Niels_Holgerson

RCLine User

  • »Niels_Holgerson« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Im grünen Herzen Deutschlands

  • Nachricht senden

1

Freitag, 7. November 2008, 11:42

Materialfrage Balsaholz statt Sperrholz beim Oldtimer Segelmodell

Servus,


ich hätte da wieder mal eine Frage, und zwar möchte ich mir das Graubele 3 bauen, und dazu möchte ich die Rippen aus Balsaholz statt Sperrholz machen.
Original sind 1mm Sperrholzrippen angedacht, ich überlege welche Materialstärke ich dann als Balsaholz verwenden könnte. Ich schwanke noch zwischen 2mm oder 2,5 mm Balsa.


Gruß Niels

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Niels_Holgerson« (7. November 2008, 11:43)


2

Freitag, 7. November 2008, 12:41

RE: Materialfrage Balsaholz statt Sperrholz beim Oldtimer Segelmodell

Kommt auch etwas auf die Härte an, bei Balsaholz gibt es ja zwischen sehr weich und richtig schön hart alle möglichen Zwischenstufen. Hartes Balsa würde ich für die Rippen bevorzugen, dann 1,5 - 2 mm. Hartes Balsa ist etwas schwerer als weiches, dafür aber deutlich fester. Wenn du kein hartes 1,5 oder 2 mm Balsa hast, dann schau ob du ein nicht zu weiches in 2,5 mm findest. Das geht dann auch, vor allem wenn du mit Papier oder Seide bespannst. Das macht das Balsa auch noch etwas härter.
Walkera Big Lama Alu mit E-sky 4in1 :heart:
esky Lama V3 + V4 :)
Swiss Lama 7.1
Einiges "Flächenzeugs"
Weniger tunen, mehr fliegen :ok:

Niels_Holgerson

RCLine User

  • »Niels_Holgerson« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Im grünen Herzen Deutschlands

  • Nachricht senden

3

Freitag, 7. November 2008, 13:01

Servus Eberhard,

ja dann werde ich 2mm Hartbalsa nehmen, das was mein Händler des Vertrauens hat, Graupner Andino, ist eh meistens nur hartes, wenn ich weiches will muss ich bei einem Online Händler bestellen, z.B. Heerdegen oder Thoma.

Danke für die Antwort, da lag ich ja nicht so falsch.

Gruß Niels

Ps: falls Interesse besteht werde ich einen Online Baubericht mit Fotos starten :)

Waldo P.

RCLine User

Wohnort: Hopfenland Hallertau

  • Nachricht senden

4

Freitag, 7. November 2008, 19:57

Hallo Niels,
warum magst Du die Rippen nicht aus Sperrholz machen? Der Gewichtsunterschied ist gering, bezogen auf Menge und Größe der Bauteile. Ich habe meinen Knirps auch aus Sperrholz gebaut. Das geht einfach und die Holmausschnitte brechen Dir auch nicht aus, wenn Du mal "zappelst". Und ist stabiler.
Hier gehts zum Knirps
Einen Baubericht würde ich gerne sehen, ich habe das Modell auch schon im Auge...
:prost:
Holm-und Rippenbruch!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dieter F.« (7. November 2008, 19:58)


Fred

RCLine User

Wohnort: A-Niederösterreich

Beruf: Pensionist,

  • Nachricht senden

5

Freitag, 7. November 2008, 21:28

Hallo Niels !

Du wirst doch nicht bei einem Antikmodellflugwettbewerb

(http://www.antikmodellflugfreunde.de)

teilnehmen wollen ?

da mußt du nämlich plangetreu / Material gebaut sein, Balsaholz ist dort verpönt !


Wünsch dir viel Spaß beim sägen und bauen.

Servus Fred

Niels_Holgerson

RCLine User

  • »Niels_Holgerson« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Im grünen Herzen Deutschlands

  • Nachricht senden

6

Samstag, 8. November 2008, 12:33

Servus Jungs,


nee an nem Wettbewerb will ich nicht teilnehmen, dererlei Ambitionen habe ich keine. :D
Warum ich in Balsa bauen will hat den folgenden Grund, das sich Balsa einfach besser verarbeiten lässt.

Gruß Niels

PS: das Modell wird kompletter Stilbruch, da könnt Ihr mich dann steinigen, nach dem Bautread, Folie und Elektroantrieb :evil:

Waldo P.

