Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Heinz Stanek

RCLine User

  • »Heinz Stanek« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Steintechniker

  • Nachricht senden

1

Montag, 9. Juni 2008, 09:54

Abtönen von Spannlack

Hallo,

ich möchte mein neues Projekt "ETB 35" nun endlich bespannen. Natürlich möglichst stilecht.
Der Rumpf ist ja sehr fragil und muss mit Kunstseide von Graupner bespannt werden.
Die Tragflächen und das Leitwerk möchte ich mit Papier bespannen.

Ich würde gern den Spannlack abtönen. Nicht irgendwie deckend/dominierend, sondern ganz unaufdringlich.

Tragflächenohren und Höhenleitwerksruder leicht rötlich.
Restflächen bräunlich, nur ganz wenig.

Kann ich ich auch für Kunstseide und Papier gleiche Mischung nehmen?

Konstruktive Vorschläge bitte

Heinz

2

Montag, 9. Juni 2008, 17:40

ich kann mich noch an meine f1a-zeit erinnern....da haben wir den spannlack mit etwas nitrolack eingefärbt. damals ging es zwar nicht um optik sondern um sichtbarkeit, aber es hat funktioniert.
...und da spannlack immer noch auf nitrobasis ist....
Torsten


von Benjamin
[SIZE=3]das design ist einfach porno!!! [/SIZE]

3

Montag, 9. Juni 2008, 17:50

RE: Abtönen von Spannlack

Hallo Heinz,

Zitat

Original von Heinz Stanek
ich möchte mein neues Projekt "ETB 35" nun endlich bespannen. Natürlich möglichst stilecht.
Der Rumpf ist ja sehr fragil und muss mit Kunstseide von Graupner bespannt werden.
Die Tragflächen und das Leitwerk möchte ich mit Papier bespannen.

Ich würde gern den Spannlack abtönen. Nicht irgendwie deckend/dominierend, sondern ganz unaufdringlich.

Beim Abtönen von Spannlack anstelle des Bespannstoffes hätte ich immer Bedenken, daß die Oberfläche optisch nicht ansprechend wird. Ich denke, mit Streifen, ungleichmässig eingefärbten Stellen, etc. müsstest Du rechnen. Ich kann DIr deshalb keine Empfehlung geben. Muss es unbedingt die Kunstseide von Graupner sein? Ich habe hier eine sehr preisgünstige Alternative aus chinesischer Naturseide gefunden:

http://db.opitec.com/cgi/ITMAIN?P_L=D&P_…SUCH&P_2=478016
(Auf Minituransicht klicken)

Die Seide könntest Du einfärben und aufgrund des günstigen Preises aufwendig probieren, wie es am besten und gleichmäßigsten geht.

Ciao
Klaus

4

Dienstag, 10. Juni 2008, 13:10

Spannlack lässt sich etwas abtönen mit einem Pinselvoll 2 K-Lack ohne Härter auf ein Marmeladenglas Spannlack.

Dieses bezieht sich auf den Spannlack der großen Fliegerei, den ich immer verwende.

Es entsteht dann bei z. B. rot eine leichte transparente Tönung.

Besser ist aber ein leicht farbiges Polyestergewebe (Organza) zu verwenden und mit normalen transparenten Klarlack zu streichen..


siehe hier: Bespannt mit Organza
und hier: und so sieht es ohne Spannlack aus.


Beschreibungen hier: http://www.aero-hg.de/paschli4175.html und hier: http://www.aero-hg.de/2besp.htm


Gruss mit Holm und Strippenbruch, Günther Hg

Heinz Stanek

RCLine User

  • »Heinz Stanek« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Steintechniker

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 10. Juni 2008, 22:12

Abtönen von Spannlack

Besten Dank an alle.

Ich werde nun einige Tests durchführen und schauen was alles möglich ist.

Der Vorschlag von Klaus hätte mir auch sehr zugesagt. Aber in einem gemeinsamen Europa ist es leider nicht möglich sich bei einer Firma im Nachbarland einzuloggen. Die Telefonnummer und auch die Bankverbindungen werden beim Registrieren abgelehnt.
Morgen werde ich es mal telefonisch versuchen.

