sache, aber irgendwie .. du raubst dem Modell damit seine Seele, überleg das nochmal... dann hättest du auch gleich ne Replika bauen können.

Zitat


Noch heute zieren den Mittelfinger meiner rechten Hand ein paar nette Narben.


Meinen Daumen und Zeigefinger auch, na und .. das macht einem keine Angst, sondern damit gibt man an 8).

Zitat


Da bei diesem Klassiker ein Elektroantrieb ja auch nicht gerade doll aussieht, tendiere ich ganz stark in Richtung Verbrennerattrappe in Verbindung mit einem Elektroantrieb.


Sowas find ich ehrlichgesagt ENORM peinlich... erstens sieht man das wenn man nur etwas genauer hinschaut und vorallem man hört und riecht es... das passt einfach nicht. Wenn du das Ding schon elektrifizierst, dann steh auch dazu :D .

Gruß,
Christian

50

Montag, 1. Februar 2010, 20:57

Verbrenneratrappe

hi

dieser Falcon hat eine Atrappe :D

der nette senior wolte starten, und ich trampelte auf der piste rum.............
hm der zerkntterer steht, auf was wartet er ??

ich ging ein paar schritte ......... und er huschte an mir vorbei

hu stilbuch ==[] das muss krachen und stinken :evil:

grussssssssssss
»andres« hat folgendes Bild angehängt:
  • eatreppe.jpg
keiner meiner vögel ist mir am himmel hängen geblieben :prost:

51

Dienstag, 2. Februar 2010, 16:42

Hallo,

Zitat

.. du raubst dem Modell damit seine Seele, überleg das nochmal...


also das kann man m. E. wirklich nicht sagen. Der (das?) Taxi war damals schon neben dem "normalen" Trainermodell auch ein Modell mit dem man experimentieren konnte. Das haben auch viele getan - mich eingeschlossen. Manche auch mit E-Motor. Damals hätte ich das nicht getan, denn da fehlte noch die Power, die heute verfügbar ist.
Aber ich will keinen "Glaubenskrieg" lostreten, denn es ist ja in vielen Bereichen so, dass sich die Frage stellt, wie weit man gehen will...

Zuerst ein Verbrenner, statt einem E-Motor, dann vielleicht die alte Robbe Luna oder ein Pendant aus dem Hause Graupner, dann die alten Servos (wer die noch kennt, wird sie nicht freiwillig heute in ein Modell einsetzen - und sei es "nur" der Sicherheitsbedenken wegen...) usw.

Also ich verstehe Michael voll und ganz! :ok:

Zitat

Vielleicht reitet Dich ja irgendwann der Teufel so wie mich und Du baust Dir doch mal wieder eins...


Ja, wenn ich deine Aktivitäten sehe, reizt es schon sehr! Aber vorerst ist noch ein Hi-Fly/Ultra-Fly (mit E-Motor :D ) im Bau....

Schönen Gruß
Klaus.

cerker

RCLine User

Wohnort: Hochhheim (Raum Frankfurt/M.)

Beruf: Student

  • Nachricht senden

52

Dienstag, 2. Februar 2010, 17:01

Naja, ist schon richtig .. eigentlich ist Elektroumbau hier vollkommen ok. Ich bin da nur etwas empfindlich, da ich regelmäßig, mal mehr, mal weniger direkt, wegen meiner Vorliebe für Verbrenner als rückständiger Idiot bezeichnet werde (Um Missverständnisse zu vermeiden .. in diesem Thread kam das nicht vor .. das war woanders). Andererseits.. mehr oder weniger mach ich durch meine Reaktion ja das selbe mit Elektrofliegern.

Klar ist Elektro gerade in dieser Modellgröße rein technisch objektiv gesehen inzwischen absolut überlegen und, wenn es einem nur ums fliegen an sich geht, die unkomplizierte und zuverlässige Lösung. Dennoch fasziniert mich die Feinmechanik eines Kleinverbrenners (insbesondere die der Viertakter) deutlich mehr als die von der MECHANIK her eher simplen Elektromotoren, ich will wiederrum nicht bestreiten das die Auslegung eines wirkungsgradstarken, leichten und effektiven Brushless vom Aufwand her der eines Verbrenners um nichts nachsteht wenn man es richtig macht.