RCLine User

Wohnort: Hopfenland Hallertau

  • Nachricht senden

7

Samstag, 8. November 2008, 20:06

Hallo Niels,
aber einen Baubericht gibts doch trotz des "Stilbruchs", oder? Der Flieger sieht tranparent bespannt sicher auch mit E-Umbau sehr gut aus, ich kann´s mir gut vorstellen, auch im Fluge vor weiß/blauem Himmel...
Obwohl das dünne Flugzeugsperrholz eigentlich auch leicht zu verarbeiten ist.
Wie wär´s mal mit einem Versuch, ein paar Rippen auszusägen? ;)
:prost:
Holm-und Rippenbruch!

Niels_Holgerson

RCLine User

  • »Niels_Holgerson« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Im grünen Herzen Deutschlands

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 9. November 2008, 11:29

Moin Waldo,

ja mal schauen, ich will ja nächste Woche mal zum himmlischen fahren, dort werde ich mich mal nach 1mm Sperrholz umschauen und auch gleich noch 5m transparente Oralight mitnehmen, oder doch lieber Oracover? Mal sehen ob er überhaupt welche da hat.

Dann werde ich mal mit dem Spannten aussägen beginnen, ich werde dafür 3mm Pappelsperrholz verwenden und dann mache ich mal einen Versuch mit dem 1mm Sperrholz für die Rippen, wenn´s gut geht, mache ich Sperrholzrippen :D

Baubericht mache ich natürlich gerne, will mich auch mal im "Bauberichten" versuchen :O

Gruß Niels

Heinz Stanek

RCLine User

Beruf: Steintechniker

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 11. November 2008, 14:06

Materialfrage Balsaholz statt Sperrholz beim Oldtimer

Hallo,
Oldtimermodelle sollten schon in den Material gebaut werden, das seinerzeit vorgesehen war. Ein 1,5m- Flügel mit 1mm-Sperrholzrippen, und die noch mit Erleichterungsausnehmungen gibt schon was her. Ein Libellenflügel.
Ich habe mir von Kirchert in Wien den Originalplan mit Originalbaubeschreibung des Kirschke Babys und der ETB 35 für ein keines 'Taschengeld gekauft.
Auf diesen Plänen, die aus den Jahren 1936 und etwas später stammen, sind alle Detail dargestellt. Die Baubeschreibung gibt auch vor, mit welchem Laubsägeblatt 1mm "dickes" Sperrholz geschnitten werden soll. Die Bespannmethoden, Klebearbeiten usw. alles verständlich beschrieben.
Es ist wirklich ein Grund so etwas auch zu machen. Auf so ein Modell kann man stolz sein. Kein Vergleich mit den Erwerb eines Schaumstoffdings.
»Heinz Stanek« hat folgendes Bild angehängt:
  • Zwischenstadium ETB 35 Stand 15.2.2008 001a.jpg

Heinz Stanek

RCLine User

Beruf: Steintechniker

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 11. November 2008, 14:06

RE: Materialfrage Balsaholz statt Sperrholz beim Oldtimer

und noch was
»Heinz Stanek« hat folgendes Bild angehängt:
  • Zwischenstadium ETB 35 Stand 15.2.2008 006a.jpg

Heinz Stanek

RCLine User

Beruf: Steintechniker

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 11. November 2008, 14:07

RE: Materialfrage Balsaholz statt Sperrholz beim Oldtimer

und noch was
»Heinz Stanek« hat folgendes Bild angehängt:
  • Zwischenstadium ETB 35 Stand 15.2.2008 022a.jpg

Heinz Stanek

RCLine User

Beruf: Steintechniker

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 11. November 2008, 14:12

RE: Materialfrage Balsaholz statt Sperrholz beim Oldtimer

und das Kirschke Baby
»Heinz Stanek« hat folgendes Bild angehängt:
  • Kirschke Baby Rohbau fertiggestellt 001.b..jpg

13

Dienstag, 11. November 2008, 14:28

RE: Materialfrage Balsaholz statt Sperrholz beim Oldtimer

Hallo Heinz,

tolles Modell! Und sogar mit 2 Miniservos im HLW. ;)
Handelt es sich um die ETB 35 von Tümmler? Ich bewundere die Pläne und Modelle von Tümmler, weil sie mit fast feinmechanischer Präzision gezeichnet und konstruiert sind.

Was Niels und die Baumaterialien angeht, hast Du natürlich recht. Niels ist jedoch schon ca. ein Jahr auf der Suche nach einem für Ihn passenden Modell und nach Strolch, Baby, Rhön und so weiter nun beim Graubele 3 angelangt. Dabei geht es dann immer wieder um die gleichen Fragen. Er will unbedingt moderne Materialien verwenden und sträubt sich gegen die klassische Bauweise. Er ist da ziemlich beratungsresistent. Nicht war, Niels?