Grüße aus dem Nachbarland Österreich von Heinz

Heinz Stanek

RCLine User

  • »Heinz Stanek« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Steintechniker

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 11. Juni 2008, 09:42

RE: Abtönen von Spannlack

Hallo Klaus,

Nochmal eine Frage: Womit färbt man diese Naturseiden ein?

Heinz

Heinz Stanek

RCLine User

  • »Heinz Stanek« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Steintechniker

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 11. Juni 2008, 14:26

RE: Abtönen von Spannlack

Hallo Klaus,

diese Firma kann man vergessen.

Telefonisch nicht erreichbar, auf E-mail keine Antwort. Schade.

Trotzdem besten Dank

Heinz

8

Mittwoch, 11. Juni 2008, 15:28

RE: Abtönen von Spannlack

Hallo Heinz,

ruhig Blut ;-)

Ich habe den Tipp mit dem Pongé auch erst vor weniger als Wochenfrist erhalten. Ich habe deshalb auch noch keine eigenen Erfahrungen. Mir schrieb jedoch ein anderer erfahrener Modellbauer etwas über seine Versuche, mit der Seidenart. Und die waren durchaus positiv.

Es gibt auch noch andere Anbieter von diesem Seidenstoff. Aber alle, die ich ausfindig gemacht hatte, waren ausnahmslos wesentlich teurer. Ich schlage deshalb vor, ich kaufe für mich 5 lfd. Meter und für Dich, Heinz, zusätzlich so viele Meter, wie Du haben willst. Ich schick Dir danach Deinen Anteil zum Selbstkostenpreis.

Ciao
Klaus
EDIT: Das ist eine durchaus renomierte Firma mit einem sehr großen Angebotsumfang. Den kann man auf der Webseite allerdings kaum erkennen. Keine Ahnung, warum Du so Probleme mit denen hast.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Frankensteiner« (11. Juni 2008, 15:32)


bernd_57

RCLine User

Wohnort: Niedersachsen Emsland Lohne

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 11. Juni 2008, 16:54

Synthetikseide

Hallo

Ich habe dieses Material Seide Synthetik schon mal verarbeitet http://stores.ebay.de/espressomaxe-Stoffe-Aller-Art
Gewicht ist pro lfm Ware liegt aber 1,3m breit.

Die Fallschirmseife habe ich nicht getestet

Was mich aber interessieren würde ist das einfärben dieser Seiden
wie am Anfang gefragt wurde.

Gruß Bernd

Hier mal auf einem Modell aufgebracht.
»bernd_57« hat folgendes Bild angehängt:
  • Zilch-bespannt.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bernd_57« (11. Juni 2008, 16:56)


Heinz Stanek

RCLine User

  • »Heinz Stanek« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Steintechniker

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 11. Juni 2008, 17:42

RE: Abtönen von Spannlack

Hallo Klaus,

bin schon wieder runter.

Es wäre schön, wenn Du mir auf den einfachen Weg 4m Seide besorgen könntest.

Ich schicke Dir meine Anschrift und Du sendest mir bitte deine Bankdaten.

Schon jetzt besten Dank

Heinz

11

Mittwoch, 11. Juni 2008, 22:30

RE: Abtönen von Spannlack

Moin!


Zitat

Ich habe den Tipp mit dem Pongé auch erst vor weniger als Wochenfrist erhalten. Ich habe deshalb auch noch keine eigenen Erfahrungen. Mir schrieb jedoch ein anderer erfahrener Modellbauer etwas über seine Versuche, mit der Seidenart. Und die waren durchaus positiv.


Kann ich bestätigen. Ich habe neulich den Rumpf eines "Filou" auf Anraten meiner Frau mit Pongée 05 bespannt, das ging prima. Auch um die heftig gerundete Schnauze ließ sich das (vorher angefeuchtete) Material prima herumziehen.

Den Rumpf hatte ich vorher 3 x mit Porenfüller gestrichen und verschliffen. Die Seide habe ich dann mit einem Aceton-getränkten Lappen aufgerieben. Ganz wunderbare Sache.