Meine Meinung ist das Elektro so bis 1.2 - 1.3 m Spannweite rein technisch absolut die bessere Lösung ist, danach kommt bis so 1.6m rum eine Zone wo es ca. wurscht ist und drüber wird Elektro NOCH unverhältnismäßig teuer und aufwendig. Aber, ein viel wichtigerer Faktor ist .. man sollte das machen was einem Spaß macht. Wenn man Spaß an einem 30kW Elektromotor hat wo man die Akkus mit der Schubkarre ankarrt .. warum nicht ... wenn man Spaß an einem COX Tee Dee .010 hat, warum nicht?

"Mir macht das aber so mehr Spass" .. ist imho ein Argument was (solang es nicht um sicherheitsrelevantes geht, was hier aber nicht der Fall ist wenn man mit der entsprechenden Sorgfalt vorgeht) alles technische ohne weitere Diskussion schlägt.

Ich mags halt wenns qualmt und lärmt und müffelt .. und mann erstmal paar auf die Finger bekommt wenn man den Motor per Hand anwirft .. einschalten und geht find ich, solang ich die Zeit habe, langweilig... für mal eben Abends 1-2 Runden fliegen ist es hingegen eine feine Sache. Wenn ich mehr Zeit habe, nervt Akkuladen hingegen umheimlich und ich liebe den Faktor von Nachtanken und weiter gehts.

Gruß,
Christian

53

Dienstag, 2. Februar 2010, 17:16

Hallo Christian,

das geht zwar jetzt ein wenig vom Thema weg und ich will diesen schönen Bericht von einem ebenso schönen Flieger nicht zerreden, aber...
Ich hätte dir vor wenigen Jahren noch ausnahmslos Recht gegeben. Die aufkeimende Elektrogilde wurde auch von mir mit größtem Argwohn beäugt... :evil:
... und das übliche Argument war: "Ist ja ganz schön, aber es fehlt halt die Leistung..."

Mittlerweile hat sich viel getan. Nach einem langen Anlauf bin ich auch mal über meinen Schatten gesprungen und habe einen E-Hubi angeschafft. Irgendwie haben sich dann alle Vorbehalte in Luft aufgelöst. Elektrik hat man ja ohnehin im Modell, das Modell bleibt sauber, springt sofort an, läuft zuverlässig...
Wenn ich an die (ursprünglich) schönen Modelle denke, die im Laufe der Zeit durch das Öl im Abgas gelitten haben, dann hat der E-Antrieb schon was.. :ok:

Aber ganz nebenbei bemerkt: Der Taxi mit dem Webra 40 war schon eine Wucht :evil:

Gruß Klaus.

cerker

RCLine User

Wohnort: Hochhheim (Raum Frankfurt/M.)

Beruf: Student

  • Nachricht senden

54

Dienstag, 2. Februar 2010, 17:39

Nur noch ein letztes bevor der Thread völlig vermüllt ist .. ;)

wenn du genau liest, sehe ich Elektro für kleine - mittelgroße Modelle als technisch überlegen an, eigentlich schon im gesamten Methanolmotorbereich. Aber spätestens gegen Benzinmotoren kommt es von den Kosten und auch den Betriebskosten (Akkuverschleiß!) noch nicht an. Zu Zeiten von Nickelzellen und Bürstenmotoren war das noch deutlich anders, da war an viel mehr als "es fliegt halt" nicht zu denken (außer mit unmenschlichem Aufwand).

Worum es mir geht, ist einfach das MIR PERSÖNLICH Verbrenner mehr Freude bereitet .. gerade WEGEN der Unzulänglichkeiten und ich es einfach nicht in Ordnung finde, deswegen von vielen mehr oder weniger als rückständiger Idiot dargestellt zu werden (wie erwähnt in diesem Thread nicht passiert und schon garnicht von dir!). Weiterhin kommen mir viele Elektroflieger relativ "missionarisch" vor, wobei ich das inzwischen auch einfach als Begeisterung die man teilen möchte interpretiere.

