Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Niels_Holgerson

RCLine User

  • »Niels_Holgerson« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Im grünen Herzen Deutschlands

  • Nachricht senden

1

Freitag, 6. Juni 2008, 15:40

Fragen zu Helmut Kirschkes Baby

Servus,

nach langem hin und her, habe ich mich nun doch entschieden einmal ein Antikmodell zu bauen.
Ich habe mir also, da ich es nicht umständlicher machen will als es sein muß, einen Bausatz des Bayby´s von Helmut Kirschke bei Aeroplan bestellt.

Jetzt steht da, man kann 2 Versionen bauen. Einmal die 1,00 Metrige und die 1,20 Meter Version.

Fliegt jemand das Bayby in einer der beiden Versionen?

Ich würde gerne die 1,20 Meter Version bauen, aber els Elektrosegler, mit einem kleinen Brushlessmotor und Lipo´s.
Das Mehrgewicht würde so um die 100 Gramm betragen. Ist das Baby damit noch gut zu fliegen, oder eher nicht?


Gruß Niels

Heinz Stanek

RCLine User

Beruf: Steintechniker

  • Nachricht senden

2

Freitag, 6. Juni 2008, 17:06

RE: Fragen zu Helmut Kirschkes Baby

Hallo Niels,
ich gratuliere Dir zu der Entscheidung das Kirschke Baby zu bauen. Es war mein erstes Modell, das ich als Kind gebaut habe. Zwischenzeitlich sind fast 60 Jahre vergangen.
Ich empfehle Dir die originale Version von Kirschke, also mit 1.20m Spannweite und ClarkY- Profil zu bauen. Als Anlage schicke ich Dir ein paar Fotos meines Babies. Da kann man doch einigermaßen die Modifikationen, die zur Steuerung notwendig sind, erkennen. Ich habe also das Seitenruder und ein Pendelhöhenruder gebaut.
Und nun bitte keinen Aufschrei - eine Schleppkupplung ist auch vorhanden.
Die Schlepps mit einem langsamen Elektrodoppeldecker und 25m Schleppleine funktionieren sehr gut.
Ansonsten wird mit dem Robbe Gummi gestartet.
Wirst Du ein paar Bilder von deinem Baby ins Forum stellen. Verschandel das Baby aber nicht zu sehr mit dem Elektroantrieb.
Viel Erfolg wünscht Dir
Heinz
»Heinz Stanek« hat folgendes Bild angehängt:
  • Kirschke Baby Rohbau fertiggestellt 001.b..jpg

Heinz Stanek

RCLine User

Beruf: Steintechniker

  • Nachricht senden

3

Freitag, 6. Juni 2008, 17:07

RE: Fragen zu Helmut Kirschkes Baby

Noch eins
»Heinz Stanek« hat folgendes Bild angehängt:
  • Kirschke Baby Rohbau fertiggestellt 002.b..jpg

Heinz Stanek

RCLine User

Beruf: Steintechniker

  • Nachricht senden

4

Freitag, 6. Juni 2008, 17:08

RE: Fragen zu Helmut Kirschkes Baby

und noch eins
»Heinz Stanek« hat folgendes Bild angehängt:
  • Kirschke Baby Rohbau fertiggestellt 004.b..jpg

Heinz Stanek

RCLine User

Beruf: Steintechniker

  • Nachricht senden

5

Freitag, 6. Juni 2008, 17:10

RE: Fragen zu Helmut Kirschkes Baby

und nun das Letzte
»Heinz Stanek« hat folgendes Bild angehängt:
  • Kirschke Baby Rohbau fertiggestellt 005.b..jpg

Niels_Holgerson

RCLine User

  • »Niels_Holgerson« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Im grünen Herzen Deutschlands

  • Nachricht senden

6

Freitag, 6. Juni 2008, 17:23

Servus Heinz,


schöne Bilder Danke Dir.

Zum Thema verschandeln, ich werde auch kein Papier, oder Flies nehmen, damit kann ich nicht um :( , habe es aber auch noch nie probiert.
In unserem Verein fliegt ein Kollege eine Hummel, die mit Oracover light rot transparent bespannt ist, das sieht gut aus :ok: .
Mein Baby wird warscheinlich Oracover light transparent gelb für die Fläche und mal schauen ob ich transparent farblos für den Rumpf bekomme.
Falls Interesse besteht werde ich einen kleinen Baubericht ins Forum stellen, mit Bildern.