Eben habe ich Moni noch mal auf Seide angesprochen. Daraufhin zückte sie ein Musterbüchlein mit Seidenproben. Siehe da, es geht noch dünner: "Seiden-Chiffon 3,5" ist noch dünner und feiner (14 g/qm gegenüber 22 g/qm bei Pongée 05).

In der nichtfliegenden Seidenverarbeitung ist das offenbar ganz gängiges und preiswertes Zeug. Muß man nur wissen... :-)

Zum Einfärben empfiehlt sie übrigens gewöhnliche Seidenmalfarbe der besseren Hersteller: VBS, Marabu, oder, ganz nobel: Avant Garde.

Die Farben kann man nicht nur aufpinseln, sondern Seide auch in einer dünnen Lösung leicht einfärben.

Die Farben gibt es bügel- oder dampffixierbar. Ihr Tip: bügelfixierbar, ist einfacher in der Handhabung.

Ein paar Bilder des seidenbespannten Rumpfes gibt es auf unserer Web-Seite unter "Filou".

Liebe Grüße aus der Wesermarsch

Ralph

der jetzt gleich mal Seiden-Chiffon bestellen muß... :-)

12

Donnerstag, 12. Juni 2008, 09:00

Papierbespannungen kann man wunderbar einfärben, wenn man dem Wasser im Blumen-Zerstäuber zum Straffen der Bespannung etwas Ostereier-Farbe zusetzt.
Anschliessend, wie gewohnt, transparent lackieren.

13

Freitag, 13. Juni 2008, 10:08

Hallo,

Zitat

Original von MechWerkAndi
Papierbespannungen kann man wunderbar einfärben, wenn man dem Wasser im Blumen-Zerstäuber zum Straffen der Bespannung etwas Ostereier-Farbe zusetzt.
Anschliessend, wie gewohnt, transparent lackieren.


Und auch mit Tee und Zwiebelsud kann man prima experimentieren (Kaffee?). Zum anderen gibt es im Hobbybedarf (auch oder vor allem Opitec) auch Seidenmalfarbe (Seidenfarbe), die für Einfärbezwecke brauchbar ist. Ich empfehle da jedoch mit homöopatischen Dosen zu beginnen.

Ich denke, Naturmaterialien sind einfacher bzw. besser einzufärben als Kunstfasern.

Ciao
Klaus

14

Freitag, 13. Juni 2008, 11:55

Nicht Zwiebelsud , Zwiebelschalensud... ;)

Gibt eine interessante Brauntönung für Antikmodelle.

15

Freitag, 13. Juni 2008, 19:54

Hallo Andi,

Zitat

Original von MechWerkAndi
Nicht Zwiebelsud , Zwiebelschalensud... ;)


Hast natürlich recht. ;-)
Nicht uninteressant wären Experimente auch mit verschiedenen Whiskysorten oder Weinbrand. Zwiebeln hab ich leider nicht immer im Haus. ;-)

Ciao
Klaus

16

Freitag, 13. Juni 2008, 22:11

hi

Bordeaux rot :evil: :evil:

aber den reibe ich mir lieber von innen ein :tongue:


grusssssssssss
keiner meiner vögel ist mir am himmel hängen geblieben :prost:

Heinz Stanek

RCLine User

  • »Heinz Stanek« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Steintechniker

  • Nachricht senden

17

Samstag, 14. Juni 2008, 11:01

Abtönen von Spannlack - Naturmaterialien

Hallo,

ich bedanke mich für die Resonanz auf meine Frage.

Nun gut, Seide bekomme ich von Klaus.

Einfärben werde ich es sicherlich mit Naturmaterialien. Eierfarbe noch ok. Besser gefällt mir schon Zwiebelschalensud.
In meiner Schulzeit haben wir auf kräftigen Zeichenkarton gezeichnet. Die Schnitte bei technischen Zeichnungen haben wir farbig angelegt. Besonders gefiel mir damals Tabak. Man hat einige Krümel in Wasser ziehen lassen und fertig.

Noch ein paar Vorschläge? Nur her damit. I

ch werde alles was mir vernünftig erscheint testen, sowohl Papier als auch Seide.