Weiterhin finde ich Akkus laden so interessant wie Farbe beim Trocknen zuschauen ... ich hasse es, ich hätte auch z.B. am liebsten einen Bordgenerator der meinen Empfängerakku nachlädt am Antriebsverbrenner .. An weiteren Elektromodellen hindern mich weiterhin auch die doch signifikanten Einsteigskosten in Akkus und Ladegeräte .. diese gibt es zwar in ähnlicher Höhe auch bei Verbrenner, aber da hab ichs schon hinter mir ;).

Kurz gesagt, ich akzeptiere es wenn jemand lieber Elektro fliegt, erwarte aber dafür das man auch meine Verbrennervorliebe akzeptiert und so offensiv wie die Elektroflieger teilweise ihre Antriebe bewerben sollte mir auch ein freundlicher Hinweis das hier meiner Meinung nach in Verbrenner stilistisch angemessener wäre auch erlaubt sein.

Gruß,
Christian

55

Dienstag, 2. Februar 2010, 17:51

Hallo,

Zitat

... so interessant wie Farbe beim Trocknen zuschauen ...

:nuts: :nuts: :nuts: (genialer Ausspruch !!)

Zitat

...ich hätte auch z.B. am liebsten einen Bordgenerator...

8) (ja, habe ich auch schon überlegt)

Zitat

... An weiteren Elektromodellen hindern mich weiterhin auch die doch signifikanten Einsteigskosten in Akkus und Ladegeräte ..

Wirtschaftlich kann man im Modellbau zwar sowieso nicht denken, aber ich versuche den finanziellen Aufwand doch im unteren Bereich zu halten und da geht es mir wie dir.

Zitat

... erwarte aber dafür das man auch meine Verbrennervorliebe akzeptiert ...

:-)(-: (nicht nur akzeptiert, sondern auch geteilt, obwohl mich mittlerweile auch die E-Antriebe begeistern können)

Gruß Klaus.

myfly

RCLine User

Beruf: Inschenör

  • Nachricht senden

56

Dienstag, 2. Februar 2010, 18:23

So jetzt will ich auch noch mal meinen Senf dazu geben, dann ist aber wieder Schluß und wir genießen dann den weiteren Baubericht :)
Man da schaut man mal einen Tag nicht rein und schon sind's 2 Seiten mehr. 8(

@All
ob nun E- oder V- Motor ist doch letztlich egal, der Flieger ist antik und feddisch.


@Michael:
ich finde es toll wenn dein Sohnemann noch richtig bauen will, und die Sache mit den Narben an der Hand, die kann man auch von einem E-Motor bekommen , die sollen ja heutzutage auch ziemlich Dampf haben :evil: - Ich oute mich und gebe zu auch ein paar E-Flieger im Hangar zu haben :nuts:

Gruß
Holger

JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

57

Donnerstag, 4. Februar 2010, 00:32

... erstmal gleich vorab: ich habe mit größtem Interesse die vorangegangene Diskussion zum Thmea Antrieb verfolgt. Ich denke, dass da nach dem Flugbetrieb noch so manches Bier getrunken und so manches Stück Fleisch vom Grill genommen wird, während man dieses Thema angeregt diskutiert... ;)

Ich möchte eigentlich ganz gerne nur zwei Beiträge aufgreifen:

Antriebskosten für Elektro: die Flugbegeisterten in meinem direkten Umfeld kaufen inzwischen häufig direkt in Hong Kong. Das kann bisweilen zwar ein bisschen dauern, des Zeug muss durch den Zoll, aber, bei guter Quelle, ist die Qualität absolut überzeugend. Ich war auch erst kritisch, aber als ich erfuhr, dass selbst namhafte Hersteller (wie heißt der eine doch gleich? Knakker? 8) ) auch dort produzieren lassen... das macht nachdenklich...