Gruß Niels

Fred

RCLine User

Wohnort: A-Niederösterreich

Beruf: Pensionist,

  • Nachricht senden

7

Freitag, 6. Juni 2008, 19:16

Hallo Niels !

der kleine Unterschied !

die Hummel ist eine Motormaschinen, das Baby ist ein Segelflieger und das seit ca 60 Jahren, lass es so.

Servus Fred

8

Freitag, 6. Juni 2008, 21:01

RE: Fragen zu Helmut Kirschkes Baby

Hallo Niels,

wie Fred schon gesagt hat: Das Baby ist als Segler gedacht und tut so auch ganz hervorragend seine Dienste. Ich würde an Deiner Stelle den Motor weglassen. Wenn Du etwas Elektrisches bauen willst, versuchs's mit einem Original-Motormodell. Die meisten dieser Modelle gleiten auch noch ganz vernünftig.
Die Flugeigenschaften des "Babys" werden durch das zusätzliche Gewicht zweifellos nicht besser. Die Gleitleistungen dieser Modelle sind ohnehin - gemessen an neuen Modellen - nicht berauschend. Eine Erhöhung der Flächenbelastung verbessert die Leistung nicht. Im Gegenteil: Das größte Plus der meisten "Antiken" ist ihr Leistungsvermögen in der Thermik. Mit "Baby" und Co. kannst Du enger kreisen als mit jedem neumodischen Segler, außerdem nehmen die Antiksegler wirlich fast jeden Thermikpups mit. Sie sind eben leicht aber stabil gebaut. Ich glaube nicht, das diese Vorteile durch die Motorisierung ausgeglichen werden.
Als Kompromiss bietet es sich vielleicht an, einen Motor auf einem Pylon zu platzieren; dann kannst Du den Motorkomplex leicht abbauen. Ich glaube, die modernen "Uhus" von Graupner haben auch solche Konstruktionen.

Holm- und Rippenbruch

Manfred

P:S:: In jedem Fall würde ich - wie PIK 20 es gemacht hat - das Höhenleitwerk als Pendelruder bauen. Das macht den Transport einfacher und ebenso die Veränderung der EWD.
maw

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mawberlin« (6. Juni 2008, 21:03)


Niels_Holgerson

RCLine User

  • »Niels_Holgerson« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Im grünen Herzen Deutschlands

  • Nachricht senden

9

Samstag, 7. Juni 2008, 09:15

Hallo Fred und Manfred,

Danke für Eure Beiträge, mal sehen wie ich es nun mache, ich denke mal ich werde erst einmal anfangen zu bauen und dann weiter sehen.

Mit Pendelhöhenruder, V-Leitwerk und Co habe ich bisher nur schlechte Erfahrungen gemacht und möchte so etwas auch nicht verwenden.

Ich werde das Baby konventionell bauen und ein leichtes Brushless-Setup in einen 2. Rumpf einbauen. Dann werde ich den Unterschied sehen, ob die 100 Gramm Mehrgewicht wirklich soo übel sind.

Mit der Gummiflitsche habe ich zwar schon ein paar Erfahrungen, aber mit einem leichten Motor sind die Modelle doch schöner, höher, und vor allem angenehmer auf Höhe zu bringen.


Gruß Niels

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Niels_Holgerson« (7. Juni 2008, 09:16)


Heinz Stanek

RCLine User

Beruf: Steintechniker

  • Nachricht senden

10

Samstag, 7. Juni 2008, 10:13

Fragen zu Helmut Kirschkes Baby

Hallo Niels,
zur Bespannung: Bitte keine glatte Folie nehmen. Die Oldtimer mit ihren Profilen, und vor allem mit ihrer niedrigen Geschwindigkeit mögen das nicht so.
Ich habe mit Papier bespannt. Perfekt im Aussehen und im Flug.

Machs auch so!

Gruß Heinz

Niels_Holgerson

RCLine User

  • »Niels_Holgerson« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Im grünen Herzen Deutschlands

  • Nachricht senden

11

Samstag, 7. Juni 2008, 14:52

Servus Heinz,


na von Papierbespannung habe ich keine Ahnung wie das geht, da kommt Folie drauf, die Hummel vom Kollegen fliegt auch wunderbar langsam damit, und Er sagt, das wäre schon ok so, Er nimmt auch kein Papier mehr.


Gruß Niels

Heinz Stanek

RCLine User

Beruf: Steintechniker

  • Nachricht senden

12

Montag, 9. Juni 2008, 09:38

Fragen zu Helmut Kirschkes Baby

Hallo Niels,

eigentlich hast Du recht. Warum solltest Du die Meinungen und Ratschläge dir zu eigen machen?