Schönes Wochenende wünscht Heinz

18

Samstag, 14. Juni 2008, 14:38

RE: Abtönen von Spannlack - Naturmaterialien

Hallo Heinz,

Zitat

Original von Heinz Stanek
Ich werde alles was mir vernünftig erscheint testen, sowohl Papier als auch Seide.


Ich freue mich auf Deine Ergebnisse. Ich hoffe, Du teilst sie uns mit.

Ciao
Klaus

19

Montag, 16. Juni 2008, 08:49

Zitat

Original von Frankensteiner
Nicht uninteressant wären Experimente auch mit verschiedenen Whiskysorten oder Weinbrand.


Ich werd' auch grad' noch den guten Stoff auf das Modell pinseln.
Soweit kommt das noch... :D
Den braucht man zum geradeaus-sägen... ;)

Was mir noch so eingefallen ist, die Versuche liegen ja auch schon etwas zurück:
>> Besser das Bespannmaterial einfärben als den Lack. Der Lack ist nie gleichmässig aufgetragen, und so wird auch die Farbe unterschiedlich, vor allem bei transluzenten Bespannungen.
>> Bei Stoffen ist das Ergebnis manchmal schlecht vorhersehbar. Viele handelsübliche Materialien sind irgendwie vorbehandelt.

20

Montag, 16. Juni 2008, 16:51

Hallo,
Spannlack lässt sich in jeder gewünschten Deckkraft mit Basislack färben. Den Basislack dazu gibt es in der Regel in gut sortierten Fachgeschäften für Malerbedarf. Nachdem es sich dabei aber um lösungsmittelhaltige Farbe handelt, könnte es u.U. auch im Fachhandel Probleme damit geben, da ab 1.4. diesen Jahres nur noch Lacke auf Wasserbasis verkauft werden dürfen. Es sei denn, man benötigt diesen Lack zur Restaurierung von Oldtimerfahrzeugen, dann nämlich ist dem Fachhandel der Verkauf weiterhin gestattet. ;-)

Seidenstoffe zur Bespannung lassen sich ganz hervorragend mit Simplicoll Stofffarben einfärben. Das Einfärben der Seide ist in JEDEM Fall einem Färben des Spannlackes vorzuziehen, wenn die Bespannung weiterhin transparent bleiben soll. Leider bietet der Fachhandel nur noch Seidenstoffe in den Farben rot, gelb und blau an, zudem meistens in einer Qualität und zu einem Preis die doch sehr zu Wünschen übrig lässt.
Die beste Quelle für eine gute Bespannseide ist Ebay. Jedoch nicht zu finden in den Rubriken Modellbau sondern unter Seidenmalerei. Als Anhalt für die Newbees unter den Antikbespannern sei hier der Begriff Bonge 05 genannt. Dabei handelt es sich um Seide mit einem Gewicht von ca. 20 – 25 Gramm/qm. Wer dann noch beim Kauf auf ein Produkt aus dem Hause Meier achtet, erhält eine topp Qualität und kann garantiert nichts falsch machen. Diese Seide lässt sich ganz hervorragend in jeden gewünschten Farbton mit Simplicoll Stofffarben färben. Der Färbevorgang erfolgt dabei ganz einfach in einem größeren Kochtopf auf dem Küchenherd. Nachdem Seide die Farben wesentlich schlechter aufnimmt als z.B. Wolle oder Baumwolle, sind selbst die von Simplicoll empfohlenen Färbezeiten für Seide, z. Zweck einer gleichmäßigen Färbung, zu verdoppeln!

Die Abbildung zeigt mein derzeitiges noch im Bau befindliches Antikprojekt, bespannt mit Meier Seide Ponge 05, welche zuvor in ein sattes Orange gefärbt worden ist.
Übrigens, die in einem Beitrag erwähnte Fallschirmseide ist für die Bespannung von Modellen m.E. unbrauchbar. Solche Stoffe verwende ich bestenfalls zum Reinigen als Putzlappen.


Luitpold
»Minare« hat folgendes Bild angehängt:
  • Größenänderung100_3192.jpg