Ich denke, man sollte das für das erste Antikmodell akzeptieren, denn wenn ihm diese Modelle gefallen, kommt er dann spätestens mit dem nächsten Modell zur klassischen Bauweise zurück.

Ciao
Klaus

Heinz Stanek

RCLine User

Beruf: Steintechniker

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 11. November 2008, 14:42

RE: Materialfrage Balsaholz statt Sperrholz beim Oldtimer

Hallo Klaus,

es ist die ETB 35 von Tümmler.

Du hast mit deiner Meinung schon recht. Aber Neulinge in dieser Materialbauweise sollten sich von Kirchert, Wien die Pläne und Bauanleitung schicken lassen. Darin ist so vieles erklärt und es werden wirklich notwendige und brauchbare Tipps gegeben.

Aber, man kann niemand zu seinem Glück zwingen.

Grüße von Heinz

PS: Zum Bespannen des Rumpfes mit deiner Seide bin ich noch nicht gekommen. Es hat damals ja lange gedauert bis ich sie hatte und deshalb wurden zwischenzeitlich Modelle wie 6m-Swift, 5m-Fox, 3.40m-Horten und sonst noch was gebaut.
Aber im Winter mach ich mich dran.
Übrigens, das Einfärben des Spannlacks mit Tee, Tabak, Hibiskus hat nicht geklappt. Diese Lösemittel lösen offensichtlich keine Naturfarbstoffe heraus.

Nochmal, machs gut

Niels_Holgerson

RCLine User

  • »Niels_Holgerson« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Im grünen Herzen Deutschlands

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 11. November 2008, 14:50

RE: Materialfrage Balsaholz statt Sperrholz beim Oldtimer

Zitat

Original von Frankensteiner
Was Niels und die Baumaterialien angeht, hast Du natürlich recht. Niels ist jedoch schon ca. ein Jahr auf der Suche nach einem für Ihn passenden Modell und nach Strolch, Baby, Rhön und so weiter nun beim Graubele 3 angelangt. Dabei geht es dann immer wieder um die gleichen Fragen. Er will unbedingt moderne Materialien verwenden und sträubt sich gegen die klassische Bauweise. Er ist da ziemlich beratungsresistent. Nicht war, Niels?

Ich denke, man sollte das für das erste Antikmodell akzeptieren, denn wenn ihm diese Modelle gefallen, kommt er dann spätestens mit dem nächsten Modell zur klassischen Bauweise zurück.

Ciao
Klaus


Servus Klaus,

einerseits hast Du Recht, aber ich habe weder Ahnung, noch jemanden der mir zeigen kann wie man mit Bespannfließ/Papier umgeht. Und mir gefallen die Modelle halt nun mal sehr gut. Und mit Flitsche und Geraffel los ziehen, das habe ich vor Jahren in meiner Anfangszeit mal gemacht, jetzt kann ich mit Akkus, Regler und Motoren umgehen, und bilde mir ein das vernünftig in den Griff zu bekommen(möglichst die Antikoptik erhalten). :w :D

Bei den Rippen bin ich mir noch nicht so ganz sicher, da hat der Waldo Recht, das werde ich erst mal probieren, wie es geht. Wenn es gut geht, mache ich alles aus Sperrholz, welches ich mir in ein paar Minuten holen fahren werde. :D


Gruß Niels

16

Dienstag, 11. November 2008, 15:04

RE: Materialfrage Balsaholz statt Sperrholz beim Oldtimer

Einfach ausprobieren, schließlich soll das Modell ja Niels gefallen und Freude bereiten. Vom Bau bis hin zum fliegen. Da sollten wir "alten Säcke" jetzt nicht die Zeigefinger heben und von Stilbruch reden ;)

Lassen wir den Niels einfach mal machen, ich bin jedenfalls sehr gespannt auf das Ergebnis!
Walkera Big Lama Alu mit E-sky 4in1 :heart:
esky Lama V3 + V4 :)
Swiss Lama 7.1
Einiges "Flächenzeugs"
Weniger tunen, mehr fliegen :ok:

17

Freitag, 12. Juni 2009, 00:15

Hallo PIK 20,

Die Lösung für die Leitwerksanlenkung bei der ETB 35 interessiert mich.
Meine ETB 35 liegt seit langer Zeit in der Werkstatt, weil eine optimale Lösung für die Anlenkung des hochgesetzten Leitwerks nicht gefunden wurde.

Ist eine detaillierte Zeichnung oder ein Foto verfügbar? Das eingestellte Bild gibt nicht genug Informationen her.

Gruß
Rhönbussard