Nur ausprobieren hilft weiter. Nur so wurden Entwicklungen ermöglicht.

Ich wünsch dir zu deinem Projekt viel Spaß und Erfolg.

Vielleicht kannst Du auch darüber berichten.

Heinz

Niels_Holgerson

RCLine User

  • »Niels_Holgerson« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Im grünen Herzen Deutschlands

  • Nachricht senden

13

Montag, 9. Juni 2008, 11:07

Servus Heinz,

nicht böse sein, die Ratschläge habe ich schon vernommen, aber mit der Antiken Bespannung kann ich nun mal nicht um, und möchte mir das schöne Modell auch nicht versauen, ich weiß noch wie meine ersten Folien bespannten Modelle aussahen :w

Und wie gesagt mit Pendelhöhenruder habe ich bisher keine guten Erfahrungen gemacht, und kenne auch niemanden, der mir das Modell dann richtig einstellen könnte. Also Business as usual ;) uns schau mer mal.

Und wenns gar nicht geht dann gibt es noch die Haarlackmethode, oder die Folie kommt wieder runter und dann doch Papier oder Fließ. Aber wie Du schon sagtest "Nur ausprobieren hilft weiter."

Ich werde warscheinlich im Forum Online Bau und Konstruktion einen Bautread auf machen wenn es soweit ist, das wird aber noch ein paar Monde dauern.


Nichts für Ungut, und Danke für Eure Ratschläge und vorallem Bilder, denn die sind sehr rar im Internet, bis die Tage.
Und einen Ratschlag habe ich ja schon befolgt, ich baue erst einmal den reinen Segler, und dann vielleicht noch den Elektrorumpf.

Gruß Niels

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Niels_Holgerson« (9. Juni 2008, 11:20)


churchill

RCLine User

Beruf: Flugzeugmechaniker

  • Nachricht senden

14

Montag, 23. Juni 2008, 15:28

Hallo Nils,

auf den Internet-Auftritten ausländischer Antikflieger (SAM-chapter) sieht man immer wieder Antike mit Folienfinish - teilweise sogar bei Wettbewerben (regionale denke ich) - da wird das wohl nicht so eng gesehen. Es gibt auch Leute, die haben gar nicht die Möglichkeit mit Spannlack und Verdünner zu arbeiten - das wird oft vergessen, allerdings wird eine Folienbespannung nie so zur Festigkeit beitragen wie das eine wie auch immer geartete Spannlackbespannung tut. Im übrigen bin ich der Meinung ein am Ende wirklich
durchgeführtes Projekt mit Kompromissen an die eigenen Fähigkeiten ist besser als ein nie ausgeführter (zu) hoher Anspruch.

Viel Erfolg Churchill

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »churchill« (23. Juni 2008, 15:31)


Niels_Holgerson

RCLine User

  • »Niels_Holgerson« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Im grünen Herzen Deutschlands

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 24. Juni 2008, 18:13

Servus Churchill,

genau Deiner Meinung bin ich auch.

Gruß Niels

Langenohl

RCLine User

Wohnort: Dortmund

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 25. Juni 2008, 00:07

Transparentfolie sieht meiner Meinung nach bei Antikmodellen scheußlich aus. Ich würde eher Solartex oder Oracover Textil Antik empfehlen, wie hier:
Zürivogel
Dietmar

--

churchill

RCLine User

Beruf: Flugzeugmechaniker

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 25. Juni 2008, 07:23

Hallo Gemeinde,
genau, das hatte ich vergessen - Textilfolie ist Klasse, läßt sich hervorragend verarbeiten, hat eine gewisse Rauigkeit und glänzt nicht so, man hat deshalb nicht den sofortigen Eindruck eines Folienfinishes, allerdings ist die Textilfolie ein wenig schwerer als normale folie - das könnte bei Nils recht kleinem Modell das KO-Kriterium sein. Habe jetzt 3 Modelle mit Textilfolie (die es mal beim großen "C" gab) bespannt und sehr zufrieden - nur der Antikfarbton ist sehr verschmutzungsanfällig - durch feuchte Maulwurfshügel z.B.

Grüße churchill

Niels_Holgerson

RCLine User

  • »Niels_Holgerson« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Im grünen Herzen Deutschlands

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 25. Juni 2008, 15:23

Servus,


erst mal ,werde ich das Baby bauen, und dann werde ich mal schauen wie viel es wiegt ;) .
Und dann schauen wir mal weiter, ich werde mir aber auf jeden Fall mal diese Antikfolie anschauen.


Gruß Niels

PS: Danke für den Tip