@Holger: ich gestehe, dass mir auch gefällt, dass Sohni Ambitionen entwickelt, mit dem wirklich doch sehr schönen Material Holz zu arbeiten und Modelle vom Plan zu bauen. Hält ihn natürlich nicht davon ab, Papa anzutreiben, dass der endlich mit dem Mentor anfängt, denn Sohnemann möchte im Sommer das Thema F-Schlepp erobern. :)

Nochmal der Punkt Verbrennerattrappe: Ich habe endlich den Link gefunden (s.o.), in dem beschrieben wird, wie dieser Aspekt bei einem Taxi I zum Tragen kam. Ist doch sehr passabel gelöst.

Mit den besten Grüßen

Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JJerome« (4. Februar 2010, 00:33)


58

Donnerstag, 4. Februar 2010, 06:42

Hallo Michael,

einen alten Verbrenner "zu schlachten" um ihn als Attrape zu nutzen, das sind raue Methoden... 8(
Es sieht zwar dann ziemlich "original" (oder orginell? ) aus, aber was zeigt denn da dann die Waage an?
Wie auch immer, ich werde diesen Bericht weiter mit höchstem Interesse verfolgen. :w

Zum Thema Fernost hätte ich noch eine Frage. Ich habe da schon das eine oder andere Mal nachgefragt, aber nie eine entsprechende Antwort bekommen. Wie läuft den die ganze Bestellprozedur ab? Bezahlung per Kreditkarte ist noch klar, aber da sind doch die Zollformalitäten nicht mit enthalten? Muss man das Teil dann hier vom Zoll abholen oder nachträglich dort hinbringen oder ....? Auf Garantie muss man wohl verzichten?
Ich bin zwar grundsätzlich dafür, die Geschäfte vor Ort zu stärken, aber wenn man da auch schon die Teile direkt aus HongKong bekommt, wird man wirklich nachdenklich.

Gruß Klaus.

JJerome

RCLine User

  • »JJerome« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

59

Freitag, 5. Februar 2010, 18:11

Guten Abend, Klaus,

wir haben durchaus geteilte Erfahrungen mit Hong Kong-Einkäufen gemacht. Wenn man einen vertrauenswürdigen, sagen wir besser durch Erfahrung getesteten Händler gefunden hat, so ist das mit der Qualität in der Regel wohl in Ordnung.

Wesentlicher Punkt ist schlicht die finanzielle Ersparnis. Wenn man 2 statt einem Lipo kriegen kann, die vergleichbare Leistung haben, wenn E-Motoren und Servos erschreckend viel günstiger sind als bei uns, dann sieht man sich schon aufgefordert dem Thema nachzugehen. Es hat ja auch was Prinzipielles, nämlich die, die die Wegelagerergbühr einsacken, eventuell mal zum Nachdenken zu bringen.

Thema Zoll: es ist in der Regel so, dass die Ware beim deutschen Zoll verbleibt und dort gegen Zahlung der entsprechenden Gebühr abgeholt werden kann. Das bedeutet, dass das Verzollen beim Preisvergleich zu berücksichtigen ist.

Man muss auch bedenken, dass dei Lieferzeiten deutlich schwanken und man auch mal mit einem Monat und mehr rechnen muss.

Ich wünsche Dir und den anderen Interessierten ein sehr schönes Wochenende!

Michael

60

Samstag, 6. Februar 2010, 10:34

Hallo Michael,

danke für deine Auskunft. Da wirds wohl eher nichts mit dem Bestellen, denn mein nächster Zoll ist ca. 50 km weg. Da bleibt dann mehr auf der Strecke als dass ein Vorteil übrig bleiben würde... ;(

Zur Motorattrappe: Schau dir doch mal diesen Beitrag Klick an. Diese Attrappe sieht wirklich toll aus und wiegt "nichts". :w

Ebenfalls schönes Wochenend und viel Zeit zum Bauen.

Gruß Klaus.